Essverhalten

Gesundes Essverhalten der Babys, Kleinkinder und Kinder

Eine gesunde Ernährung und damit dauerhafte Gesundheit im Leben beginnt im Kindesalter. Was und wie gegessen wird, sind hierbei zentrale Fragen. Doch jedes Kind möchte anders essen, hat andere Vorlieben. Das Essverhalten wird von vielem beeinflusst, von der Erziehung genauso wie vom Einfluss der Freunde oder der Werbung.

Blonde, lächelnde Frau isst mit geschlossenen Augen einen Früchtekuchen
Pretty woman eating the cake.. © Kurhan - www.fotolia.de

Die Nahrungsaufnahme gehört zu den menschlichen Grundbedürfnissen und sollte etwas Selbstverständliches sein. Das Essverhalten von kleinen Kindern ist oft ganz unterschiedlich, mal essen sie mehr und dann wieder weniger. Omas altbekannter Spruch "das Kind holt sich schon was es braucht", ist vielleicht gar nicht so verkehrt.

Erfahrungsgemäß ist es so: je entspannter die Eltern und da zumeist die Mutter, umso entspannter ist und isst das Kind. Nur keinen Zwang oder Druck ausüben, denn dann entsteht oft eine unglückselige Kette von leidvollen Szenen rund um den Tisch. Wenn das Kind richtig zunimmt und nicht untergewichtig ist und wenn es in der Regel einen gesunden Appetit hat, darf es auch mal eine Mahlzeit auslassen oder weniger essen. Aber motivieren Sie das Kind und bieten Sie ihm immer wieder etwas zu essen an.

Die Eltern als Vorbildfunktion

Das Kind orientiert sich auch an Ihrem Essverhalten, pflegen Sie Rituale, decken Sie den Tisch und sorgen Sie für möglichst gleiche Essenszeiten. Dies gibt dem Kind einen Rhythmus vor und sorgt für Vertrauen. Sorgen Sie für eine gesunde und ausgewogene Ernährung; statt Süßigkeiten bieten Sie lieber frisches Obst an. Auch Gemüse sollte auf dem Speiseplan nie fehlen. Nehmen Sie ihr Kind wahr und vor allem auch ernst in seinen Bedürfnissen; es signalisiert normalerweise genau was es braucht und was ihm gut tut.

Kleine Kinder lernen am meisten durch Nachahmung, sie ahmen nach was ihre Eltern tun. Manche Kinder brauchen beim Essen sehr viel Zeit; geben Sie ihm diese Zeit und drängeln Sie nicht. Bleiben Sie ruhig und geduldig, dann kann auch das Kind in Ruhe essen. Man muss nicht verlangen, dass der Teller leer gegessen wird, oft reicht eine kleine Motivation, "noch drei Löffel dann darfst du aufhören". Das nimmt dem Kind den Druck und schafft Sicherheit und zugleich einen kleinen Ansporn.

Nahrung und Zuwendung sind vor allen Dingen für kleine Kinder noch dasselbe. Gestehen Sie dem Kind auch Abneigungen und Vorlieben zu.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Essverhalten

Interessante Artikel zum Essverhalten

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen