Fitnesstrends - Merkmale, Beispiele und Entwicklung

Gruppe junger Frauen im Fitness Studio beim Tanz-Workout, Aerobic

Auf neue Art ins Schwitzen kommen - Interessante Sportarten und Fitnesstrends

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Sport spielt in unserer Gesellschaft eine große Rolle. Er dient als Ausgleich zum stressigen Berufsleben und versüßt uns die Freizeit. Wem Joggen und Radfahren zu langweilig ist, kann sich nach neuen Sporttrends umsehen. Jedes Jahr werden weitere Fitnesstrends aufgedeckt, die auch immer mehr Sportmuffel zu mehr Bewegung animieren. Lesen Sie über die Entwicklung von Fitnesstrends und verschaffen Sie sich einen Überblick über die vergangenen Jahre.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Fitnesstrends - Merkmale und Entstehung

Bei einem Fitnesstrend handelt es sich um eine neuartige Entwicklung im Bereich des Sports. Dabei kann es sich um

  • neue Sportarten
  • neue Geräte oder
  • neue Fitnessaccessoires

handeln. Auch bestimmte Verhaltensweisen bzw. neue Zielgruppen, etwa das vermehrte Sporttreiben von Senioren, können dazugezählt werden.

Ein Trend entsteht immer dann, wenn jemand etwas Neues in einem Bereich schafft, und für diese Entwicklung möglichst viele Anhänger findet. Es gilt, diese Neuigkeit möglichst weit zu verbreiten, was besonders über die Medien zum Ziel führt.

Sport ist ein Bereich, der stets aktuell bleibt. Um diesen immer weiter zu optimieren, werden auch hier Trends gesetzt.

Ein Leben in Bewegung ist ein wunderbares Ziel im Alltag. Der Lebensstil bietet eine hohe Agilität bis ins hohe Alter und besitzt einen hohen sozialen Effekt sowie eine unentwegte Stärkung des Selbstbewusstseins. Freuen Sie sich an sportlichen Erfolgen und vor allem an dem Gefühl in einem gesunden und starken Körper zu leben. Fühlen Sie sich wohl in Ihrem Lebensstil und freuen Sie sich über jede absolvierte Trainingseinheit.

Suchen Sie sich je nach Jahreszeit einen passenden Kurs, so dass Sie im Frühjahr und Sommer draußen und im Herbst und Winter drinnen sein können. Lernen Sie sich und Ihre Fähigkeiten kennen und steigern Sie durch regelmäßige Fitness Ihre Belastbarkeit.

Fitnesstrends bieten eine gute Möglichkeit, in neue sportliche Welten einzutauchen. Welche Fitnesstrends oder neuartigen Trainingsgeräte uns auch erwarten mögen, nutzen Sie ihren gesunden Menschenverstand, bevor Sie einen Hype folgen und Geld und Zeit investieren.

Wenn etwas im Werbefernsehen zu gut erscheint, um wahr zu sein, dann ist es wahrscheinlich auch tatsächlich der Fall. Machen Sie also auch dieses Jahr einen großen Bogen um modern anmutende Geräte und stylische Trainingsmethoden, die Ihnen den lang ersehnten Traumkörper in nullkommanix Zeitaufwand garantieren und Ihnen verheißungsvoll versprechen, dass Sie dafür noch nicht einmal einen einzigen Tropfen Schweiß von ihrer Stirn wischen müssen.

Mögliche Informationsquellen

Es gibt einige gute Quellen, um sich über neue Trends in Sachen Sport zu informieren.

Internet

Es gibt viele Möglichkeiten, Sporttrends ausfindig zu machen. Erste Anlaufstelle sollte das Internet sein. Auf Plattformen wie Youtube, aber auch in vielen sozialen Netzwerken werden immer wieder Videos von neuen Sportarten hochgeladen.

Man kann Sportler beim Ausführen der Sportart beobachten. Häufig gibt es auch Audiokommentare zu den Videos, die beschreiben, wie der neue Trend ausgeführt werden soll und worauf man achten soll.

Auch in Internetforen findet man neue Trends. Am besten sucht man per Suchmaschine "Sport", "Trend" und "neu". So bekommt man am schnellsten Ergebnisse zu neuen Sportarten.

Meist finden sich mehrere Foren, die sich mit diesen Sportarten befassen und sie umfassend vorstellen. In den Foren erfährt man, wo man den Sport ausüben kann, was man dafür benötigt und mit welchen Kosten man rechnen muss.

Fitness-Studios

Neue Fitnesstrends kann man aber auch in Fitnessstudios kennenlernen. Viele Studios lassen sich regelmäßig etwas Neues einfallen und präsentieren den Klienten die neuen Trends, sodass das Training niemals langweilig wird. Meist werden die Trends gut angenommen, da Sportbegeisterte gerne Abwechslung beim Training haben und nicht immer dieselben Muskelgruppen auf dieselbe Art und Weise trainieren möchten.

Zeitschriften

Zu guter Letzt kann man auch in wöchentlich erscheinenden Zeitschriften neue Fitnesstrends entdecken. Am besten gehen Sie gleich einmal zu einem Kiosk und durchstöbern Sportzeitschriften.

Messen

Kommt es zur Entwicklung eines neuen Produkts, so ist die Messe die wichtigste Anlaufstelle, um sich über dieses zu informieren. Auch im Fitnessbereich gibt es einige bedeutende Messen, auf denen die Trends vorgestellt werden.

Häufig handelt es sich dabei auch um Produkte, die noch gar nicht auf dem Markt erschienen sind - man hat also als einer der ersten die Möglichkeit, sich zu informieren. Die Messe bietet zudem den Vorteil, dass man den Trend auch direkt ausprobieren kann.

Beispiele und Entwicklung: Diverse Fitnesstrends im Überblick

Glänzender Chrom und die häufig sterile Atmosphäre von Fitness-Studios sind nicht jedermanns Sache. Was soll man aber tun, wenn man sich trotzdem in Form bringen will, urige Turnvereine und monotones Training in den eigenen vier Wänden keine reizvolle Alternative bieten?

Jedes Jahr kommt es zur Entwicklung neuer Fitnesstrends. Im Folgenden geben wir einen Überblick.

Es folgt eine Übersicht über Fitnesstrends aus dem Jahr 2008...

Tanzen, Tanzen, Tanzen

Nach Step-Aerobic, Jazz-Dance und Hip-Hop hielten in diesem Jahr heiße lateinamerikanische Rhythmen Einzug in die deutschen Sportstudios, eroberten das Parkett im Sturm und verdrängten fast gänzlich die Spinning-Rader aus den Spiegelsäalen. Ein Musterbeispiel dieses Trends ist der Erfolg von Zumba. Schon Mitte der 90er Jahre von dem Kolumbianer Alberto Perez ins Leben gerufen, schaffte die Mischung aus Salsa, Samba, Merengue und Pop-Dance auch in Europa den lang verdienten Durchbruch.

Personal Training Online

Mit der Markteinführung von diversen MP3-Playern ist die Anzahl der Fitness-Podcasts in die Höhe geschossen. Und in Einklang damit auch das Angebot einer virtuellen Trainingsberatung. Sei das nun über einen Online-Kanal oder einer E-Mail-Konversation mit Fitnesstrainern.

Einen persönlichen Trainer zu haben, der wöchentlich oder sogar täglich Tipps und Ratschläge zur Verbesserung der aktuellen Form gibt, ist mit dem Durchbruch von Web 2.0 nicht mehr nur der Oberschicht oder Hollywood-Stars vorbehalten. Natürlich bleibt eine gewisse Distanz zwischen Trainer und Schützling, dennoch ist es eine unersetzbare Hilfe, wenn Ihr Speiseplan und Ihr Trainingsregime regelmäßig von einem Profi überprüft wird, der dann gegebenenfalls Änderungs- und Verbesserungsvorschläge anbringen kann. Wenn Sie eine Videokamera oder etwas Vergleichbares haben, können Sie von sich während des Trainings Aufnahmen machen, so dass Ihr Trainer auch ihre Übungsausführung unter die Lupe nehmen kann.

Kettlebells

Obwohl die massiven Eisenkugeln schon seit den frühen 50er Jahren in Russland zunächst zur Ertüchtigung des Militärs und wenig später zur körperlichen Erziehung von zivilen Männern und Frauen zum Einsatz kamen, erfreut sie sich erst seit knapp fünf Jahren einer stetig wachsenden Anhängerschaft. Nicht zuletzt durch Fitness-Bewegungen wie CrossFit gelang den Kettlebells im Jahr 2008 der lang verdiente Durchbruch.

Kettlebells eröffnen eine für die meisten Trainierende vollkommen neue und abwechslungsreiche Übungspalette, die weit von den üblichen Übungen wie Curls und Seitheben wegführt. Die meisten Kettlebell-Bewegungen belasten den Körper in seiner Gesamtheit und können so muskuläre Dysbalancen und Fehlentwicklungen beheben. Dazu fordern sie auch im hohen Maße das Herz- und Kreislaufsystem, wodurch nicht nur die Ausdauer insgesamt verbessert wird, sondern auch der Fettstoffwechsel ordentlich auf Touren gebracht wird.

Fitness-Spiele

Im Ausbildungssektor hat sich das so genannte Edutainment schon seit mehr als zehn Jahren etabliert. Ein Konzept, das Lehrinhalte auf unterhaltsame Weise vermitteln will und so den Lernenden länger motiviert halten soll.

Seit 2008 gibt es mit dem "Exergaming" (ein Kunstbegriff aus den englischen Worten exercise und gaming) auch auf dem Fitnessmarkt eine ähnliche Idee, die sich dank Konsolenspielen rasend schnell verbreitet hat. Hat man früher Konsolen-Fans gern als passive Stubenhocker bezeichnet, so können diese sich nun mit virtuellem Tennis, Golf und anderen Spielen nach realer Vorlage ordentlich in den heimischen vier Wänden auspowern. Eine ideale Möglichkeit, um vor allem übergewichtigen Kindern und Jugendlichen zu regelmäßige körperliche Betätigung zu motivieren und so Sport zum Teil ihres täglichen Lebens zu machen.

Workouts für das kleine Budget

Die multilateralen Auswirkungen der Finanzkrise machen auch vor dem Gesundheitsbewusstsein des Otto-Normalverbrauchers nicht halt. In den Vereinigten Staaten von Amerika, wo sich die Folgen des drohenden Wirtschaftskollaps bereits deutlicher bemerkbar machen, als es momentan in Deutschland und Europa der Fall ist, ist die Nachfrage nach günstigen Trainingsmöglichkeiten und Workouts stark gestiegen.

So wurden bereits zahlreiche Artikel und Bücher publiziert, die sich damit auseinandersetzen, wie man nur mit dem Körpergewicht und ohne größere Trainingsgeräte ein vollkommenes und forderndes Training absolvieren kann. Außerdem stechen sich zahlreiche Fitness-Studios gegenseitig mit erstaunlich flexiblen Jahresverträgen und überaus günstigen Beiträgen aus.

Im darauffolgenden Jahr wurden weitere Trends gesichtet...

Training in kleinen Gruppen

In New York hat sich ein raffinierter Trend herausgebildet, der mit der anrollenden Weltfinanzkrise einen durchaus ernsten Hintergrund hatte. Während sich in guten Zeiten die Damen Manhattans nicht selten zum gemeinschaftlichen Shopping verabredet haben, erklärten sie nun immer häufiger gemeinsame Trainingsstunden zum "Social Gathering".

Natürlich macht das gemeinsame Trainieren mehr Spaß, als das tumbe Strampeln auf einen Fahrradergometer in trauter Einsamkeit. Dennoch spielte bei diesen Fitness-Verabredungen aber auch der Gedanke eine Rolle, dass man sich als kleine überschaubare Damengruppe die Kosten für einen Personal-Trainer teilen kann und so trotz der angeschlagenen Wirtschaftslage Zugang zu einem solchen Training hat.

Auch in Deutschland konnte sich diese Idee hier und da etablieren. Wenn Sie den Ansatz mit ihren Freundinnen einmal ausprobieren wollen, geben Sie darauf acht, dass Sie nicht mehr als vier bis sechs Personen sind.

Je weniger, um so persönlicher kann der angeheuerte Trainer sich ihrer annehmen und seiner Berufsbezeichnung als Personal-Trainer auch wirklich nachkommen. Um das Maximum aus solchen Trainings gewinnen zu können, wäre es auch eine gute Entscheidung, sich mit den Freundinnen zusammen zu tun, die ähnliche Gesundheits- und Figurziele haben, wie Sie selbst.

Boot Camp Training

Zugegeben ein nicht wirklich neuer Trend, aber einer, der 2009 bestehen blieb und sich in verschiedenen Formen ausgeprägt hat. Wohingegen sich in der Vergangenheit die Boot-Camp-Kurse häufig darauf beschränkten, dass man angeschrien wird und viele Liegestütze machen musste, wurde das Angebot seit einiger Zeit immer facettenreicher und auch damit auch für jene attraktiv, die nicht sonderlich auf Rumgebrülle und Militärgehabe stehen.

Denn was man dieser Art von Training tatsächlich nicht absprechen kann, ist seine Effektivität. In kurzer Zeit verbrennt man dauerhaft Fett und strafft auch durch angepasste Kraftübungen das Aussehen. Wenn Sie sich mit der Thematik beschäftigen und die verschiedenen Kurse durchgehen, werden Sie mit Sicherheit eine Trainerin oder einen Trainer finden, die Sie zwar fordern, dabei allerdings keine herabsetzenden Begriffe benutzen, die wir sonst nur aus der U-Bahn von pubertären Teenagern kennen, die ihre sozialen Grenzen austesten wollen.

Je nach "Spielart" führen sich die Trainer in den Fitness-Studios so auf, als ob sie tatsächlich einen militärischen Rank hätten. In vielen Fällen geht es jedoch weit weniger martialisch zu und man konzentriert sich auf die Schlüsselpunkte, die Boot-Camp-Workouts so effektiv machen.

Und das bedeutet intensive Ganzkörper-Trainingssession, die meisten als Zirkel organisiert sind und neben dem funktionellen Kraftaufbau auf die Reduktion von Körperfett zielen und gleichzeitig das kardiovaskuläre Leistungsvermögen erhöhen. CrossFit gehört zu den populärsten Versionen, die ohne schreiende Pseudo-Generäle auskommt.

Pilates und Yoga

Ein weiterer Fitnesstrend, der auch 2009 angehalten hat - und es immer noch tut -, ist die wachsende Begeisterung für Pilates und Yoga. In unserer hektischen Zeit, die tendenziell immer stressiger und belastender zu werden scheint, sind solche Haltungs-, Atmungs- und Bewegungsschulen der perfekte Ausgleich, um auf Dauer mit den Herausforderungen des Alltags mithalten zu können.

In Amerika erkennen jedoch immer mehr Yogis, dass man den erholsamen und entspannenden Effekt der Atemgymnastik erhöhen kann, wenn man sie mit Ausdauertraining kombiniert. Im New Yorker Stadtteil Brooklyn hat ein Yoga-Lehrer daher bereits seinen Stundenplan um zwei lockere Ausdauerläufe im "Fort Green Park" erweitert.

Mischtraining

Unter Mischtraining verstehen wir Workouts, die verschiedene Sportarten oder Trainingsmethoden miteinander kombinieren. Streng genommen ist zum Beispiel auch ein Boot Camp ein Mischtraining, weil es Kraftübungen mit Ausdauertraining verknüpft.

Solche Formen der Ertüchtigung setzten sich immer weiter durch. Der Grund liegt einfach in der erhöhten Effektivität und auch im größeren Spaßfaktor. Fitnessbegeisterte dürfen sich deshalb unter anderem auf Weight-Cycling freuen, ein Spinning-Kurs, bei dem auf dem Fahrrad Übungen mit Kurzhanteln absolviert werden müssen.

Aber auch Kombinationen aus Medizinball-Übungen mit Balance-Tests werden in den Studios immer häufiger zu sehen sein. Eine echte Herausforderung, selbst für erfahrene Fitnesser.

Workouts zum kleinen Preis

In Zeiten der Krise blieben kostengünstige Trainingsmöglichkeiten in der Fitness-Hitparade weiterhin innerhalb der Top-3. Fitness-Studios bieteten vermehrt Optionen an, bei denen man sich nicht für ein Jahr verpflichten musste, sondern mit 10er-Karten und ähnlichen Lösungen die monatlichen Ausgaben flexibel gestalten konnte. Heimtrainingsgeräte, die sich als Ersatz den teureren Gang zum Studio herhalten können, wurden auch 2009 weiterhin verstärkt gekauft.

Zurück zu den Anfängen

Trotz der zunehmenden Vertechnisierung der Workouts, in der immer größere und komplexere Maschinentürme eine gewichtige Rolle zu spielen scheinen, blieben gerade Personal-Trainer den Grundübungen wie

treu.

Die Begründung liegt auf der Hand: Wer sich für den Alltag fit machen möchte, kommt um das klassische Grundlagentraining nicht herum. Beispielsweise lernt man durch keine andere Übung einen schweren Gegenstand (Getränkekiste, Wäschekorb etc.) rückenschonend vom Boden hochzuheben, als durch das Kreuzheben. Dass diese Übung gleichzeitig die lästigen Reiterhosen und Cellulitis bekämpfen kann, ist ein weiteres Plus.

Fitness für die Generation 50+

Gesundheitsbewusst und dennoch ambitioniert. So kann man die Einstellung vieler Menschen zwischen 50 und 60 Jahren beschreiben. Während in den 80er Jahren diese Altersgruppe meistens mit leichter Gymnastik abgefertigt wurde, öffnet sich der Fitnessmarkt auch zunehmend für ältere Fitnessfans, die neben der Prävention von Erkrankungen auch die Verbesserung und langfristigen Erhalt ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit im Sinn haben. Demoskopische Untersuchungen aus dem Jahr haben gezeigt, dass diese Altersgruppe künftig zu dem Hauptklientel der Fitnessbranche gehören wird.

Neue Gimmicks für technikverliebte Fitnessfans

Die neuesten Raffinessen haben sich vom reinen Bespassungsgegenstand zu einer sinnvollen Stütze für das regelmäßige Training etabliert. Sei es der Mp3-Player mit seinem Schrittzähler und anderen Features oder die Spielkonsole mit virtuellen Sportspielen, die uns das Schwitzen etwas unterhaltsamer und erträglicher machen.

Sportartenspezifisches Training

Da sich das Workout mit Hanteln und Maschinen nun in fast allen Sportarten als wertvolles Ergänzungstraining etabliert hat, fanden sich immer mehr ambitionierte Wettkampf-Athleten in den Fitness-Studios wieder. Die Studios reagierten in diesem Jahr verstärkt darauf mit einer erweiterter Angebotspalette, die zum Beispiel spezielle Kurse für Triathleten oder Marathoni beinhaltet.

Nicht-Lineare Trainingsplanung

Bisher gaben die Trainer ihren Mitgliedern in den meisten Fällen lineare Trainingspläne in die Hand, die diese dann Schritt für Schritt befolgten. Linear bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich die Intensität eines Trainingszyklus Woche für Woche erhöhte. Meistens betrifft das dann auch nur einen Parameter wie Ausdauer oder Kraft.

Neuere Studien haben jedoch gezeigt, dass eine "wellenförmige" Trainingsplanung schneller zum Erfolg führen kann. In der Praxis sieht das dann so aus, dass Sie beispielsweise an einen Tag ein kurzes aber sehr intensives Training auf dem Laufband absolvieren und am anderen Tag mit gemäßigtem Tempo, aber dafür doppelt so lange auf dem Fahrradergometer radeln.

Was im Jahr 2010 in war, wurde durch eine Umfrage des Amerikanischen Gremiums für Sportmedizin herausgefunden...

Krafttraining

Überraschend sprang das Krafttraining von Platz vier auf den zweiten Rang. Noch vor kurzer Zeit brachte man mit Krafttraining nur Bodybuilding und extreme Muskelmänner in Verbindung. Doch aktuelle Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass das Hanteltraining weitaus mehr bewirkt als Muskeln aufzupumpen.

Richtig umgesetzt gehört es zu den effektivsten Trainingsmethoden in der Fitnesswelt, die sich positiv auf die Leistungsfähigkeit in anderen Sportarten auswirken kann. Ein gestärkter Muskel verbrennt nicht nur mehr Kalorien, sondern ist auch der Schlüssel im Kampf gegen chronische Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Haltungsprobleme.

All das weiß auch der Konsument und fragt nun verstärkt in den Fitness-Studios vermehrt nach Trainingsprogrammen, die Krafttraining berücksichtigen. So begründeten die Autoren der Studie ihre Prognose für das kommende Jahr und sagten außerdem, dass besonders die Zahl von an Krafttraining interessierten Frauen zunehmen würde.

Qualifizierte Fitnesstrainer

Die Spitzenposition in der Trend-Hitparade sicherte sich jedoch "qualifizierte Fitnessprofis". Wie die Umfrage ergab, wünschten sich immer mehr Menschen eine hohe Kompetenz von Trainern und Beratern in den Fitness-Studios und zogen dieses Kriterium verstärkt heran, wenn es um die Auswahl eines geeigneten Platzes zum Trainieren geht.

Das Gremium sah daher einen immer stärker werdenden Trend, der in Richtung einer fundierten und stetig erweiterten Ausbildung im Fitness- und Gesundheitssektor geht. Dr. Walter Thompson, einer der Autoren der Umfrage, sagte, dass die Ergebnisse auf eine hohe Kompetenz und Erwartungshaltung der Befragten deutete.

Die Trainierenden von heute seien dank der hohen Zahl an Medien, die sich mit Fitness und Gesundheit beschäftigen, deutlich kritischer als vorige Generationen. Langfristig würde der Sektor, in dem sich zur Zeit auch Unbedarfte ein Einkommen als Trainer verdienen können, qualitativ verdichten, wodurch auch die Eintrittshürden höher und der Dienstleistung am Konsumenten, den Trainierenden, besser werde.

Sport für übergewichtige Kinder

Auf Platz 3 der kommenden Fitnesstrends setzte das Gremium das Thema "Kinder und Übergewicht". Immer mehr Eltern erkennen die Notwendigkeit, Kindern einen gesunden Lebensstil zu vermitteln und suchen bei der Wahrnehmung ihrer Verantwortung vermehrt Hilfe in den örtlichen Fitness-Studios und Sportvereinen. Angesichts der wachsenden Anzahl stark übergewichtiger Kinder steigt auch der Bedarf an Angeboten wie speziellen Sportprogrammen und Seminaren zum Essverhalten.

Die Top 10 der Trends im Jahr 2010:

  1. Ausgebildete und erfahrene Fitnessprofis
  2. Krafttraining
  3. Kinder und Übergewicht
  4. Personal Coaching
  5. Präventives Bauch- und Rückentraining (Core Training)
  6. Fitnessangebote für Senioren
  7. Funktionelle Fitness
  8. Sportartenspezifisches Training
  9. Pilates
  10. Gruppentraining

Im Folgenden zeigen wir die Trends aus dem Jahre 2011...

Body Combat®

Body Combat® wird meist in Fitnessstudios angeboten. Es handelt sich dabei um Bewegungsabläufe, Kicks und Schläge, die verschiedenen Kampfsportarten entstammen. Hierbei wird circa eine Stunde lang, unterstützt von fetziger Musik, nach einer mehrere Male im Jahr wechselnden Choreographie geboxt und gekickt. Combat ist jedoch keine Kontaktsportart.

Regelmäßig betrieben, ist es eine effektive Möglichkeit, sich dauerhaft fit zu machen. Durchhalten lautet die wichtigste Devise, auch wenn man nach spätestens 20 Minuten das Bedürfnis hat, die eigene Lunge in die nächste Ecke zu pfeffern und den Tag danach wegen Muskelkater mit einem herzhaften "Au!" beginnt.

Da der Begriff Body Combat© geschützt ist, kann es sein, dass in den Studios in der näheren Umgebung ähnliche Kurse unter anderem Namen angeboten werden. Wer also Interesse daran gefunden hat, sollte einfach mal nachfragen.

Poweriser®

Sport kann manchmal aber auch so animalisch sein und dabei einen hohen, kreativen Spaßfaktor besitzen. Das Tier aus sich raus lassen, sich einfach mal fühlen wie ein Känguru.

Mit dem Poweriser® (Sprungstelzen) ist das kein Problem. Schutzausrüstung und Stelzen anziehen und schon kann man immer und überall losjumpen. Distanzen von bis zu zwei Meter Höhe und fünf Meter Weite kann man damit problemlos überwinden.

Alleine schon der Unterhaltungsfaktor, die Action, der Spaß und die verschiedenen und immer neuen Styles lassen die Siebenmeilenstiefel dagegen ganz schön alt aussehen. Sogar für Kinder gibt es gesonderte Konstruktionen, doch im Allgemeinen gilt es nur eine wichtige Regel zu beachten: Nicht ganz den Boden unter den Füßen verlieren.

Speedminton®

Wer den Adrenalinkick mag, der wird Speedminton® lieben, denn actionreich geht der Trend hiermit weiter. Speedminton® ist ein Sport, der zu zweit oder zu viert gespielt werden kann. Es ist dem Badminton ähnlich, nur viel schneller!

Da man kein Netz benötigt, ist ein Spielfeld mithilfe von Gummiseilen (oder auf dem Asphalt mit Kreide) schnell abgesteckt und man kann überall loslegen - nun gut, nicht unbedingt auf einer viel befahrenen Schnellstraße, aber fast überall. Der Ball ist ähnlich dem Federball, verliert aber seine Flugbahn nicht so leicht bei Wind.

Speedminton® kann sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden, bei Tag und auch bei Nacht. Ein Einsteiger-Equipment ist relativ günstig zu bekommen und der Fun- und Fitnessfaktor ist garantiert.

Bogenschießen

Wem das alles zu viel, zu laut und zu heftig ist, sollte sich vielleicht beim Bogenschießen probieren. Es gibt die Option, in einen Sportverein zu gehen und auf Zielscheiben zu schießen oder sich einen Bogenschützenverein zu suchen.

Dort wird auch Zielschießen auf Scheiben betrieben, jedoch haben viele Vereine einen eigenen Parcours im Freien, bei dem auf 3D-Ziele angesetzt werden kann. Dieser Sport ist auch alleine zu betreiben und man kann wunderbar zur Ruhe kommen und die Natur genießen. Und wer weiß, vielleicht braucht Amor ja mal zielsichere Unterstützung.

Stand Up Paddling

Auch Wasserratten kamen in dieser Saison voll auf ihre Kosten, denn hier empfiehlt sich das Stand Up Paddling (Stehpaddeln, kurz SUP). Einfach nur ein Surfbrett und Paddel eingepackt und ab geht's ins Wasser.

Diese Fortbewegungsart ist eigentlich schon Jahrhunderte alt und stammt ursprünglich von polynesischen Fischern. Doch erst jetzt ist sie zu uns als Sportart hinüber geschwappt und jeder, der Stand Up Paddling einmal ausprobiert hat, wird nur schwer wieder davon loskommen.

Qi Gong

Für diejenigen, die dem Alltagsstress auf ruhige Art und Weise entfliehen möchten und Körper und Geist etwas Gutes tun wollen, empfiehlt sich Qi Gong. Qi Gong ist ein wenig wie Thai Chi. Wer hat noch nicht ein Bild von einer Menschengruppe aus Fernost gesehen, die scheinbar synchron verschiedene Bewegungen in einem Park macht?

Sehr wichtig ist die richtige Atemtechnik. Erlernen kann man Qi Gong am leichtesten in einer Gruppe, bis man eine Basis gefestigt hat. Dann kann es auch alleine, zu Hause oder im Freien betrieben werden.

Auch ein, zwei Figuren zwischendurch am Arbeitsplatz können Wunder wirken. Vielleicht kann der ein oder andere Kollege sogar zum Mitmachen begeistert werden.

Gruppentraining

Das Trainieren in der Gruppe erfreute sich in der noch jungen Fitness-Saison einer wachsenden Beliebtheit. Zu dieser Erkenntnis kamen zumindest die Wissenschaftler des "American College für Sportmedizin". Diese haben vergangene Trend-Entwicklungen und eine jüngst durchgeführte Umfrage genutzt, um herauszufinden, was wohl in diesem Jahr die Herzen (und den Puls) von uns Fitness-Fans höher schlagen lässt.

Während in vergangener Zeit vor allem Wellness und Entspannung pur angesagt waren, ging es nun wieder etwas härter zur Sache. Das klassische Schwitzen in der Gruppe war wieder mehr gefragt. Mit anderen Worten: Die Spinning-Kurse wurden wieder stärker besucht.

Die Wissenschaftler sahen darin die Widerspiegelung unseres Online-Verhaltens. Wir nutzen soziale Netzwerke dafür, um mit Menschen in Kontakt zu sein, und diese Tatsache schlägt sich nun auch im Fitness-Sektor nieder. Gerade für Vielbeschäftigte, die wenig Zeit für Treffen mit Freunden und Bekannten haben, sehen in Gruppentrainings die perfekte Möglichkeit, die tägliche Portion Fitness mit dem Bedürfnis nach Sozialisierung zu verbinden.

Die guten, alten Zeiten

Angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise wurden auch wieder Aktivitäten attraktiver, die wir in der Vergangenheit häufig mit dem Prädikat "von damals" versehen haben. Dazu gehört zum Beispiel, dass man sich auch als Erwachsener mit Freunden und Bekannten zum Fußballspielen im Stadtpark verabredet oder einem Turnverein beitritt, der nur einen Bruchteil von dem verlangt, was man für gewöhnlich in einem Fitness-Studio bezahlen muss.

Weiter geht es mit den Fitnesstrends aus dem Jahr 2012...

Widerstandstraining

Das Trainieren mit Hanteln und an Maschinen blieb auch im Jahr 2012 ein zentraler Bestandteil fast aller Fitness- und Sporteinrichtungen. Die Entwicklung eines soliden Kraftniveaus ist für alle körperlichen Aktivitäten eine unabdingbare Voraussetzung und hilft, die Lebensqualität im Alltag zu bessern.

Altersgerechte Fitness-Programme

Nachdem die Alterspyramide zunehmend Kopf zu stehen scheint, wächst die Nachfrage nach altersgerechten Trainingsplänen, wie etwa für Senioren. Eine Mehrzahl der Fitness-Studio-Besitzer gab an, in die Umgestaltung ihrer Räumlichkeiten investieren zu wollen, um den Gerätepark für ältere Personen attraktiver zu gestalten.

Aber nicht nur die ergraute Generation stand auf den Wunschzetteln der Fitness-Profis ganz oben. Auch die Kleinen sollten nicht zu kurz kommen. Angesichts der wachsenden Rate an stark übergewichtigen Kindern, erwarteten Experten im kommenden Jahr eine Welle an Sportangeboten für die jungen Erdlinge. Dabei wurde davon ausgegangen, dass diese Angebote von den Eltern und nicht von öffentlicher Hand getragen werden.

Fitness für Angestellte

Immer mehr Arbeitgeber setzen sich mit dem Thema des gesundheitlichen Wohlbefindens ihrer Angestellten und der damit nachweislich einhergehenden Steigerung der Arbeitsleistung. So war einer der Trends, dass Fitnesskurse vom Arbeitgeber empfohlen werden, mit der Bitte um Teilnahme; oder die Fitnesskurse werden in den Räumen des Arbeitgebers durchgeführt.

Das Thema Fitness bekam in der Arbeitswelt demnach einen neuen Stellenwert. Das führte dazu, dass die Arbeitnehmer mit der Zeit agiler und gesünder wurden. Für viele Berufe, in denen die Arbeitnehmer überwiegend zu sitzen oder zu stehen haben, stellen die Fitnessangebote eine mehr als notwendige Prävention dar.

Funktionelle Fitness

Dank der stetig wachsenden Beliebtheit von CrossFit hat es funktionelle Fitness auch 2012 in die Trend-Hitparade geschafft. Unter funktioneller Fitness versteht man Trainingsprogramme, die gezielt auf die Erhöhung der körperlichen Leistungsfähigkeit ausgerichtet sind und weniger auf die optische Formung wie beim Bodybuilding oder klassischem Body-Toning.

Funktionelle Fitness erfreut sich deshalb einer stetig wachsenden Beliebtheit, weil die Erfolge schneller als beim herkömmlichen Training eintreten. Die Tatsache, dass man auch ohne Bodybuilding-Methoden einen ansehnlichen Körper aufbauen kann, spielt dabei natürlich auch eine Rolle.

Zenergy

Zenergy ist ein relativ neues Fitnessprogramm aus den USA, das den Körper ganzheitlich trainiert. Es handelt sich dabei um eine Choreographie schneller und langsamer Übungen, wobei Letztere hauptsächlich die Balance trainieren und das Konzentrationsvermögen steigern. Die schnelleren Übungsphasen stärken Kraft und Geschicklichkeit.

Typisch für die langsamen Phasen des Zenergy sind Übungen aus dem Yoga, die sogenannten Asanas. Sie sollen Geist und Körper zur Ruhe kommen lassen. In gewisser Weise ist Zenergy also nicht nur ein Sport, sondern auch eine Philosophie.

Dann wiederum wechselt das Übungsprogramm in schnelle Cardioübungen und Sprungkombinationen, die sehr anspruchsvoll sind und obendrein für einen hohen Kalorienverbrauch sorgen. Den Abschluss einer Zenergystunde bildet eine Phase der Meditation, in der den Übungen noch einmal nachgespürt werden kann.

Pilardio

Pilardio ist ein sehr effektives Ganzkörpertraining, das Übungen aus dem Pilates mit Cardiobewegungen kombiniert. Unterschieden wird in langsame und schnelle Übungsphasen.

Bei den Pilates-Übungen kommt es auf eine besonders präzise Ausführung an, damit sich positive Effekte erzielen lassen. Insbesondere ist auf

  • Körperspannung
  • Körperhaltung und
  • einen gleichmäßigen Bewegungsablauf

zu achten.

Die schnellen und kraftvollen Cardiophasen sorgen dafür, dass beim Pilardio eine Menge Energie verbrannt werden kann. Sie kombinieren spezielle Schritt- und Sprungfolgen mit gymnastischen Dehnungsübungen für den gesamten Körper.

Die Übungen werden einzeln oder als Partnerübungen durchgeführt. Pilardio erfordert ein hohes Konzentrationsvermögen und trainiert außerdem das Rhythmusgefühl.

A.E.R.o.Ballet

A.E.R.o.Ballet ist ein ganzheitliches Workoutprogramm, das für einen hohen Energieverbrauch steht. Trainiert werden sollen die Kraft, die Koordination und die Beweglichkeit.

Daneben erfährt der Geist eine Stärkung. A.E.R.o.Ballet kombiniert Dehnungsübungen aus dem Yoga und Pilates mit tänzerischem Workout und Moves, wobei zwischendurch immer wieder Erholungsphasen eingefügt werden.

A.E.R.o.Ballet ist ein sehr individuelles Training, obwohl in der Gruppe geübt wird. Schließlich wird vor Trainingsbeginn bei jedem Teilnehmer eine Kontrolle seiner Haltung durchgeführt.

Das Ziel des Trainings besteht darin, jede Bewegung aus der Körpermitte auszuführen. Da Körper und Geist als eine Einheit betrachtet werden, kann A.E.R.o.Ballet nicht nur als Sport, sondern auch als Philosophie verstanden werden.

Barre Concept: Das neue Workout für Frauen

Barre Concept richtet als Trainingsprogramm in erster Linie an Frauen. Dies kann man bereits daran erkennen, dass sich das Workout rund um eine Ballettstange dreht.

Die amerikanischen Schöpfer des Konzepts versprechen den Frauen, die regelmäßig trainieren, das ganze Jahr die perfekte Bikini-Figur zu haben. Arme werden gestrafft, der Po wird knackiger und die Körpermitte wird schlanker und fester.

Zusammenfassend dient Barre Concept dazu, dass der Körper der Sportlerinnen definierter und weiblicher wird. Das Konzept fasst dabei einige typische Kraftübungen an der Stange zusammen, wie beispielsweise Klimmzüge oder Sit-ups. Zudem sollen durch einen dynamischen Wechsel unterschiedlicher Übungsfolgen die Durchblutung sowie die Ausdauerfähigkeiten der Sportlerinnen gefördert werden.

Soulcycle: Training für die Seele und den Körper

Soulcycle ist ein Trainingsprogramm, das auf einem Ergometer stattfindet und 45 Minuten dauert. Das Konzept sieht vor, dass sich die Sportler nach dem Training nicht erschöpft, sondern erfrischt fühlen und auch die Seele Freude empfindet.

So kann man in den USA beispielsweise schon Wochen vor dem Termin seinen Ergometer buchen, um neben Freunden zu sitzen. Zugleich lehnen die Macher es ab, dass man das Sportgerät mit Schuhen verwendet, denn es soll sich ebenfalls positiv auf den Geist auswirken, wenn man die Übung stattdessen mit den Füßen absolviert.

Brennende Kerzen empfangen die Teilnehmer in einem abgedunkelten Raum, in dem harmonische Musik läuft. Viele Sportler berichten, dies habe tatsächlich eine sehr beruhigende Wirkung. Unterschätzen darf man den ganzen Vorgang jedoch nicht, so haben noch alle Sportler das folgende Trainingsprogramm als "überaus ernsthaft" beschrieben.

Turbo Kick: Kampf und Tanz vereint

Viele neue Fitnesstrends entstehen dadurch, dass alte Konzepte miteinander kombiniert werden. In diese Reihe gehört auch Turbo Kick: Das Konzept verschmelzt Martial Arts, Aerobic und gewisse Tanzelemente.

Das Workout findet also ebenfalls zu Musik statt. Es empfiehlt sich hier, seinen Trainingsstand überaus realistisch einzuschätzen, weil es das anstrengendste der drei vorgestellten Workouts ist. Anfänger sollten deshalb auch wirklich einen Anfängerkurs besuchen.

Das Trainingsprogramm verfolgt mehrere Ziele: Die Ausdauer der Sportler wird deutlich besser, zugleich werden aber auch die Muskeln geschult. Es handelt sich um ein Ganzkörpertraining, das alle Körperbereiche fördert.

Anfänger, die sich nicht richtig aufwärmen, müssen deshalb mit einem heftigen Muskelkater rechnen. Aber die Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining macht nach übereinstimmenden Berichten nicht nur viel Spaß, sondern sorgt auch für einen Traumkörper, der völlig von Fettzellen befreit wird.

Auch das Jahr 2014 kam mit neuen Trends daher...

Nia

Frau macht artistischem Handstand

Nia ist eine Art Ausdruckstanz mit hohen Anspruch an die körperliche Fitness. Aufbauend auf neun Übungen, bewegen Sie ihre Körpergliedmaßen barfuß und zu Musik auf eine völlig ungewohnte und doch angenehme Weise. Obwohl Nia häufig in der Gruppe ausgeübt wird, ist es ein Individualsport, bei der man keinem Vortänzer folgen muss, sondern sein eigenes Tempo wählen und sich auf die eigene Körper-Geist-Verbindung konzentrieren kann.

Lach-Yoga

Lach-Yoga kombiniert die asiatische Atem-Gymnastik mit jeder Menge "Hihihis" und "Hahahas". Was auf den ersten Blick nach einen Sport für leicht verwirrte Mitbürger aussehen mag, ist tatsächlich eine akzeptierte Form des klassischen Yogas, die

  • Spannungen reduzieren
  • die Stimmung heben
  • Stress abbauen und
  • das Immunsystem stärken

kann. Wer der ganzen Angelegenheit nicht so ganz über den Weg traut, sollte zuerst bedenken, dass zahlreiche Studien die gesunde Wirkung des Lachens nachgewiesen haben und es dann einfach mal ausprobieren.

Strand-Tennis

Strand-Tennis ist ein noch sehr junger Sport, der sich denkbar einfach erklären lässt: Man spielt auf einem Beach-Volleyball-Feld normales Tennis. Ein Tennis-Match am Strand ist für ihren Unterkörper das härteste Workout, das Sie sich vorstellen können.

Dass bei brennenden Waden und Oberschenkeln auch ordentlich Hüftspeck verheizt wird, erklärt sich von selbst. Strand-Tennis ist ein großartiger Sport, um neue Kontakte beim entspannten Urlauben zu knüpfen, da er mindestens genauso viele Schaulustige anlockt, wie ein erstklassiges Beach-Volleyball-Turnier.

Capoeira

Der kubanische Kampfsport findet in seiner tänzerischen Form immer mehr Anhänger in den Vereinigten Staaten von Amerika und auch in Europa. Besonders bei Frauen kommt die Mischung aus Selbstverteidigung und Rhythmus sehr gut an.

Neben Selbstvertrauen gewinnen sie durch intensive Training zudem stetig an Form. Auch andere tanzlastigen Workouts werden immer beliebter. So sind Bauchtanz, Pole Dancing (erotisches Tanzen an einer Striptease-Stange) und Jazzercise schon lange keine Sportarten für sonderbare Exoten mehr.

Drachenbootrennen

Drachenbootrennen und andere moderne Rudersportarten bringen Sie endlich raus aus der muffigen und häufig sterilen Studio-Atmosphäre. Wirklich neu ist diese angesagte Wassersportvariante zugegebenerweise nicht gerade, aber es kombiniert jede Menge Spaß mit einen sehr anstrengenden Ganzkörpertraining. Und je mehr Spaß es macht, umso weniger macht es Ihnen aus, wirklich bis an Ihre Grenzen zu gehen.

Bhangra Aerobic

Bollywood hat diesem Fitness-Trend zum Durchbruch verholfen. Bhangra Aerobic ist eine Mischung aus dem altbekannten Aerobic a la Jane Fonda und indischem Folklore-Tanz.

Wie jede Aerobic-Form bringt auch diese Sie ordentlich ins Schwitzen und ihr Herz zum Rasen. Schlicht ausgedrückt: es ist das ideale Workout, um Ausdauer aufzubauen und lästigen Rettungsringen für immer auf Wiedersehen zu sagen.

Vocal Gym

Wo sonst als in New York kann ein Trend entstehen, der Körperbewusstsein mit künstlerischer Ausbildung kombiniert? Vocal Gym nennt sich die Verbindung aus entspannenden gymnastischen Übungen und Stimmtraining. Ein idealer Sport, der sowohl für Schauspieler und Bühnenkünstler genauso geeignet ist, wie für berufliche Redner und Duschariensänger.

Obwohl Vocal Gym eher auf Entspannung und Stressabbau abzielt, hilft es, neben der Optimierung der stimmlichen Klangfarbe, auch ein intensiveres und feines Gefühl für Körperspannung und -haltung zu entwickeln. Beides sind Dinge, die ihr Selbstbewusstsein und ihre Gesundheit spürbar verbessern.

Tanzsport

Paar beim Tanzen

Obwohl ein echter Klassiker unter allen Bewegungsformen fristet das Tanzen in seiner standardisierten Form ein Dasein im Schatten großer Fitness-Studioketten oder modernen Hip-Hop-Tanzkursen. Dabei können Walzer, Salsa und Co. weitaus mehr bieten, als es die meist auf Gruppendynamik getrimmten neuen Tanzarten auch nur ansatzweise können.

Neben einer gesunden Haltungsschule erhalten Sie beim klassischen Tanztraining eine größeres Geist-Körper-Verbindung, können sich elegant und graziös bewegen. Und zu guter Letzt bietet das Standard- und Lateintanzen die Gelegenheit, das Gefühl der Zweisamkeit und Intimität zum Partner erheblich auszubauen.

Auch wenn sich Ihre Fitness-Ziele vielleicht in erster an Fettabbau orientieren, sollten Sie die Tanzschuhe mindestens zweimal im Monat gegenüber den Joggingschuhe den Vorrang geben. Denn das neue Körpergefühl wird ihnen die nötige Motivation verleihen, Stagnationen und Diät-Sackgassen zu überwinden.

Dru Yoga

Dieses noch relativ unbekannte Mitglied der großen Yoga-Familie konzentriert sich auf Übungen und Haltungen, wo die Gelenke nicht blockiert werden, um einen steten Energiefluss zu gewährleisten. Mehr auf Spiritualität ausgerichtet, als die in westlichen Kulturen häufig praktizierte Form, will Dru Yoga die Chakras der Übenden ausbalancieren.

Dazu verschafft es eine größere Flexibilität in der Wirbelsäule, kann Rückenschmerzen reduzieren und Stress minimieren. Dru Yoga möchte sich als mehr, als reine Atemgymnastik verstanden wissen und kann nach der Meinung der Lehrenden dabei helfen, schmerzhafte emotionale Erfahrungen zu verarbeiten und insgesamt eine ausgeglichene Gemütslage zu stabilisieren. Folgt man dieser Meinung, kann Dru Yoga auch dabei helfen, Hungerattacken zu vermeiden.

Auch die Jahre danach kam es zu vielen neuen Fitnesstrends...

Weitere Entwicklungen im Fitnessbereich

Sämtliche Trends der vergangenen Jahre aufzulisten, ist bei der immensen Anzahl nahezu unmöglich. Fakt ist auch, dass sich ebenso viele Entwicklungen tatsächlich nicht durchsetzen konnten, sodass es auch einige Trends gibt, die nicht weiter erwähnenswert sind. Zu den weiteren verschiedenen Fitnesstrends zählen/zählten beispielsweise:

  • Zumba, ein Tanzsport
  • das Recovery Workout, bei dem auf leichte Übungen und Sportmassagen zurückgegriffen wird
  • das Bodyweight Training oder auch Freeletics, das Training mit dem eigenen Körpergewicht
  • Gruppentraining für mehr Motivation
  • Fitness in Reha-Maßnahmen
  • Spezielle Online-Abnehmprogramme

Besonders erwähnenswert ist die Entwicklung digitaler Trends im Bereich des Sports. In den vergangenen Jahren kam es zu zahlreichen Erfindungen, die das Training vereinfacht und zu einem ganz neuen Lebensgefühl gemacht haben. Lesen Sie hier über nennenswerte Beispiele.

Auch das so genannte High Intensity Interval Training (HIIT) spielt vermehrt eine Rolle. Dieses beschreibt ein Workout, welches nur wenig Zeit beansprucht, dafür jedoch entsprechend intensiv ist. So können auch diejenigen, die unter der Woche nicht viel Zeit haben, an ihrer Fitness und ihrem Wohlbefinden arbeiten.

Selbst eine gute Idee? Möglichkeiten, einen neuen Trend zu verbreiten

Sportbegeisterte sehnen sich immer öfter nach neuen und aufregenden Sportarten. Joggen, Mountain Biking und Schwimmen ist vielen Menschen beinahe zu gewöhnlich. Was macht man aber, wenn man eine tolle Idee für einen neuen Fitnesstrend hat? Wie verbreitet man den Trend am besten?

Freunde und soziale Netzwerke

Wer eine Idee für eine neue spannende Sportart hat, steht vor dem Problem, diese Sportart auch publik zu machen. Schließlich ist gemeinsames Sporteln immer lustiger als einsames Sporteln.

Am besten führt man seine Idee einmal seinen Freunden vor. Wenn diese die Idee für gut befinden, kann es weiter gehen.

Man dreht mit dem Handy Videos und lädt diese auf soziale Netzwerke. Auf diese Weise können zumindest die "Freunde" sehen, was man in der Freizeit treibt und was man sich Neues hat einfallen lassen. Wer in den Kontoeinstellungen festlegt, dass jeder Zugriff auf den Account hat, kann sogar noch mehr Menschen erreichen.

Video-Plattformen

Eine weitere Möglichkeit im Internet sind Plattformen, auf denen Videos verbreitet werden können. Mittlerweile gibt es bereits viele Erfolgsgeschichten, die so ihren Anfang genommen haben. Vor allem Sänger, Songwriter, Künstler, aber auch Sportler werden auf der Plattform entdeckt.

Bedingung hierfür ist, dass möglichst viele Menschen auf das Video klicken und es sich anschauen. Hin und wieder löst man mit einem hochgeladenen Video einen wahren Hype um eine Sache aus.

Dies kann natürlich auch eine neue Sportart sein. Planking ist zum Beispiel ein solches Internet-Phänomen. Bei dieser Sportart legt man sich möglichst gerade und flach zwischen zwei Gegenstände hin und macht ein Foto davon.

Besonders spektakulär wird das Planking wenn man sich an öffentlichen Orten, an exponierten Stellen oder auf hohen Gebäuden ablichten lässt. Mit einer Gruppe im sozialen Netzwerk fing alles an, Planking bekam immer mehr Anhänger und verbreitete sich stark.

Regionale und internationale Medien berichteten darüber. Wenn Sie also wirklich eine neue Sportart erfunden haben und möchten, dass immer mehr Sportbegeisterte mitmachen, sollten Sie sich schnellstens einen Account in einem sozialen Netzwerk anlegen und das Video hochladen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Group Of Women Exercising In Dance Studio © micromonkey - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: fresh moves © Franz Pfluegl - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: latin couple © Dancer01 - www.fotolia.de

Autor:

Andreas Hadel - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema