Tipps zur Brust- und Bauchmassage

Mutter sitzt auf Lammfell, hat ihr Baby zwischen den Beinen liegen und massiert es

Zwei Massageübungen, die Babys Bauch guttun

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bestandteil einer Babymassage ist das Massieren von Bäuchlein und Brust des Babys. Wenn die Massagegriffe richtig angewendet werden, so kann man dadurch Verdauungsbeschwerden lindern oder sogar vermeiden.

Zum Massieren des kleinen Bäuchleins und der Brust nimmt man sich zuerst einmal eine genügende Menge Öl und verteilt es mit warmen Händen vom Hals nach unten auf dem Bauch des Babys.

Massageübung 1

Dann beginnt die eigentliche Massage.

  • Auf die linke Schulter des Babys legen nun Mama oder Papa ihre linke Hand.
  • Langsam streicht man nun von der Schulter über die Brust bis zur Lende des Babys.
  • Dann kommen die rechte Hand und die rechte Schulter dran, bevor man dann erneut mit der linken Hand massiert.

Massageübung 2

  • Bei der nächsten Massageübung legen Mama oder Papa ihre linke Hand auf die rechte Schulter und ihre rechte Hand gegenüber auf die linke Lende.
  • Gleichzeitig massiert man nun mit der Hand in gerader Linie nach oben bzw. unten.

Dabei sollte nur leichter Druck auf Babys Bäuchlein ausgeübt werden.

  • Zum Schluss nimmt man den Oberschenkel des Babys und hebt ihn leicht an. Mit der anderen Hand massiert man im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum.

So können sich auch Blähungen gut lösen.

Grundinformationen zur Babymassage

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Kategorien:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: babymassage © Nicole Effinger - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema