Wissenswertes zum Wasser - Geschichte, Herstellung, Sorten und Gesundheitswert

Wasser ist der Grundstoff allen Lebens. Es übernimmt wichtige Funktionen in unserem Körper und kommt in unterschiedlichen Sorten daher.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Wasser aufzubereiten

Geschichte

Über den Beginn der wirtschaftlichen Nutzung von Wasser kann heute nur noch spekuliert werden. Natürlich wird Wasser bei allen Säugetieren zum Überleben benötigt, weshalb auch die Vorfahren des Menschen auf dieses Gut angewiesen waren. Doch seit wann wurde Wasser gezielt aufgefangen und in Regionen, in welchen Wasserknappheit herrschte, auch als Handelsgut eingesetzt?

Die Antwort auf diese Frage ist wohl nur insofern möglich, als davon ausgegangen werden kann, dass Menschen, sobald sie sesshaft wurden, mit der gezielten Wassersammlung begannen.

Konstruktionen zur Wasserspeicherung

Der Grund hierfür war einfach. So sollten mit Hilfe spezieller Auffangbecken und weiterer Konstruktionen und Techniken Wasser gespeichert werden, welches dann im Falle einer Dürreperiode zum Einsatz kommt. Eine derartige Nutzung wurde natürlich dann überflüssig, sobald sich die Siedlung nahe einer Quelle oder Flusses befand.

Dies ist auch der Grund, warum heutzutage viele alte Städte in der Nähe von Flüssen gebaut sind. Diese dienten nur sekundär als Transportweg oder Waschmöglichkeit, sondern primär schlicht der Gewinnung von Trinkwasser.

Die religiöse Stellung von Wasser

Aufgrund seiner Bedeutung nahm das Wasser auch früh eine religiöse Stellung in vielen Kulturkreisen an. So wird dieses beispielsweise als die Quintessenz des Lebens und als ewiges Element gesehen.

In der Antike kam es auch erstmals zur Vermarktung des Gutes Wasser über große Distanzen. So gewannen römische Händler Wasser aus germanischen Quellen, um dieses daraufhin vor allem in Rom zu hohen Preisen zu verkaufen.

Die Bedeutung des Wassers hat dabei bis heute nicht abgenommen. Diese Flüssigkeit ist immer noch ein wichtiges Handelsgut und ein Produkt, um welches im Falle eines Mangels Kriege geführt werden.

Herstellung und Verarbeitung

Wasser ist die Grundform aller Flüssigkeiten. Es macht in diesem Zusammenhang keinen Sinn, von einer Herstellung dieses Getränks zu sprechen. Heutzutage existieren aber zahlreiche Möglichkeiten, das Wasser zu bearbeiten und damit aufzuwerten. Doch wie gestalten sich diese Möglichkeiten, von welchen heutzutage zahlreiche Anbieter Gebrauch machen?

Wasserqualität

Zunächst einmal entscheidet die Wasserqualität der jeweiligen Quelle darüber, ob das Wasser noch gereinigt werden muss. Im Falle einer Reinigung kann das Wasser beispielsweise mit Hilfe von Filteranlagen von Schadstoffen befreit werden. Nichtsdestotrotz existieren natürlich eine Vielzahl von Verunreinigungen, welche sich überhaupt nicht oder nur mit sehr intensivem Geräteeinsatz beseitigen lassen.

Kohlensäure

Darüber hinaus kann Wasser mit Kohlensäure versetzt werden. Eine solche Herstellung von Mineralwasser, welche prinzipiell mit der Hilfe von Drucktanks möglich wäre, erfolgt allerdings nur im privaten Bereich. Anbieter setzen vielmehr auf natürliche Quellen, bei welchen die Kohlensäure bereits enthalten ist.

Wassersprudler - eine prickelnde Alternative

Der Verzehr von Leitungswasser ist günstig und praktisch, allerdings fehlt Vielen die Kohlensäure. Ein Wassersprudler bringt die Blässchen ins Glas. Obwohl unser Leitungswasser in nahezu allen Teilen Deutschlands eine ausgezeichnete Qualität hat (Auskunft über die jeweilige Trinkwasserqualität erteilen die zuständigen Wasserbehörden), gehören die Deutschen zu den Spitzenkonsumenten der Mineralwasserbranche.

Der Verzehr von Leitungswasser ist nicht nur preiswerter, sondern auch praktikabler, denn das Organisieren und Schleppen von Kisten fällt weg. Da mit Erfindung der Wassersprudler kein Durstiger mehr auf den prickelnden Genuss verzichten muss, kann der Kohlensäuregehalt jedenfalls kein Argument für Mineral- und gegen Leitungswasser sein.

Aromastoffe

Letztlich können Wasser noch mit verschiedenen Aromastoffen versetzt oder mit anderen Getränken vermischt werden. So entstehen beispielsweise Wasser mit Himbeergeschmack oder eine der zahlreichen Fruchtschorlen.

Sorten

Wasser ist die grundlegende Flüssigkeit schlechthin. So ist dieses kaum mit anderen Substanzen versetzt und findet deshalb auch oftmals bei der Herstellung anderer Getränke Verwendung. Doch gibt es nicht auch verschiedene Sorten von Wasser, welche sich zum Verzehr eignen?

Prinzipiell können auf dem heutigen Wassermarkt drei verschiedene Wassersorten ausgemacht werden. Bei diesen handelt es sich namentlich um das Tafelwasser, Quellwasser und Heilwasser.

Tafelwasser

An das Tafelwasser werden aus rechtlicher Sicht kaum Ansprüche gestellt. So muss dieses lediglich rein sein und darf keine Stoffe enthalten, welche eine Gefahr für den menschlichen Organismus darstellen könnten.

Daneben ist es aber egal, ob dieses aus einer Quelle stammt oder ob es sich bei diesem um bearbeitetes Meerwasser handelt. Theoretisch können derart verschiedene Wassersorten auch miteinander vermengt werden.

Quellwasser

Quellwasser wird wiederum aus natürlichen oder erschlossenen Quellen gewonnen. Die Abfüllung hat in diesem Zusammenhang direkt am Quellort zu erfolgen, ohne dass es hierbei zur Beigabe andere Flüssigkeiten oder Zutaten kommen dürfte.

Aufgrund der Tatsache, dass Quellwasser nicht weiter bearbeitet werden darf, muss dieses natürlich hygienisch einwandfreie Eigenschaften aufweisen. Um als Quellwasser klassifiziert werden zu dürfen, muss die Zusammensetzung dieser Flüssigkeit auch langfristig konstante Werte aufweisen.

Heilwasser

Bei Heilwassern handelt es sich streng genommen wiederum um ein Arzneimittel und weniger um ein Getränk. Diesen werden durch wissenschaftliche Studien belegte heilende Wirkungen zugeschrieben, weshalb diese auch verschreibungspflichtig sind.

Inhaltsstoffe und Gesundheitswert

Die meisten Menschen glauben, dass man nur dann Wasser trinken muss, wenn man ein Durstgefühl verspürt. Dies ist in der Tat eine folgenschwere Annahme, bei der Menschen, die so denken, durch ihr knappes Trinkverhalten sich selbst Ihrer Leistungspotenziale berauben.

Obwohl Wasser wenige Nährstoffe hat und andere Nahrungsmittel wesentlich mehr Mineralien und Vitamine aufweisen können, ist es dennoch sehr wichtig und spielt eine echte Schlüsselrolle für unseren Körper. Wir wissen, dass 66 Prozent unseres Körpergewichts aus Wasser besteht und dies zeigt letztlich auch, wie wichtig das Trinken von Wasser ist.

Vorteile von regelmäßigem Trinken

  1. Das Gehirn kann eine höhere Leistung ermöglichen und eine stärkere Gesundheit aufweisen.
  2. Das ausreichende Trinken von Wasser führt zu einer Minderung des Herzinfarktrisikos. Diese Tatsache wurde von einer Forschergruppe analysiert und studiert und durch Beobachtungen einer Gruppe von Probanden belegt.
  3. Indem man genug trinkt, unterstützt man den Abtransport von Abfall- und Giftstoffen aus dem Körper in Form von Urin, Schweiß und Körpersekreten.
  4. Der Metabolismus wird unterstützt, sodass der Körper besser an die Verwendung und Verwertung der Nährstoffe gelangt.
  5. Eine ausreichende Trinkmenge führt zu frischer Haut, fördert die Durchblutung und weitere Faktoren, um der Haut gut zu tun.
  6. Die Wasseraufnahme reguliert die Körpertemperatur und gleicht extreme Temperaturschwankungen aus.
  7. Des Weiteren hilft die ausreichende Wasseraufnahme bei der Verdauung, senkt die Verstopfung und unterdrückt die Zügellosigkeit an Appetit.
  8. Weitere Vorteile sind, dass Asthmasymptome minimiert werden sowie Stress und Fett abgebaut werden.
  9. Durch eine ausreichende Trinkmenge an Wasser kann man steuern, wann man tatsächlich Nahrung zu sich nimmt und wann man das Hungergefühl durch das Trinken von Flüssigkeit ersetzen kann.

Wasser ist somit der Grundstoff allen Lebens. So stellt dieses beispielsweise den Grundbaustein für all jene chemischen Vorgänge dar, welche sich innerhalb unserer Muskulatur bei motorischer Betätigung abspielen. Interessant ist noch die Frage, wie sich unser Organismus im Falle eines Wassermangels verhält.

Prinzipiell können wir ohne Wasser zwischen einem und sieben Tagen überleben. Dieser Wert hängt wiederum einerseits vom Wasseranteil ab, welcher zuvor aufgenommen wurde und andererseits von den exogenen Faktoren der Umgebung.

Folgen von Wassermangel

Während es am Anfang eines Wassermangels schlicht zu einem starken Durstgefühl und trockenem Hals kommt, äußert sich dieser später durch ernsthafte Symptome. Diesen sind beispielsweise

zuzuordnen. Wird dann kein Wasser durch das betroffene Individuum aufgenommen, so führt dies unweigerlich zum Tod.

Die Frage nach der richtigen Menge an Wasser pro Tag

Und zu guter Letzt ist die Frage zu klären, welche Menge von Wasser für Sie als täglich ausreichende Menge an Wasser anzusehen ist.

Die Menge an Wasser hängt entscheidend von der Person selbst ab: Gewicht, Aktivität und Körperhaushalt sind entscheidend bei der Bestimmung der täglichen Wassermenge heranzuziehen. Generell sollten die meisten Menschen der "acht Gläser"-Regel folgen: D.h. sie trinken täglich acht Gläser Wasser. Das entspricht ungefähr 1,8 bis 2 Litern an Wasser.

Um wirklich daran zu denken ausreichend Wasser zu trinken, können die nachstehenden Schritte helfen:

  • Nehmen Sie Wasser mit, wo immer Sie sind und hingehen. Haben Sie immer eine Wasserflasche dabei.
  • Geben Sie eine Zitrone oder ein anderes Aroma in die Flasche mit Wasser, um einen abwechselnden Geschmack zu haben.
  • Haben Sie immer Wasser in Ihrer Nähe, so dass Sie schnell daran denken und erinnert werden und der Weg zum Trinken stets so kurz wie möglich ist.

Sie werden in kurzer Zeit sehen: Ihr Lebensgefühl wir sich verändern, Sie werden sich lebendiger und gesünder fühlen und das Beste ist, dass es sich hier nicht nur um ein Gefühl handelt, sondern Sie tatsächlich lebendiger und gesünder sind.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • trinken03 © emeraldphoto - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema