Blasenentzündung

Frauen sind für eine Entzündung der Blase besonders gefährdet

Vor allem Frauen sind häufig von der bakteriellen Blasenentzündung (Zystitis) betroffen. Dabei handelt es sich um eine Entzündung der Blasenschleimhaut oder Blasenwand.

Unterkörper einer Frau, sie sitzt auf der Toilette
toilet © loutocky - www.fotolia.de

Die Blasenentzündung, medizinischer Fachbegriff Zystitis, ist eine Entzündung der Schleimhaut in der Blase und der Harnwege. Es können auch die Wände der Blase befallen sein.

Ursachen

Meist sind Escherichia coli-Bakterien für die Entzündung verantwortlich. Diese können aus dem Magen-Darmtrakt bis in die Blase gelangen. Aber auch durch bestimmte

kann es zu einer Infektion kommen. Zu weiteren Formen der Blasenentzündung gehören:

Frauen haben ein sehr viel höheres Risiko daran zu erkranken, als Männer, da die Erreger auch aus dem Vaginalbereich kommen können.

Behandlung

Als Gegenmaßnahme werden Antibiotika verschrieben, auch deshalb, weil es gegebenenfalls zu einer Entzündung des Nierenbeckens kommen kann, die dem Patienten gefährlich werden kann.

Der Patient wird angehalten viel zu trinken, damit die Erreger ausgespült werden. Zu empfehlen sind dazu spezielle Nieren- und Blasentees. Auch eine Wärmebehandlung ist oft ratsam.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zur Blasenentzündung

Formen der Blasenentzündung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen