Jamaika - Lage, Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten

Jamaika ist ein ideales Urlaubsziel für alle Sonnenanbeter; traumhafte Strände, größtenteils von Palmen gesäumt, warten hier auf den Touristen. Doch man sollte nicht nur nach Jamaika reisen, um einen Badeurlaub zu verbringen. Es gibt einige weitere sehenswerte Ziele, darunter diverse Städte, die es zu erkunden gilt. Lernen Sie das Reiseziel Jamaika kennen.

Sehenswertes im Reiseziel Jamaika

Jamaika - Geographie

Jamaika ist ein Inselstaat in der Karibik. Er befindet sich etwa 145 Kilometer südlich von Kuba und ist die drittgrößte der Inseln der Großen Antillen.

Zum Staat zählen die Hauptinsel, die Pedro Cays sowie die Morant Cays. Hauptstadt ist Kingston.

Jamaika ist in der Mitte sowie im Westen von Kalksteinschichten geprägt; zwei Drittel davon sind damit bedeckt. Die zentral gelegenen Gebirgsketten erreichen eine Höhe von bis zu 900 Meter. Es gibt Höhlen, in denen unterirdische Flüsse zu finden sind, sowie tiefe Täler.

Nördlich finet man den Kaimanraben; er weist eine Tiefe von 7.680 Meter auf. Weiter südlich gibt es deutlich flachere Abstiege zum Meer.

Im Osten befinden sich die Blue Mountains. Hier liegt auch der höchste Punkt Jamaikas, der Blue Mountain Peak mit 2.256 Metern.

Landkreise und wichtige Städte Jamaikas

Jamaika wird in die drei historischen Grafschaften, so genannte countys, unterteilt. Diese wiederum gliedern sich in Landkreise, die eigentlichen Verwaltungsbezirke, welche als parishes bezeichnet werden. Die folgende Tabelle gibt einen entsprechenden Überblick.

Landkreise Jamaikas
Landkreis (parish)Grafschaft (county)HauptstadtFläche in km²Einwohner
Hanover ParishCornwall CountyLucea450,470.094 (2009)
Saint Elizabeth ParishCornwall CountyBlack River1.212,4151.484 (2009)
Saint James ParishCornwall CountyMontego Bay594,9184.854 (2009)
Trelawny ParishCornwall CountyFalmouth874,675.799 (2009)
Westmoreland ParishCornwall CountySavanna-la-Mar807,0145.335 (2009)
Clarendon ParishMiddlesex CountyMay Pen1.196,3247.109 (2009)
Manchester ParishMiddlesex CountyMandeville830,1191.378 (2009)
Saint Ann ParishMiddlesex CountySaint Ann’s Bay1.212,6173.830 (2009)
Saint Catherine ParishMiddlesex CountySpanish Town1.192,4499.645 (2009)
Saint Mary ParishMiddlesex CountyPort Maria610,5114.591 (2009)
Kingston ParishSurrey CountyKingston96.05296.052 (2001)
Portland ParishSurrey CountyPort Antonio80.20582.442 (2009)
Saint Andrew ParishSurrey CountyHalf Way Tree555.828540.715 (2001)
Saint Thomas ParishSurrey CountyMorant Bay91.60494.471 (2009)

Die Hauptstadt Jamaikas ist gleichzeitig die größte Stadt des Inselstaats. Weitere wichtige Städte sind

  • Portmore
  • Spanish Town
  • Montego Bay und
  • May Pen.
Geographische Lage Jamaikas in Mittelamerika
Geographische Lage Jamaikas in Mittelamerika

Klima

Auf Jamaika herrscht tropisches Klima. Im Verlauf des Jahres können nur geringe Temperaturunterschiede verzeichnet werden: in Kingston werden im Januar 25 Grad Celsius, im Juli 27 Grad Celsius gemessen; im Hochplateu sind es etwa drei Grad weniger.

Im Mai und Juni sowie von September bis November fällt viel Regen. Stürme sind im Spätsommer bzw. frühen Herbst typisch - dann besteht auch ein Hurrikanerisiko.

Flora und Fauna

Es gibt drei Ökoregionen auf Jamaika:

  • den Trockenwald, der sich an den Küsten entlangzieht
  • den Feuchtwald im Landesinneren
  • die Mangroven, die sich an einigen Küsten entlangziehen

Unter den Pflanzen und Tieren gibt es einige endemische Arten. Viele der einst dicht bewaldeten Flächen werden heute landwirtschaftlich genutzt. Die meisten Vögel befinden sich im Cockpit County; Nationalvogel ist der Wimpelschwanz.

Zu den weiteren Tieren des Inselstaats zählen

  • mehrere Fledermausarten
  • die Jamaikaeule
  • die Jamaika Boa
  • der Jamaican giant swallowtail, ein Ritterfalter und einer der größten Schmetterlinge weltweit
  • Rosenseeschwalben
  • Karibik-Manatis
  • Karettschildkröten.
Geographische Lage Jamaikas auf der Weltkarte
Geographische Lage Jamaikas auf der Weltkarte

Lohnenswerte Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Jamaika ist eine Trauminsel in der Karibik, welche natürlich vor allem für Bade- und Strandurlauber ein lohnendes Reiseziel ist. Doch nicht nur das, auf Jamaika kann man noch weitaus mehr entdecken. Beeindruckende Städte etwa, in welchen schon Christoph Kolumbus vor Anker ging, gibt es einige auf der Insel.

Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Kingston

Besonders die Hauptstadt Kingston sollte man sich bei einem Urlaub auf Jamaika nicht entgehen lassen. Kingston ist eine Stadt der Gegensätze, sowohl alte Kolonialhäuser als auch moderne Bürogebäude kann man hier entdecken. Auch einige lohnenswerte Kunstgalerien und Museen gibt es in der Stadt; Hauptanziehungspunkt für die meisten Touristen aber ist der große Naturhafen.

Kultur und Geschichte der Stadt

Bekannt ist Jamaika sicher auch für den Kultsänger Bob Marley; in Kingston kann man ein interessantes Bob Marley Museum besichtigen. Sein Leben und seine Musik werden hier in eindrucksvollen Exponaten dargelegt. Eingerichtet ist dies in dem ehemaligen Wohnhaus des Kultsängers und stellt neben Schallplatten und Plakaten auch Kleidung und originale Bühnendekoration aus.

Das Nationalmuseum in Kingston wiederum gibt einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Insel, während in der "National Gallery of Jamaica" hauptsächlich Werke einheimischer Künstler ausgestellt sind. Sowohl Gemälde als auch Bildhauerarbeiten kann der Kulturliebhaber hier entdecken.

Das historisch bedeutendste Gebäude der Stadt, welches unbedingt ein Foto wert ist, ist das 1881 von George Stiebel erbaute Devon House. Dieser Name wird vielen sicher nichts sagen - George Stiebel war der erste farbige Millionär auf Jamaika.

Diese prächtige Villa gilt als das Gebäude aus der Kolonialzeit, welches am besten erhalten ist. Insgesamt 14 Zimmer kann man hier besichtigen, die antiken Möbel und Gemälde sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Kunst und Tourismus

Besonders gut einkaufen kann man in Kingston in der Altstadt - bei Touristen besonders beliebt sind hier die unzähligen Märkte mit ihren Kunstgewerbegegenständen. Diese sind sicher ein schönes Souvenir von einem Urlaub auf Jamaika oder auch als Mitbringsel für die Familie gut geeignet.

Im Westen der Stadt befinden sich zwei der bedeutendsten Touristenzentren der Insel, Negril und Montego Bay. Beide beeindrucken mit einem langen weißen Sandstrand, der von Palmen gesäumt wird.

Montego Bay ist zudem bekannt als Taucherparadies. Kingston ist aufgrund seiner Lage zudem idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die nähere Umgebung.

Flagge von Jamaika
Flagge von Jamaika

Die schönsten Badestrände auf Jamaika

Die Karibik gilt als eines der schönsten Ziele für einen Badeurlaub weltweit.

  • Traumhaft klares Wasser
  • palmengesäumte Strände und nicht zuletzt
  • eine schillernde Unterwasserwelt

machen die Karibik zu einem der Traumziele schlechthin. Besonders auf der Insel Jamaika, nicht nur bekannt durch den Kultsänger Bob Marley, kann man zahlreiche Badestrände finden; die beliebtesten sollen nachfolgend kurz vorgestellt werden.

Traumstrände in Jamaika
Traumstrände in Jamaika

Negril

Eine der Städte, welche gerne von Touristen besucht wird, ist Negril. Diese ist touristisch sehr gut erschlossen und bietet dem Urlauber neben hervorragenden Hotels auch einen echten Puderzuckerstrand.

Der Sandstrand der Stadt ist immerhin elf Kilometer lang. In den unzähligen Beach Bars am Strand kann man entspannt einen Cocktail trinken, während man auf das türkisfarbene Meer schaut oder den Sonnenuntergang genießt.

Montego Bay

Ein weiterer beliebter Strand auf Jamaika befindet sich in der Stadt Montego Bay - weltweit bekannt ist diese zudem bei Tauchern. Hier kann man unter Wasser Exoten entdecken, die es nirgends sonst auf der Welt gibt.

Glasklares Wasser und bunte Korallenriffe machen das Tauchen hier zu einem ganz besonderen Erlebnis. In Montego Bay soll vor mehr als 500 Jahren bereits Kolumbus vor Anker gegangen sein.

Ocho Rios

Dritter Strand auf Jamaika, welcher von den meisten Touristen angesteuert wird, befindet sich in der Stadt Ocho Rios. Einst ein beschauliches Fischerdorf, hat sich dieser Ort mittlerweile zum "Dubai der Karibik" entwickelt. So ist es nicht verwunderlich, dass man hier vor allem Hotels der gehobenen Preisklasse findet, die eine exklusive Kundschaft anziehen.

Port Antonio

Im Osten der Insel sollte man sich die Blaue Lagune nahe der Stadt Port Antonio unbedingt anschauen. Diese bietet eine nahezu filmreife Kulisse. Auch der so genannte "Frenchman's Cove" ist ein beliebter Strand nahe dieser Stadt; dieser beeindruckt hauptsächlich mit den Felsen, durch welche er begrenzt wird.

Treasure Beach

Längst kein Geheimtipp mehr ist der Süden der Insel Jamaika. Für viele sind die Strände hier die schönsten der Insel - kleine Sandbuchten wechseln sich in diesem Gebiet mit zerklüfteten Felslandschaften ab. Ein besonders schönes Beispiel ist der Treasure Beach.

Eine Reise nach Jamaika lohnt dabei das ganze Jahr über; mit durchschnittlichen Temperaturen zwischen 25 und 27 Grad Celsius ist es immer warm. Auch die Wassertemperaturen sind dementsprechend angenehm.

Palmen, Strand und Motorboot im türkisen Meer
Palmen, Strand und Motorboot im türkisen Meer

Entdecken Sie über 250 Vogelarten in den Blue Mountains

Die in der Karibik liegende Insel Jamaika ist vor allem bei Sonnenanbetern beliebt, denn hier findet man die vielleicht schönsten Strände der Welt. Traumhafter weißer Sand und meterhohe Palmen machen einen Urlaub hier so unvergesslich. Doch auch Naturliebhaber kommen auf der Insel voll auf ihre Kosten, teilweise unberührte Landschaften kann man auf Jamaika entdecken. Eines der schönsten Gebiete sind die Blue Mountains.

Berühmt für den Kaffee

Hier befindet sich unter anderem der höchste Berg der Insel Jamaika, der 2.256 Meter hohe Blue Mountain Peak. Bekannt ist die Gegend zudem als Kaffeeanbaugebiet - der gleichnamige "Jamaican Blue Mountain" wird an den Hängen des Berges angebaut und von hier in weite Teile der Welt exportiert.

Flora und Fauna in den Blue Mountains

Darüber hinaus begeben sich Urlauber vor allem in dieses Gebiet, um die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt zu bestaunen. Für Wanderer sind die Blue Mountains ein ideales Ziel, vor allem wenn man Abwechslung zum Strandleben sucht.

In den Blue Mountains herrscht fast ein alpiner Charakter, welcher sich gänzlich zu den tropischen Temperaturen an den Stränden des Landes unterscheidet. Selbst mehrtägige Wandertouren sind in den Blue Mountains kein Problem, denn es gibt hier zahlreiche Unterkünfte.

Natürlich kann man in die Blue Mountains aber auch mit dem Auto gelangen - die Straßen sind gut ausgebaut, wenn auch etwas kurvig. Während der Fahrt durchquert man mehrere Klima- und Vegetationszonen.

Die Blue Mountains sind ein etwa 50 Kilometer langer Bergzug im Osten Jamaikas, welcher trotz der Höhen von über 2.000 Metern nahezu immer schneefrei ist. Besonders schön erscheint diese Landschaft in den frühen Morgenstunden, denn dann kann man rund um die Gipfel einen blauen Dunstschleier erkennen - diesem verdanken die Blue Mountains übrigens auch ihren Namen.

Beeindruckend ist die immense Anzahl an exotischen Vogelarten, die auf der Insel leben. Viele dieser Vögel sind endemisch, das heißt sie leben nur auf Jamaika und nirgends sonst auf der Welt. Auch kann man hier die weltweit größte Population an Sittichen und Aras entdecken; leider sind einige der Vogelarten bereits ausgestorben.

Selbst Pflanzenliebhaber werden von der Artenvielfalt auf der Insel beeindruckt sein. Die Blue Mountains sind fast bis auf den Gipfel begrünt; nicht nur die mehr als 200 Orchideenarten und fleischfressende Pflanzen sind absolut beeindruckend.

Die Dunns River Falls

Zu den meistbesuchten Städten Jamaikas zählt Ocho Rios. Hier sind besonders die Dunns River Falls, die etwa 200 Meter in die Tiefe stürzen, beliebter Anziehungspunkt.

Um die Wasserfälle zu besichtigen, muss man Eintritt bezahlen. Am Fuße befindet sich ein beliebter Badestrand. Informieren Sie sich hier genauer über die Dunns River Falls.

Weitere Highlights

Zu den weiteren lohnenswerten Zielen Jamaikas zählen:

  • Seven Mile Beach, berühmter Strand in Negril
  • das Rick’s Café in Negril, von wo man aus die Klippenspringer beobachten kann
  • die Y.S. Falls in St. Elizabeth
  • die Mayfield Falls
  • die Gegend um Montego Bay und Ocho Rios Area
  • die "Leuchtende Lagune" in Falmouth
  • Rafting auf dem Martha Brae River
  • Treasure Beach

Besonderheiten, die es bei der Reise dorthin zu beachten gilt

Um nach Jamaika zu reisen, benötigt man einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass. Möchte man nicht länger als 90 Tage bleiben, ist kein Visum notwendig.

Besondere Impfvorschriften gibt es nicht. Empfohlen werden für Kinder sowie Erwachsene Impfungen gegen

Es gibt keine Impfvorschriften aber Impfempfehlungen für die Einreise
Es gibt keine Impfvorschriften aber Impfempfehlungen für die Einreise

Speisen und Getränke

Einen typisch jamaikanischen Cocktail an einer der vielen Strandbars zu genießen, bedeutet sicher für viele Urlaubsfeeling pur. Doch der Inselstaat in der Karibik hat kulinarisch noch weitaus mehr zu bieten. Europäische, afrikanische als auch asiatische Einflüsse prägen die Küche dieses Landes - gemischt werden diese mit einheimischen Zutaten.

Gerichte mit fruchtiger Note

Besonders die tropischen Früchte wie

spielen bei der Zubereitung vieler Speisen eine Rolle. Gebratene Kochbananen etwa sind eine ganz besondere Spezialität des Landes, welche man im Urlaub unbedingt kosten sollte. Einige der Früchte sind so speziell, dass man diese nur auf Jamaika bekommt, etwa die Ackee, welche gekocht wird, oder auch die scharfe Quibombo.

Früchte spielen in der Zubereitung von viele Speisen eine große Rolle
Früchte spielen in der Zubereitung von viele Speisen eine große Rolle

Gemüse und Fisch

Callaloo wiederum ist ein spinatähnliches Gemüse, welches nur auf Jamaika heimisch ist. Auch frischer Fisch und Meeresfrüchte stehen hier natürlich fast täglich auf dem Speiseplan. Sumario ist eine Fischplatte, die mit verschiedenen Gemüsesorten und Kokosmilch verfeinert wird.

Scharfe und würzige Speisen

Charakteristisch für die Küche Jamaikas sind scharfe und sehr würzige Gerichte. Für die Suppen beispielsweise wird gerne Curry als Würzmittel verwendet.

Jamaican Pepperpot ist zum Beispiel eine für Jamaika typische Suppe, welche aus gepökeltem Schweine- und Rindfleisch besteht. Eine traditionelle Speise auf Jamaika sind die so genannten Patties - so werden mit Hackfleisch gefüllte Blätterteigpasteten bezeichnet.

Auch Johnny Cake, ein Fladen aus Maismehl, ist ein typisches Gericht der Karibik. Beide werden gerne als Zwischenspeise serviert.

Fleischgerichte

Natürlich gibt es auf Jamaika auch Fleischgerichte, als "Jerk" beispielsweise wird mariniertes Schweine- oder Hähnchenfleisch bezeichnet. Eine für deutsche Gaumen sicher ungewohnte, aber dennoch ungeahnt köstliche Delikatesse ist Spanferkel mit Reis, Paprika, gewürfelter Yamswurzel und Thymian sowie geraspelter Kokosnuss und Maismehl.

Jamaikanische Getränke

Es gibt auch typisch jamaikanische Getränke. Bekannt ist dieses Land sicher für den Rum; genauso lecker aber ist der Kaffeelikör Tia Maria. Bier gibt es ebenso auf der Insel; die zwei bekanntesten Sorten sind Red Stripe und Dragon Stout.

Rum wird auf Jamaika übrigens nicht nur getrunken, sondern auch zum Kochen verwendet. "Hase in Rum" beispielsweise ist ein beliebtes Hauptgericht, bei welchem das Tier für mehrere Tage in Rum eingelegt wird.

Quellen:

  • Uschi Wetzels: Marco Polo Reiseführer Jamaika, MAIRDUMONT, Ostfildern, 2006, ISBN 3895258253

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft. Wie wir arbeiten und unsere Artikel aktuell halten, beschreiben wir ausführlich auf dieser Seite.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Bildnachweise:
  • Lachender Mann mit Rastalocken am Strand © Daniel Ernst - www.fotolia.de
  • Jamaika Geografische Lage 3 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • Jamaika Geografische Lage 1 © Frank Optendrenk - paradisi.de
  • obst © soschoenbistdu - www.fotolia.de
  • Jamaikanische Flagge © Jürgen Priewe - www.fotolia.de
  • beach and boat © Sandor Jackal - www.fotolia.de
  • Plage Iles Turkoises - Bahamas © foxytoul - www.fotolia.de
  • Tetanus vaccination © Keith Frith - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema