Kliniken

Medizinische Einrichtungen zur Heilung und Rehabilitation

Flur eines Krankenhauses

Ein Klinikaufenthalt setzt meist eine schwerwiegende Erkrankung oder Verletzung voraus. Ein stationärer Aufenthalt heißt, dass mindestens ein Tag und eine Nacht in der Klinik verbracht wird. Bei einigen Therapien genügt jedoch ein ambulanter Aufenthalt, was bedeutet, dass der Patient im Anschluss an die Behandlung gleich wieder nach Hause gehen kann.

Patientin im Krankenbett

Operationen und medizinische Eingriffe von Fachleuten

In Fachkliniken erhalten erkrankte Menschen fachkundige medizinische Betreuung. In einer Fachklinik arbeiten Ärzte und Fachpersonal, die sich auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert haben. Beispielsweise werden in einer Lungenklinik speziell Erkrankungen der Atemwege behandelt, wie Lungenembolien, Lungenkrebs oder Tuberkulose. Dort erhalten Erkrankte, vor allem mit seltenen oder unüblichen Erkrankungen, meist qualifiziertere Hilfe als in einer allgemeinen Klinik.

Rehabilitations-Einrichtungen

Eine medizinische Rehabilitation verfolgt den Zweck, einen erkrankten Menschen vollständig wiederherzustellen und ihn wieder voll leistungsfähig zu machen. Bei der Rehabilitation ist der Einsatz des Patienten gefragt. Nach einem Herzinfarkt beispielsweise muss der Patient viel Einsatz bei den Reha-Maßnahmen zeigen, damit er wieder voll einsatzfähig ist und die Folgen des Infarktes bekämpfen kann. Zu den Reha-Maßnahmen gehören Kurse, die einen neuen, gesunden Lebensstil nahelegen, z.B. zur gesunden Ernährung, zur Raucherentwöhnung und zur sinnvollen Bewegung. Der Aufenthalt in einer Reha-Klinik kann ambulant oder, bei besonderer Schwere, stationär erfolgen.

Kliniken & Einrichtungen für operative Eingriffe

Kliniken & Einrichtungen für Rehabilitation