AIDS-Erkrankung

AIDS ist eine bisher unheilbare Krankheit, die mit einem Immundefekt einhergeht

AIDS ist die Bezeichnung für das erworbene Immundefekt-Syndrom. An AIDS erkrankte Patienten leiden an einem starken Gewichtsverlust, einer Einschränkung der Hirnfunktion und an durch die Immunschwäche hervorgerufenen Erkrankungen.

Nahaufnahme AIDS Schleife neben Schachtel mit Pillen für Mittwochs, 3x täglich
Aids HIV © Planzerdany - www.fotolia.de

AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome, engl. für "erworbenes Immundefektsyndrom") ist eine Immunschwächekrankheit, die durch das HI-Virus (Humanes Immundefizienz-Virus) ausgelöst wird.

Symptome

Die Erkrankung wird in ihrem Verlauf in drei Stadien eingeteilt, die sich durch unterschiedliche Symptome äußern. Kennzeichnend ist eine immer weiter voranschreitenden Zerstörung des Immunsystems durch das HI-Virus. Die häufigsten Symptome, die wenige Wochen nach der Infektion auftreten können, gleichen denen einer Grippe, so zum Beispiel

Im späteren Verlauf können, verursacht durch das stark geschwächte Immunsystem, schwere Infektionen wie zum Beispiel eine

auftreten. Auch ein erhöhtes Risiko einer

besteht. Es gibt auch Patienten, bei denen trotz Infektion mit dem HI-Virus jahrzehntelang keine AIDS-Erkrankung auftritt und es wurden auch Fälle beobachtet, bei denen das Virus nicht mehr nachweisbar war. Dies sind jedoch Einzelfälle, denn momentan ist AIDS bzw. eine HIV-Infektion nicht heilbar.

Allerdings gibt es mittlerweile Medikamente die den Verlauf der Krankheit verlangsamen oder sogar stoppen können. Das Virus selbst bleibt jedoch lebenslang im Körper.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen zu AIDS

Allgemeine Artikel zur AIDS-Erkrankung

Anwendung und Ablauf des HIV-Tests

Anwendung und Ablauf des HIV-Tests

Um eine Aids-Erkrankung bzw. eine Infektion mit dem HI-Virus nachzuweisen, werden 3 verschiedene Tests zur kompletten Gewissheit eingeholt.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen