Sauna & Solarium

Gesund und Fit durch Wärme

Handtuch und Aufgusseimer mit Kelle auf Holzbank in der Sauna

Wärme ist elementar für Körper und Geist. Der Mensch kann in der Sauna, aber auch im Solarium besonders an kalten Tagen Entspannung und warme Temperaturen erfahren. In der Sauna wird durch den Sauna-Ofen eine hohe Temperatur erzeugt. Die Hitze wirkt entschlackend und entgiftend. Durch verschiedene Aufgüsse wird die Luftfeuchtigkeit erhöht. Es gibt verschiedene Aufgusskonzentrate wie zum Beispiel Latschenkiefer, Menthol oder Minze, die einen angenehmen Duft verströmen, das Wohlbefinden steigern und eine belebende Wirkung haben.

Paar in der Sauna

Mannigfaltige Saunen

Es gibt unterschiedliche Arten von Saunen, am bekanntesten ist wohl die Finnische Sauna. Diese Holzsauna ist mit Fichten- oder Tannenholz ausgekleidet und eine der beliebtesten Sauna-Arten. Sie stärkt das Immunsystem und wird traditionell von Kräuteraufgüssen begleitet. Allerdings ist sie durch die enorme Hitze für den Kreislauf strapazierend, weshalb auch gerne die leichtere Variante, das Dampfbad, gewählt wird. Hier beträgt die Temperatur meist nur um die 50°C, die Luftfeuchtigkeit liegt bei fast 100 Prozent. Das Dampfbad hat dadurch eine hautpflegende und die Atemwege befreiende Wirkung. Eine sanftere Alternative zur Sauna für weniger hitzebeständige Menschen ist die Infrarot-Wärmekabine. Hierbei wird der Körper schonend durch Infrarotlicht bestrahlt, wodurch Gesundheit und Wohlbefinden eine Steigerung erfahren.

Wärme und Bräune im Solarium

Während man in Saunen und Infrarotkabinen nur den Wärme-Effekt erlebt, kann der Entspannung-Suchende im Solarium auch noch eine andere Wirkung des Sonnenlichts spüren: die schöne Körperbräune. Für die meisten Sonnenstudio-Besucher ist dies der Hauptzweck der Solarien-Nutzung. Die UV-Bestrahlung wärmt und bräunt. Jedoch besteht hier die Gefahr, dass bei übermäßiger Nutzung das Risiko von Hautkrebs steigt.

Saunen

Sonnen