Zeit haben und Fit werden

Erschöpfte Sportlerin wischt sich die Stirn und lächelt
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Morgens beim Zähneputzen schien Ihr Tagesablauf noch klar strukturiert und versprach keine große Aufregung. Doch dann kam der Zug mehr als 20 Minuten zu spät, auf der Arbeit hielt der besonders wichtige Kunde einige überstunden-würdige Extra-Wünsche parat, der Supermarkt fast alles ausverkauft, die Schlange in der Bank war wieder einmal mehrere Meter lang und zu allem Überfluss haben Sie wegen der ganzen Verzögerungen nicht nur Ihren Yoga-Kurs absagen müssen, sondern können sich kurz vor dem Schlafen gehen nur noch auf die Schnelle etwas zu essen machen. Wenn Ihnen das alles nur all zu sehr bekannt vorkommt, sollten Sie die Dinge identifizieren, die Ihnen täglich einen großen Teil Ihrer Zeit stehlen.

Zuerst sollten Sie sich mit den typischen Zeitkillern auseinandersetzen, die jeden von uns mal mehr und mal weniger das Leben schwer machen:

  • lange Telefongespräche und dutzende eingehende E-Mails
  • überraschender Besuch
  • Meetings und andere Vorkommnisse, die Ihren normalen Ablauf durcheinander bringen
  • Aufgaben, die man hätte delegieren können
  • Unentschlossenheit und unnötiges Aufschieben von Entscheidungen
  • Handeln, ohne alle notwendigen Informationen zu haben
  • Uneindeutige Kommunikation mit Mitarbeitern oder Familienmigliedern
  • Fehlende Prioritätensetzung
  • Falsche oder keine Planung
  • die Unfähigkeit, "Nein" zu sagen

Wenn Sie einige dieser Zeitdiebe wiedererkennen, können Ihnen die folgenden Strategien wertvolle Minuten verschaffen.

Kommunikations- und Unterhaltungsmedien lenken Sie ab

Es ist nicht falsch, eine gute Konversation am Telefon zu führen oder sich online bei einer Folge Ihrer Lieblingsserie zu entspannen. Doch in Zeiten, in denen wir Kommunikation und Unterhaltung im wahrsten Wortsinn jederzeit aus unserer Hosentasche ziehen können, bedarf es ein hohes Maß an Selbstdisziplin, um sich sich nicht aus dem Ablauf bringen zu lassen. Wenn Sie den digitalen Verführern wie iPhones und Online-Spiele nicht standhalten können, kann ein etwas älteres Handy, mit dem man wirklich nur telefonieren und texten kann, die Lösung für einen effizienten Arbeitstag sein. Ähnlich effektiv kann auch das Einrichten eines extra Benutzers auf Ihren Computer sein. Dieser Account sollte so eingerichtet werden, dass Sie keine E-Mails, Instant-Messenger und andere Ablenkungsquellen öffnen können und sich voll und ganz auf die Textverarbeitungssoftware konzentrieren können.

Die anliegenden Aufgaben sind nicht klar definiert

Wenn Sie sich häufig mit Aufgaben konfrontieren, von denen Sie eigentlich gar nicht so genau wissen, ob Sie dafür wirklich zuständig sind, laufen Sie nicht nur Gefahr mehr zu arbeiten, als von Ihnen eigentlich verlangt wird, sondern Sie drohen sich auch zu verzetteln. Das gilt sowohl für das Berufsleben, als auch für das Führen eines Haushaltes. Machen Sie eine Liste von allen anstehenden Projekten, die aktuell noch niemanden so recht zugewiesen wurden, aber erledigt werden müssen und berufen Sie auf Arbeit ein Meeting ein, um zu klären, wer mit der Bearbeitung betraut werden soll. Erfahrungsgemäß geht es Ihren Mitarbeitern nicht anders als Ihnen und jeder wird dankbar sein, dass Sie das Thema auf den Tisch bringen und für Klarheit sorgen. Die gleiche Taktik kann auch dabei helfen, die regelmäßig anfallenden Arbeiten im Haushalt übersichtlich zu organisieren.

Ihnen fehlt die Organisation

Im Wäschekorb ist noch schmutzige Kleidung vom letzten Monat, sie bezahlen noch Abos von uninteressanten Zeitungen, weil Sie die Kündigungsfrist versäumt haben und überhaupt haben Sie nicht wirklich eine Ahnung davon, welcher Betrag gerade auf Ihren Kontoauszug steht und ob Rechnungen in der nächsten Woche fällig werden? Nehmen Sie sich eine Woche Zeit, um sich auf den Stand der Dinge zu bringen. Entrümpeln Sie Ihren Kleiderschrank und verschaffen Sie sich einen Überblick über all Ihre finanziellen Ein- und Ausgänge. Kaufen Sie sich einen Terminkalender und halten Sie darin alles fest, was wann erledigt werden muss. Halten Sie auch langfristige Termine wie einen Zahnarztbesuch darin fest. Schon nach kurzer Zeit werden Sie merken, wie viel Minuten Sie durch die persönliche Organisation zur freien Verfügung haben. Außerdem kann es eine ziemlich große Erleichterung sein, wenn alles Anliegende zu Papier gebracht ist und man sich nicht ständig selbst daran erinnern muss.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: sport02 © Andrey Voznjuk - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema