4. SSW - Mutter & Kind in der 4. Schwangerschaftswoche

Blaue 3-D-Grafik eines Embryos in der 4. Schwangerschaftswoche (4. SSW)

Weiterführende Informationen zur vierten Schwangerschaftswoche - bereits jetzt kann es mitunter zu ersten typischen Schwangerschaftssymptomen kommen

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Die vierte Schwangerschaftswoche endet häufig mit einer Einnistungsblutung. Viele Frauen werten diese als normale Menstruationsblutung.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

In der vierten Schwangerschaftswoche nistet sich die Eizelle in der Gebärmutter ein. Gelingt ihr dies nicht, wird sie mit der nächsten Menstruationsblutung wieder ausgeschwemmt. Jetzt ist also der Zeitpunkt, an dem sich entscheidet, ob die Schwangerschaft erhalten bleibt. Ist dem so, spricht man von einer erfolgreichen Empfängnis.

Die Mutter in der 4. SSW

Einige Frauen bemerken in der vierten Schwangerschaftswoche eine leichte Blutung und werten dies vielleicht anfangs als Regelblutung. Dabei kann es sich um die so genannte "Einnistungsblutung" handeln, wenn sich das befruchtete Ei seinen Platz in der Gebärmutter gesucht hat.

Schon jetzt können die typischen Schwangerschaftssymptome auftreten, wie:

Die typischen Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit und Erbrechen können bereits jetzt auftreten
Die typischen Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit und Erbrechen können bereits jetzt auftreten

Durch die Progesteronbildung werden die Körpervorgänge der Schwangeren verlangsamt; dies kann sich in häufiger und starker Müdigkeit zeigen. Auch schwangerschaftsbedingte Verstopfungen sind möglich.

Nun kann der erste Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis zeigen

Während vor der vierten Schwangerschaftswoche nur ein Schwangerschaftsfrühtest eine mögliche Schwangerschaft anzeigen kann, kann nun auch ein normaler Test durchgeführt werden. Dieser zeigt jedoch erst dann ein positives Ergebnis an, wenn auch die Konzentration des Schwangerschaftshormons hCG entsprechend hoch ist, dass dieses auch über den Urin gemessen werden kann.

Ein Schwangerschaftstest kann nun auch ein positives Ergebnis zeigen
Ein Schwangerschaftstest kann nun auch ein positives Ergebnis zeigen

Worauf sollte man achten?

Sobald der Test positiv ist, sollte ein Termin beim Gynäkologen ausgemacht werden. Dieser führt neben den körperlichen Untersuchungen auch einen Bluttest mit Bestimmung der Höhe des hCG-Wertes durch.

Sobald bekannt ist, dass eine Schwangerschaft besteht, sollte die werdende Mutter sowohl auf Alkohol als auch auf Nikotin verzichten und ohne Absprache mit Arzt oder Hebamme auch keine Medikamente mehr einnehmen. Derartige Stoffe können der Entwicklung des Babys enorm schaden.

Dabei sind auch Naturheilmittel gemeint. Beispielsweise können einige Kräuterteesorten vorzeitige Wehen auslösen. Natürlich gibt es auch Medikamente, die während einer Schwangerschaft einnehmbar sind - dies muss jedoch zuvor mit Hebamme oder Arzt abgesprochen werden.

Auch Naturheilmittel sowie Kräutertees können sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken
Auch Naturheilmittel sowie Kräutertees können sich negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken

Kommt es zu ungewöhnlichen Beschwerden oder Schmerzen, sollten diese umgehend ärztlich abgeklärt werden. Nicht unbedingt ist dafür ein Besuch nötig; auch ein kurzes Telefonat vorab kann oft schon ausreichen.

Das Kind in der 4. SSW

Obwohl der Embryo erst wenige Tage alt ist, hat er zum Ende der 4. SSW schon eine Größe von einem halben Millimeter erreicht. Solange der Körper des ungeborenen Babys noch nicht selbstständig Blutzellen bilden kann, übernimmt dies der Dottersack. Erst nach und nach entwickeln sich die Nabelschnur und die Plazenta bildet sich um das eingenistete Ei herum aus.

Bildung der Keimblätter

In der 4. SSW kommt es zur Bildung der Keimscheibe, welche aus zwei und später aus drei Keimblättern besteht. Sie sorgt dafür, dass eine zelluläre Spezialisierung erfolgen kann, was bedeutet, dass sich aus bestimmten Zellen bestimmte Organe bilden.

Das innere Keimblatt (Entoderum) sorgt für die Bildung der meisten inneren Organe, wie

Aus dem mittleren Keimblatt (Mesoderm) werden

gebildet. Aus dem äußeren Keimblatt (Ektoderm) bilden sich

Grundinformationen und Hinweise zum Schwangerschaftskalender

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis Trimester: 1.) siegerzelle © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de - 2.) baby2 © ingenium-design.de - www.fotolia.de - 3.) Time to birth © Alena Ozerova - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: weekly development of a human fetus - week 4 © Sebastian Kaulitzki - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Hand hält Schild © purplequeue - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Young caucasian woman in toilet © Piotr Marcinski - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: woman pregnancy test © Paolese - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: Schwangere Frau mit Arzneifläschchen,Bachblüten © absolutimages - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema