Halten Sie sich an Ihre Fitnessziele!

Mann in blauer Fitnesskleidung liegt auf dem Rücken auf schwarzem Gymnastikball und hebt schwarzen kleien Ball nach oben
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ein erfolgreiches Fitnessprogramm und die Einhaltung beginnen maßgeblich im Kopf. Schärfen Sie Ihr Bewusstsein auf das Ziel fitter zu werden und bleiben Sie Ihren Fitnesszielen dicht auf den Fersen – egal, wie anstrengend der Alltag auch wird.

Beginn der Trainigseinheit - die eigenen Problemzonen wahrnehmen

Es sind oft einfache Übungen in Kombination mit regelmäßigen Trainingseinheiten, die zu einem schnellen und intensiven Muskelzuwachs führen können. In vielen Fällen benötigen Sie für den Anfang eines muskelaufbauenden Trainings noch nicht einmal Gewichte oder Trainingsgeräte. In erster Linie können Sie sich zu Beginn eines muskelaufbauenden Trainings ganz und gar auf Ihren Körper konzentrieren und sich für den Muskelaufbau Hilfsmittel in der nahen Umgebung suchen.

Sie werden Ihr eigenes Körpergewicht einsetzen und Ihren Körper als Widerstand einzusetzen lernen. Auf diese Weise gewinnen Sie ein gutes Körperbewusstsein und bauen ein gesundes Gefühl zu Ihrem Körper auf.

Ziehen Sie sich etwas Körperbetonendes an.

Bewegen Sie sich nun in leichtem Lauftempo auf der Stelle und spüren Sie nach, welche Körperpartien sich gut anfühlen und wo Sie eventuell Schmerzen haben oder sich abgelagertes Fett derart mitbewegt, dass Sie sich unwohl in der Bewegung fühlen oder ebenfalls Schmerzen bekommen.

Die Übung können Sie auch gerne vor einem Spiegel ausführen. Diese kleine Übung zu Beginn macht Ihnen auf einfache Weise klar, wie es um Ihren Körper momentan bestellt ist. Machen Sie sich klar, dass es nie zu spät ist sich für die Verbesserung der eigenen Fitness und Gesundheit einzusetzen. Beginnen Sie daher gleich mit der ersten Übung.

Erste Übung

Stellen Sie sich mit dem Rücken an eine Wand. Rutschen Sie mit dem Rücken langsam an der Wand herunter, bis Ihre Knie einen rechten Winkel bilden.

Würde man Ihre nun eingenommene Position zeichnen, würde die Position der Silhouette eines Stuhles entsprechen. Spannen Sie nun Ihre Posmuskeln, Ihre Waden und Ihre Oberschenkelmuskeln an.

Bleiben Sie so lange in dieser Position bis Sie ein so starkes Ziehen empfinden, dass Sie das Gefühl haben, diese Position lockern zu wollen. Stehen Sie langsam auf und lockern Sie sich. Wiederholen Sie diese Übung.

Derartige Übungen gibt es viele. Kleine, effektive Übungen, die Sie Daheim, im Büro oder selbst im Wartezimmer ausüben können. Um seine Fitness zu verbessern, machen Sie sich eins bewusst: Sie können sich jederzeit um Ihre Fitness kümmern!

Individuellen Bewegungsplan anfertigen

Setzen Sie sich einen Plan, in dem Sie täglich festhalten, wie viele Schritte Sie ungefähr gelaufen, wie viele Stufen gestiegen, welche Sportarten Sie wie lange ausgeübt und wie viele muskelaufbauende Übungen Sie absolviert haben. Mit der Zeit werden Sie an den vielen Bewegungsmöglichkeiten im Alltag großes Gefallen finden.

Angepasstes Ess- und Trinkverhalten

Bewegen Sie sich nie zu viel, wenn Sie gegessen haben. Schnell kann Ihnen bei zu vollem Magen oder zu starker Konzentration auf Bauchmuskeltraining im wahrsten Sinne des Wortes auf den Magen schlagen und zur Übelkeit führen.

Versuchen Sie ein gesundes Gefühl und eine positive Einstellung zu Ihrem Körper und dem Thema Fitness zu gewinnen.

Trinken Sie viel Wasser und ernähren Sie sich zwischen den Mahlzeiten vorrangig von Obst und Gemüse.

Setzen Sie sich Fitnessziele, wie bestimmte Gewichtgrenzen oder eine zu erreichende Anzahl an Wiederholungen einer bestimmten Übung. Notieren Sie sich diese Ziele und vergleichen Sie ein Mal in der Woche, ob Sie Ihre Ziele erreichen konnten oder diese noch eine weitere Woche anvisieren.

Neue Motivation finden

Ein Fitnessplan steht und fällt mit der eigenen Motivation. Suchen Sie sich kleine Motivationsinseln und sorgen Sie auf diese Weise dafür, dass Ihre Fitnessausübung immer unter einem positiven Stern steht.

Sollte der Alltag für sie einmal zu stressig werden, dann verlieren Sie Ihr Fitnessprogramm nicht aus den Augen, sondern reduzieren Sie es notwendigenfalls in der Zeit, bleiben Sie weiterhin in Bewegung und vergrößern Sie das Zeitfenster wieder, sobald der Alltag um Sie herum wieder entspannter ist.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Strength training © iofoto - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema