Fitnesstraining

Workouts verbessern die körperliche Fitness und Koordination und reduzieren Fett

Ein regelmäßig durchgeführtes Fitnesstraining beugt Haltungsschäden, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauferkrankungen vor. Durch das Trainieren wird die körperliche Ausdauer gesteigert, die Beweglichkeit gefördert und die ganze Muskulatur gekräftigt.

Zwei sich zugewandte Männer auf Spinningrad in Fitnessstudio
spinning © Simone van den Berg - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Fitnesstraining

Fitness ist das englische Wort für eine gute körperliche Verfassung, die Fähigkeit, körperlich zu arbeiten, ohne schnell zu ermüden.

Ziele und geeignete Sportarten

Die Fitness hängt vom täglichen Trainingsverlauf ab. Wer eine gute Kondition haben will, muss trainieren. Das Ziel beim Fitnesstraining ist, die Sauerstoffverarbeitung im Körper zu verbessern – nicht heute oder morgen - sondern im Laufe von etwa vier Monaten. Als Training eignen sich unterschiedliche Sportarten.

Wer sich am Anfang die Auswahl des geeigneten Trainings einfach machen möchte, kann sich an dem legendären amerikanischen Sport- und Raumfahrtarzt Dr. Kenneth Cooper orientieren, der ein Programm entwickelte, mit dem jeder ohne großen Aufwand seine Kondition verbessern kann. Die zu erbringende Trainingsleistung wird in Punkten ausgedrückt. Ein Mensch, der gesund und aktiv sein will, muss pro Woche dreißig Punkte "verdienen". Am besten geeignet sind

Wer an sechs Tagen in der Woche acht Kilometer in weniger als zwanzig Minuten radelt, hat sein Fitnesstraining gut erfüllt und dreißig Punkte erreicht. Die Schwimmer sollten 550 Meter in weniger als 15 Minuten zurücklegen, ebenfalls an sechs Tage in der Woche. Wer gern läuft, muss 1,6 Kilometer unter acht Minuten joggen und darf sich einen Tag ausruhen. Jeder Übungstag bringt fünf Punkte. Wer an einem Tag nicht trainieren kann, muss seine Punkte an den übrigen fünf Tagen aufholen.

Anfänger sollten langsam beginnen

Wer ungeübt und nicht trainiert ist, beginnt sein Fitnesstraining langsam – mit ein paar Minuten pro Tag und steigert sich von Woche zu Woche. Hilfreich sind eine Pulsuhr und ein Protokoll, in dem die Übungsdauer, der Belastungspuls, der Ruhepuls nach drei Minuten und die Länge der Strecke täglich eingetragen werden.

Arten des Fitnesstrainings

Generell lassen sich jedoch auch andere Trainingsprogramme zum Fitnesstraining zählen. Man unterscheidet

  • aerobes Ausdauertraining
  • Kraft- und Beweglichkeitstraining
  • Koordinationstraining
  • EMS-Training mit Reizstrom und
  • virtuelles Training.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zum Fitnesstraining

Bodyforming - Prinzip und Wirkung

Bodyforming - Prinzip und Wirkung

Das Bodyforming ist ein neuer Fitnesstrend und gleichzeitig eine umfassende Methode, um dem Körper bis ins letzte Detail zur Schönheit zu verhelfen.

Training mit der Gewichtsweste

Training mit der Gewichtsweste

Das Training mit einer Gewichtsweste ist weiterhin umstritten - so kann es bei einer unausgeglichenen Gewichtsverteilung zu Haltungsschäden und chronischen Rückenleiden kommen.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen