Folienkartoffeln, Kartoffelsalat und Co. - Beliebte Kartoffelgerichte und Variationsmöglichkeiten

Kartoffeln sind wohl des Deutschen liebste Beilage. Die beliebtesten Gerichte mit der Knolle aus der Erde wollen wir Ihnen hier vorstellen.

Ob kalt oder heiß, gekocht oder gebraten - Kartoffeln lassen sich auf unterschiedliche Arten zubereiten - bei uns bekommen Sie leckere Rezeptideen

Kartoffelgerichte auch für Kochmuffel geeignet

Wer ungerne kocht, wird vielleicht noch Salz- und Pellkartoffeln kochen, sich an andere Kartoffelgerichte aber vielleicht nicht herantrauen. Genau für diese Menschen gibt es aber die Fertig-Kartoffelprodukte, die man in jedem Supermarkt erhält. Damit muss der Teig oder das Kühlprodukt nur noch in die Fritteuse, den Backofen oder in die Pfanne gegeben werden und schon kann gegessen werden.

Doch gerade die Kochmuffel unter uns wissen oft gar nicht, wie einfach es eigentlich ist, selbst leckere Pommes, Rösti, Bratkartoffeln, Schupfnudeln oder Kartoffelklöße zuzubereiten. Und auch das Kochen einer Kartoffelsuppe ist denkbar einfach, wenn man weiß, wie's geht und die richtigen Zutaten hat. Denn genau an den richtigen Zutaten liegt es, ob ein Gericht gelingt oder n

icht.>

Kartoffelsorten

In Deutschland sind amtlich 120 Kartoffelsorten zugelassen, von denen rund 20 bei uns gehandelt werden. Sie sind entsprechend ihren Kocheigenschaften in 3 grosse Gruppen eingeteilt.

Kartoffeln erhält man als festkochende, mehligkochende und vorwiegend festkochende Kartoffeln. Diese Angabe sowie die Nennung der Kartoffelsorte kann man auf den Kartoffelnetzen bzw. –tüten erfahren.

Verwendet man die falsche Kartoffelsorte, so misslingen viele Kartoffelgerichte. Und das, obwohl man bei der Zubereitung sicher alles richtig gemacht hat.

Als Faustregel kann man sich merken: Wenn man Kartoffeln pürieren möchte, sollte man mehligkochende Kartoffelsorten kaufen. Möchte man hingegen Salzkartoffeln kochen, so benötigt man festkochende Kartoffeln, damit sie beim Kochen nicht zerfallen.

  • Festkochende Sorten wie Sieglinde oder Hansa nimmt man für die Zubereitung von Salaten, Pellkartoffeln, Bratkartoffeln und gekochten Kartoffeln oder Pommes frites.
  • Vorwiegend festkochende Sorten wie Bintje, Clivia, Olympia oder Grata verwendet man für Kartoffelpuffer, Knödel oder Klösse, Salzkartoffeln, Bratkartoffeln aus rohen Kartoffeln und Kartoffelsuppe.
  • Mehlige Sorten eignen sich für Knödel oder Klösse aus gekochten Kartoffeln, Kroketten, Eintopf oder Pürree.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die beliebtesten Kartoffelgerichte vor und geben Ihnen Tipps, wie Sie diese schnell und einfach zubereiten können.

Außerdem kann man viele Gerichte mit unterschiedlichen Zutaten variieren, sodass das Essen niemals langweilig wird. Und wenn doch, dann verwenden Sie einfach mal Süßkartoffeln statt der normalen Kartoffeln und schon schmeckt jedes Kartoffelgericht vollkomme

n anders.

Bauernfrühstück

Deftiges Bauernfrühstück - besonders im Herbst beliebt
Deftiges Bauernfrühstück - besonders im Herbst beliebt

Das Bauernfrühstück hat seinen Namen nicht von ungefähr. Gerade früher musste Essen schnell zubereitet sein, wenige und günstige Zutaten beinhalten und gut sättigend wirken.

Genau das erfüllt das Bauernfrühstück. Sicher ist es nichts für eine Diät, denn dafür hat dieses Gericht viel zu viele Kalorien. Aber zwischendurch kann man sich so ein deftiges Frühstück schon einmal genehmigen. Und wem das "Mischmasch" aus der Pfanne morgens zu deftig ist, der kann sich das Bauernfrühstück natürlich auch mittags oder abends> kochen.

Zutaten und Zubereitung

Den Speck brät man in der Pfanne an und gießt das auslaufende Fett ab. Dann schneidet man Zwiebeln in Ringe und gibt diese ebenfalls in die Pfanne zum Speck.

Nun kann man noch kleingeschnittenes Fleisch vom Vortag dazu rühren, auf jeden Fall aber die Kartoffeln. Anschließend kommen noch Eier dazu, ehe man das Bauernfrühstück mit wenig Salz (der Speck ist schon serh salzig!), dafür aber viel Pfeffer und vielleicht auch noch mit frischen Kräutern würzen kann.

Welche Fleischsorten man für das Bauernfrühstück verwendet und ob man auch noch Gemüse wie Tomaten dazu gibt, ist Geschmackssache. Im Prinzip kann man alles verwenden, was sich im Kühlschrank befindet und/oder weg muss. Wichtig ist nur die Kombination aus Kartoffeln,

Speck, Zwiebeln und Eiern!

Exquisite Variante

Diese Variante des Bauernfrühstücks zeigt aber, dass ein derartiges Gericht auch in der gehoberen Küche zu Hause sein kann: Die Kartoffeln werden in Salzwasser zusammen mit etwas Kümmel gekocht, anschließend geschält und in Scheiben geschnitten.

Zwiebel und Speck werden gehackt und nacheinander in einer Pfanne erhitzt. Anschließend werden die Kartoffeln in der gleichen Pfanne angebraten. Danach werden sie schließlich gewürzt und die Zwiebeln und der Speck wieder hinzugefügt.

In einer kleinen Schüssel verrührt man dann Eier mit Wasser und Salz und gibt diese Eiermasse über die Kartoffeln. Nun muss das Bauernfrühstück etwa drei bis vier Minuten in der Pfanne bleiben - dabei sollte man nicht umrühren. So kann man nach dieser Zeit den Inhalt der Pfanne nämlich herausnehmen und in der Mitte zusammenschlagen. So sieht das Bauernfrühstück wie ein gefülltes Omelett aus.

Als Beilage kann man den Teller noch mit kleinen aromatischen _Seite_7.php">Kirschtomaten garnieren.

Weitere Variation

Für 4 Personen nimmt man

  • 5-6 mittelgroße Kartoffeln
  • 3 Zwiebeln
  • 4 Eier
  • 100 g Schinkenspeck
  • 250 g Hartwurst oder Mortadella
  • 1 große Gewürzgurke und
  • Salz, Pfeffer, 3 EL Butterschm

    alz und 4 El Schlagsahne.

Zubereitung

Die Kartoffeln waschen, kochen, pellen und in grobe Würfel schneiden. Das Butterschmalz in einer größeren Pfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel darin goldgelb anbraten. Zwiebeln abziehen und in Ringe sowie Gurke, Speck und Wurst in Würfel schneiden, unter die Kartoffeln mischen und kurz mitbraten.

Eier und Sahne verquirlen und mit Pfeffer und Salz gewürzt über die Kartoffeln gießen. Bei schwacher Hitze stocken lassen

und vorsichtig ein Mal umrühren.

Bratkartoffeln passen fast zu jeder Speise
Bratkartoffeln passen fast zu jeder Speise
Bratkartoffeln

Wesentlich schneller als das Bauernfrühstück sind die Bratkartoffeln zubereitet. Jeder hat hier sein eigenes Rezept. Die einen schwören auf die Zubereitung mit rohen Kartoffeln, die anderen verwenden a

usschließlich gekochte Kartoffeln.

Wie die Kartoffeln knusprig werden

Bratkartoffeln müssen schön knusprig sein. Leider werden sie häufig eine klebrige Matsche und haben nichts mit knusprigen Kartoffelscheiben oder –stückchen zu tun. Damit die Kartoffeln schön knusprig werden, darf man die Pfanne nicht zu voll machen: Nur wenn die Kartoffeln ausreichend Platz haben, kann man sie auch gut anbraten.

Damit sie knusprig werden, muss auch ausreichend Fett in der Pfanne sein. Außerdem müssen die Scheiben oder Würfel alle ungefähr gleich groß sein.

Zuerst brät man Speck und Zwiebeln mit Butterschmalz oder Rapsöl getrennt voneinander an, so verhindert man, dass die Zwiebeln verbrennen. Dann kommen die Kartoffeln in die Pfanne - Speck und Zwiebeln sind in einer seperaten Schüssel aufzubewaren, sie würden sonst verbrennen. Man sollte sie übrigens nicht zu oft rühren, wenn sie knusprig werden sollen.

Erst wenn die Kartoffeln schön knusprig sind, fügt man Speck und Zwiebeln dazu und würzt die Bratkartoffeln mit Salz und Pfeffer. Verwendet man ungekochte Kartoffeln, so dauert die Zubereitung natürlich wesentlich länger. Mindestens eine halbe Stunde brauchen die Kartoffeln, bis sie zum einen weich und zum anderen auch knusprig sind.

Kräuter, die sich gut zum Würzen von Bratkartoffeln eignen, sind übrigens

Vor dem Servieren sollten die Kartoffeln noch mit Küchenpapier vom überschüssigen Fett befreit werden. Bratkartoffeln eignen sich als alleiniges Gericht oder auch als Beilage zu Schnitzel oder anderem Fleisch und natürlich auch zu Zum Inhaltsverzeichnis