Kindererziehung

Die Vermittlung von Werten und wichtigen Verhaltensweisen durch Erziehung

Jedem Kind sollten von den Eltern, aber auch von seinem Umfeld (z.B. der Schule) gewisse Werte und Verhaltensweisen vermittelt werden. Grade junge Eltern haben Angst davor, schwere Erziehungsfehler zu begehen. Wichtige Tipps kann man sich an vielen Stellen einholen, aber nur die Erfahrung und das gute Zusammenspiel der Eltern verspricht ein erfolgreiches Heranwachsen des Kindes.

Mutter mit zwei Kleinkindern, alle schauen nach unten
kleine familie © Grischa Georgiew - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Kindererziehung

Kindererziehung ist ein äußerst wichtiges, aber oft auch heikles Thema. Denn plötzlich treten innerhalb der Beziehung der Eltern Fragen auf, die es vorher in der Form noch nicht gab. Hier kommen dann sehr stark die eigenen Kindheitserfahrungen und Wertvorstellungen zutage.

Daher ist die Geburt eines Kindes zwar grundsätzlich etwas sehr Schönes, aber man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass man durch ein Kind mit den eigenen Ängsten, Vorstellungen, etc. konfrontiert wird.

Mögliche Probleme

Nicht selten kommt es vor, dass Kinder ihre Eltern gegenseitig ausspielen, weil sie spüren, dass sich die Eltern in Fragen der Kindererziehung nicht ganz einig sind. Dies kann die Familie auch spalten und die Eltern dazu bringen, sich gegenseitig anzufeinden, weil es dann oftmals der Fall ist, dass einer der beiden immer der "Gute und Großzügige" ist und der andere immer der "Böse und Strenge".

Dies kann somit zu Stigmatisierung führen und damit ist niemanden geholfen. Daher ist es notwendig, sich schon von Anfang an mit grundsätzlichen Fragen zur Kindererziehung auseinander zu setzen.

Verschiedene Erziehungsstile gemeinsam abwägen

Natürlich "funktioniert" ein Kind nicht immer nach Plan, weshalb es nötig ist, sich immer wieder zwischendurch abzustimmen und gemeinsam mit dem Partner zu überlegen, welche Kindererziehung die zielführendeste wäre. Es gibt unterschiedliche Erziehungsstile, grob kann man diese in

  • autoritäre Erziehung
  • antiautoritäre Erziehung
  • demokratische Erziehung und
  • Laissez-Faire Erziehung

unterteilen. So wie sich ein Kind entwickelt, sollte sich auch die Erziehungsmethodik weiterentwickeln, das heißt, man muss hier auch immer selbstreflektierend vorgehen und gemeinsam überlegen, welche Muster das Kind bei einem selber hervorruft. Oftmals übernimmt man in Stresssituationen wieder altbekannte Muster, die nicht zum Ziel führen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Kindererziehung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen