Nüsse

Harte Schale, energiereicher Kern

Nüsse sind rundliche Früchte mit einer harten und meist holzigen Schale und einem essbaren und sehr nährstoffreichen Kern. Zu den bekanntesten Nüssen gehören die Haselnuss, Pistazie und Buchecker.

Korbschale mit Auswahl an verschiedenen Nüssen
Frutta secca mista © Comugnero Silvana - www.fotolia.de

Nüsse gehören zum Schalenobst und bestehen aus einer hölzernen Schale und einem oder auch zwei essbaren Samen.

Die bekanntesten Nüsse sind

Des Weiteren zählen

dazu. Oft werden auch Mandeln oder Pistazien zu den Nüssen gezählt, obwohl sie im botanischen Sinne keine Schalen-, sondern Steinfrüchte sind.

Inhaltsstoffe und deren Wirkung

Der Verzehr von Nüssen wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Sie enthalten nicht nur viele

sondern auch leichtverdauliche

Letztere können die Blutfettwerte verbessern und den Cholesterinspiegel und damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

Ein hoher Gehalt an

stärkt zudem die Abwehrkräfte und das Nervensystem und fördert die Energiegewinnung. Auch das enthaltene Cholin und Lecithin steigern die Konzentrationsfähigkeit.

Verzehrhinweise und Lagerung

Trotz aller positiven Eigenschaften haben Nüsse einen Fettanteil von bis zu 73 Prozent und sind damit sehr kalorienreich. Es wird daher empfohlen, Nüsse nur in Maßen zu essen. Eine Handvoll Nüsse täglich liefert wichtige Nährstoffe, ohne dick zu machen.

Nüsse sollten in der Regel nicht länger als sechs Monate gelagert werden. Bei der Lagerung ist darauf zu achten, dass die Raumtemperatur zwischen 10 und 15 Grad beträgt, die Luft trocken und der Raum dunkel ist.

Nüsse neigen insbesondere bei einer hohen Luftfeuchtigkeit dazu, schimmelig zu werden. Vor dem Verspeisen sollten ältere Nüsse daher immer auf Verfärbungen, Löcher und Schimmelpilze untersucht werden, um ein Gesundheitsrisiko auszuschließen.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu Nüssen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen