Kinderkrankheiten

Gegen zahlreiche Krankheiten im Kindesalter gibt es eine Schutzimpfung

Ansteckende Krankheiten, die meistens im Kindesalter vorkommen werden als Kinderkrankheiten bezeichnet. Dazu zählen Infektionskrankheiten wie Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln, Scharlach oder Windpocken. Die Behandlung erfolgt durch den Kinderarzt.

Warm eingepacktes kleines Mädchen liegt mit Fieberthermometer im Bett
sick child © Mat Hayward - www.fotolia.de

Als Kinderkrankheiten gelten die Krankheiten, die nach einem Ausbruch eine lebenslange Immunität hinterlassen. Wer nicht geimpft ist und als Kind von einer der typischen Kinderkrankheiten betroffen war, ist zeitlebens unempfindlich gegen die Erreger der Krankheit.

Typische Kinderkrankheiten

Kinderkrankheiten werden häufig durch Viren ausgelöst, seltener durch Bakterien. Sie sind hoch ansteckend und können gefährlich sein. Gegen die besonders gefährlichen Kinderkrankheiten wie Masern oder Mumps sollten die Eltern eine Impfung in Erwägung ziehen.

Masern

Masern werden begleitet von

der sich vom Kopf über den Oberkörper bis zu den Beinen ausbreitet. Der Ausschlag juckt in den meisten Fällen nicht und bildet sich nach einigen Tagen zurück.

Wenn Masern von einer bakteriellen Infektion begleitet werden, kann es zu gefährlichen Lungen- und Gehirnentzündungen kommen.

Mumps

Die zweite, in seltenen Fällen gefährliche, Kinderkrankheit ist Mumps. Symptome sind zunächst

Später kommen

dazu. Folgekrankheiten von Mumps können Entzündungen der Bauchspeicheldrüse oder der Gehirnhäute sein.

Röteln

Wie Masern haben auch Röteln einen

  • typischen Ausschlag.

Außer dem Ausschlag haben Betroffene aber kaum Krankheitsanzeichen. Nur selten kommt es zu Fieber. Gefährlich können Röteln für Schwangere und deren Ungeborene werden. Daher sollten Frauen sich spätestens zwischen dem 11. und 16. Lebensjahr impfen lassen.

Scharlach

Scharlach geht im Gegensatz zu Röteln immer mit

  • hohem Fieber

einher. Das Kind leidet zudem unter

Da Scharlach durch Bakterien ausgelöst wird, muss die Krankheit mit Antibiotika behandelt werden.

Keuchhusten

Keuchhusten ist eine langwierige und hochansteckende Krankheit, die besonders für Säuglinge gefährlich werden kann. Erkrankte haben aber neben den

  • Hustenanfällen

selten andere Krankheitszeichen.

Windpocken

Eine weitere besonders ansteckende Viruserkrankung sind die Windpocken. Diese machen sich zunächst durch

  • Kopfschmerzen und
  • Fieber

bemerkbar. Erst später tritt ein

  • Ausschlag an Kopf und Rumpf

auf. Dieser Ausschlag entwickelt sich zu kleinen, leicht platzenden Blasen. Es treten bei den Windpocken kaum Komplikationen auf und Medikamente sind in der Regel zur Behandlung nicht erforderlich.

Ebenfalls

zählen zu den Kinderkrankheiten.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Kinderkrankheiten

Dreitagefieber - Ursache, Symptome und Behandlung

Dreitagefieber - Ursache, Symptome und Behandlung

Das Dreitagefieber ist eine der typischen Kindererkrankungen und zeigt sich durch plötzlich auftretendes Fieber von bis zu 41°C. Werden durch die hohe Körpertemperatur Fieberkrämpfe ausgelöst, muss unbedingt ein Arzt informiert werden.

Allgemeine Artikel zu Kinderkrankheiten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen