Geburt

Der Geburtsvorgang wird häufig auch als Entbindung, Niederkunft oder Spontangeburt bezeichnet

Am Ende der Schwangerschaft verlässt der Fötus die Gebärmutter der schwangeren Frau. Dieser Vorgang wird als Geburt oder Entbindung bezeichnet. Man unterscheidet hauptsächlich zwischen der Hausgeburt und der Geburt im Kreißsaal eines Krankenhauses.

Junge Frau im Entbindungssaal bei Geburt ihres Babys
delivery room © olly - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Geburt

Die Geburt ist der Moment, in dem ein Baby aus der Gebärmutter der Mutter durch den Geburtskanal den Körper der Mutter verlässt.

Die Geburt ist das Endereignis der Schwangerschaft. Im Körper des Kindes werden Eiweiße freigesetzt, die im Körper der Mutter die Wehen auslösen.

Ablauf einer Geburt

Die Geburt läuft in mehreren Phasen ab.

Eröffnungsphase

In der Eröffnungsphase hat die Frau etwa vier bis sechs Wehen in der Stunde, die eine Weitung des Muttermundes bewirken. Danach kommen die Wehen öfter und regelmäßiger.

Übergangsphase

In der Übergangsphase, die noch zur Eröffnungsphase zählt, kommen die Wehen immer schneller und stärker. Das Kind rutscht in das Becken der Mutter, dazu muss sich das Kind um 90 Grad drehen.

Austreibungsphase

In der Austreibungsphase kommen die Wehen immer häufiger und die Mutter fängt an mitzupressen. In dieser Phase kommt das Kind zur Welt. Wie lange diese Phase dauert ist unterschiedlich. In einer der Phasen platzt die Gebärmutter, in der das Kind in der Schwangerschaft gelebt hat und versorgt wurde.

Nachgeburtsphase

Ein Dammschnitt muss gemacht werden, wenn der Geburtskanal zu eng ist. Das Kind kommt nun zur Mutter an die Brust. Hier wird die Nabelschnur durchschnitten.

Die Mutter hat auch nach der Geburt noch Wehen, sogenannte Nachgeburtswehen. Diese befördern die Plazenta oder auch Nachgeburt heraus, die vom Arzt kontrolliert wird.

Neben dem Arzt ist vor allem die Hebamme wichtig, da sie die Mutter während der Schwangerschaft begleitet hat, über Besonderheiten Bescheid weiß und eine besondere Ausbildung zur Geburtshilfe hat.

Alternativen zur klassischen Geburt

Es gibt auch andere Arten der Geburt als die in einem Krankenhaus. Viele Menschen entscheiden sich heute wieder dafür, ihr Kind

was vor allem für die Mutter eine Entlastung darstellen soll. Auch

  • eine Wassergeburt

ist möglich.

Mögliche Komplikationen

Während einer Geburt kann es zu verschiedenen Komplikationen kommen, die einen medizinischen Eingriff notwendig machen. Zu diesen gehören

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur Geburt

Der Ablauf einer Geburt

Der Ablauf einer Geburt

Der Geburtsvorgang setzt sich zusammen aus mehreren Phasen, wie zum Beispiel der Phase der Eröffnungswehen oder der Nachgeburtsphase.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen