Karies

Zerstörung von Zahnhartgewebe

Karies ist eine krankhafte Zerstörung von Zahnhartgewebe. Besonders häufig sind rissige Stellen des Zahnschmelz, die Zahnhalsstellen und die Kaufurchen von Karies betroffen.

Grafik weißer Zahn mit Loch, Karies
karies © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

Es heißt die Karies und nicht, wie das der ein oder andere Fernsehwerbespot schon vorgegaukelt hat, der Karies. Erstaunlich ist dieses Unwissen schon, denn die Karies, zu deutsch Zahnfäule, ist die häufigste nicht ansteckende Krankheit der Welt, wie das Guinessbuch der Rekorde behauptet. Doch so sicher ist das nicht, denn neuere Forschungen legen die Vermutung nahe, dass Karies eben doch übertragbar sein kann.

Ursachen und Verlauf

Sicher ist jedoch, dass übermäßiger Zuckergenuss verbunden mit schlechter Zahnpflege mit Sicherheit irgendwann zu Karies führen.

Das Loch im Zahn fängt harmlos an. Hat sich die Karies aber erst durch den harten Zahnschmelz bis zum weicheren Dentin durchgefressen, entsteht unter dem Zahnschmelz ein großes Loch. Da kann beim herzhaften Zubeißen schon mal der Zahn zerbröseln.

Dringt die Karies noch weiter vor und erreicht die Pulpa, tut es richtig weh. Dann wird häufig eine Zahnwurzelbehandlung fällig.

Stadien

Die Entstehung und der Verlauf von Karies lassen sich in drei Stadien einteilen:

  • Initialkaries
  • Caries profunda und
  • Caries penetrans

Wer davor Angst hat und den Weg zum Zahnarzt scheut, wird den kranken Zahn unweigerlich verlieren. Es kann sogar noch schlimmer kommen: Ein fauler Zahn kann zu einer Osteomyelitis, einer Knochenmarksentzündung führen, die sogar tödlich enden kann.

Ein kurzer stechender Schmerz, der schnell wieder vergeht, deutet auf eine Karies im Anfangsstadium hin. Ein langanhaltender pochender Schmerz ist ein Hinweis auf eine tiefer sitzende Karies.

Behandlung und Vorbeugen

Je früher eine Karies behandelt wird, desto einfacher und schmerzloser ist die Behandlung. Sie reicht von der einfachen Füllung bis zum aufwendigen Zahnersatz.

Vorbeugung ist in diesem Fall die beste Medizin. Damit es erst gar nicht zur Zahnfäule kommt, sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

  • eine sorgfältige Zahnpflege
  • regelmäßige Zahnarztbesuche
  • eine Fluoridierung der Zähne und
  • eine zahngesunde Ernährung

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Karies

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen