Der Fitnesstrainer im Wohnzimmer

Frau im Fitnessoutfit auf Laufgerät schaut in Kamera
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Keine Lust zum Joggen oder Radfahren, wenn es regnet? Und keine Zeit für den regelmäßigen Besuch im Fitness-Studio? Für alle die diese Fragen bejahen, kann das passende Fitnessgerät für zuhause die geeignete Wahl sein, um doch etwas für die persönliche Gesundheit und Fitness tun zu können. Welche Geräte was bringen, soll hier erklärt werden und zur Entscheidungshilfe für den Kauf beitragen.

Das Fahrrad-Ergometer

Als klassisches Heimtrainer-Gerät zählt es nach wie vor auch zu den beliebtesten Geräten überhaupt. Unterschiedliche Programme mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen, wie Steigungen und auch Widerstände, bietet sowohl dem Anfänger als auch dem Fortgeschrittenen genügend Auswahl für das persönliche Trainingsprogramm. Das Fahrrad-Ergometer nimmt kaum Platz weg und ist zumeist transportabel, was bedeutet, dass man im Wohnzimmer, im Keller oder auch auf der Terrasse jederzeit trainieren kann. Geeignet ist dieses Fitnessgerät grundsätzlich für Jung und Alt, wobei besonders bei Menschen mit Herz-Kreislaufbeschwerden und Senioren das Fahrrad-Ergometer eine tolle Möglichkeit ist kontrolliert die Ausdauer zu trainieren.

Der Stepper

Vom simplen Stepper bis hin zum High-Tech-Gerät hat man die freie Auswahl und kann sich je nach sportlicher Ausprägung für das geeignete Gerät entscheiden. Trainiert werden hiermit vor allem die Bein- und Pomuskeln, sowie die Ausdauer, was besonders auf das Herz und den Kreislauf zu trifft. Als Treppensteigen-Simulator lassen sich gezielte Trainingseinheiten gegen schlaffe Hautzonen einlegen, so dass man zum Beispiel einer Cellulite entgegenwirken kann. Auch der Stepper ist für jede Altersstufe geeignet und lässt sich überall einsetzen. Lediglich wer unter starken Rücken- und Knieschmerzen leidet, sollte lieber auf ein anderes Fitnessgerät umsteigen, da die Bewegungen auf dem Stepper derartige Beschwerden noch verstärken können.

Das Laufband

Bei Wind und Wetter Gehen oder Joggen wird mit einem Laufband möglich. Je nach Gerät kann man auch hier Einstellungen vornehmen, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade erlauben. Flachlaufen oder auf den Hügel laufen, alles ist bei den modernen Geräten möglich. Aufgrund der Größe benötigt man allerdings für ein Laufband mehr Platz und in der Regel auch einen höheren finanziellen Einsatz beim Kauf, besonders dann, wenn man auf verschiedene Funktionen wert legt. Mit dem Laufband kann in jedem Alter trainiert werden, wobei man darauf achten sollte, dass die Kniegelenke und auch der Rücken nicht allzu stark belastet sind.

Der Crosstrainer

Mit einem Crosstrainer simuliert man ein flottes Gehen oder auch Laufen und trainiert auf eine effektive Art und Weise gleichzeitig die Arm- und Beinmuskulatur, sowie den Bauch und die Brust. Als optimales Ausdauergerät, kann man mit dem Crosstrainer für ein stabiles Herz-Kreislaufsystem sorgen und gleichzeitig die Figur straffen. Liegen keine gesundheitlichen Einschränkungen vor, dann lässt sich in jedem Alter mit diesem Gerät trainieren.

Die Spielekonsole

Mit Videospielen fit werden? Auch das ist möglich. Unterschiedliche Workout- und Sportprogramme erlauben es sowohl die Ausdauer als auch die Figur effektiv zu trainieren und das auch noch mit viel Spaß. Ob Yoga, Balance-Übungen, Aerobic, Tennis oder Muskeltraining, nichts ist unmöglich. Für ein derartiges Fitnessgerät benötigt man kaum Platz und auch die Anschaffungskosten sind angesichts des Zubehörs und der Software in einem vertretbaren Rahmen. Das Tolle an diesen Videospielen: Die ganze Familie kann sich damit fit halten.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: schlanke Figur durch Fitness © emeraldphoto - www.fotolia.de

Autor:

Viola Reinhardt - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema