Trends 2009: Animal Alarm, Rokoko rocks und Retro im Freibad!

Frau verkleidet und geschminkt im Rokoko Stil an goldenem Rahmen

Wer dieses Jahr im Trend liegen möchte, setzt auf Rokoko-chic, Animalprints und blumige Bademode

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Seit den 30er Jahren immer wieder im Trend: das Leo-Muster feiert ständig ein modisches Revival und wird trotzdem nie langweilig. Ganz im Gegenteil – nichts lässt eine Frau so wild aussehen wie das Raubtierkostüm. Auch am Rokoko-Glam kommt man nicht vorbei! Im Film "Die Herzogin von Devonshire" besticht Hauptdarstellerin Keira Knigthley durch verspielte Roben, viel Schmuck und Mut. Kein Wunder dass sich die Modebranche von der extravaganten Figur unserer Geschichte inspirieren ließ. Außerdem präsentieren Hersteller der Bademode auch diesjährig eine breite Palette an Bikinis, Badeanzügen und ergänzenden Elementen, die für ein noch besseres Körperfeeling und auch für Aufmerksamkeit sorgen.

Das Rokoko-Gefühl erobert die Mode

Eine Frau, die sich im 18. Jahrhundert für Männer, Sex und Politik interessierte – eine Rebellion. Georgiana, die Herzogin von Devonshire war der alles überstrahlende Stern am Himmel der englischen Gesellschaft des 18. Jahrhunderts. Sie wurde

  • geliebt für ihren Charme,
  • geachtet als Politikerin und vor allen Dingen
  • bewundert für ihre extravaganten Mode-Ideen.
Frau im Rokoko Stil

Es überrascht also nicht, dass Designergrößen, wie das italienische Duo um Dolce & Gabbana, Giambattista Valli oder Modezar Karl Lagerfeld für Chanel sich von der schönen Herzogin verführen ließen. So sah man auf den letzten Frühjahr-Sommerschauen in

  • Mailand,
  • Paris,
  • New York oder
  • London

opulente Kleider in zarten Pastelltönen, bestickt mit unzähligen Rüschen, Blumen, Perlen und schwerem barocken Schmuck.

Opulenter Trend in Akzenten

Auch wenn heute wirklich niemand mehr in einem unpraktischen Reifrock über die Straßen flanieren möchte und die Kleider der Laufstegmode nicht wirklich alltagstauglich sind, so lässt sich trotzdem mit dem ein oder anderen barocken Accessoire oder Kleidungsstück das Outfit modisch aufpolieren.

Es muss ja nicht gleich das ganze Brokatkleid samt Turmfrisur sein. Schon Omas Siegelring versprüht einen Hauch Rokoko-Gefühl oder auch ein opulentes Parfum (wie zum Beispiel Moschino Glamour) kann Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit nehmen.

Dessous und Schmuck

Für die Herren der Schöpfung dürfte dieser Modetrend ebenfalls interessant werden, denn dünne Spitze ziert Korsagen und Wäsche. Die schönste gibt es bei Agent Provocateur.

Schmuckfans haben es bei diesem Trend besonders leicht, denn in kaum einer Epoche verhängten sich die Damen so gern mit Gold, Perlen und Juwelen. Und keine Sorge: auch wenn Lady Devonshires Haupt garantiert nur mit den teuersten und größten Steinen geschmückt wurde – Modeschmuck macht Sie genauso zur Herzogin – des Stils.

Kleidung und Accessoires mit Leopardenmuster

Frau im Leoparden-Look

Auch wenn das Leofell am Anfang seiner Karriere noch sehr verrucht war und nur von echten Wildkatzen mit viel Selbstbewusstsein (und Geld!) getragen wurde, versprühten die mondänen Katzenpelze schon damals eine anziehende Exotik und standen für Luxus und Macht.

  • Von Hollywood Belle Jane Mansfield, die in den 50er Jahren ihren Leo Pencilskirt vorführte
  • über Popidol Nena, die typisch Eighties lieber mit der Leo-Leggings auf der Bühne turnte
  • bis hin zu Über-Mode-Ikone Kate Moss, deren Bilder im Leo-Mantel um die Welt gingen;

ein Kleidungsstück im Leopardenmuster gehört heute in jeden Kleiderschrank der trendbewussten Frau. Daran ändern selbst ihre politisch korrekten Kunstpelz-Verwandten von heute nichts. Doch Vorsicht: Der Grat zwischen sexy und bitchy ist sehr schmal und das Styling will gekonnt sein.

Edel oder lässig anstatt billig!

Wer sich selbst aufrichtig zu den modischen Beginnern zählt und sich trotzdem an das extravagante Muster wagen möchte, kombiniert es mit Schwarz. Als Einstieg tut es ein Leo-Schal (der von Louis Vuitton ist der Renner derzeit in Hollywood!), den Sie zur Alltagsgarderobe tragen. Steigern Sie sich danach vom Leorock (zum schwarzen Top) bis zur Königsdisziplin: dem Leopardenfell-Mantel. Damit Sie darin auch nicht wie eine Bordsteinschwalbe aussehen unbedingt ein schlichtes, knielanges Kleid oder untertags Jeans tragen. Dann wirkt das Outfit edel oder lässig – aber in keinem Fall billig.

Accessoires und Make up

Auch bei der Wahl der Accessoires sollten Sie auf "weniger ist mehr" setzen, denn ist ein Leopardenmantel nicht Accessoire genug? Das Gleiche gilt für das Make-up. Wählen Sie tagsüber ein natürliches Make-up mit zartem Lippenstift und rosigen Wangen und abends ein edles mit klarem Teint und roten Lippen. Und wenn Sie nun noch ein wenig schnurren, wird diese auch sicher jemand küssen!

Bademoden Trends 2009

Das richtige Kombinieren und modische Raffinesse steht in diesem Sommer auch unter dem Himmel der Bademoden. Sich am Strand, an der Beach-Bar oder im Freibad nur auf einen Bikini oder Badeanzug zu konzentrieren, ist nicht gerade das was in diesem Jahr in ist. Hersteller der Bademode präsentieren auch diesjährigen eine breite Palette an ergänzenden Elementen, die für ein noch besseres Körperfeeling und auch für Aufmerksamkeit sorgen.

stehen auf dem Sommerprogramm.

Flower-Power-Designs und grafische Drucke

  1. Kräftige Farben,
  2. bunte Blumen auf der Oberfläche der Teile, sowie
  3. die Farben Türkis, Gelb oder auch eine große Palette an Rottönen

dominieren im Sommer 2009 die Freiluftsaison. Ob bei Olympia, Schiesser, Calida oder auch Oxbow, überall sind die Flower-Power-Designs hoch angesagt und werden mit dem klassischen Gegenpart der grafischen Drucke angeboten.

Der absolute Klassiker zeigt sich auch in diesem Badesommer wieder einmal von seiner bleibenden Seite: Schwarz-Weiß in jeglichen Formen und Mustern sind und bleiben total im Trend und zeigen sich somit als unvergängliches Element im Kleiderschrank.

Kleine Highlights setzen hierbei Akzente: Große Spangen oder asymmetrische Träger lockern den etwas klassischen und strengen Stil gekonnt auf. Viele Hersteller bieten zudem gerade für diese Schwarz-Weiß-Kollektion auch das passende leichte Abendkleid in Schwarz an und erlauben es somit fast vom Strand in das Restaurant zu gehen.

Schnitte, Farben und Muster in der Herren-Bademode

Auch bei der Herrenmode für den Sport und Strand zeigt sich ein neuer Trend auf. Überweite Surfer-Shorts sind eindeutig auf dem Rückzug. Angesagt sind dagegen in diesem Sommer Lycra-Badehosen im Stil von Cary Grant, die sich mit leicht angeschnittenen Beinen nicht nur bequem, sondern auch sehr betont tragen lassen.

Überlange Shorts rufen dagegen am Strand nur noch ein müdes Lächeln unter dem Sonnenhut hervor. Wenn aber doch Shorts, dann sollten diese nicht mehr bis über die Knie, sondern maximal bis zu den Knien gehen.

Bei den Farben und Mustern stehen auch für die Herren der Schöpfung verschieden Paletten zur Verfügung, wobei es im Trend liegt Mut zur Farbe und zu Mustern zu zeigen, so etwa in engen Badehosen mit wildem Blumenmuster.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Rokoko © zwerchwerk.com - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Rokoko © zwerchwerk.com - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Cat - girl © Serg Zastavkin - www.fotolia.de

Autor:

Judith Heede - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema