Fettverbrennung zu Hause - Workout für die eigenen vier Wände

Frau in türkisfarbenem Outfit bei der Gymnastik auf einem blauen Gymnastikball
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Ein effektives regelmäßiges Workout stärkt die Gesundheit, da es einen positiven Einfluss auf die Psyche und den Körper ausübt. So ein Training muss nicht zwangsläufig im Fitnessstudio durchgeführt werden. Auch zu Hause lassen sich viele Übungen perfekt und obendrein zeitunabhängig durchführen.

Natürliche Alterungsprozesse und überwiegend sitzende Tätigkeiten führen dazu, dass die Muskulatur im Laufe der Zeit erschlafft. Maßvolle sportliche Betätigungen können diesen Prozess aufhalten und die Gesundheit stabilisieren. Hochleistungssport muss dazu nicht ausgeübt werden.

Ein positiver Nebeneffekt des regelmäßigen Trainings ist die erhöhte Fettverbrennung. Wer dauerhaft abnehmen will, muss also nicht hungern, sondern nur seine Lebensgewohnheiten umstellen. Konsequenz lautet die Devise.

Während einige Menschen es vorziehen, zu festen Zeiten in der Gruppe zu trainieren, fehlt anderen dafür die Zeit beziehungsweise die Motivation. Doch auch zu Hause kann ein effektives Workout betrieben werden. Wer über einige Hilfsmittel verfügt, ist dabei im Vorteil.

Hilfsmittel und Kleidung

Auf die Anschaffung großer und teurer Sportgeräte kann im Allgemeinen verzichtet werden. Trainingswiderstände lassen sich auch durch kleinere Geräte, wie Gymnastikbänder oder Kurzhanteln, variieren.

Wer diese nicht besitzt, greift auf alltägliche Gegenstände, wie gefüllte Wasserflaschen oder dicke Bücher zurück. Dem Ideenreichtum sind keine Grenzen gesetzt, solange die Gegenstände sicher hantiert werden können.

Die Auswahl der Sportkleidung bleibt jedem Sportler selbst überlassen. Wichtig ist, dass die Füße in den Schuhen einen sicheren Stand haben. Die Kleidung darf nicht einschnüren und nach Möglichkeit auch nicht zu weit geschnitten sein, damit sie beim Training nicht hinderlich ist.

Aufwärmen, gezieltes Training und entspannen

Vor jedem Training sollte eine Erwärmung stattfinden. Erwärmte Muskeln dehnen sich nicht nur besser, es verringert sich außerdem deren Verletzungsrisiko. Es genügt, einige Minuten auf der Stelle zu laufen, die Arme zu kreisen oder zu springen.

Anschließend kann mit dem Fitnesstraining begonnen werden. Durch Übungen, wie Box-Crunsh, Trizeps-Push oder Rumpflift, lassen sich spezielle Körperpartien gezielt kräftigen. Wichtig ist, die Muskulatur gleichmäßig zu trainieren.

Mit einem gut durchdachten Trainingsplan ist es möglich, schwächere Muskeln gezielter zu stärken und Dysbalancen zu vermeiden. Auch der Zuwachs von Kraft und Ausdauer lässt sich besser kontrollieren.

Den Abschluss des sportlichen Trainings sollte eine Phase der Dehnung und Entspannung bilden. Sie nützt nicht nur der Muskulatur, sondern auch dem angeregten Kreislauf, der wieder zur Ruhe kommen kann.

Wer nach dem Training seinem Körper die notwendige Pflege zukommen lässt, dürfte seelisch und körperlich vollständig ausgeglichen sein. Einem ruhigen Schlaf und einem frischen Start in den neuen Tag sollte nichts mehr im Wege stehen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Working Out © EastWest Imaging - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema