Kräuterteesorten - Welcher Tee hilft bei welchen Beschwerden?

Kräutertees zählen zu den Aufgussgetränken, sie werden aus frischen oder getrockneten Pflanzenteilen hergestellt. Blätter, Samen oder Blüten werden dafür mit kochendem Wasser übergossen und dann lässt man den Aufguss ziehen. Es gibt zahlreiche Kräuterteesorten. Dementsprechend viele Beschwerden und Erkrankungen können durch diese behandelt werden. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die unterschiedlichen Kräuterteesorten.

Wirkungsweisen von Kräutertee

Kräutertees als Arzneimittel

Kräutertees sind nicht nur ein Genuss; die Arzneipflanzen haben auch eine Wirkung. Schon als Baby bekommt der Mensch Kräutertee, weil man zum Beispiel die magenberuhigende Wirkung des Fencheltees kennt. Bei vielen Beschwerden und Wehwehchen greift man erst einmal zu einem Kräutertee, aber natürlich wird er auch getrunken, weil er einfach gut schmeckt.

Manche Kräutertees werden ihres Geschmacks wegen genossen und andere sind ausgesprochene Arzneitees, die unter das Arzneimittelgesetz fallen. Bei ihnen müssen die Wirkung und mögliche Gegenanzeigen gekennzeichnet sein.

Kräutertees kann man lose oder im Teebeutel kaufen. Man erhält sie

Kräuterteesorten - Wirkung im Überblick

Kräutertees sind ein beliebtes Heißgetränk, welches in vielfacher Variation konsumiert wird. Doch was sind überhaupt die beliebtesten Kräuterteesorten, welche im Handel erworben werden können?

Anis

In diesem Zusammenhang kann der Anis-Tee genannt werden. Der Anis ist eine seit Jahrhunderten bekannte Gewürz- und Heilpflanze. Im Falle von Kräutertees wird deren getrockneter Kern genutzt, um diese Art des Kräutertees herzustellen.

Anis-Tee ist vor allem bekannt für seine Wirkung als Heilmittel gegen Beschwerden im Verdauungstrakt und in den Atemorganen. Daneben zeichnet diese Kräuterteesorte noch das ausgeprägte Aroma aus.

Artischocke

Artischocken-Tee zeichnet sich wiederum durch einen etwas bitteren Geschmack aus. Daneben ist diese Teesorte noch für die verdauungsfördernde und Cholesterin senkende Wirkung bekannt.

Cannabis

In Drogenkreisen wird wiederum häufig auch ein Cannabis-Tee hergestellt. Durch das Ziehen lassen der Cannabisblätter gehen allerdings eine Vielzahl jener Wirkstoffe verloren, welche für die hohe Beliebtheit dieser Pflanze sorgen und bewusstseinserweiternd wirken.

Aufgrund dieser Tatsache, nach welcher die Cannabis-Wirkung während der Teeproduktion abgeschwächt wird, ist Cannabis-Tee heutzutage auch ein Gesprächsthema in medizinischen Fachkreisen. So könnte diese Pflanze auf diese Weise medizinisch eingesetzt werden, ohne dass die bei Cannabiskonsum bestehenden Risikofaktoren voll eingegangen werden müssten.

Zitrustee

Zitrustee, der wiederum aus Zitruspflanzen gewonnen wird, enthält dagegen einen hohen Anteil an Vitamin C. Viele Konsumenten klagen allerdings über dessen bitteren Geschmack, weshalb Zitrustee häufig mit Zucker serviert und getrunken wird.

Weitere Kräuterteesorten

Letztlich gibt es noch eine Vielzahl anderer Sorten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass nahezu jede Kräutersorte zu einem Tee verarbeitet werden kann. Erwähnenswert sind dabei unter anderem noch

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über beliebte Kräuterteesorten und deren Anwendungsgebiete.

Kräuterteesorten und deren Anwendungsgebiete
KräuterteesortenAnwendungsgebiete
AnisteeVerdauungsstörungen, Apettitmangel, Bauchkrämpfe
ArtischockenteeVerdauungsstörungen, erhöhten Blutfettwerte, Belastung der Leber
Mate-TeeMüdigkeit, Konzentrationsstörungen, Heißhunger
ZitrusteeErkältung, Entgiftung, schwaches Nervenkostüm
FenchelteeBauchkrämpfe, Blähungen, Menstruationsbeschwerden
PfefferminzteeMagenbeschwerden, Reizdarm, Erkältungskrankheiten
SalbeiteeHalsschmerzen, Entzündungen im Rachenraum, Schwitzen
KamillenteeEntzündungen im Mund, Magenbeschwerden, Verdauungsprobleme
MelissenteeUnruhe, Blähungen, Menstruationsbeschwerden
IngwerteeÜbelkeit, Magen-Darm-Beschwerden, Erkältung
LemongrassteeBauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen
RingelblumenteeMagenbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Erkältung
SchafgarbenteeMagen-Darm-Galle-Störungen, Übelkeit
WeissdornteeKreislaufprobleme, Herzkrankheiten
BärentraubenblätterteeBlasenentzündungen, Harnwegsinfektionen
HolunderteeVerdauungsbeschwerden, Erkältung
SchachtelhalmteeHarnwegserkrankungen, Ödeme, Nierengrieß
StiefmütterchenteeEntzündungen, Akne, Ekzeme
BirkenteeHarnwegsinfektionen, rheumatische Beschwerden
GinkgoteeSchlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten
Hagebuttenteegeschwächtes Immunsystem, Erkältungen, Arthrose
JohanniskrautteeAngst, Schlafstörungen, Unruhe
LindenblütenteeErkältungen, Schlafprobleme
MalventeeAtemwegsentzündungen, hoher Blutdruck
TausendgüldenkrautteeLeber- und Gallenbeschwerden, Appetitlosigkeit
WacholderteeMagen-Darm-Beschwerden, Rheuma
WermutteeMagen-Darm-Beschwerden, Blähungen, Krämpfe
ZimtteeVerdauungsprobleme, Diabetes
BitterkleeteeAppetitmangel, Völlegefühl, Blähungen
FrauenmantelkrautteeUnterleibsentzündungen, Menstruationsbeschwerden
LöwenzahnteeHautprobleme, Menstruationsbeschwerden
MistelteeMenstruationsbeschwerden, Ruhelosigkeit, Ohrensausen
SennesblätterteeVerstopfung
SteinkleeteeVenenentzündung, Lymphstau, Blutergüsse
ThymianteeKrämpfe, Husten, Entzündungen
WaldmeisterteeSchlaflosigkeit, Unruhe
BrennnesselteeMuskelschmerzen, Rheuma, Hautprobleme
RotbuschteeUnruhe, Arteriosklerose, allergische Reaktionen

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • early tea © AGphotographer - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema