Reisetipps von der Anreise bis zur Rückkehr - Tipps für gesundes, bequemes und erholsames Reisen

Die Reisezeit stellt die schönste Zeit im Jahr dar, sofern man einige Reisetipps beachtet und schon bei der Planung clever handelt. Denn auf überfüllten Straßen, im Flugzeug, im Zug und nicht zuletzt in unbekannten Hotels kann es zu Missverständnissen und diversen Stress-Situationen kommen. Um diesen vorzubeugen, sind neben der richtigen Organistaion jede Menge Toleranz notwendig. Holen Sie sich wertvolle Reisetipps für gesundes, bequemes und erholsames Reisen.

Tipps für einen rundum gelungenen Urlaub, von der Anreise bis zur Rückkehr

Voraussetzungen für einen rundum gelungenen Urlaub

Eigentlich haben alle Urlaubsreisenden dasselbe Ziel: Man will den Alltagsstress hinter sich und die Seele baumeln lassen. Auf welche Art und Weise die Erholung stattfindet, ist unterschiedlich. Die einen bevorzugen den Aktivurlaub als Single oder mit der Familie, andere liegen faul am Strand und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen.

Andere Länder, andere Sitten

Um ein erholsames Zusammensein zu gewährleisten, ist es wichtig, dass sich Urlauber trotz ihrer unterschiedlichen Mentalitäten an die allgemeinen Regeln des Anstandes halten. Das oberste Gebot ist dabei die Rücksichtnahme auf andere Anwesende.

Diese ist insbesondere gefragt, wenn die Reise den Urlauber in andere Länder führt. Jede Kultur besitzt ihre eigenen Traditionen und Sitten. Obwohl sich die meisten Urlaubsländer Touristen gegenüber eher tolerant zeigen, ist es dennoch ratsam, deren geschriebene und ungeschriebene Gesetze nicht zu überschreiten.

Dazu sollte man sich im Voraus mit den Gepflogenheiten des Landes beschäftigen. Dies erspart peinliche Situationen und Unannehmlichkeiten.

In exotischen Ländern kann es mitunter schwierig sein, die Sitten zu verstehen
In exotischen Ländern kann es mitunter schwierig sein, die Sitten zu verstehen

Reiseart, -route und Gepäck

Zur Planung einer Reise gehört also nicht nur das Packen. Auch die Reiseroute sollte frühzeitig festgelegt werden; Pausenzeiten sind dabei zu berücksichtigen. Wer mit Kindern verreist, muss besonders gut organisiert sein.

Kinder benötigen nicht nur jede Menge Bekleidung, sondern auch ausreichend Beschäftigungsmaterialien. Ansonsten wird die Reise für sie langweilig.

Gelangweilte Kinder reagieren genervt und können wiederum ihre Eltern stressen. Gut beraten ist, wer bei der Planung der Reise einen Großteil seiner Aufmerksamkeit den Kleinen schenkt. Hier haben wir Tipps für die Autoreise mit Kindern zusammengestellt.

Welches Gepäck mitgeführt wird, entscheidet auch das genutzte Verkehrsmittel. Sehr bequem kann das Verreisen mit der Bahn sein. Ist das Gepäck aufgegeben, sitzt man gemütlich im Abteil und kann sich gemeinsam die Zeit vertreiben.

Zwar kann es zu Zugausfällen und -verspätungen kommen, dennoch vermeidet man das lange Stehen im Stau. Außerdem dürfte die Bewegungsfreiheit im Zug größer als im Auto sein, vorausgesetzt, man reserviert rechtzeitig Sitzplätze. Schließlich möchte man nicht auf dem Gang stehen.

Wer im Auto verreist, braucht sich nicht um die Gepäckbeförderung kümmern. Allerdings muss auch er beim Packen sorgfältig vorgehen und für die notwendige Sicherung der Ladung sorgen. Kinder gehören auf jeden Fall in einen entsprechenden Kindersitz.

Art und Menge der Gepäckstücke bestimmt oft das zu benutzende Verkehrsmittel
Art und Menge der Gepäckstücke bestimmt oft das zu benutzende Verkehrsmittel

Gesundheit und Gelassenheit

Um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen, sollte auf die ausreichende Versorgung mit Getränken und Essen geachtet werden. Leichte Kost steht dabei im Vordergrund. In diesem Zusammenhang sei auch an die Mitnahme einer Reiseapotheke erinnert.

Neben Verbandszeug sollte sie Medikamente für die Erstversorgung enthalten. Wer sich bei der Zusammenstellung unsicher ist, lässt sich in der Apotheke beraten oder informiert sich im Internet.

Während der Reise und am Urlaubsziel sollten Urlauber so entspannt wie möglich auf unangenehme Situationen reagieren und den einen oder anderen Schnitzer gelassen übersehen. Größere Reisemängel allerdings müssen sie nicht hinnehmen.

In diesem Fall sollte der schnelle Kontakt mit dem Reiseveranstalter aufgenommen werden. Hilfreiche Informationen finden Sie hier.

Besonders gastfreundlich werden im übrigen Urlauber in fremden Ländern aufgenommen, die sich bemühen, in der Landessprache des jeweiligen Urlaubslandes zu kommunizieren. Schließlich muss niemand davon ausgehen, dass die ganze Welt die deutsche Sprache beherrscht. Zudem fällt es Sprachgewandten leichter, Kontakt mit den Einheimischen aufzunehmen.

Im Folgenden geben wir weitere Reisetipps, die für einen gelungenen Urlaub sorgen...

Tipps, die es vor der Reise zu beachten gilt

Nur eine gute Planung garantiert das entspannte und bequeme Reisen. Bei der Vorbereitung sollten sowohl Maßnahmen für das körperliche als auch für das seelische Wohlbefinden getroffen werden.

Reiseziel

Bevor es jedoch an die eigentliche Reise geht, sollte man sich natürlich über die Art des Urlaubs und damit auch das Reiseziel Gedanken machen. Verreist man allein, sollte dies keine besondere Hürde darstellen, und auch zu zweit wird man sich in der Regel - nicht immer! - recht schnell einig. Doch wenn es mit einer ganzen Gruppe in den Urlaub geht oder man mit der Familie verreisen möchte, bedarf es etwas mehr Planung und Vorbereitung.

Ist man mit mehreren Personen untewregs, treffen auch immer unterschiedliche Vorlieben und Interessen aufeinander. Diese alle unter einen Hut zu bekommen, erweist sich oftmals als schwierig. Generell ist zu empfehlen, nicht jeden Reisetag komplett zu verplanen, damit auch Zeit bleibt, die man für sich nutzen kann oder die man benötigt, falls etwas doch nicht ganz nach Plan läuft.

Ist man sich nicht sicher, wohin die Reise gehen soll, kann man ein Reiseportal im Internet nutzen. Hier erhält man eine Vielzahl an Angeboten, die sich nach den eingegebenen Faktoren wie Preis, Zeitraum, Aktivitäten etc. richten. Natürlich kann man sich auch ganz klassisch im Reisebüro beraten lassen.

Homesitting

Steht fest, wann der Urlaub starten soll, muss man sich - je nach Dauer der Reise - darüber Gedanken machen, wer sich in diesem Zeitraum um das Haus kümmert. Zumindest ab und an sollte jemand vorbeischauen, um nach der Post zu sehen sowie die Blumen zu gießen. Wer Haustiere hat, die er nicht mit in den Urlaub nehmen kann oder möchte, braucht entsprechend eine Betreuung für das Tier.

Reisezeit

Damit es nicht stressig wird, lohnt es sich, die Reiseroute langfristig zu planen. Nach Möglichkeit sollte das Fahren während der Stoßzeiten vermieden werden.

Während im Winter aufgrund der Straßenverhältnisse vom nächtlichen Fahren mit dem Auto eher abzuraten ist, lassen sich in der heißen Jahreszeit die kühleren Nacht- und Morgentemperaturen effektiv für das angenehmere Reisen nutzen. Wichtig ist allerdings, dass der Fahrer gut ausgeschlafen an den Start geht.

Wer das lange Stehen auf der Autobahn vermeiden will, achtet außerdem auf Stauankündigungen, die vom ADAC herausgegeben werden. Die Ferienregelungen in den einzelnen Bundesländern können ebenfalls ein Anhaltspunkt dafür sein, wann es voll auf den Straßen wird. An- und Abreisetag ist übrigens bei vielen Veranstaltern der Sonnabend. Wer es möglich machen kann, reist an einem anderen Tag.

Packen

Zur guten Vorbereitung der Reise gehört auch das frühzeitige Packen der Reiseutensilien. Dies vermeidet Stress und die einzelnen Gepäckstücke lassen sich im Auto bereits "Probe packen". Passt nicht alles in den Kofferraum, bleibt noch genügend Zeit zum Umdisponieren.

Keinesfalls sollten die Rückbänke als Gepäckablagen dienen, da Gepäckstücke im Falle eines Bremsmanövers zu echten Gefahrenquellen für den Vordermann werden. Reisen Kinder mit, würde diesen durch Koffer und Taschen wichtige Bewegungsfreiheit genommen.

Das Packen kann anstrengend und nervenraubend sein
Das Packen kann anstrengend und nervenraubend sein

Reisekleidung

Einengen sollte übrigens auch die Kleidung nicht. Wer längere Zeit still sitzen muss, braucht Bequemlichkeit. Legere Kleidungsstücke aus atmungsaktiven Materialien sind für das Reisen perfekt.

Dies gilt für Erwachsene ebenso wie für Kinder. Letztere müssen nicht in ihren besten Sachen unterwegs sein. Dann macht es auch nichts, wenn sie sich bekleckern oder ein anderes Malheur passiert. Wechselsachen und ein feuchtes Tuch sollten dennoch in greifbarer Nähe liegen, damit im Ernstfall nicht lange im Gepäck gesucht werden muss.

Beschäftigung und regelmäßige Pausen

In den Reiseplan müssen ausreichend Pausen einkalkuliert werden. Sie dienen nicht nur dem leiblichen Wohl, sondern auch der Bewegung. Diese hält den Kreislauf in Schwung.

Außerdem können Pausenzeiten als Pufferzeiten dienen, falls es doch zu Verspätungen kommt. Wer auf teure Mahlzeiten auf den Rastplätzen verzichten möchte, nimmt Essen und Getränke mit. Dem Kreislauf zuliebe sollten leichte Speisen bevorzugt werden.

Kinder benötigen während der Fahrt ausreichend Beschäftigung, damit ihnen nicht langweilig wird. Welches Spielzeug ausgewählt wird, hängt unter anderem vom Alter und vom Typ des Kindes ab. Ein Kuschelkissen und eine leichte Decke können dem Kind das Autofahren gemütlich machen und es eventuell zu einem Schläfchen animieren.

Tipps, die es während der Reise zu beachten gilt

Dank guter Planung dürfte einer angenehmen Reise in den Urlaub nichts mehr im Wege stehen. Damit der Trip aber tatsächlich gelingt, muss bei allen Anwesenden die Toleranz an erster Stelle stehen.

Wer in den Urlaub reist, ist meist nicht allein unterwegs. Das gilt sowohl für die Besatzung im eigenen Fahrzeug als auch für den gesamten Straßenverkehr. Viele Menschen verfolgen gerade in der warmen Jahreszeit dieselbe Absicht: nämlich schnell und sicher in den Urlaub zu gelangen.

bringen alle Reisenden entspannt ans Ziel.

Fahrerwechsel

Bereits vor der Fahrt sollte abgeklärt werden, wer auf welchen Streckenabschnitten das Fahren übernimmt. Dies kann späteren Streitereien vorbeugen.

Häufig sind Männer die schlechteren Beifahrer. Selbst ein besonnener Fahrer kann ein impulsiver Beifahrer sein. Durch lautstarkes Rufen versucht er, den Fahrstil seiner Frau zu verbessern, unterstellt ihr, dass sie Verkehrszeichen übersieht und obendrein ist er dank seiner Karte besser als jedes Navigationssystem über die Fahrtrouten informiert.

Diese Gebaren sind nicht unbedingt ein Ausdruck von Machogehabe, sondern können durchaus der Unsicherheit geschuldet sein. Viele Menschen reagieren tatsächlich nervös, wenn sie nicht selbst hinter dem Lenkrad sitzen. Meist verläuft die Fahrt ruhiger, wenn man sie fahren lässt.

Ansonsten macht es durchaus Sinn, das abwechselnd gefahren wird. Dies erleichtert das Einhalten der geplanten Pausenzeiten und beugt Übermüdungserscheinungen vor.

Stressfreies Reisen und regelmäßige Pausen

Toleranz ist auch gefragt, wenn der nachfolgende Fahrer drängelt, wenn das vorausfahrende Fahrzeug trotz freier Strecke langsam wie eine Schnecke schleicht oder auch, wenn es durch Baustellen zu Behinderungen kommt. Nur wer besonnen agiert, kann Stress vorbeugen. Und gerade dieser soll durch den Urlaub doch abgebaut werden.

Nach spätestens 2 Stunden Reisezeit sollte eine längere Pause eingelegt werden. Wer mit Kindern verreist, sieht sich am besten nach Rastplätzen um, auf denen den Kleinen möglichst viele Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Das lange Stillsitzen hat nämlich Energien aufgestaut.

Haben die Kinder sich abreagiert, gestaltet sich die anschließende Weiterfahrt viel angenehmer. Wer beim Packen an ein Kuschelkissen oder an eine leichte Decke gedacht hat, hat vielleicht Glück, dass die Kinder den Rest der Reise verschlafen und somit ruhig sind.

Zeitvertreib und Sonnenschutz

Ist das Kind wach, muss es auch während der Fahrt angemessen beschäftigt werden. Insbesondere ganz kleine Kinder sollten sich auf der Rückbank nicht allzu lange allein überlassen bleiben, da sie Betreuung benötigen. Wenigstens zeitweise sollte sich der Beifahrer zu ihnen gesellen.

Ein wichtiges Kriterium während der Fahrt ist der Sonnenschutz. Während Fahrer und Beifahrer sich durch Sonnenblenden schützen können, ist der Fond des Wagens der vollen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Damit die Kinder keinen Hitzschlag erleiden, muss für eine ausreichende Schattierung gesorgt sein.

Verfügen die Scheiben über keine schützende Tönung, werden sie mit entsprechenden Schattenspendern ausgestattet. Sie können als selbsthaftendes Pad oder als Rollo erworben werden. Im Notfall wird die Scheibe mit einem Handtuch abgehängt.

Tipps, die es am Urlaubsort zu beachten gilt

Ist das Reiseziel erreicht, sollte der Entspannung nichts im Wege stehen. Dies gelingt allerdings nur, wenn man jeglichen Stress zu vermeiden weiß.

Stressfreie Ankunft

Wer am Reiseziel angekommen ist, muss sich zunächst um die Schlüssel für das Appartement kümmern. Außerdem warten die Koffer darauf, ausgepackt zu werden.

Die Kinder wollen spielen. Wer hungrig ist, will essen. Wer jetzt überstürzt reagiert, sorgt erneut für Stress.

Nach der Zimmerbesichtigung sollte jeder erst einmal nach seinen Wünschen vorgehen dürfen. Essen, Ausruhen oder Spielen beispielsweise. Wichtig ist es jedoch, den Kreislauf nicht zu überlasten.

Wer sich für das Sonnenbaden entscheidet, darf ebenfalls nicht unvorsichtig sein. Die Haut muss sich erst an die intensive Sonnenbestrahlung gewöhnen, wobei gewisse Sonnenschutz-Maßnahmen immer den Vorrang haben sollten. Insbesondere zarte und empfindliche Kinderhaut darf nicht überstrapaziert werden.

Reisemängel

Ein besonderes Problem am Urlaubsort stellen Reisemängel dar. Diese gilt es sorgfältig zu dokumentieren und alsbald den Kontakt zum Reiseveranstalter oder Reisebüro zu suchen. Nur so können Minderungs- oder Rücktrittsansprüche geltend gemacht werden.

Dennoch sollte niemand das Ziel seines Urlaubs aus den Augen verlieren: Man ist verreist, um sich zu erholen. Vielleicht lohnt es sich da, kleinere Mängel einfach zu übersehen, die Gastfreundschaft zu genießen und sich selbst den Gepflogenheiten des Gastlandes anzupassen. Dann wird selbst ein unvollkommener Urlaub zum Erfolg.

Tipps, die es nach der Rückkehr zu beachten gilt

Konnte man seinen Urlaub genießen, kommt man dementsprechend erholt wieder nach Hause zurück. Bei vielen Menshen lässt das entspannte Gefühl dabei schlagartig nach: schon der Gedanke an den nächsten Arbeitstag sowie das mit Terminen vollgepackte Familienleben erzeugt Stress.

Somit ist die schöne Entspannung schnell dahin und alles, was vom Urlaub bleibt, ist der sehnsüchtige Wunsch, wieder zurück dorthin zu reisen. Doch es gibt Möglichkeiten, sich das Urlaubsfeeling noch ein wenig zu bewahren.

Wer aus dem Urlaub kommt, sollte die aktuelle oder kommende Woche ruhig angehen lassen. Bestenfalls legt man sich den ersten Arbeitstag auf einen Mittwoch oder Donnerstag, sodass einem eine sehr kurze Arbeitswoche bevorsteht.

Um sich ans frühe Aufstehen zu gewöhnen, ist es ratsam, nicht zu spät ins Bett zu gehen und dieses am nächsten Morgen auch wieder früher zu verlassen. Während des Urlaubs hat man sich vielleicht wochenlang den Luxus gegönnt, auszuschlafen; nun gilt es, seinen Biorhythmus wieder umzumstellen.

Auch, sich etwas Gutes zu tun, kann Wunder wirken. Dabei hilft schon der Genuss einer besonders leckeren Kaffeespezialität aus dem italienischen Café um die Ecke.

Zum Abschluss geben wir Ihnen noch spezielle Reisetipps mit auf den Weg...

Urlaubstrends in der Osterzeit

Ostern ist mehr als ein freies Wochenende oder die Osterferien. Ostern ist eine günstige Gelegenheit, mit der gesamten Familie oder als Paar auszuspannen, neue Dinge zu erleben und den Frühling würdig willkommen zu heißen - sofern man sich nicht die Skier anschnallen möchte.

Winterurlaub

An Ostern Ski fahren? Warum nicht? Es wird eine der letzten Gelegenheiten sein, denn der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten. In den französischen Alpen, aber auch in der Schweiz gibt es Skigebiete, die bis in den Mai Schnee versprechen.

Hier lässt sich ein letztes Mal Hüttengaudi und Schneespaß genießen, bevor der Sommer kommt. Die USA und Kanada bieten ebenfalls die Gelegenheit zum Skiurlaub über Ostern, hier sollten allerdings ein paar Tage mehr eingeplant werden, denn mit nur einem Wochenende überfällt einen mehr der Jet-Lag als der Spaß.

Kurztrips

Die Ferien um Ostern lassen sich auch sehr gut für Kurztrips nutzen. Wie wäre es beispielsweise mit einer Städtereise? Ob

  • Paris im Frühling
  • London im Nebel oder vielleicht sogar
  • Tokio zur Kirschblüte

- nichts ist unmöglich. Die Finanzkrise beschert zudem in diesem Jahr für viele Ziele sehr günstige Angebote. Auch für Afrika oder die Karibik gibt es preiswerte Urlaubsmöglichkeiten.

Eine Fotosafari in Namibia oder ein kurzer Wellness-Trip auf die Bahamas sind eine Überlegung ebenso wert als auch eine Transatlantik-Kreuzfahrt in der Princess-Suite. Der Preis ist dank der derzeitigen Rezession äußerst erschwinglich und lässt auch einen scheinbaren Luxusurlaub fast zur Normalität in Sachen Urlaub werden.

Städtereisen sind im Frühling besonders interessant
Städtereisen sind im Frühling besonders interessant

Sommmergefühle

Wer es zu Ostern schon sommerlich möchte, sollte eine Reise nach Florida machen. Im Frühling sind die Temperaturen hier zwar schon sommerlich, aber die Luftfeuchtigkeit ist noch relativ gering.

Die Mittelmeerregion um Griechenland, Zypern und Nordafrika bietet im Frühling ebenfalls schon frühsommerliches Wetter und ist für Familien mit Kindern wegen der kürzeren Flugzeiten zudem besser geeignet. Ob der gute alte Pauschalurlaub oder Individualferien - das Mittelmeer hat immer wieder viel zu entdecken.

Kreuzfahrten

Die optimale Rundum-Sorglos Entspannung zu Ostern gibt es bei einer Kreuzfahrt. Vielfältige Routen durch europäische oder internationale Gewässer sind im Angebot und auf dem Schiff wird der Gast rundum betreut.

Wie man weiter oben bereits lesen konnte, sind auch die Kosten sehr gut überschaubar und bieten auch Familien mit kleinen oder größeren Kindern die weite Welt des Meeres, sowie hautnah die schönsten Sehenswürdigkeiten bei einem der zahlreichen Landgänge. Dank der auf den meisten Schiffen vorhandenen Kinderbetreuung können die Eltern auch einmal so richtig die Seele baumeln und sich verwöhnen lassen.

Kreuzfahrten können auch etwas für Familien sein
Kreuzfahrten können auch etwas für Familien sein

Urlaub im eigenen Land

Zu guter Letzt noch ein Geheimtipp: an der Ostsee ist es zu Ostern ganz besonders schön. Die Inseln Usedom und Rügen sind noch nicht überfüllt.

Kilometerlange Strände laden zu stundenlangen Spaziergängen und die zahlreichen Cafés an den Strandpromenaden zum anschließenden Verweilen ein. Und auch hier passt ein altes Sprichwort mal wieder haargenau "Weshalb in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah".

Mit Kleinkindern in ferne Länder - Tipps und Hinweise

Damit eine Reise in angenehmer Erinnerung bleibt und auch wirklich erholsam verläuft, ist es oftmals hilfreich, auf Reisetipps zu achten. Besonders bei Reisen in ferne Länder, auf denen man kleine Kinder mitnimmt, sollte man einige Tipps und Hinweise befolgen.

Immer mehr Reisende fühlen sich von weit entfernten Ländern fasziniert und wollen diese in ihrer Urlaubszeit einmal besuchen. Vor allem

sind verlockende Reiseziele.

Wer kleine Kinder hat, möchte diese natürlich auf die große Reise mitnehmen. Fernreisen mit kleinen Kindern sind durchaus günstig.

So brauchen für Kinder bis zu zwei Jahren lediglich zehn Prozent des Flugpreises bezahlt zu werden. Ermäßigungen gibt es außerdem auch bei den Unterkünften.

Ein weiterer Vorteil einer Reise mit kleinen Kindern ist, dass sie in den ersten Lebensjahren noch sehr anpassungsfähig sind, da sie zum Wohlfühlen eigentlich nur ihre Eltern brauchen. Ältere Kinder sind dagegen schon anspruchsvoller. Da Kleinkinder noch nicht die Schule besuchen, braucht man die Schulferien für die Urlaubsplanung nicht zu berücksichtigen und kann dann in den Urlaub fahren, wenn es finanziell oder klimatisch günstig ist.

Dennoch müssen einige Punkte berücksichtigt werden.

Gewöhnungszeit und ausreichend Schlaf

Reisen sind für Kleinkinder meistens ziemlich anstrengend. Dies gilt umso mehr für eine Fernreise. Aus diesem Grund sollte man unbedingt die Bedürfnisse des Kindes berücksichtigen, wenn man eine Reise nach Übersee antritt. Damit das Kind sich an die neue Umgebung gewöhnen kann, benötigt es Zeit.

Darum ist es wichtig, dass es ausreichend Ruhephasen, Essen und Schlaf erhält. Auch Zeit zum Spielen und Schmusen darf nicht fehlen. Ein Vorteil ist es, wenn Mutter und Vater nicht zum ersten Mal eine Fernreise antreten, denn die Nervosität der Eltern kann sich auch auf das Kind übertragen.

Gesundheitliche Aspekte

Bei Fernreisen mit kleinen Kindern spielt auch der gesundheitliche Aspekt eine wichtige Rolle. Viele Kinderärzte sehen Reisen mit Babys und Kleinkindern in tropische und subtropische Gebiete mit Skepsis, denn eine Fernreise bedeutet für die Kleinen oftmals ein gesundheitliches Risiko.

Daher wird geraten, dass das Kind mindestens fünf Jahre alt sein sollte, bevor es eine Fernreise antritt. Darüber hinaus ist es empfehlenswert, nur Urlaubsorte zu besuchen, die über eine gute medizinische Versorgung verfügen. Wichtig ist zudem, dass die Kleinen eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr erhalten und gut vor der Sonne geschützt werden.

Mit diesen Tipps kommen Sie schlank durch den Urlaub

Wenn man Urlaub macht, ist dies eine denkbar schlechte Zeit, um abzunehmen. Zumal eine Diät Disziplin verlangt und man je nach Art der Diät oft bestimmte Gerichte kochen muss, was im Hotel beispielsweise nicht möglich ist.

Wer also unbedingt abnehmen möchte, sollte die Diät vor oder nach dem Urlaub machen, aber keinesfalls direkt im Urlaub. Außerdem möchte man doch im Urlaub entspannen und nicht ständig Kalorien zählen müssen.

In Maßen essen

Trotzdem muss man im Urlaub nicht zwangsläufig ein paar Kilos zunehmen. Wenn man All Inclusive gebucht hat, wird es natürlich oft schwierig, den vielen Leckereien zu widerstehen.

Man sollte sich daher nicht alles verbieten, was gut schmeckt. Schließlich hat man Urlaub. Aber man sollte in Maßen essen.

So muss es doch nicht jeden Tag zum Frühstück ein fettiger Pfannkuchen sein. Wenn man nur einmal pro Woche "sündigt" und diesen Pfannkuchen isst, an den anderen Tagen aber zu einem gesunden Frühstück greift, wird sich dies auf der Waage nicht bemerkbar machen.

Weiter geht es mit dem Mittagessen: Auch hier muss man nicht täglich zu Pommes und Co. greifen. In den meisten Hotels gibt es auch gesunde Alternativen wie zum Beispiel ein bunter Salat mit einem leckeren kalorienarmen Dressing. Gerade wenn man Urlaub im Süden macht, ist ein leichter Salat bei großer Hitze sowieso die bessere Alternative.

Und wer überhaupt nicht auf fettige Pommes verzichten kann, der sollte sich dies hin und wieder gönnen, am restlichen Tag aber gesunde Dinge essen, die sich nicht auf den Hüften bemerkbar machen.

Weiter geht es nachmittags mit Eis und/oder Kaffee und Kuchen. Nicht jeden Tag muss man bei diesen Leckereien auch zugreifen. Lieber geht man dann etwas früher zum Abendessen und greift hier erneut zu leckeren Salaten, kalorienarmem Putenfleisch und Obst.

Und wer als Dessert ab und zu ein Stückchen Kuchen oder eine Süßspeise isst, wird dies nach dem Urlaub auch nicht büßen müssen. Auch wenn man im Urlaub geringfügig zunimmt, pendelt sich das Ausgangsgewicht meist nach dem Urlaub von selbst wieder ein, wenn man dann wieder auf die Ernährung achtet.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • wohlfühlen im sand © detailblick - www.fotolia.de
  • White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de
  • White Paper Notes © Giraphics - www.fotolia.de
  • Plage Iles Turkoises - Bahamas © foxytoul - www.fotolia.de
  • Valises sur le depart 01 © Franck Boston - www.fotolia.de
  • Closing suitcase © nyul - www.fotolia.de
  • Venice © diego cervo - www.fotolia.de
  • Luxury Cruise Ship in Port © NAN - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema