Verdauungsstörungen

Verdauungsbeschwerden sind Probleme, die den Magen-Darm-Trakt und direkt die Verdauung betreffen

Es gibt verschiedene Arten von Verdauungsstörungen, am häufigsten treten Verstopfung, Durchfall und Inkontinenz des Stuhls auf. Gründe dafür sind unter anderem eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel und zu wenig Flüssigkeitsaufnahme, aber auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Parasiten oder Allergien. Die Behandlung kann vielfältig ausfallen, je nach Ursache.

Ansicht von oben: Junger Mann sitzt auf Toilette und hält sich am Bauch fest
restroom trouble © Bojan Pavlukovic - www.fotolia.de

Die Verdauung beginnt bereits im Mund mit dem Zerkleinern der Nahrung, setzt sich fort durch die Speiseröhre, in den Magen und den Dünn-, Dick- bzw. Mastdarm, wo die Nahrung zersetzt, aufgelöst und der Rest schließlich ausgeschieden wird.

Die Nahrung legt dadurch einen etwa 7 Meter langen Weg zurück - also eine große Strecke, auf der Manches unter Umständen auch nicht ganz störungsfrei abläuft.

Ursachen und Symptome

Eine Verdauungsstörung kann, je nachdem welcher Bereich davon betroffen ist, die verschiedensten Ursachen haben und hat deshalb auch die unterschiedlichsten Symptome wie

  • Sodbrennen (Mageninhalt fließt zurück in die Speiseröhre, wo die Schleimhaut gereizt wird)
  • Aufstoßen (Mageninhalt kommt sogar zurück bis in die Mundhöhle)
  • Völlegefühl
  • Magendruck (entsteht durch Gasbildung oder verschluckte Luft, sodass sich der Bauch wölbt und man das Gefühl hat "voll" zu sein)
  • Blähungen (nach dem Genuss von bestimmten Nahrungsmitteln, wie Hülsenfrüchten oder auch Kaffee oder Nikotin entstehen Gase, die schmerzhafte Blähungen verursachen)
  • Übelkeit
  • Erbrechen (Unwohlsein nach üppigem Essen oder wegen Krankheitserregern, die Nahrung kommt schwallartig über den Mund zurück)
  • Durchfall (der Darm wehrt sich gegen Krankheitserreger mit "Ausschwemmen", sodass mehrmals am Tag ein dünn flüssiger Stuhlgang erfolgt)
  • Verstopfung (ein unter Umständen schmerzhafter Stuhlgang findet weniger als dreimal pro Woche statt) oder
  • Appetitlosigkeit (kann bei fast allen Krankheiten - also auch solcher im Magen- und Darmbereich - als Begleiterscheinung auftreten).

Ursachen für Verdauungsstörungen können neben harmlosen Ursachen

sein. Im Darm befinden sich 80 Prozent unseres Immunsystems, deshalb Symptome einer Verdauungsstörung ernst nehmen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Verdauungsstörungen

Allgemeine Artikel zu Verdauungsstörungen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen