Die richtige Kombination von Frisur und eigenem Typ

Es ist bekannt, dass der richtige Haarschnitt die Proportionen des eigenen Gesichts positiv beeinflussen kann. Doch der Haarschnitt sollte nicht nur zum Gesicht, sondern auch zum Rest des Körpers passen. Denn die richtige Frisur kann den eigenen Typ vorteilhaft verändern.

Wir geben Tipps zur Wahl der richtigen Frisur passend zu Gesichtsform, Größe und Körperfülle

Größer, schlanker, jünger

In unserer Idealvorstellung sind wir wohl alle groß, schlank und jugendlich. Doch das trifft leider nur auf wenige Frauen zu. Viele sind klein und zierlich, andere haben eine Rubensfigur und wieder andere sind groß, schlaksig und damit fast schon zu schlank.

Was viele beim Besuch ihres Friseurs schon richtig machen, ist, dass sie sich ihren Haarschnitt ihrer Gesichtsform entsprechend schneiden lassen. Dabei lassen allerdings die meisten Frauen völlig außer Acht, dass ihre Frisur nicht nur zum Gesicht, sondern auch zum Rest ihres Körpers passen sollte.

Denn die richtige Frisur kann nicht nur die Proportionen des Gesichts in ein vorteilhaftes Licht setzen, sie kann auch die gesamte Erscheinung durchaus positiv beeinflussen. So ist es zum Beispiel möglich, einen sehr hageren Typ mithilfe der richtigen Frisur ein wenig "voller" oder kurviger erscheinen zu lassen. Sie kann einen aber auch ein wenig

  • größer,
  • schlanker und
  • jünger

wirken lassen. Mit der richtigen Frisur können wir also aus jedem Typ das Beste machen.

Welche Frisuren zu welcher Gesichtsform passen

Zunächst also hier ein kurzer Überblick dazu, welche Frisur zu welcher Gesichtsform passt.

Ovale Gesichtsform

Bei einem ovalen Gesicht stehen alle Möglichkeiten offen. Ob

  • kurzes oder langes,
  • glattes oder gewelltes Haar

spielt bei dieser Kopfform keine Rolle. Das ovale Gesicht gilt als Idealform, bei dem alle Haarschnitte harmonisch und passend aussehen.

Näheres zu passenden Haarschnitten für längliche Gesichter finden Sie außerdem hier.

Rundliche Gesichtsform

Bei der runden Kopf- und Gesichtsform sind hingegen mehr Regeln zu beachten. Am besten passen zu dieser Gesichtsform

  • glatte Haare und
  • schlichtere Frisuren.

Von sehr fülligen und voluminösen Frisuren ist hingegen eher abzuraten, da diese das rundliche Gesicht nur noch unnötig betonen und breiter erscheinen lassen würden. Ein voller, gerader Pony ist ebenfalls zu vermeiden da er die runden Konturen hervorhebt.

Um einen runden Kopf schmaler wirken zu lassen, sollte der Oberkopf betont werden. Durch toupieren oder schräges Scheiteln wird ein optisches Volumen erzeugt und der Kopf wirkt länger. Asymmetrische Frisuren und schräge Scheitel sind daher sehr vorteilhaft für das runde Gesicht.

Näheres zu Frisuren für ein rundes Gesicht finden Sie auch hier.

Viereckige Gesichtsform

Kantige Gesichtsformen stellen die dritte gängige Form dar. Zu diesen Gesichtern passen ebenfalls nicht alle Frisuren.

Ein quadratisches bis eckiges Gesicht verträgt sich ähnlich wie das runde Gesicht nicht mit einem geraden, vollen Pony und Frisuren im Pagenschnitt.

  • Fransige Schnitte,
  • Stufen und
  • Locken

nehmen dem Gesicht die strenge, kantige Form und lassen es weicher und freundlicher aussehen. Auch verspieltere, sehr weiblich aussehende Frisuren können einen idealen Gegensatz zum eckigen Gesicht darstellen.

Dreieckige Gesichtsform

Haben Sie ein dreieckiges bis trapezförmiges Gesicht das nach unten schmal zusammenläuft, so sind Sie der Typ um Ihre Haare ins Gesicht zu tragen.

Der Pony steht dem dreieckigen Gesicht sehr gut und auch Fransen und Stufen die nach außen oder ins Gesicht gestylt werden lassen das Gesicht einheitlich und symmetrisch aussehen. Zu dieser Gesichtsform lassen sich wunderbar kinnlange Frisuren und wilde Bobs tragen.

Wem steht was?

Kleine und zierliche Frauen

Über die Gesichtsform hinaus sollten kleine und zierliche Frauen ihr Haar nach Möglichkeit in einer Länge tragen, die sich irgendwo im Bereich zwischen Kinn und Schultern bewegt. Das Haar sollte lebendige, lockere Wellen haben.

Was sie vermeiden sollten sind zu lange Haare, denn die lassen kleine Frauen noch kleiner erscheinen. Auch voluminöse Locken sind keine gute Idee, da der Kopf im Verhältnis zum zierlichen Körper dann meist zu groß wirkt.

Das gilt auch für raspelkurzes Haar. Das lässt den Kopf zierlicher Damen ebenfalls zu groß erscheinen.

Zudem haben kleine Frauen oft das Problem, dass sie sehr kindlich oder jugendlich wirken. Deshalb sollten sie auch auf allzu bunten oder kitschigen Haarschmuck, sowie auf knallige Haarfarben verzichten, denn das verstärkt den kindlich-jugendlichen Eindruck.

Weibliche, kurvige Frauen

Frauen mit üppigen weiblichen Rundungen können sehr gut halblanges Haar tragen, welches das Gesicht in weichen Wellen umschmeichelt. Keinesfalls sollten sie zu voluminöse Frisuren tragen. Diese können zwar von der einen oder anderen Kurve am Körper ablenken, lassen den Typ aber insgesamt noch voluminöser erscheinen.

Auch kurzes Haar ist für Frauen mit Rubensfigur nicht uneingeschränkt empfehlenswert. Zwar kann eine peppige Kurzhaarfrisur ein rundliches Gesicht markanter erscheinen lassen, allerdings wirkt der Kopf dadurch oft ein wenig zu klein im Vergleich zum Körper.

Schlanke Frauen

Schlanke Frauen können zwar in der Mode oft alles tragen, auf dem Kopf gibt es aber auch für diese glücklichen Damen gewisse Einschränkungen. Denn langes, glattes Haar kann das Gesicht einer schlanken Frau leicht zu dünn oder regelrecht hager erscheinen lassen.

Ein wenig mehr Volumen, das zum Beispiel mit einem durchgestuften Schnitt ins Haar gezaubert werden kann, ist für diese Frauen das Ideale. Auch Locken sind ein gutes Mittel, um ein wenig mehr Volumen zu zaubern. Mit farblich abgestuften Strähnen im Haar kann zusätzliches Volumen und noch mehr Lebendigkeit ins Haar gebracht werden.

Fazit

Beim nächsten Gang zum Friseur sollten sich Frauen nicht nur an den aktuellsten Trends oder alten Klischees orientieren, sondern sich im Ganzen betrachten.

Sie sollten sich fragen, ob ihrem Typ mehr oder weniger Volumen auf dem Kopf gut tun würde, welche Länge den Körper optimal proportioniert, und welche Kombination aus Schnitt und Farbe jünger beziehungsweise älter macht.

Quellen:

  • Geert Zebothsen: Das Buch der 250 Top-Frisuren, Ullstein Hc, 1997, ISBN 3550088051
  • Jacki Wadeson: Frisuren. Haarpflege, Schnitte, Zöpfe flechten, Bechtermünz Vlg., Augsbg., 1996, ISBN 3860474847
  • Oliver Schmidt: Hair! Frisuren, attraktiv & typgerecht, Gräfe & Unzer, 2001, ISBN 3774232326

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • haare aufwickeln © Yvonne Bogdanski - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema