Geographie, Sehenswürdigkeiten und Urlaubsmöglichkeiten beliebter deutscher Nordseeinseln

Die deutschen Nordseeinseln liegen vor der deutschen Küste zwischen der Nordsee und dem Wattenmeer, einem einzigartigen Naturraum, der seit dem Jahr 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört und als Nationalpark streng geschützt ist. Zu den deutschen Nordseeinseln zählen u.a. Borkum, Helgoland, Norderney und Sylt. Lesen Sie über die Sehenswürdigkeiten und Urlaubsmöglichkeiten beliebter deutscher Nordseeinseln.

Von Amrum bis Wangerooge - Deutsche Nordseeinseln im Überblick

Deutsche Nordseeinseln

Die beiden nördlichen Inselketten gehören zu den besonders beliebten Urlaubszielen und beeindrucken mit kilometerlangen Sandstränden und weitläufigen Dünenlandschaften. Anders als die Ostseeinseln, die Brückenverbindungen zum Festland haben, sind sie meist nur per Fähre oder Kleinflugzeug erreichbar und oft autofrei.

Geografisch wird zwischen den ost- und nordfriesischen Inseln unterschieden.

Ostfriesische Inseln

Die sieben bewohnten ostfriesischen Inseln bilden eine Inselkette zwischen den Flussmündungen von Ems und Jade. Sie erstreckt sich über knapp 100 km Länge vor der niedersächsischen Küste und trennt das Wattenmeer von der offenen See. Borkum ist die flächenmäßig größte Insel.

Die ostfriesischen Inseln sind so genannte "Barrieren", die aus natürlichen Sandaufschüttungen vor der Küste entstanden. Die Landschaften sind von Dünen zum offenen Meer und Salzwiesen zum Wattenmeer geprägt.

Achtung Verwechslungsgefahr: Die ostfriesischen Inseln befinden sich nicht etwa östlich, sondern vielmehr südwestlich von Amrum und Föhr. Wie eine Perlenschnur sind die einzelnen Orte dieser Inselkette aufgereiht. Jede einzelne von ihnen besticht durch ihren ganz eigenen Charme.

Ganz besonders schön präsentiert sich das autofreie Spiekeroog: Die Konsequenz ihrer Bewohner hat den historischen Ortskern mit urgemütlichen Cafés, Dorfkirche und traditionellen Friesenhäusern rundum bewahrt. Und auch eine betonierte Strandpromenade mit Bausünden sucht man hier vergebens.

Noch mehr Abgeschiedenheit bei hervorragender Infrastruktur bietet die kleinste ostfriesische Insel Baltrum. Herzliche Bewohner und ein abwechslungsreiches Programm mit Inselkino und Kutterfahrten lassen hier keine Langweile aufkommen - wer lieber für sich sein möchte, findet hierzu auf einer Fläche von 6,5 Quadratkilometern mit gerade einmal 400 Einwohnern genügend Gelegenheit.

Ganz anders und mindestens ebenso lohnenswert hingegen Norderney und Borkum: Als traditionelle Strandbäder finden Besucher hier nicht nur eine behagliche Atmosphäre, sondern auch ein besonders reichhaltiges Angebot in punkto Sport und Freizeit, Kunst, Gastronomie und Kultur.

Nordfriesische Inseln

Die nordfriesischen Inseln liegen im nordfriesischen Wattenmeer vor der schleswig-holsteinischen Küste. Die Hauptinseln sind von zahlreichen Halligen umgeben. Sylt ist die größte Insel der Inselgruppe und mit dem Festland durch einen Damm verbunden.

Die nordfriesischen Inseln sind durch Abspaltung vom Festland oder Abtragung von Sedimenten entstanden. Neben hohen Dünen und Hügeln werden sie von historischen Geestkernen mit großen Heideflächen und Marschland geprägt.

Als nordfriesische Inseln stehen neben Sylt auch Amrum und Föhr bei Besuchern hoch im Kurs. Und das zu Recht: Neben weißgetünchten Häusern mit Reetdach finden Gäste hier eine ursprüngliche, raue Landschaft mit einzigartiger Tier- und Pflanzenwelt.

Eine ausgedehnte Dünenlandschaft lädt zu Wanderungen und Entdeckungstouren. Amrum bietet als eine der wenigen deutschen Nordseeinseln einen eigens angelegten Wald, welcher wiederum Lebensraum für eine abwechslungsreiche Flora und Fauna ist.

Als einwohnerstärkste Insel der Region präsentiert sich Föhr, die "grünse Insel" der Nordsee. Im Schatten ihrer Nachbarinseln liegend, konnte sich hier eine besonders idyllische Landschaft ausbilden. Die kleinen Städtchen auf der Insel, zahlreiche Kirchen und Windmühlen runden das urige Bild perfekt ab.

Die Halligen

Sie lieben es so richtig abgeschieden? Ziehen Ruhe und Erholung einer breiten Auswahl von schicken Restaurants und noblen Boutiquen vor? Dann sind Sie auf den Halligen richtig - den Inseln, die so klein sind, dass sie sich streng genommen gar nicht als solche bezeichnen dürfen.

Als größte ihrer Art gilt die Hallig Hooge, welche mit aktuell gerade einmal 72 Einwohnern auf einer Fläche von über 5 Quadratkilometern ausreichend Platz bietet. Von den urigen Häusern über die Kirche bis zum Kaufmannsladen befinden sich alle Gebäude auf so genannten Warften. Wenn nicht gerade Hochwasser herrscht, lässt es sich herrlich zu Fuß oder mit dem Rad von Warft zu Warft spazieren.

Urlaub und Kur auf den Nordseeinseln

Das heilklimatische Klima auf den Nordseeinseln lindert schon seit Jahrzehnten die Beschwerden von Allergikern. Auf den Inseln entstanden moderne Kureinrichtungen, die ganzjährig Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen betreuen.

Für Familien und Wassersportler sind vor allem die feinsandigen Strände und vielfältige Aktivangebote interessant. Während der Hochsaison kommen zusätzlich viele Tagesgäste zum Baden.

Naturfreunde können die Inseln erwandern und viele außergewöhnliche Vogelarten oder Seetiere beobachten. Immer mehr bieten die Veranstalter auf den Nordsee-Inseln auch Wellnessurlaub, Workshops oder andere Themenurlaube an.

Junges Elternpaar mit kleinem Sohn mit Strickkleidung am Strand
Junges Elternpaar mit kleinem Sohn mit Strickkleidung am Strand

Im Folgenden stellen wir beliebte deutsche Nordseeinseln vor.

Amrum

Auf Amrum können die Besucher dem Alltagsstress entfliehen. Die kleine nordfriesische Insel beeindruckt mit fantastischen Stränden und wundervollen Landschaften.

Geographie

Amrum liegt am äußeren Rand des Wattenmeeres vor der nordfriesischen Küste in der Nordsee und ist per Fähre vom Festlandshafen Dagebüll aus erreichbar. Die Nachbarinsel Sylt befindet sich nördlich von Amrum. Die östlich gelegene Insel Föhr ist bei Ebbe durch die Norddorfer Marsch, ein regionaler Teil des Wattenmeeres, zu Fuß erreichbar.

Mit einer Fläche von 20.46 km² gehört Amrum zu den kleineren Nordseeinseln. Sie hat eine lang gestreckte Form, die an der westlichen - der Nordsee zugewandten - Küste mit kilometerlangen Dünenstränden gekennzeichnet ist. Am Südende befindet sich die Sandbank Kniepsand, die zu den berühmtesten Inselstränden gehört.

Naturräume auf Amrum

Die Ostküste liegt am Wattenmeer. Dort befinden sich die kleinen Ortschaften entlang eines Naturstreifens mit Wald und Wiesen.

Das Zentrum der Insel wird vom so genannten Geestkern, einer besonderen Heidelandschaft, bestimmt. Amrum ist die Nordseeinsel mit dem größten Waldbestand. Die abwechslungsreichen Naturräume im Watt und auf der Insel bieten für viele Vogelarten ideale Brutbedingungen.

Sehenswürdigkeiten

Aufgrund der Größe kann Amrum am besten

  • mit dem Rad
  • zu Fuß oder
  • mit dem Bus "Insel-Paul"

erkundet werden.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehört die Kirche St. Clemens in Nebel. Einen Besuch sind

  • die Amrumer Windmühle
  • der Leuchtturm und
  • das Öömrang Hüs

wert. In Norddorf und Wittdün können Besucher in den Hauptstraßen oder auf Promenaden bummeln. Auf dem Kniepsand bauen die Badegäste jedes Jahr kunstvolle Gebilde aus Treibholz.

Amrum ist eine beliebte Insel für Familien und Ruhe suchende Urlauber, die in den Sommermonaten zum

betreiben kommen. An der Nordspitze befindet sich ein bekannter Surfspot.

Während der Saison werden Führungen zu den Brutplätzen der Vögel und durch das Watt angeboten. Die Gäste auf Amrum genießen vor allem das ruhige, kinderfreundliche Flair der Insel. Wohlige Wellnessbehandlungen werden im modernen Thalassozentrum und im Amrum Badeland angeboten.

Möwen auf Holzbrücken Geländer am Meer
Möwen auf Holzbrücken Geländer am Meer

Baltrum

Die kleine ostfriesische Insel ist ein perfektes Ziel für Individualisten und Familien. Besonders beeindruckend ist die Gastfreundlichkeit des Nordseeheilbades.

Geographie

Mit gerade mal 6,5 km² Fläche ist Baltrum die kleinste der ostfriesischen Inseln. Sie wird von Norderney und Langeoog durch die Seegatte "Wichter Ee" im Westen und "Accumer Ee" im Osten getrennt.

Auf den Sandbänken dieser Wattabschnitte leben mehrere Kolonien von Robben und Seehunden. Die Nordküste von Baltrum liegt an der Nordsee, die Südküste am Baltrumer Inselwatt.

Die 475 Inselbewohner leben im Hauptort Westdorf an der Nordwestküste, dem benachbarten Ostdorf und im Alten Ostdorf. Rund um die Orte und entlang der Südküste erstrecken sich weite Grünstreifen mit

Die Nordseeküste ist von großen Dünengebieten geprägt, die auf der Insel bis 19m Höhe erreichen. Baltrum ist weitgehend autofrei. Am Fährhafen auf dem Festland befinden sich gesicherte Parkplätze für Pkw der Urlauber.

Die Gäste können auf der Insel Hand- und Bollerwagen zum Transport von Gepäck oder Strandutensilien nutzen oder die "Taxikutschen" buchen. Fahrradverleihe sind nicht vorhanden. Da diese Insel nur rund 5 km lang und 1,5 km breit ist, kann sie auch sehr gut "erwandert" werden.

Sehenswürdigkeiten

Zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten von Baltrum gehören die wunderschönen Naturräume, die sich den Besuchern auch durch den "Baltrumer Gezeitenpfad" erschließen.

Er beginnt und endet am Nationalparkhaus mit der Gezeitenausstellung und führt über die ganze Insel. Sehenswert sind auch die drei Kirchen, vor allem die historische Inselkirche von 1826, die nur 50 Sitzplätze hat und das Heimatmuseum. Sehr beeindruckend ist das historische Pfahlschutzwerk aus dem späten 19. Jahrhundert, das die Insel vor Sturmfluten schützen sollte.

Urlaubsmöglichkeiten

Baltrum ist ein ideales Urlaubsziel für Familien mit Kindern, Senioren und Individualisten wie Künstler. Pro Jahr kommen etwa 30.000 Gäste nach Baltrum, darunter viele Schulklassen, Studentengruppen oder Vereine.

Immer mehr Urlauber genießen die winterliche Stille und Natur. Entspannende Wellnessanwendungen werden im Kur- und Badezentrum "SindBad" in Westdorf angeboten.

Borkum

Borkum ist die flächenmäßig größte ostfriesische Insel. Sie bietet Urlaubern eine sehr gute touristische Infrastruktur.

Geographie

Borkum liegt am westlichen Rand der ostfriesischen Inselkette, nahe der Grenze zu den Niederlanden. Mit einer Gesamtfläche von 30,74 km² ist die größte ostfriesische Insel und seit vielen Jahrzehnten ein beliebtes Nordseeheilbad mit einem gesundheitsfördernden Hochseeklima.

Die Insel liegt in der Nordsee, rund 30 km vor der Flussmündung der Ems. Vom Fährhafen Emden aus verkehren regelmäßig Fähren nach Borkum.

Stadt Borkum

Die Insel Borkum hat eine ausgeprägte Hufeisenform. Die größte Siedlung - Stadt Borkum - liegt an der Westküste.

Sie ist von bewirtschafteten Wiesen und Feldern umgeben. Die weitere Landschaft wird von

  • Strand und Dünen
  • kleineren Binnenseen und
  • Waldabschnitten

bestimmt. Über die Insel ziehen sich gut markierte Wander- und Radwege. Einige Ziele sind auch mit der "Borkumer Kleinbahn" erreichbar.

Sehenswürdigkeiten

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten von Borkum gehören die Seezeichen und Leuchttürme. Direkt neben dem Alten Leuchtturm befindet sich das Heimatmuseum "Dykhus", das über die Geschichte des Walfangs in der Nordsee berichtet.

Sehenswert sind die drei Inselkirchen. Sie wurden zwischen 1882 und 1889 geweiht und zeigen ganz unterschiedliche Baustile. Im Hafen von Borkum liegt das einstige Feuerschiff "Borkumriff", das heute als Museumsschiff für Besucher geöffnet ist.

Der Musikpavillon auf der Borkumer Promenade wurde vor fast 100 Jahren gebaut. Dort finden während der Saison Konzerte und Aufführungen statt.

Unweit vom Hafen befindet sich die Borkumer Jugendherberge mit mehr als 500 Betten. Sie gehört zu den größten Jugendherbergen Europas und wurde im ehemaligen Marinestützpunkt eröffnet.

Urlaubsmöglichkeiten

Borkum ist vor allem Heilbad mit vielen Kureinrichtungen. Das besondere Klima, Wellnessanwendungen im "Gezeitenland" Freizeitbad und die intakte, abwechslungsreiche Natur sind wohltuend für die Kurgäste. Badeurlauber können sich an knapp 26 km Sandstränden erholen, Wassersport - z.B. Segeln, Surfen, Kiten - treiben oder die Insel auf 130 km markierten Wegen entdecken.

Bei Niedrigwasser sind im nahen Watt auch Wanderungen möglich. Der Veranstaltungskalender der Insel Borkum bietet pro Jahr rund 250 Veranstaltungen an.

Fliegende Möwe mit ausgebreiteten Flügeln unter blauem Himmel
Fliegende Möwe mit ausgebreiteten Flügeln unter blauem Himmel

Föhr

Die Bewohner von Föhr bewerben ihre Insel als "Friesische Karibik". Die reizvolle Landschaft lädt ganzjährig zu Sport und Erholung ein.

Geographie

Die nordfriesische Insel Föhr liegt im Wattenmeer zwischen Sylt, Amrum und den Halligen. Mit dem Festland ist die Insel durch eine Fährlinie verbunden. Diese verkehrt zwischen Dagebüll und Wyk auf Föhr.

Auf Föhr leben rund 8.600 Einwohner in elf Gemeinden. Die Insel hat eine Fläche von 82,82 km² und eine runde Form.

Im Nordteil breitet sich ein weitläufiges Marschland aus, im Süden nimmt die historische Geest rund 2/5 der Gesamtfläche Föhrs ein. Hier befinden sich auch die meisten Siedlungen und viele landwirtschaftliche Flächen sowie Weiden. Durch die anderen Nordseeinseln vor kalten Winden geschützt, kann sich auf Föhr eine vielfältige Vegetation entwickeln, die dem Tourismus und der Land- und Viehwirtschaft förderlich ist.

Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten der Insel sind durch friesische Traditionen geprägt. Bemerkenswert sind die wunderschönen Friesenhäuser, die auf der gesamten Insel zu finden sind.

Auf dem Areal des Friesenmuseums können Besucher auch zwei historische Windmühlen besichtigen. Die drei evangelischen Inselkirchen aus dem 12. und 13. Jahrhundert wurde mit prächtigen Schnitzereien und Altarbildern ausgestattet.

Auf Radtouren können sich die Urlauber an den Naturschönheiten erfreuen. Sehenswert sind die Ausblicke vom Ringwall Lembecksburg oder beim Gotingkliff an der Südküste.

Das Watt ist zu jeder Jahreszeit eine Wanderung wert. In der Saison werden auch Rundflüge über die Inselwelt und Dampferfahrten zu den Halligen angeboten.

Urlaubsmöglichkeiten

Föhr ist ein beliebtes Saisonziel für aktive Urlauber und Familien, die den 15 km langen Strand genießen möchten. Zum Sommerprogramm gehören u.a.

  • Wattwanderungen
  • Golfkurse
  • Geocaching
  • Kinder-Unis oder
  • Piratentage.

Auf dem Schlechtwetterprogramm stehen

  • Kinotage
  • Besuche im Kunstmuseum
  • entspannende Nachmittage bei Friesentee und Friesentorte und
  • Entspannung in der Aquaföhr Badelandschaft.

In Wyk befindet sich ein einzigartiger Gummistiefelverleih.

Helgoland

Der "rote Felsen" in der Nordsee ist ein beliebtes Ziel für Tagestouristen. Helgoland und die zugehörige Helgoland Düne laden zu Schauen und Entspannen ein.

Geographie

Helgoland liegt weit außerhalb der Nordseeinseln in der Deutschen Bucht und ist per

  • Kleinflugzeug
  • Schnellfähre oder
  • Seebäderschiff

erreichbar. Die Insel ist rund 60 km von Cuxhaven und mehr als 40 km von den nordfriesischen Inseln entfernt. Besonders markant ist die Felsenküste mit steilen Klippen, die 50 Meter tief abfallen.

Durch einen schmalen Wasserstreifen getrennt liegt die Helgoländer Düne mit breitem Sandstrand. Helgoland hat - inklusive 0,7 km² Düne - eine Gesamtfläche von nur 1,7 km² und gehört damit zu den kleinen Nordseeinseln.

Sie ist autofrei und auch Fahrräder sind nicht erlaubt. Alternativ können Tretroller ausgeliehen werden.

Auf dem Oberland, einem ausgedehnten Grünland auf der Klippenebene, befindet sich der Ort, in dem rund 1400 Menschen permanent wohnen. Für Übernachtungsgäste stehen knapp 2.200 Betten zur Verfügung. Auf dem tiefer gelegenen Unterland befinden sich das Hafenareal und ein kleiner Sandstrand. Das Mittelland ist mit Gehölzen bewachsen.

Die roten Klippen von Helgoland

Im Norden, Westen und Südwesten erheben sich die roten Klippen von Helgoland. Wahrzeichen der Insel ist das Naturdenkmal "Lange Anna", ein 61m hoher Brandungspfeiler am nordwestlichen Ende, der über einen Wanderweg erreichbar ist.

Sehenswürdigkeiten

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten auf Helgoland gehören

  • die bunten Hummerbuden am Fährhafen
  • der Leuchtturm und
  • der Richtfunkturm.

Helgoland ist seit Jahren ein beliebtes Ziel für Tagesfahrten und Duty Free Shopping. Die Gäste bleiben meist einen halben Tag auf der Insel, unternehmen Spaziergänge, kaufen ein oder besuchen die Düne, um dann am Nachmittag wieder zum Festland oder die anderen Inseln zurückzukehren.

Urlaubsmöglichkeiten

Urlauber kommen vor allem wegen des allergenfreien Hochseeklimas und der Ruhe und dem schönen Strand auf der Helgoländer Düne. Im Sommer finden renommierte Segelregatten vor der Küste statt.

Helgoland ist ein ideales Ziel für Vogelbeobachter, Badegäste oder Winterurlauber, die Entspannung suchen. Das Mare Friscum Spa bietet ganzjährig Wellnessbehandlungen an.

Muscheln mit Meersalz und Seesternen
Muscheln mit Meersalz und Seesternen

Langeoog

Mit mehr als 1500 Sonnenstunden gehört Langeoog zu den sonnenreichsten Nordseeinseln. Sommerurlauber schätzen neben den schönen Stränden auch die familiäre Atmosphäre auf dieser autofreien Insel.

Geographie

Die ostfriesische Insel Langeoog liegt westlich von Spiekeroog und östlich von Baltrum zwischen Nordsee und Wattenmeer. Etwa 1.900 Menschen leben permanent auf der 19,67 km² großen Insel.

Die Landschaft auf Langeoog ist maßgeblich von den großen Dünenarealen geprägt, die sich von West nach Ost entlang der Nordküste ausdehnen und bis 20 Meter Höhe erreichen. Im Südwesten liegt der Flinthörn mit großen Salzwiesen und Dünen, an die sich in nördlicher Richtung die Süderdünen und weitere Dünenlandschaften anschließen. Ein besonders schönes Erholungsgebiet ist der Inselwald.

Sehenswürdigkeiten

Das Wahrzeichen Langeoogs ist der Wasserturm, ein historisches Baudenkmal. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören

  • die Melkhorndüne
  • das Schifffahrtsmuseum mit dem Nordseeaquarium und
  • das Heimatmuseum.

Die Flaniermeile des Ortes Langeoog ist die Barkhausenstraße. Dort befinden sich Geschäfte und Restaurants.

Die Inselbahn hat im Zentrum einen Haltepunkt. Sie verbindet den Ortskern mit dem Fährhafen, der knapp zwei Kilometer außerhalb des Zentrums liegt.

Urlaubsmöglichkeiten

Langeoog ist vor allem im Sommer ein beliebtes Ziel für Badeurlauber. Rund 14 km lange Sandstrände laden zum Baden ein. Die Strandabschnitte sind unterteilt, so gibt es z.B.

  • Nichtraucher-,
  • Hunde- oder
  • Jugendstrände.

Surfer und andere Wassersportler haben ebenfalls separate Strände. Wer die Insel entdecken möchte, kann sich ein Rad ausleihen oder auf den Wegen wandern und reiten.

Langeoog hat einen 9-Loch-Golfplatz und ein kleineres Erlebnisbad. Angeboten werden in der Hauptsaison auch Wattwanderungen, Workshops und Kinderanimationen.

Surfer an separaten Stränden auf Langeoog
Surfer an separaten Stränden auf Langeoog

Norderney

Norderney ist die zweitgrößte ostfriesische Insel. Das Nordseeheilbad ist ein beliebtes Ziel für Kurgäste und aktive Urlauber.

Geographie

Mit einer Fläche von 26,29 km² ist Norderney die zweitgrößte ostfriesische Insel. Sie wird im Westen durch das Norderneyer Seegatt von Juist und im Osten durch die Wichter Ee von Baltrum getrennt.

Norderney ist per Fähre und Kleinflugzeug erreichbar. Auf der Insel ist ein eingeschränkter Auto- und Fahrradverkehr gestattet. Die Stadt Norderney liegt an der Westküste. Die einzige große Siedlung der Insel hat rund 5.780 Einwohner.

Düneninsel Norderney

Norderney ist eine Düneninsel mit typischem Bewuchs aus

  • niedrigen Pflanzen
  • windresistenter Heide und
  • Sanddorn sowie
  • einigen Weideflächen.

Einige kleine Waldabschnitte wurden angepflanzt, um die Siedlung vor starken Winden von der Nordsee zu schützen.

Der Strand von Norderney zieht über eine Länge von 14 km entlang der gesamten Nordküste. In Höhe der Siedlungen wurden Deckwerke zum Schutz gebaut. Hinter dem Strand beginnt die Dünenlandschaft.

Die höchste Düne im Zentrum, die "Walter Großmann Düne", erreicht stattliche 24,5 Meter Höhe. Weitere Dünen im Inselgebiet dienen als Aussichtspunkte. Sie tragen teilweise Namen wie "Rattendüne" oder "Georgshöhe". Der östliche Teil der Insel ist eine Naturschutzzone, die nur zu Fuß und auf den markierten Wegen betreten werden darf.

Blick auf Dünen am Sandstrand, im Hintergrund Meer
Blick auf Dünen am Sandstrand, im Hintergrund Meer

Sehenswürdigkeiten

Wie auch auf anderen Inseln gehören die Seezeichen und Leuchttürme zu den maritimen Sehenswürdigkeiten. Die Geschichte der Seenotrettung wird im historischen Rettungsbootschuppen West gezeigt. Interessant sind auch die Ausstellungen vom Norderneyer Fischerhaus und dem Bade-Museum.

Urlaubsmöglichkeiten

Norderney ist ein staatlich anerkanntes Seeheilbad. Kurgäste reisen ganzjährig auf die Insel. Vor allem in der Hochsaison sind die Strände von Tages- und Feriengästen bevölkert. In der ruhigeren Vor- und Nachsaison kommen auch Surfer, Natururlauber und Wellnessgäste.

Spiekeroog

Spiekeroog ist die "grüne Insel" der ostfriesischen Inselkette. Besonders beeindruckend sind die vielfältigen Landschaften zwischen Nordsee und Wattenmeer.

Geographie

Spiekeroog liegt zwischen Langeoog und Wangerooge im ostfriesischen Wattenmeer. Die Nordküste grenzt an die Nordsee.

Die 18,25 km² große Insel ist knapp sechs Kilometer vom Festland entfernt und von Neuharlingersiel aus per Fähre erreichbar. Die Insel ist autofrei, auf dem Festland befinden sich gesicherte Parkplätze für Urlauber, die auf die Insel reisen.

Spiekeroog hat ca. 750 Einwohner, die im Inseldorf an der Südküste leben. Dort befindet sich die gesamte touristische und wirtschaftliche Infrastruktur der Insel.

Die grüne Insel

Die Landschaft auf Spiekeroog ist überraschend grün. Im Gegensatz zu den meisten Nordseeinseln sind hier mehrere Waldabschnitte mit sehr altem Baumbestand vorhanden.

Im Norden liegen ausgedehnte Braundünengebiete, die von dunkelgrünen Krähenbeerheiden bewachsen sind. Dort brüten zahlreiche Vogelarten. An der Nor- und Westküste finden sich ausgedehnte Strandabschnitte und Dünenareale, die von Wanderwegen durchzogen sind.

Sehenswürdigkeiten

Auf Spiekeroog ist vor allem der Ortskern des Inseldorfes mit den engen Gassen und traditionellen Friesenhäusern sehenswert. Die Kirche stammt aus dem späten 17. Jahrhundert.

Einen Besuch ist das Nationalparkhaus Wittbülten, der "Friedhof der Heimatlosen" oder das Alte Inselhaus von 1705 wert. Interessante Ausstellungen werden im Heimatmuseum und im Muschelmuseum gezeigt.

Urlaubsmöglichkeiten

Spiekeroog ist die Insel der Wanderer und Radfahrer. Während der Hauptsaison verkehrt eine Museumspferdebahn zwischen Strand und Dorf.

Tagesgäste kommen vor allem während der Badesaison. Für Übernachtungs- und Kurgäste stehen rund 3.500 Betten bereit. Neben Familien kommen auch Natur- und Erholungsurlauber ganzjährig auf die Insel.

Sylt

Insel Sylt gilt als Treffpunkt für Prominenz aus Wirtschaft, Politik und Media. Hier verbinden sich exklusive Momente sehr effektvoll mit der ursprünglichen, faszinierenden Natur der Insel.

Weißer Sandstrand, idyllische Wäldchen, Reetdächer und elegantes Blau-Weiß: Nicht umsonst gilt Sylt seit Jahrzehnten als Zielort für die berühmte "Sommerfrische". Eine wahres Paradies auch für Ruhesuchende - denn trotz allem Trubel hat sich die größte nordfriesische Insel noch immer ihren ganz eigenen Charme bewahrt.

Sylt kann auch anders: Im mondänen Kampen fühlen sich Promis und Partygänger wohl, und die Innenstädte von Westerland und Co. bieten alles, was das Shopping-Herz begehrt. Während der Sommersaison verwandeln sich die wunderschönen Sandstrände nachts in ein wahres Party-Mekka.

Und trotzdem findet sich hier auch für Ruhesuchende immer noch ein stilles Plätzchen. Weite Naturlandschaften und idyllische Flecken sind über die gesamte Insel verteilt - nur ein wenig abseits von den Touristen-Hotspots ist man nicht selten mit frischer Luft und sanftem Wellengang allein.

Leuchtturm in List auf der Insel Sylt bei Sonnenaufgang
Leuchtturm in List auf der Insel Sylt bei Sonnenaufgang

Geographie

Sylt ist die größte nordfriesische Insel. Sie liegt zwischen Amrum und Föhr und hat eine Fläche von 99,14 km².

Die 21.000 Bewohner Sylts leben in sieben Ortschaften an der Nord- und Ostküste der Insel. Hauptort ist Westerland an der Westküste. Sylt ist mit dem Hindenburgdamm - einem Bahndamm - mit dem Festland verbunden und hat einen Flughafen für Helikopter und kleinere Flugzeuge.

Landschaftsbild

Die Landschaft der nordfriesischen Insel wird von ausgedehnten Heidelandschaften im Osten und den Dünen hinter der Nordseeküste geprägt. Entlang der Westküste erstreckt sich der 40 km lange Weststrand, die Nord- und Südspitze sind sandige Nehrungshaken.

Seit Jahrhunderten trotzt Sylt den Elementen und geht mit Sandvorspülungen und Dünenbepflanzungen gegen die Bodenerosion und Sandverwehungen vor. Die Dünen stehen unter Naturschutz und dürfen nur auf markierten Wegen durchquert werden.

Tourismus

Sylt ist ein touristisches Zentrum und zählt pro Jahr mehr als 6,7 Millionen Übernachtungen. Durch die Verbindung zum Land kommen während der Hauptsaison auch zahlreiche Tagesgäste zum Baden auf die Insel.

Für Urlauber stehen 58.000 Betten in Hotels, Pensionen und aus privater Vermietung zur Verfügung. Vor allem in Westerland befinden sich hochpreisige Unterkünfte, Restaurants und Geschäfte, die von viel Prominenz besucht werden.

Der Lister Westerstrand

Deutlich weniger trubelig als an Nachbarorten gehts am Lister Weststrand zu. Hier ist genau der richtige Ort für Ruhesuchende, die trotzdem nicht auf Strand und Wasser verzichten möchten.

Zur Entdeckung laden auch die elf Naturschutzgebiete der Insel, welche auf markierten Wegen durch ein einzigartiges Ökosystem führen. Seltene Vogelarten finden hier zwischen Dünen, Sand und Salzwiesen ausreichend Platz zum Brüten und Rasten. Und weit abseits vom Strand, an den Binnengewässern der Insel, finden Angler (und andere Ruhesuchende) immer ein stilles Plätzchen zum Verweilen.

Ein Besuch außerhalb der Saison

Übrigens: Noch mehr Ruhe und Entspannung bietet die Insel außerhalb der Saison. Schon im Herbst wird es hier auch an beliebten Treffpunkten deutlich stiller, und im Winter gehört Sylt in erster Linie den Einheimischen.

Dann ist genau die richtige Zeit für Alle, die einen ruhigen Spaziergang mehr schätzen als Partys und Beachvolleyball. Und auch die sinkenden Preise machen den Erholungsaufenthalt in der Zwischen- oder Nebensaison besonders attraktiv.

Den Herbst auf Sylt genießen

Wenn die Hauptsaison auf Deutschlands beliebtester Nordseeinsel Sylt zu Ende geht, kehrt etwas Ruhe ein. Wagemutige stürzen sich nur noch vereinzelt in die kalten Fluten, bewundernd beobachtet von Spaziergängern in dicken Jacken. Der Herbst kommt mit rauen Winden und wilden Wolken zur Insel und dann beginnt die Zeit der Gesundheitsurlauber, Naturliebhaber und Strandwanderer.

Am Strand vor Westerland treffen sich jeden Herbst die besten Kitesurfer der Welt, um hier ihre waghalsigen Sprünge zu zeigen. An diesen Tagen ist der Strand voll mit Zuschauern, auch wenn die Sonne sich versteckt und der Wind an Stärke zunimmt. Ab und an tanzen bunte Drachen am Himmel.

Spaziergänger haben jetzt oft die kilometerlangen Stände für sich und Fotografen finden wundervolle Motive mit dem ganz besonderen Licht, das nur auf dieser Insel herrscht. Nach einer Wanderung zum Kliff bei Kampen lohnt ein Abstecher in den Promi-Ort mit seinen Edelboutiquen und Gourmet Restaurants, die auch in der Nachsaison geöffnet sind.

Das gesunde Reizklima mit jodhaltiger, frischer Luft weckt die Lebensgeister und wer etwas durchgefroren ist, der sollte in Keitum in "Niels Kaffeegarten" einkehren. Im ältesten Kaffeehaus der Insel wird Friesentorte zum klassischen Tee, Kaffee oder heißer Schokolade serviert. Im kleinen Ort Keitum sind vor allem die Kapitänshäuser und das "Altfriesische Museum" sehenswert.

Im Herbst und Winter ist Sylt ein beliebtes Ziel für Wellnessurlauber. Nach Wanderungen am Meer oder in den Dünen lohnt ein Besuch der Sylter Strandsauna.

An Regentagen sind die Pools und Einrichtungen der "Sylter Welle" sehr gut besucht und im "Syltness Center" werden viele Wellnessanwendungen angeboten. Das Sylter Wellnessprogramm wird mit einem breiten Kursangebot - unter anderem Yoga, Reikki, Qi Gong - und Schönheitsbehandlungen abgerundet.

Wenn die Stürme über die Insel hinwegfegen, kehren die Menschen in ihre Häuser oder Ferienunterkünfte zurück und finden dort die Ruhe für ein gutes Buch, die Bildersammlung oder ein Hobby.

Sylt als Familieninsel

Sylt ist auch Familieninsel, ein Ort zum Entspannen, für Kur und Aktivitäten, wie z.B. Golf auf vier top Plätzen, Surfen an erstklassigen Spots und, Radfahren auf 250 km langen Wegen. Zu den Attraktionen gehören - neben dem kilometerlangen, feinen Sandstrand und der Wattlandschaft - der Sylter Tierpark sowie das Aquarium.

Wangerooge

Wangerooge liegt im Osten der ostfriesischen Inselgruppe und gehört zum friesischen Jeverland. Die Insel gehört zu den kleinsten Nordseeinseln im Wattenmeer.

Geographie

Wangerooge markiert das östliche Ende der ostfriesischen Inselkette. Die kleine Insel mit 870 Bewohnern hat eine Fläche von nur 7,94 km².

Sie ist ca. 8,5 km lang und maximal 2,2 km breit. Wangerooge ist - wie auch die Nachbarinsel Spiekeroog - autofrei und wird im regelmäßigen Fährdienst angelaufen.

Landschaftsbild

Im Norden der lang gezogenen Insel erstreckt sich knapp drei Kilometer langer Sandstrand, an den sich im Osten ein sehr breites und langes Sandfeld anschließt. Die weitere Landschaft auf Wangerooge ist von

  • Salzwiesen
  • Marschland und
  • Dünen

geprägt, die bis auf 12 Meter Höhe ansteigen.

In der Nähe des kleinen Flugfeldes befindet sich ein Pappel- und Weidenwäldchen. Besonders markant sind zahlreiche Kleinbiotope in ehemaligen Bombenkratern und der Salzwassersee "Lagune". Sie bieten vielen Vogelarten Nahrung und Brutplätze.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Wangerooge ist bereits seit 1804 Seeheilbad mit Kurbetrieb und hat sich seitdem auf den Tourismus konzentriert. Das Inseldorf ist das lokale Zentrum für Versorgung, Gastronomie und Kultur.

Als Wahrzeichen des Ortes gilt das "Cafe Pudding", das von der Fußgängerzone und der Strandpromenade aus sichtbar und ein beliebter Treffpunkt ist. Sehenswert sind auch

Auf Wanderungen können weitere historische Seezeichen und Leuchttürme entdeckt werden. Eine historische Inselbahn verkehrt zwischen dem Hafen und dem Dorfzentrum.

Urlaubsmöglichkeitem

Wangerooge wird von Tagestouristen, Familien und Natururlaubern besucht. Besondere Anziehungspunkte sind die Wanderwege durch die Dünen und der Strand. An der Ostspitze befindet sich ein guter Surfspot.

Weitere Nordseeinseln

Neben den erwähnten deutschen Nordseeinseln zählen noch die folgenden Dazu. Pellworm liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Die Insel ist zusammen mit Süderoog und Südfall die Gemeinde Pellworm.

Es handelt sich um die drittgrößte der nordfriesischen Inseln. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen beispielsweise der Pellwormer Leuchtturm, die Turmruine der Alten Kirche sowie die Nordermühle.

Des Weiteren gehört Juist zu den deutschen Nordseeinseln. Sie zählt zu den ostfriesischen Inseln im niedersächsischen Wattenmeer und befindet sich zwischen Norderney und Borkum. Wichtige Sehenswürdigkeiten sind das Nationalpark-Haus Juist oder auch das Küstenmuseum Juist.

Langeneß liegt vor der vor der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Der Leuchtturm Nordmarsch zählt zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Hallig.

Im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt Norderoogsand. Es handelt sich um einen Hochsand, welcher größtenteils unbewachsen ist, und der eine wichtige Bedeutung für den Vogelzug darstellt.

Schließlich zählt auch Hooge zu den deutschen Nordseeinseln. Es handelt sich um die zweitgrößte Hallige im schleswig-holsteinischen Wattenmeer.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Ausflug an die Küste © Otmar Smit - www.fotolia.de
  • family © drubig-photo - www.fotolia.de
  • Dünen, Strandstrand, Meer, © pure-life-pictures - www.fotolia.de
  • Möwe © refresh(PIX) - www.fotolia.de
  • Wellness - Meersalz © PhotoSG - www.fotolia.de
  • sexy surf 11 © artproba - www.fotolia.de
  • Leuchtturm in List auf Sylt am Ellenbogen © Benno Hoff - www.fotolia.de
  • Möwe © hmr - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema