Die Entwicklungsphasen des Kindes mit einem Entwicklungskalender verfolgen

Der Entwicklungskalender ist ein praktischer Helfer, der die Entwicklungsschritte des Kindes dokumentiert und an dem man sich orientieren kann.

Wir informieren über die Funktion und unterschiedliche Modelle eines Entwicklungskalenders

Funktion

Erinnerung an die Kinderentwicklung

Manche Entwicklungskalender nur bis zum vollendeten ersten Lebensjahr, andere hingegen bis zur Einschulung. Schneller als man denkt, vergisst man wichtige Ereignisse und Begebenheiten, deshalb ist es sinnvoll, alles zu notieren, um später eine Orientierungshilfe zu haben.

Gerade im ersten Lebensjahr wird vom Baby Erstaunliches geleistet, fast täglich nimmt es an Gewicht und Größe zu. Der Entwicklungskalender hilft sich zu erinnern, wann das Kind die Eltern zum ersten Mal angelacht hat und vieles mehr:

  • Wann hat das Kind zum ersten Mal durchgeschlafen?

  • Wann wurde das Köpfchen gehoben?

  • Wann konnte es selbständig sitzen?

  • Wann ist man mit dem Baby zum ersten Mal spazieren gefahren?

  • Wann hat sich das Kind alleine vom Bauch auf den Rücken gedreht?

  • Wann wurde zum ersten Mal mit dem Löffel gefüttert?

  • Wann kann es stehen, wann fängt es an zu krabbeln?

  • Wann kam der erste Zahn?

Entwicklungskalender für verschiedene Entwicklungsphasen

Zum einen dient der Entwicklungskalender dazu, sich an die Fortschritte zu erinnern; es gibt aber auch Entwicklungskalender, die vorgeben, in welchem Lebensmonat das Kind was können sollte. Dies ist allerdings nur als Richtlinie gedacht und dem Kind sollte sein individuelles Entwicklungstempo zugestanden werden.

Sind die Abweichungen zu groß, können wichtige Schlüsse auf etwaige Krankheiten oder Entwicklungsstörungen geschlossen werden.

Je früher eine Auffälligkeit wahrgenommen wird, umso schneller kann man reagieren. Der Entwicklungskalender lässt Schlüsse auf die körperliche, seelische und geistige Entwicklung des Kindes zu.

Je besser die Eltern über die unterschiedlichen Entwicklungsphasen informiert sind, je größer das Verständnis, desto besser können sie das Kind fördern und unterstützen. Wenn Unsicherheiten bestehen, sind die U-Untersuchungen beim Kinderarzt eine wichtige Unterstützung.

1. Lebensmonat

Im ersten Lebensmonat hat das Kind verschiedene Reflexe, etwa den Saugreflex oder den Suchreflex, bei dem es den Kopf in Richtung einer Berührung dreht. Auch sollte es mit dem Greifreflex schon nach einem Finger greifen, wenn man diesen in seine Hand legt.

2. Lebensmonat

Im zweiten Lebensmonat können Kinder den Kopf anheben, auch strampeln sie jetzt schon koordinierter. Ein Entwicklungskalender kann auch Tipps geben, wie man die Bewegungs-Entwicklung des Babys unterstützt.

4. bis 6. Lebensmonat

Im vierten bis sechsten Lebensmonat kann das Kind etwa schon den Oberkörper hochstemmen und sich auf die Seite rollen.

Insgesamt sollte der Entwicklungskalender als Richtschnur angesehen werden. Jeder Lebensmonat bringt jetzt eine neue erstaunliche Fähigkeit dazu und so kann man vergleichen, ob sich die Entwicklungsstadien annähern. Dies lässt Rückschlüsse zu auf:

Gestaltungsmöglichkeiten

Entwicklungskalender sind als schönes Babybuch gestaltet, so gibt es unterschiedliche Modelle für Mädchen und Jungen, aber auch neutrale Babybücher. Diese geben Gelegenheit, Fotos einzukleben und sind mit ansprechenden Motiven gestaltet.

Die Auswahl der Größen, Farben, Formen und vorgegebenen Illustrationen ist reichhaltig. Da gibt es Platz und Raum, um von Anfang an alles Wichtige zu dokumentieren.

Geburtsdaten und Gedichte

Das Schild aus dem Krankenhaus mit

  • Namen
  • Gewicht
  • Größe
  • Kopfumfang
  • Geburtstag und
  • Geburtsstunde

kann eingeklebt werden. Und das Kind liest später, auf welchem Zimmer die Mama lag. Oft sind die Bücher mit schönen Versen, Sprüchen und Gedichten versehen. Ein illustrierter Stammbaum kann beschriftet und mit Fotos versehen werden.

Geburtsanzeige und Abdrücke

Auch die Geburtsurkunde sowie die Geburtsanzeige könenn eingeklebt werden, ebenso können der Tag der Ankunft und die Umstände genau beschrieben werden. In einer Rubrik werden die aktuellen Schlagzeilen der Tagespresse festgehalten.

In einem kleinen Kuvert kann Mama eine kleine Haarlocke vom Kind einlegen. Auf einer anderen Seite werden Abdrücke von Händen und Füßen gemacht und festgehalten.

Taufe und Entwicklungsdaten

Auf einer weiteren Seite kann die Taufe und die Tauffeier erzählt werden. Oft gibt es auch eine Besucherliste ,die dann später zeigt, wer Baby besucht hat und was für Geschenke mitgebracht wurden. Der Tagesablauf wird beschrieben und die Gewichtszunahme und die zunehmende Größe dokumentiert.

Erster Geburtstag und Lieblingsspielzeug

Schön gestaltete Seiten geben Gelegenheit, die ersten Taten aufzuschreiben und den ersten Geburtstag festzuhalten. Babys liebstes Kuscheltier wird beschrieben und die Eltern können aufschreiben was die Lieblingsspielzeuge und die ersten Geschichten, Lieder und Verse waren.

Was war das Lieblingsessen und wer die ersten Spielkameraden?

Krankheiten und erste Ausflüge

Manchmal ist Baby krank und auch das wird eingetragen genau wie der erhaltenen Impfungen. Babys erste Reisen und Ausflüge mit

können erzählt werden und immer wieder ist Platz für Schnappschüsse.

Kindergartenzeit und Zahnfeegeschichten

Lustige Streiche und Begebenheiten werden erzählt und schneller als man denkt kann schon die Kindergartenzeit beschrieben werden. Wann wurde der erste Milchzahn verloren?

Und dann kommt auch schon der erste Schultag. Bis zu diesem eindrucksvollen Ereignis laufen die meisten Entwicklungskalender.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Unsere Artikel werden auf Grundlage fundierter wissenschaftlicher Quellen sowie dem zum Zeitpunkt der Erstellung aktuellsten Forschungsstand verfasst und regelmäßig von Experten geprüft.

Quellenangaben
  • baby girl learning to stand up © Roberto Anguita - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema