Prostatakrebs

Das Prostatakarzinom ist ein Tumor der männlichen Vorsteherdrüse

Prostatakrebs ist eine Tumorerkrankung der Prostata und die häufigste Krebserkrankung beim Mann. Meistens ist der Prostatakrebs eine bösartige Neubildung des Drüsengewebes.

Grafik einer menschlichen Harnblase im Querschnitt, unterhalb die Prostata mit Tumor
prostata - krebs © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de

An Prostatakrebs erkranken überwiegend Männer zwischen 60 und 70 Jahren. Diese Krebserkrankung zählt zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen des Mannes.

Symptome

Anfangs verursacht dieser Krebs kaum Beschwerden. Später treten

  • häufiger Harndrang und
  • Behinderungen beim Wasserlassen auf,

da die Harnröhre durch den Tumor verengt wird. Des Weiteren treten als Symptom des Prostatakrebses

auf. Diese resultieren von den Metastasen, die der Prostatakrebs im Skelett bildet.

Diagnose

Besteht der Verdacht auf ein Prostatakarzinom, untersucht der Urologe per

die Prostata, bestimmt den so genannten PSA-Wert im Blut und entnimmt eine Gewebeprobe aus der Prostata. Meist werden auch noch eine

zum Ausschluss von Metastasen im Skelett sowie verschiedene

durchgeführt. Zu den weiteren Untersuchungsmaßnahmen gehören

Behandlung

.Je nach Ausmaß des Befundes sind eine Heilung, eine Lebensverlängerung oder lediglich eine Linderung der Beschwerden möglich. Die Therapie beinhaltet folgende mögliche Aspekte:

Folgen der Operation können eine Harninkontinenz oder Impotenz sein. Ist eine Operation nicht mehr möglich oder sinnvoll, kann die Verengung der Harnröhre durch einen kleineren Eingriff beseitigt werden und verschafft so dem Patienten Linderung.

Die Ursachen dieser Krebserkrankung sind noch nicht eindeutig erforscht. Es wird jedoch angenommen, dass Prostatakrebs erblich sein kann. Um den Prostatakrebs so früh wie möglich zu erkennen, empfiehlt es sich, die Krebsfrüherkennung für Männer ab 45 Jahre, die auch von den Krankenkassen bezahlt wird, in Anspruch zu nehmen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Prostatakrebs

Allgemeine Artikel zu Prostatakrebs

Anwendung und Ablauf des PSA-Tests

Anwendung und Ablauf des PSA-Tests

Durch einen PSA-Test ist es möglich, die Menge des prostataspezifischen Antigens im Blut zu messen. Er wird bei Verdacht auf Prostatakrebs durchgeführt.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen