Wie Schuhwahl und der eigene Charakter zusammenpassen

Kann man Charaktereigenschaften an der Fußbekleidung ablesen und wirklich in Schu(h)bladen stecken? Häufig kann man das wirklich, denn der High-Heels-Typ unterscheidet sich nicht nur optisch sehr deutlich vom Sneakers-Typ.

Vom Sneakers- bis zum Luxusschuh-Typ: Was wir am liebsten tragen, sagt viel über uns aus

Wir gehen, laufen, walken und wandern kaum ohne passendes Schuhwerk. Einige Frauen sehen ihre Schuhe als Mittel zum Zweck, andere betrachten sie als Modestatement und müssen immer das neueste und ausgefallenste Modell haben.

Ob flach oder mit Absatz, Ökotreter oder Peeptoes-Boots: Jede Dame bevorzugt anderes Schuhwerk. Doch was sagt die Schuhauswahl über die Charaktereigenschaften aus, die uns nach einem Blick in den Schuhschrank verraten?

Der unkomplizierte Schuhtyp

Sehr eindeutig ist es, wenn die Mehrzahl der Fußbekleidung aus bequemen Turnschuhen, Boots und Flip-Flops besteht. Die Trägerin ist eher unkomplizierte, die Fashionwelt ist ihr schnuppe, sie will sich das Leben nicht unnötig schwer machen und hat es lieber bequem.

Da verwundert es dann auch nicht, wenn die Unkomplizierte Sneakers zum langen Rock trägt, wenn der Tag lang wird. Sie ist

  • immer autark,
  • eher praktisch veranlagt,
  • sportlich,
  • rational und
  • stets bodenständig.

Der zeitlose Schuhtyp

Wer schon längst seinen Stil gefunden hat, braucht sich um Trends nicht zu kümmern. Die Zeitlose oder auch Klassikerin trägt schlichte Pumps oder Stiefeletten mit mittelhohem Absatz.

Auch einige Stiefel und Ankle Boots finden sich in ihrem Schuhschrank, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind auffällig schlicht, meist in Standardfarben und ganz ohne Auffälligkeiten.

Der zeitlose oder klassische Schuhtyp muss dabei aber nicht langweilig sein, denn er setzt durch seine Kleidung oder anhand eines originellen Accessoires Akzente. Dieser Typ Frau

  • ist konsequent, prinzipientreu, geradlinig und
  • sie weiß genau, was sie will.

Der trendige Schuhtyp

Immer dem neuesten Trend nachjagend und die Erste im Bekanntenkreis sein, die mit dem aktuellsten Modell herumläuft – die Trendsetterin.

Schön, so eine modische Vorbildfunktion im persönlichen Umfeld zu haben. So spart man sich das Studieren von Modezeitschriften, denn mit einem Blick auf das Outfit der Trendsetterin weiß man, was derzeit angesagt ist oder demnächst in Mode kommt.

Bevor die ersten Frauen zum ersten Mal Peeptoes-Boots, Peeptoe-Ankle-Boots oder Booties überhaupt zur Kenntnis genommen haben, stehen sie bei der Trendsetterin schon längst im Schuhschrank.

  • Die Trendsetterin weiß genau, was bei der großen Masse gut ankommt,
  • sie hat die Vorreiterrolle in Sachen Mode.

Der modische Schuhtyp

Dieser Schuhtyp ähnelt dem Trendsetter sehr. Allerdings bekommt die modische Schuhträgerin ihre Ideen aus Modemagazinen, schaut sich Modenschauen an oder sucht im Internet nach den neuesten Trends. Sie ist modisch immer auf dem Laufenden und legt überholte Styles sehr schnell ab. Ihre Charaktereigenschaften sind

  • zukunftsorientiert,
  • neugierig und
  • dynamisch.

Die Fashionistas

Heiße "Manolo's" im Stil von "Sex and the City"? Die Fashionistas fallen gerne auf, aber keinesfalls negativ. Sie sind immer perfekt gestylt und investieren ein kleines Vermögen in Luxusschuhe.

Ihnen kommt es nicht auf Bequemlichkeit an, sie tragen den ganzen Tag Hig Heels oder Mules mit Plateau-Absatz, auch wenn die Füße noch so schmerzen.

Die Nachahmerin

Ganz ohne eigene Ideen schaut sich die Nachahmerin den Stil ihrer Idole an und kopiert diese. Findet man in Modezeitschriften Vorschläge zur Kombination eines kompletten Outfits, lässt die Nachahmerin nichts unversucht, um diesen Stil zu übernehmen. Sie ist

  • konfliktscheu,
  • unsicher und
  • zurückhaltend,

entsprechend sind auch die Schuhe nicht gerade spektakulär.

Der abgedrehte Schuhtyp

Wer sich um jeden Preis von der Masse abheben will, zählt zu den Abgedrehten - hier nicht böse gemeint. Sie provozieren ihr Umfeld gerne und halten sich nicht an die Moderegeln, nur so macht ihnen das Leben Spaß.

Grobe Boots zum luftigen Sommerrock, Flip Flops im Restaurant – die Abgedrehte will auffallen, auch wenn es nicht immer positiv ist, sie ist

  • kreativ,
  • autark,
  • profilierungssüchtig und
  • gilt als autoritätsverachtend.

Fazit:

Jeder Mensch hat seinen persönlichen Stil, unabhängig davon, wie gut sein Geschmack ist. So ganz uneingeschränkt kann man den Charakter eines Menschen nicht auf das Tragen seiner Schuhe bestimmen, aber so einen kleinen Hinweis liefert der Blick auf die Füße schon.

Besonders negativ fallen ungeputzte Schuhe auf und auch ungepflegte Füße in offenem Schuhwerk sind ebenso ungern gesehen. Im Allgemeinen sollten die Schuhe den Ansprüchen in verschiedene Situationen angepasst sein.

Die Unkomplizierte kann sicherlich auch für ein großes Event auf ihre Sneakers verzichten und mit Stilettos eine gute Figur machen. Bequeme Turnschuhe trägt wohl jeder Schuhtyp beim Training, die gibt es auch in modisch.

Ballerina- und Flipflop-Typ

Freundinnen von absatzlosen Schuhen und Zehentretern lieben es extrem bequem. Die Trägerinnen sind wild, ein wenig verrückt und sehr experimentierfreudig. Sie gehören zum Schuhtyp der Bohemian (Boho), manche bezeichnen diesen Typ auch als die Abgedrehten.

Ballerina-Typ

Bohos oder die Abgedrehten kaufen ihre Schuhe nach Lust und Laune. Sie richten sich weniger nach den derzeitigen Trends, dieser Schuhtyp geht seinen eigenen Weg. Die derzeitigen Moderegeln brechen und damit provozieren - genau das Richtige für die Abgedrehte.

Liegen High Heels im Trend tritt die Boho mit Ballarina (vorzugsweise ein Vintagemodell) in den Vordergrund.

Die Devise dieses Schuhtyps: Immer gegen den Strom schwimmen, was das Thema Mode angeht! Daher gelten sie als profilierungssüchtig, autoritätsverachtend, aber auch als autark und äußerst kreativ.

Definition: Ballerina

Das Schuhmodell Ballerina ähnelt den leichten Schuhen, die im Ballett getragen werden. Sie gehören allerdings zur Kategorie der Pumps. Diese Ähnlichkeit führte dazu, dass die Umbenennung Ballerinas gebildet wurde.

Wenn folgende Merkmale vorhanden sind, ist von diesem beliebten Schuhtyp die Rede:

  • Flache, bis ganz dünne Sohlen in Leder oder Gummi
  • Ballerinas besitzen keinen Absatz, eventuell eine kleine Erhöhung
  • Sie sind rundherum geschlossen
  • Die Schlupf-Ausschnitte sind meist tief, zum schnellen An- und Ausziehen
  • Fester oberer Abschluss oder Gummizug mit flexibler Sohle

Egal ob aus Leder, Stoff oder Lack erlaubt ist, was gefällt. Diese bequemen Schuhe gibt es sogar in Kunststoff, ein noch relativ neuer Trend. Die klassischen Modelle sind mit einem Schleifchen auf der Kappe versehen.

Wer nun meint, Ballerinas wären brav und langweilig, der täuscht sich gewaltig. Denn es gibt sie auch in bunten, auffälligen Farben und Mustern. Der derzeitige Trend zu Nieten und Glitzer bei den Outfits setzt sich auch bei den Schuhen weiter fort.

Raffinierte Applikationen werden in diesem Sommer zu echten Hinguckern.

Ballerinas im Büro?

Ohne Publikumsverkehr und in der Mode- oder Werbebranche kann im Büro meist alles getragen werden. Extravagante oder freche Schuhmodelle kommen hier besonders positiv an. Wer Seriosität ausstrahlen will, sollte da etwas vorsichtiger sein.

Ballerinas in klassischer Form und Farbe sind aber durchaus denkbar. Zum schönen Kostüm oder einem Anzug sind schwarze oder beige Ballerinas kein frevel, beim Tragen von Pumps mit kleinem Absatz wirkt das Bein allerdings schlanker und länger.

Ballerinas in der Freizeit

Bei allen Hosenarten ist darauf zu achten, dass diese an den Fesseln schön eng geschnitten sind, damit die grazil flachen Schuhe optimal zur Geltung kommen.

Als bequemer Freizeitschuh hat sich der Ballerina bestens bewährt. Sie passen hervorragend

Farblich abgestimmt sehen sie zu einer modischen Chino-Hose toll aus, auch zur Leggins sind Ballerinas entzückend.

Nicht nur zur Hose sehen Ballerinas klasse aus. Zu einem Flatterkleid oder einem schwingenden Rock passen sie genauso gut. Besonders sexy ist die Kombination von auffälligen Ballerinas mit kurzen Shorts oder einem Minirock.

Flipflop-Typ

Aus den typischen Zehensandalen, die wir auch als Zehenhaltersandaletten oder Zehensteg-Sandalen kennen, sind in den letzten Jahren modische Flipflops geworden. Wohin man schaut, bei schönem Wetter begegnen uns immer häufiger Menschen mit diesen leichten Sandalen an den Füßen.

Merkmale von Flipflops

Flipflops werden als Unisex-Schuh bezeichnet, denn sie werden sowohl von Frauen als auch von Männern getragen. Die Modelle unterscheiden sich nur geringfügig voneinander.

Badeschuhe, Pantoletten oder Badelatschen kennen wir aus dem Schwimmbad, dem Strand oder als Bekleidung für medizinisches Personal. Sie besitzen einen breiten Riemen über dem Mittelfuß.

Bei den Flipflops oder Zehensandalen werden – wie der Name schon sagt – die großen Zehen von den übrigen getrennt, das ist der Unterschied dieser Sandalen–Varianten.

Alle Modelle sind flach, ganz ohne Absatz, sie bestehen meistens aus Kunststoff und halten sich durch den Zehensteg am Fuß. Nur sehr wenige Modelle sind aus Leder oder Stoff und mit einer Holzsohle ausgestattet.

Flipflops haben es schon längst von den Stränden in die Städte geschafft. Bei heißem Wetter sieht man sie überall, denn sie sind so herrlich luftig und lassen die Haut an den Füßen atmen. Ohne viel Schnickschnack kommt diese einfache Form der Sandale in den vielfältigsten Farben daher.

Sneakers- und Turnschuh-Typ

Sneakers und Turnschuhe waren noch nie so angesagt wie heute – sie sind aber auch bequem! Ihre größten Anhänger werden als unkompliziert bezeichnet, denn ihre Schuhe sind für sie nur Mittel zum Zweck. Mindestens ein Paar dieser bequemen Schuhe sollte allerdings in jedem Schuhschrank stehen, unabhängig vom Geschlecht oder Alter.

Die Unkomplizierte

Dass Sneakers nicht optimal zum langen Kleid passen, ist der Unkomplizierten egal: Wenn sie weiß, dass es ein langer Tag wird, verzichtet sie auf grazile Schuhe mit Absätzen.

Den Sneakers- und Turnschuh-Typ wird man niemals beim Einkaufsbummel in der City auf High Heels über das Kopfsteinpflaster stöckeln sehen, sie wird in ihre bequemen Lieblingsschuhe schlüpfen, die sie kilometerweit tragen.

Ihre Charaktereigenschaften können als rational, bodenständig, autark und praktisch bezeichnet werden.

Bequem und hip

Sportliche Sneakers wurden in den letzten Jahren zum Szenehit. Grüne Politiker und Subkulturen haben die Turnschuhe zum Kult erhoben. Heute tragen Popstars und Hollywoodgrößen Sneakers von bekannten Markenartiklern.

Die modischen und gleichzeitig bequemen Sneakers eignen sich hervorragend für lange Spaziergänge, und zwar in jedem Alter - denn diese Schuhform bleibt nicht nur der Jugend vorbehalten. Der sportliche Schuh passt in der Freizeit an den Strand, in den Biergarten oder auf die Picknickwiese.

Sneakers und Turnschuhe

Alltagstaugliche beziehungsweise edlere Turnschuhe werden als Sneakers bezeichnet. Ganz edle Modelle nennt man Edelsneakers, sie sind besser verarbeitet, haben ein hochwertigeres Obermaterial und werden von Edeldesignern kreiert.

Turnschuhe werden zur Ausübung verschiedener Sportarten genutzt, können aber auch als Freizeitschuh dienen. Für jede Sportart gibt es den passenden Turnschuh, sie unterscheiden sich in der Sohle, dem Obermaterial und der Schafthöhe.

Fürs Nordic Walking werden immerhin anders Turnschuhe benötigt als beim Zumba, Jogging oder im Einsatz als Fitnessschuh. Nur eines verbindet sie, alle Modelle sind leicht und flexibel.

Der Übergang vom Turnschuh zu Sneakers ist fließend. Modelle, die bis unter den Knöchel reichen, werden als Sneakers bezeichnet, knöchel- oder überknöchelhoch Schuhe zählen zu den Turnschuhen.

Beides gibt es aus Stoff, Lack und Leder, in unzähligen Farben und Mustern.

Viele große Schuhmarken haben sich heute auf die Herstellung von Sneakers und Turnschuhen spezialisiert, die noch vor Jahren ausschließlich für ihre Sport- und Turnschuhe für Sportler bekannt waren. Das Lifestyle-Segment "Sneakers" wird immer interessanter, denn mit ihrem wundervollen Farbmix werden die ehemaligen Turnschuhe zu Lifestyle-Objekten.

Sneakers kombinieren

Zur Jeans passen Sneakers immer perfekt, insbesondere zu schmaler geschnittenen Hosenmodellen.

Auch zur Chino-Hose, einem Kleid oder Rock können Sneakers problemlos kombiniert werden, selbst zu sexy Shorts oder dem Minirock kommen diese Schuhmodelle bestens an.

Bei der Farbwahl sind einem kaum Grenzen gesetzt, es gibt schier unendlich viele Farben und Farbkombinationen wie Neonfarben, wilde Muster oder Modelle mit Metallic-Lack, bei den beliebten Sneakers. Besonders zeitlos sind

  1. schwarze Sneakers aus hochwertigem Leder oder
  2. weiße aus Stoff,

sie passen auch noch im fortgeschrittenen Alter. Je nach Anlass und Outfit kann zwischen den Farben gewählt werden. Zu einem einfarbigen Outfit dürfen die Sneakers schon etwas auffälliger sein, zum bunten Sommerkleid sollte aber doch eher farbliche Zurückhaltung gelten.

Nur wenn es ausgesprochen locker im Büro zugeht, sind einfarbige Edelsneakers in dunklen Farbtönen denkbar. Ansonsten sollten Sneakers und Turnschuhe als trendiger Freizeitschuh gesehen und getragen werden.

Ankle-Boots und Pumps-Typ

Die moderne Klassikerin liebt zeitlose und elegante Schuhe. Pumps und Ankle Boots sind die Schuhe, die dieser Schuhtyp am liebsten trägt. Dabei legt sie großen Wert auf hohe Qualität und namhafte Marken. Sie kümmert sich nicht um die stets wechselnden Trends, da sie schon längst ihren eigenen Stil gefunden hat.

Ankle Boots

Ankle Boots sind derzeit die Trendschuhe schlechthin, das kommt der modernen Klassikerin sehr entgegen. Sie würde diese schönen Schuhe allerdings auch tragen, wenn sie weniger angesagt wären.

Stars wie Gwyneth Paltrow oder Charlize Theron tragen diese sexy Stiefeletten auf dem roten Teppich und die angesagtesten Modedesigner schicken ihre Models in Ankle Boots auf den Catwalks. Kein Wunder, denn Ankle Boots passen einfach immer: Ob zur Jeans, Leggings oder zum Minirock.

Ankle Boots Merkmale

Ankle Boots sind knöchelhohe Stiefeletten (von englisch "Ankle" = Knöchel, "Boots" = Stiefel) und wahre Hingucker für die Füße. Die Begriffe Booties und Ankle Boots werden heute als Synonym für Stiefeletten verwendet, Unterschiede gibt es zwischen diesen drei Begriffen keine.

In den kühleren bis kalten Jahreszeiten muss man nicht auf Sexyness verzichten, dafür sorgen diese Trendschuhe. Ankle Boots haben einen Absatz, wobei es sich um einen Keilabsatz, einen Pfennigabsatz oder auch um einen Plateauabsatz handeln kann.

Wer es lieber flacher mag, findet auch hierunter hübsche Modelle.

Nicht nur die Absätze unterscheiden sich, denn der Stil und die Materialien der einzelnen Modelle können sehr unterschiedlich sein. Da gibt es warm gefütterte, für die eisigen Tage und sehr leichte Modelle, die selbst im Sommer getragen werden.

Schmal geschnittene Ankle Boots mit hohen Absätzen verlängern optisch die Beine, sie eignen sich auch für Frauen mit eher kurzen Beinen.

Die Auswahl an Modellen ist riesig, die Schuhdesigner bieten in jeder Saison ständig neuen Nachschub. Dabei scheint die Farbwahl schier grenzenlos, bei den Materialien hat sich Leder durchgesetzt, da es am haltbarsten und schönsten ist. Geschlossen werden die sexy Stiefeletten mit

  • einem kleinen Reißverschluss,
  • Schnallen,
  • seltener Schnürbänder oder
  • mittels eingenähten Gummieinsatzes.

Mit Applikationen versehene Modelle "springen" sofort ins Auge, schlichte Ankle Boots gelten hingegen als modische Klassiker.

Pumps

Pumps – der typische Damenschuh überhaupt! Die Schuhart, die auch als "das Kleine Schwarze unter den Schuhen" genannt wird und jede Frau in ihrem Schuhschrank haben muss. Zu beinahe allen Gelegenheiten und zu jeder Jahreszeit passen Pumps, denn sie sind schlicht und klassisch-elegant zugleich.

Pumps Merkmale

Klassische Pumps sind unifarbene, geschlossene Halbschuhe, die weit ausgeschnitten sind. Dieser stilvolle Schuhtyp verfügt über keinerlei Verschlüsse wie Riemchen, Schnürsenkel, Schnallen, Reißverschlüsse, Elastikbänder oder Ähnliches, es sind reine Schlupfschuhe.

Die Sohle ist eher flach gehalten und der Absatz kann zwischen 3 und 9,5 Zentimeter hoch sein. Die klassischen Modelle haben Stöckelabsätze, die auch Pfennigabsätze, Stilettoabsätze oder Bleistiftabsätze genannt werden.

Die Schuhspitze variiert von spitz bis eckig je nach vorherrschender Mode.

Kombinationsmöglichkeiten von Ankle Boots und Pumps

Ankle Boots und Pumps sind gleichzeitig elegant und praktisch, deshalb lassen sich die meisten Modelle zu allen Kleidungsstücken tragen. Sind die Allroundtalente eher schlicht gehalten, verleihen sie jedem Outfit im Handumdrehen einen femininen Touch.

Auffällige Ankle Boots können aber auch besonders sexy sein.

Edle Pumps oder Ankle Boots und eine schöne Robe verleihen jeder Frau den Charme einer Diva. Zum Bleistiftrock oder einer feinen Stoffhose getragen, schon ist das perfekte Bürooutfit zusammengestellt.

Wer es leger liebt, trägt diese Schuhklassiker zu einer schönen Jeans oder Chino. Damit Anke Boots besser zur Geltung kommen, sollen die Hosen nur 3/4 oder 7/8 lang sein. Plateau-Ankle Boots zur Schlaghose sind die Hingucker und zu kurzen Röcken kombiniert besonders sexy.

High-Heels- und Luxusschuh-Typ

Die Extravagante ist immer modisch unterwegs. Von einem Luxuslabel hergestellte High-Heels sind diesem Schuhtyp gerade gut genug. Flache Treter für die Straße kommen ihr nicht in den Schuhschrank, höchstens Designer-Sportschuhe fürs Training.

High-Heels

Victoria Beckham ohne High-Heels an den Füßen? Nahezu undenkbar. Die hochhackigen Schuhe schaffen unwiderstehliche Frauenbeine, sind äußerst sexy und immer wieder schön anzusehen.

Für viele Frauen ist das Tragen von High-Heels ein wahrer Drahtseilakt, denn das Gehen darauf, ist nicht ganz einfach. Doch was helfen einem die schönsten Schuhe, wenn man nicht darauf laufen kann, oder sich sogar der Lächerlichkeit preisgibt, sobald man ein paar Schritte gehen muss.

Da heißt es üben, üben und nochmals üben. Wer täglich in High-Heels schlüpft, wird schon nach kurzer Zeit sicher darauf laufen.

High-Heels Merkmale

Die Absätze von High-Heels sind hoch - mindestens 10 Zentimeter müssen sie schon haben, um den Namen High Heels tragen zu dürfen. Die Mehrzahl dieser Schuhart hat Pfennigabsätze, nur vereinzelt sind sie etwas breiter oder haben einen Keilabsatz.

In Wirklichkeit gehören diese hochhackigen Schuhe zur Kategorie der Pumps, zumindest wenn die Zehen- und Fersenpartien geschlossen sind.

Kombinationsmöglichkeiten

Echte High-Heels-Trägerinnen ziehen ihre Lieblingsschuhe (fast) immer und zu allen Outfits an. Immerhin gibt es Modelle, die eher als klassisch sind und andere, die als trendig bezeichnet werden können.

Die klassischen Formen mit Pfennigabsatz passen zu androgynen Outfits wie lässigen Chino-Hosen oder Röhrenjeans, sie hauchen ihnen eine Spur Sexyness ein. Zu kurzen Röcken oder Kleidern getragen, rücken High-Heels besonders in den Vordergrund. Die Beine der Trägerin scheinen mit dieser Kombination endlos lang.

Luxusschuh-Typ

  • Christian Louboutin,
  • Manolo Blahnik,
  • Jimmy Choo,
  • Stuart Weitzman und
  • das junge Label Charlotte Olympia

sind nur einige Namen, der begehrtesten Hersteller von Edel-Schuhen.Der Luxusschuh-Typ muss immer das neueste Modell seines Lieblingsschuhdesigners haben und gibt liebend gerne ein kleines Vermögen dafür aus. So sind 175 Euro für ein paar Flipflops, 850 Euro für Peeptoe-Sandaletten oder sehr extravagante Pumps sowie Stiefel, modische Schnürwedges oder Stiefeletten um und über 1.000 Euro keine Seltenheit.

Der Luxusschuh-Typ kennt selbstverständlich jeden einzelnen Schuh, der von einen dieser und weiterer Luxuslabels designt wurde – die sind aber auch schön! Auch wenn man nur den Damen einen Schuhtick nachsagt, auch Männerschuhe gibt es in Luxusqualität, sie werden nicht weniger häufig nachgefragt.

Nicht nur elegante Luxusschuhe kreieren die weltbekannten Designer auch ausgefallene High-Sneakers. Beispielsweise einige Modelle von Jimmy Choo, die aus bedrucktem Ponyfell mit silberfarbenem Lackleder oder andere Trendschuhe aus Rochenleder gefertigt sind.

Auch für die anspruchsvollen männlichen Kunden werden exquisite Modelle designt, vom legeren Slipper, sportiven Sneakers bis hin zum eleganten Schnürschuh.

Ökotreter- und Sandalen-Typ

Nachdem die Füße monatelang in dicken Winterstiefeln eingesperrt waren, geht’s im Frühjahr ab zur Pediküre und dann in die offenen Sandalen. Der Sandalen-Typ liebt es luftig an den Füßen, er ist ein offenherziger Mensch und genießt es unter vielen Menschen zu sein.

Trägerinnen von Ökotretern lieben die Natur und tragen Schuhe nur, weil sie es müssen.

Ökotreter

Bio- oder Ökotreter müssen heute nicht mehr spießig aussehen, mittlerweile unterscheiden sie sich optisch kaum noch von anderen Sandalen. Ökotreter-in-blassem-Naturfarben-Look waren gestern, heute ist man bemüht, alle Schuhtrends auch in Öko zu realisieren.

Bei ökologisch hergestellten Waren steht der Schutz von Mensch, Tier und Umwelt im Vordergrund.

  1. Ohne umweltbelastende Produktionsverfahren und
  2. aus wertvollen Rohstoffen

werden sogenannte Ökotreter hergestellt.

Materialien

Ökotreter bestehen aus pflanzlich gegerbtem, umweltverträglichem, chromfreiem Leder, ohne aufgesprühte Farbschichten. Sie sollten ein anatomisch geformtes Fußbett haben, meistens ist es aus Kork und herausnehmbar.

Veggie Schuhe sind aus stabilem, wasserresistentem und reißfestem Hanf aus fairem Handel gefertigt. Die robusten Sohlen bestehen aus recyceltem Gummi. Im Handel gibt es lederfreie Freizeit-, Kinder-, Business-, Abendschuhe und offene Sandalen.

Sandalen

Die Schuhart der Sandale gibt es schon seit der Antike, der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt sandálion = Riemenschuh. Sandalen bestehen aus einer Sohle und Riemchen, mit denen der Schuh am Fuß gehalten wird.

Heute gibt es sehr einfache Modelle mit einem bis zwei einfachen Riemen, Zehentrenner, schlichte Modelle bis hin zu auffälligen, sexy Sandalen.

Geschichte

Von der Antike bis heute hat die Sandale so einige Veränderungen durchlaufen. Anfangs wurden sie mit nackten Füßen getragen. Über viele Jahre war es dann verpönt mit offenen Schuhen und ohne Strümpfen herumzulaufen, also trug man Socken oder sogar (häufig weiße) Strümpfe in den offenen Schuhen – wie furchtbar!

Die Hippies trugen sie in den 60er Jahren erstmals wieder ohne Strümpfe, was sich im Laufe der Jahre mehr und mehr durchsetzte. Heute ist das Tragen von Socken, Strümpfen oder Nylonsöckchen in Sandalen ein schlimmer Fauxpas.

Eine kaum sichtbare Feinstrumpfhose ohne Verstärkung im Fersen- und Zehenbereich ist dagegen erlaubt, sie gleicht kleine Unebenheiten der Beine aus.

Sandalen kombinieren

Das sommerliche Schuhwerk gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen, es kann sowohl in der Freizeit, im Restaurant als auch in den meisten Büros getragen werden. Eine Regel sollte immer Beachtung finden: "Zu Kostüm und Hosenanzug trägt eine Dame immer geschlossene Schuhe."

Sandalen und das gewählte Outfit müssen im Stil zueinander passen. Zur sportlichen Kleidung passen robust aussehende Sandalen und zum luftigen Sommerkleidchen feine Riemchensandalen, noch eleganter ist das Tragen von Sandaletten.

Boots- und Peeptoes-Typ

Der Peeptoes-Typ ist bei jedem Modewechsel ganz vorne dabei. Die Trendsetterin hat ein Gespür für Mode und gilt als Vorreiterin in ihrem Bekanntenkreis. Ihr ist auch nicht entgangen, dass bekannte Stilikonen ihre Zehen derzeit mit entsprechendem Schuhwerk zur Schau stellen. Für die ganz kalte Jahreszeit hat wohl jede Frau mindestens ein paar Boots im Schrank.

Boots

Jeder Stiefel kann als Boots bezeichnet werden, denn die Übergänge der spezifischen Bezeichnungen sind sehr fließend und manchmal kaum zu unterscheiden. Der Name Boots ist der englische Ausdruck für Stiefel, es gibt sie in den Kategorien für Frauen, Männer und Kinder.

Besonders angesagt bei den Damen sind derzeit Ankle Boots, Peeptoe-Booties und offene Sandal-Boots.

Damenstiefel gibt es seit dem Jahr 1780, allerdings nur als Reitstiefel. Erst Jahre später durften Boots auch außerhalb des Reitsports getragen werden.

Stiefel sind Symbol der Kraft und Freiheit, denken wir einmal an das Märchen vom Gestiefelten Kater. Diese Eigenschaften wollten die Männer für sich vorbehalten und mit Boots nach außen hin zeigen.

Noch heute wirken Frauen, die Stiefel mit hohem Schaft und Absätzen tragen, als überlegen und unabhängig. Provokant wirken Overknee Boots mit Stiletto-Absätzen.

Winter-Boots

Warme Boots sind nicht nur etwas für die Unkomplizierte oder Zeitlose auch die Trendsetterin trägt diese Schuhform und wirkt damit authentisch, modisch und eloquent.

In den kalten Wintermonaten haben Boots Hochkonjunktur. Je nach Modell wärmen sie unsere Füße mal mehr und mal weniger. Es gibt sie in sehr leichter Ausführung und als warm gefütterte Boots, die noch so tiefen Temperaturen trotzen.

Bei Eis und Schnee sollten gefütterte Boots nicht nur kuschelig warme Füße bieten, eine rutschfeste Sohle ist ebenfalls ratsam und ein Absatz, der eher flach und breit geformt sein sollte.

Wer sich einmal im Schuhgeschäft umsieht, wird feststellen, dass es eine große Auswahl an Stiefeln gibt, die all diese Anforderungen erfüllen und dabei auch noch sehr modisch aussehen. Unterschiedliche

  • Formen,
  • Farben,
  • Materialien,
  • Schnürungen,
  • Reißverschlüsse,
  • Nähte,
  • Riemen,
  • Applikationen und
  • vieles mehr

machen jeden Stiefel einzigartig. Es besteht also gar kein Grund beim Spaziergang auf warmes, bequemes und sicheres Schuhwerk zu verzichten.

Boots für jede Gelegenheit

Modische Boots können sehr vielseitig kombiniert werden. Absolut sexy wirken feine Stiefel zum Minirock, mit diesem Outfit treten die Boots in den Vordergrund und werden zum absoluten Hingucker.

Aber auch zu knielangen Röcken oder zum Kostüm sehen elegante Stiefel immer perfekt aus. Zu einem sportiv wirkenden Wollrock oder einem Winter-Kleid dürfen die Stiefel auch etwas grober in Schnitt und Material sein.

Nicht nur zum Rock können Boots kombiniert werden, zu Hose oder Leggings passen sie selbstverständlich auch. Dabei können die Stiefel unter eine weit geschnittene Hose getragen werden, wobei dann nur der untere Schuh zu sehen ist.

Auch zu eng geschnittenen Hosen wie Stretch-Jeans oder Leggings sehen Stiefel hervorragend aus, dort werden sie dann über die Hose gezogen. Gerade in den letzen Jahren ist das Tragen von Boots besonders angesagt.

Die Auswahl an Boots ist riesig, es gibt sie in den verschiedensten Schaftlängen und –weiten. Auch die Form der Absätze ist ebenso vielfältig wie bei jedem anderen Schuh, es gibt Boots mit flachem Absatz aber auch Modelle mit Stiletto-Absatz.

Auch bei den Sohlen kann man sich zwischen sehr flachen und dicken Leder- oder Gummisohlen entscheiden, es gibt sogar Boots mit Plateau-Sohlen.

Peeptoes

Alle Schuhe mit offener Zehenpartie werden als Peeptoes bezeichnet, was ja eigentlich gar nicht so spektakulär ist. Spricht man nur von Peeptoes (ohne Zusatz), dann ist von vorne offenen Pumps die Rede. Interessant wird es, wenn von

  • Peeptoe Boots,
  • Peeptoe Ankle Boots,
  • Peeptoe Wedges oder
  • Peeptoes Sandaletten

gesprochen wird. Die neuesten Peeptoes Booties haben wenig mit ihren eher schlichten Pumps-Modellen gemein. Sie sind wahre Hingucker auf den Laufstegen aller großen Designer und landeten sofort in unzähligen deutschen Schuhschränken von modebewussten Frauen.

Zeigt her eure Zehen, scheint die Devise.

Kein Wunder, denn die Modelle mit den offenen Zehen geben jedem Ensemble den etwas ausgefalleneren Look. Hübsche Herbst-Shorts oder Sommerkleider wirken gleich etwas cooler, wenn sie mit diesen außergewöhnlichen Schuhen kombiniert werden.

Peeptoe-Ankle-Boots und Booties gibt es sowohl mit Keilabsatz als auch mit Pfennigabsatz, besonders sexy sind sie mit extrem hohen Absätzen. Die Modelle sind knöchelhoch, haben aber alle eine offene Zehenpartie. Die Materialien, Formen und Farben sind vielfältig, da findet jede modebewusste Frau das Passende.

Bei kühlem Wetter muss frau ein wenig an den Zehen frieren und im Sommer kann der Look schon zu Schweißfüßen führen - doch was tut man nicht so alles, um modisch mitzuhalten. Die Trendsetterin besitzt sicherlich schon viele unterschiedliche Modelle von Peeptoes.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • ROTE PUMPS © Kramografie - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema