Das Familienbad - bei dieser Gestaltung sind alle Familienmitglieder zufrieden

Einsicht modernes Badezimmer mit Dampfkabine, Dampfraum
  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bis sich morgens die ganze Familie im Bad fertiggemacht hat, dauert dies je nach Badgröße eine ganze Weile. Wenn man schon bei der Planung ein Familienbad kreiert, spart man sich später viel Stress und Ärger.

Wenn die Familie morgens mehr oder weniger zeitgleich aus dem Haus muss, ist Stress im Badezimmer vorprogrammiert. Jeder möchte duschen, Zähne putzen und sich zurechtmachen. Wenn alle gleichzeitig im Bad sind, entsteht ein riesengroßes Chaos.

Die richtige Größe

Sofern man eine neugebaute Wohnung bezieht oder sich zum Hausbau entscheidet, sollte man schon in der Planung ein geräumiges Familienbadezimmer berücksichtigen. Wichtigster Punkt ist hier natürlich die Größe - ein kleines Badezimmer wird für viele Familienmitglieder schnell eng werden. Lieber spart man bei einem anderen Raum ein paar Quadratmeter ein und vergrößert das Badezimmer. Später wird man froh darum sein.

Die richtige Badewanne

Da gerade kleine Kinder gerne zu zweit oder zu dritt baden, sollte man eine große Badewanne vorsehen. Auch Eckbadewannen können möglicherweise je nach Raumaufteilung eine Lösung sein.

Besonders gemütlich wird das Baden später, wenn die Badewanne optisch vom restlichen Badezimmer abgetrennt wird. Dies kann man z.B. durch eine halbhohe Mauer erreichen. Auch eine schöne Beleuchtung über der Badewanne sorgt für Gemütlichkeit.

Die richtige Beleuchtung

Die Beleuchtung ist aber auch für das übrige Badezimmer äußerst wichtig. Ein Badezimmer sollte hell sein. Praktisch sind auch zusätzliche Lichter z.B. über dem Spiegel, die man bei Bedarf ein- und ausschalten kann. Gerade wenn viele Leute das Badezimmer benutzen, ist natürlich ein Fenster ein absolutes Muss.

Mehrere Waschbecken

Sofern es die Größe des Badezimmers zulässt, sollte man zwei Waschbecken einplanen. So können sich morgens schon einmal zwei Familienmitglieder gleichzeitig die Zähne putzen und sich fertigmachen. Der Platz unter den Waschbecken bietet sich für kleine Schränke an. Hier ist Stauraum für Handtücher, Kosmetik etc.

Praktisch sind auch spezielle Kinderwaschbecken, die man in der Höhe verstellen kann. Doch sobald die Kinder größer sind, ist ein verstellbares Waschbecken überflüssig. In der Anschaffung sind diese Waschbecken in der Regel teurer als normale, sodass man lieber ein normales Waschbecken kaufen und den Kindern einen Hocker geben sollte, solange sie noch nicht auf das Waschbecken greifen können.

Praktisch ist es für eine Familie natürlich auch, wenn es neben dem WC im Bad ein zusätzliches zweites separates WC gibt.

Farbgestaltung

Bei der Gestaltung des Familienbadezimmers sollte man zudem nicht nur auf warme freundliche Farben achten, sondern auch auf die Art der Fliesen. Sind diese besonders glatt, so können die Kinder leicht ausrutschen. Neben der Optik sollte man beim Aussuchen der Fliesen also auch auf die Oberfläche achten.

Ein Familienbadezimmer wird natürlich nie wie die Wellness-Oase eines kinderlosen Paares aussehen. Hier werden immer einmal einzelne Socken herumliegen, vielleicht auch ein paar Spielsachen oder eine leere Shampoo-Flasche. Wichtig aber ist, dass die Familie sich hier wohlfühlen kann.

Fläche richtig nutzen

Nicht immer hat man allerdings die Möglichkeit, das Badezimmer so zu gestalten, wie es für eine Familie am praktischsten ist. Zieht man in eine Mietwohnung, so kann man zwar die Inneneinrichtung selbst bestimmen, die Bauweise der Räume ist aber schon vorgegeben. Man kann dann meist auch nicht mehr entscheiden, ob man ein oder zwei Waschbecken möchte.

Aber auch aus einem kleineren Bad kann man mit ein wenig Fantasie ein Familienbadezimmer gestalten. Wichtig ist, dass jede Fläche im Bad richtig genutzt wird. Gerade mit einer Familie braucht man viel Stauraum. Verstaut man alle Zahnbürsten, Handtücher, Kosmetik etc. im Spiegelschrank oder in Schubladen, so sieht ein Badezimmer gleich viel gemütlicher aus.

Für die Kinder kann man selbstklebende Spiegel an den Fliesen ankleben, die bei einem Auszug leicht wieder entfernt werden können. So können sich mehrere Leute gleichzeitig im Bad fertigmachen.

Ist das Badezimmer klein, so kann die Schmutzwäsche vielleicht auch in verschlossenen Körben im Gang oder Kleiderschrank gesammelt werden. Verwendet man dazu schöne Körbe, die auch zur restlichen Einrichtung passen, so schafft man auf diese Weise zusätzlichen Platz im Badezimmer.

Grundinformationen und Tipps fürs Badezimmer

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: Modern bathroom interior shot © BBB3 - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema