Altersflecken

Die Sonnenflecken entstehen meist am Handrücken, an den Unterarmen und im Gesicht

Im Alter auftretende bräunliche, linsenförmige, wenige Zentimeter große Flecken auf der Haut werden als Altersflecken bezeichnet. Es handelt sich bei Sonnenflecken um gutartige Hautveränderung, die durch Pigmentansammlungen in der Oberhaut entstehen.

Faltige Hände eines alten Menschen o Seniors mit schwarzer Bekleidung an Gehstock o Krückstock
mani © fotorf - www.fotolia.de

Altersflecken sind gutartige Veränderungen der Haut. Sie bilden meist dunkle, einige Zentimeter große Flecken auf der Haut, die man auch als Pigmentflecken bezeichnet.

Ursachen

Altersflecken entstehen vor allem dann, wenn die Haut während des Lebens

Die UV-Strahlen schädigen die Zellen, die sich dann im Alter verfärben, da die Haut ein "Gedächtnis" für solche Belastungen hat. Mit der Zeit kommt es zu einer Anhäufung des so genannten Lipofuszin, einem Alterspigment, in der Oberhaut. Neben der Sonneneinstrahlung sind auch

die Ursachen für die Entstehung von Altersflecken.

Behandlung und Vorbeugung

Wie bereits erwähnt, sind Altersflecken gutartig, dennoch sehen manche Menschen in ihnen ein kosmetisches Problem. Mit Makeup lassen sich die Flecken ein wenig kaschieren. Mit Laser ist aber auch eine dauerhafte Entfernung der Altersflecken möglich.

Am besten ist es natürlich, den Flecken vorzubeugen, damit diese gar nicht erst entstehen. Besonders wichtig ist dabei der Schutz vor übermäßiger UV-Strahlung und der Verzicht auf Nervengifte wie Alkohol und Nikotin.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Altersflecken

Weiterführende Informationen zu Altersflecken

Allgemeine Artikel über Altersflecken

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen