Knoblauchpresse, Eieruhr und Co. - Unverzichtbare Küchenhelfer, die in keiner Küche fehlen sollten

Küchenhelfer sind Geräte und Utensilien, die den Küchenalltag erleichtern sollen. Das Angebot ist groß und manche sind sinnvoll, andere sind überflüssig.

Küchenhelfer gibt es in Hülle und Fülle - während einige wirklich hilfreich sind, haben andere eher fragwürdige Funktionen

Knoblauchschäler

So gibt es beispielsweise Knoblauchschäler, die aus Gummi sind und einem Röhrchen gleichen. Der Knoblauch wird eingelegt und durch hin und her rubbeln geschält. Bis man das gemacht und den Knoblauchschäler gesäubert hat, kann man die Knoblauchzehe auch mit einem Messer schälen, das geht schneller.

Knoblauchpresse

Knoblauch ist gesund, er wirkt antibakteriell und beugt Infektionen sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Außerdem schmeckt er lecker, deshalb wird er gerne in der Küche verwendet. Die Knoblauchpresse ist hierfür ein kleiner und praktischer Küchenhelfer.

Es gibt Profiköche, die lehnen den Gebrauch einer Knoblauchpresse ab und bezeichnen ihn als kulinarische Sünde. Das Quetschen soll Aroma- und Geschmacksstoffe zerstören.

Sie zerdrücken die Knoblauchzehen und schälen sie oft noch nicht einmal. Dabei soll der Knoblauch sein volles Aroma entfalten können.

Für viele Köchinnen und Köche ist die Benutzung der Knoblauchpresse aber unverzichtbar. Es gibt Studien die belegen, dass frisch gepresster Knoblauch am besten seine vollen Wirk- und Geschmacksstoffe entfaltet.

Knoblauch als wichtige Kochzutat - meistens gehackt
Knoblauch als wichtige Kochzutat - meistens gehackt

Verwendung und Funktionsprinzip

Vor allen Dingen in der mediterranen, asiatischen, arabischen und slawischen Küche, wird viel mit Knoblauch gekocht.

Um die Knoblauchzehe in ganz kleine Stückchen zu zerteilen, wird sie durch die Presse gepresst, dies geschieht durch eine Hebelbewegung und Druck. Knoblauchpressen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Preisklassen aus unterschiedlichen Materialien.

So sind sie beispielsweise aus Edelstahl, Zinkdruckguss oder Aluguss. Im Preis bewegen sie sich etwa zwischen fünf und fünfzig Euro.

Die Luxusmodelle sind aus Edelstahl, haben ein ausklappbares Sieb zur einfachen Reinigung und bestechen durch ihr Design. Durch eine Kniehebelmechanik ist nur ein geringer Kraftaufwand nötig. Manche Knoblauchpressen sind antihaftbeschichtet und nicht alle sind Spülmaschinen geeignet.

Einige Knoblauchpressen sind so klein, dass sie bei größeren Knoblauchzehen versagen. Andere Knoblauchpressen haben ergonomische Griffe mit Noppen, die optimal und rutschfest in der Hand liegen.

Reinigung

Viele Menschen verwenden die Knoblauchpresse ungern, weil sie sich schwer reinigen lässt. Manche haben eine Druckplatte mit vielen kleinen Spitzen, die passen genau in die Öffnungen und drücken die Reste hindurch.

In der Drucköffnung sind viele kleine Löcher, in denen Knoblauchstücke hängen bleiben. Man kann die Reste auch mit einem Zahnstocher durchdrücken, das ist natürlich ein bisschen mühselig. Manche Knoblauchpressen haben ein kleines Reinigungsgerät dabei, um die Fasern aus den Öffnungen zu entfernen.

Man kann die Knoblauchpresse auch mit einer Zahnbürste säubern. Dann nur noch unter heißem Wasser ausspülen oder, je nach Material, in die Spülmaschine geben.

Zitruspresse

Eine Zitruspresse ist nicht zu ersetzen. Mit ihr kann man Zitronen, Orangen oder Mandarinen auspressen. Würde man sie mit der Hand ausquetschen, hätte man nie so eine große Saftausbeute.

Mörser

Ein Mörser dient dazu, Kräuter und Gewürze zu zerstoßen, ob zum Kochen oder Backen, ist er ein wichtiger Helfer und erleichtert die Arbeit.

Reiben und Hobel

Reiben und Hobel erleichtern das Schneiden und Raspeln von Gemüse oder Obst, wenn man keine Küchenmaschine hat, die dies erledigt. So kann man beispielsweise eine Salatgurke in sehr dünne Scheiben schneiden, das bekommt man von der Hand mit dem Messer nicht so hin.

Häcksler

Zwiebel- und Kräuterhäcksler sind kleine Geräte, die meist manuell bedient werden und durch Druck auf einen Knopf das Kochgut klein häckseln. Das kann man aber auch mit einem Wiegemesser, damit kann man oft noch feiner arbeiten.

Küchenwaage

Eine Küchenwaage ist zum Backen, Einmachen und Kochen unerlässlich, um Rezepte richtig abwiegen zu können.

Eieruhr

Eine Eieruhr erspart den ständigen Blick auf die Uhr und hilft nicht nur beim Eierkochen, sondern auch beim Backen und Kochen.

Dosenöffner

Ohne den Dosenöffner wäre man in den meisten Fällen aufgeschmissen, wenn es darum geht, eine Dose zu öffnen.

Kartoffelstamper

Ein Kartoffelstamper wird gebraucht, wenn man selber Kartoffelbrei machen will, natürlich kann man auch andere Gemüsesorten stampfen.

Pürierstab

Wer feiner pürieren möchte, braucht einen Pürierstab, dieser leistet gute Dienste beim Bereiten von

Weitere Küchenhelfer

Um Kochgut aus dem Wasserbad zu holen, braucht man eine Abschöpfkelle. Auch

  • eine Zange
  • ein Pfannenwender
  • eine Pastazange
  • Kochlöffel sowie
  • verschiedene Schöpfkellen

gehören zu der Grundausstattung einer Küche. Es gibt auch eine Vielzahl an elektrischen Küchenhelfern; ein Sandwichtoaster ist sicher sinnvoll. Ob man aber unbedingt

  • einen Eierkocher,
  • einen Reiskocher
  • einen Crêpe-maker
  • eine Zuckerwattenmaschine oder
  • einen Schokoladenbrunnen

braucht, hängt von den jeweiligen Kochkenntnissen und auch Vorlieben ab.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Kräutermix © Twilight_Art_Pictures - www.fotolia.de
  • Knoblauchpulver © photocrew - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema