Wohltuende Massagegriffe für Babys Rücken

Baby liegt in Händen der Mutter und lächelt, weißer Hintergrund

Hierbei ist Geduld gefragt, denn das Baby braucht in der Regel einige Zeit, um sich zu beruhigen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die Massage seines Rückens kann ein Baby leicht ein wenig verunsichern. Viel Hautkontakt und die richtige Massageposition vermitteln ihm Sicherheit und fördern die Massagewirkung.

Hautkontakt halten

Bei einer Rückenmassage liegt das Baby auf dem Bauch und kann deshalb nicht sehen, was hinter ihm vor sich geht: eine Situation, die Kinder leicht verunsichern kann. Wichtig ist es deshalb, dem Baby Sicherheit zu vermitteln.

Diese Sicherheit entsteht vorrangig durch die Berührungen des Massierenden. Sobald das Baby auf den Bauch gelegt wurde, sollte also ständig Hautkontakt aufrecht erhalten werden.

  • Zu Anfang ruhen dabei die Hände nebeneinander und quer zur Wirbelsäule auf dem Rücken des Kindes.

Das Baby sollte ausreichend Zeit bekommen, um sich zu beruhigen und auf die folgende Massage einzustellen.

Die richtige Massageposition

Für die Rückenmassage kann das Kind dort liegen, wo auch schon Arme, Beine, Bauch und Brust massiert wurden, also beispielsweise auf der Wickelkommode. Ganz optimal ist diese Lösung jedoch nicht, da das Kind sicherlich versuchen wird, den Oberkörper aufzurichten und so seine Umwelt im Blick zu behalten. Bei dieser ganz natürlichen Reaktion verspannen sich jedoch die Rückenmuskeln und profitieren so weit weniger von der Massage.

  • Wer von der Babymassage für das Gesicht her noch sitzt, hat es am einfachsten, eine geeignete Massageposition zu finden.

Die Beine werden dazu ganz leicht an den Körper gezogen oder übereinander geschlagen; das Baby liegt längs auf einem Bein und sein Gesicht richtet sich zu den Knien. Diese leichte Schräglage erlaubt freie Sicht und macht ein Aufrichten des Oberkörpers überflüssig.

Ebenfalls möglich ist es, das Baby quer über die Beine zu legen. Damit sein Rücken nicht durchhängt, sollte ein Handtuch zur Polsterung von unten her verwendet werden. Außerdem ist es wichtig, dass die Füße keinen Kontakt zum Boden haben, denn dieser regt das Kind zu Schreitbewegungen an, was ebenfalls zu einer unerwünschten Muskelanspannung führt.

Grundinformationen zur Babymassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: lächelndes Baby © Sandy Schulze - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema