Vor der Reise

Junge Frau sitzt am Strand, entspannt, sonnt ihr Gesicht

Nur eine gute Planung garantiert das entspannte und bequeme Reisen. Bei der Vorbereitung sollten sowohl Maßnahmen für das körperliche als auch für das seelische Wohlbefinden getroffen werden.

Reisezeit

Damit es nicht stressig wird, lohnt es sich, die Reiseroute langfristig zu planen. Nach Möglichkeit sollte das Fahren während der Stoßzeiten vermieden werden. Während im Winter aufgrund der Straßenverhältnisse vom nächtlichen Fahren mit dem Auto eher abzuraten ist, lassen sich in der heißen Jahreszeit die kühleren Nacht- und Morgentemperaturen effektiv für das angenehmere Reisen nutzen. Wichtig ist allerdings, dass der Fahrer gut ausgeschlafen an den Start geht.

Wer das lange Stehen auf der Autobahn vermeiden will, achtet außerdem auf Stauankündigungen, die vom ADAC herausgegeben werden. Die Ferienregelungen in den einzelnen Bundesländern können ebenfalls ein Anhaltspunkt dafür sein, wann es voll auf den Straßen wird. An- und Abreisetag ist übrigens bei vielen Veranstaltern der Sonnabend. Wer es möglich machen kann, reist an einem anderen Tag.

Packen

Zur guten Vorbereitung der Reise gehört auch das frühzeitige Packen der Reiseutensilien. Dies vermeidet Stress und die einzelnen Gepäckstücke lassen sich im Auto bereits „Probe packen“. Passt nicht alles in den Kofferraum, bleibt noch genügend Zeit zum Umdisponieren.

Keinesfalls sollten die Rückbänke als Gepäckablagen dienen, da Gepäckstücke im Falle eines Bremsmanövers zu echten Gefahrenquellen für den Vordermann werden. Reisen Kinder mit, würde diesen durch Koffer und Taschen wichtige Bewegungsfreiheit genommen.

Reisekleidung

Einengen sollte übrigens auch die Kleidung nicht. Wer längere Zeit still sitzen muss, braucht Bequemlichkeit. Legere Kleidungsstücke aus atmungsaktiven Materialien sind für das Reisen perfekt. Dies gilt für Erwachsene ebenso wie für Kinder. Letztere müssen nicht in ihren besten Sachen unterwegs sein. Dann macht es auch nichts, wenn sie sich bekleckern oder ein anderes Malheur passiert.

Wechselsachen und ein feuchtes Tuch sollten dennoch in greifbarer Nähe liegen, damit im Ernstfall nicht lange im Gepäck gesucht werden muss.

Beschäftigung und regelmäßige Pausen

In den Reiseplan müssen ausreichend Pausen einkalkuliert werden. Sie dienen nicht nur dem leiblichen Wohl, sondern auch der Bewegung. Diese hält den Kreislauf in Schwung. Außerdem können Pausenzeiten als Pufferzeiten dienen, falls es doch zu Verspätungen kommt. Wer auf teure Mahlzeiten auf den Rastplätzen verzichten möchte, nimmt Essen und Getränke mit. Dem Kreislauf zuliebe sollten leichte Speisen bevorzugt werden.

Kinder benötigen während der Fahrt ausreichend Beschäftigung, damit ihnen nicht langweilig wird. Welches Spielzeug ausgewählt wird, hängt unter anderem vom Alter und vom Typ des Kindes ab. Ein Kuschelkissen und eine leichte Decke können dem Kind das Autofahren gemütlich machen und es eventuell zu einem Schläfchen animieren.

Grundinformationen und Hinweise zu Reisetipps

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: wohlfühlen im sand © detailblick - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema