Schlaganfall

Beim sogenannten Hirnschlag unterbricht die Sauerstoffversorgung des Gehirns

Ein Schlaganfall (Apoplex) ist eine plötzliche Unterbrechung der Gehirndurchblutung oder eine Blutung im Gehirn. Grund für einen Schlaganfall ist eine Hirn-Arteriosklerose (Thrombose), eine Hirn-Embolie oder Hirn-Blutung (hämorrhagischer Infarkt).

Junge Ärztin in weißem Kittel spricht mit älterem Patient, der im Krankenbett liegt
Doctor And Patient Talking To Each Other © Monkey Business - www.fotolia.de

Der Schlaganfall wird vom Mediziner als Apoplex oder ischämischer Insult bezeichnet und beschreibt eine Minderversorgung von Gehirnanteilen mit Blut.

Ursachen und Risikofaktoren

Häufigste Ursache ist ein

  • Gefäßverschluss,

seltener eine

So ein Gefäßverschluss kann durch einen Plaque entstehen, der eine Arterie, die das Gehirn versorgt, verstopft. Als Risikofaktoren gelten

und viele mehr, die zu einer Veränderung der Gefäßwand der Hirnarterien führen. Auch

können durch die Bildung von Thromboembolien (Blutgerinnsel) einen Schlaganfall hervorrufen.

Symptome

Ein solcher Schlaganfall äußert sich in

die alle Teile der Körpermuskulatur betreffen können, in

  • Ausfällen der Sprachbildung und des Sprachverständnisses,
  • auch Übelkeit
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Doppelbilder und
  • Gangstörungen

können auftreten. Diese Symptome können bei kleinen Schlaganfällen schon nach wenigen Stunden wieder abgeklungen sein, trotzdem muss ein Arzt aufgesucht werden, da die Gefahr einen großen Schlaganfall zu erleiden nun stark erhöht ist.

Bei akutem Verdacht auf einen Schlaganfall muss der Patient sofort in eine Klinik eingewiesen werden, am besten in eine sogenannte Stroke unit.

Formen des Schlaganfalls

Man unterscheidet verschiedene Formen des Schlaganfalls:

Diagnose und Behandlung

Um zwischen einem Gefäßverschluss oder einer Blutung zu unterscheiden, muss zur Diagnose ein CCT durchgeführt werden.

Als Therapie werden Medikamente verabreicht, die den Gefäßverschluss auflösen. Eine Dauertherapie mit Blut verflüssigenden Medikamenten wie ASS oder einem Cumarin-Derivat folgt darauf.

Wichtig ist eine frühzeitige mobilisierende Krankengymnastik, um Lähmungserscheinungen schnell zu therapieren. Die Hälfte aller Patienten mit einem Schlaganfall bleibt jedoch arbeitsunfähig.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zum Schlaganfall

Formen des Schlaganfalls

Nach einem Schlaganfall

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen