Burnout-Syndrom

Das chronische Müdigkeitssyndrom führt zum Ausgebranntsein und zu schwerer Abgeschlagenheit

Patienten mit Burnout-Syndrom leiden unter einem Zustand von völliger Erschöpfung und innerer Leere. In der Regel sind Menschen die extrem viel und sehr engagiert arbeiten von der berufsbezogenen, gemütsmäßigen, chronischen Erschöpfung betroffen.

Überforderter Geschäftsmann hat Kopf auf Tisch liegen
burnout © Nina Hoff - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Burnout-Syndrom

Der anglisierte Begriff "Burnout-Syndrom" beschreibt einen Zustand des Ausgebranntseins.

Symptome

Psychische Symptome

Es wird sich meist im Beruf, aber auch im Privatleben so sehr verausgabt, dass sich

  • tiefe Erschöpfungszustände

einstellen können. Diese werden oft von

begleitet. Auch

gehören zum Burnout-Syndrom.

Körperliche Symptome

Die Symptome können auch körperlicher Natur sein und sich in

äußern.

Risikogruppen

Besonders betroffen sind Menschen, die sehr hohe Ansprüche an sich stellen. Typische Gruppen sind

Auch

werden immer öfter zu Burnout-Syndrom-Patienten.

Behandlung

Um eine Behandlung zu beginnen, sollte zuerst

  • die Belastung abgestellt werden.

Kann am Anfang noch eine längere Auszeit helfen, ist bei einem fortgeschrittenen Burnout-Syndrom eine

erforderlich, da die Erkrankung nicht wieder von allein verschwindet. Auch

wie Johanniskrautextrakt und Psychopharmaka werden eingesetzt, um den Patienten zu therapieren.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

  •  
    • 1

Grundinformationen zum Burnout-Syndrom

Behandlungsmethoden beim Burnout-Syndrom

Allgemeine Artikel zum Burnout-Syndrom

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen