Säuglinge

Das Baby durchläuft im ersten Jahr verschiedene Entwicklungsphasen und nimmt stark an Größe zu

Säuglinge werden in den ersten Monaten nach der Geburt über die Brüste der Mutter mit Muttermilch versorgt oder bekommen spezielles Milchpulver als Ersatz. Nach etwa einem halben Jahr wird die Ernährung der Babys auf Breikost umgestellt.

Oberkörper eines neugeborenen schlafenden Babys in weißer Kleidung
newborn baby, only a couple of hours old © Melissa Schalke - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Säuglinge

Babys bis zu einem Alter von einem Jahr werden Säuglinge genannt; ab dem ersten Geburtstag nennt man sie dann Kleinkind.

Entwicklungsschritte

Im ersten Lebensjahr lernt das Baby mit jedem Tag etwas dazu. Zuerst kann es

  • das Köpfchen alleine halten
  • sich dann in Bauchlage alleine abstützen
  • umdrehen
  • krabbeln
  • robben
  • sich hochziehen

und manche Kinder laufen auch schon vor dem ersten Geburtstag. Nicht zu vergessen ist natürlich auch

  • das süße Lächeln eines Säuglings
  • das Brabbeln und
  • erste Worte wie "Mama" und "Papa".

Bedürfnisse des Babys

In den ersten Wochen seines Lebens braucht ein Säugling nicht viel:

Schlafen und Spielen

In den ersten Lebenswochen und –monaten schlafen die Säuglinge meist in einer Wiege oder im Stubenwagen. Sobald sich der Säugling drehen kann, ist dies jedoch zu gefährlich. Spätestens ab diesem Zeitpunkt sollte man das Baby in sein eigenes Gitterbettchen legen.

Für Säuglinge gibt es unzählig viele Spielsachen aus Holz, Stoff oder Plastik. Bei der Wahl des Spielzeuges sollte eher die Qualität als die Quantität im Vordergrund stehen. Holzspielsachen sind zwar meist teurer, dafür halten sie sehr lange und können auch einem evtl. zweiten Kind vererbt werden. Grundsätzlich finden alle Säuglinge Spielsachen interessant, die klingeln, rascheln oder wenn sich etwas bewegt.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 12.12.2009
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zu Säuglingen

Allgemeine Artikel zum Thema Säuglinge

Ursachen, Folgen und Abgewöhnung des Daumenlutschens

Ursachen, Folgen und Abgewöhnung des Daumenlutschens

Durch übermäßig langes Daumenlutschen kann es zu Kiefer- und Zahnfehlstellungen kommen. Ärzte sprechen in diesem Zusammenhang allerdings nicht von einer Erkrankung, sondern einer schlechten Angewohnheit, die es zu vermeiden gilt.

Wichtige Akupressurpunkte für Babys und Kinder

Wichtige Akupressurpunkte für Babys und Kinder

Durch gezielte Griffe können Blockaden im Körper gelöst und so der Energiefluss gefördert werden. Besonders bei Schlafproblemen und muskulären Verspannungen kann dem Baby so auf sanfte Weise geholfen werden.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen