Wenn exotische Speisen zur Gefahr werden

Festliches Buffet mit Häppchen, Obst, Teller

Im Urlaub sind wir oft neugierig auf fremde Landschaften, Kulturen und auch das landestypische Essen. Doch wer seine freien Tage nicht mit Durchfall und Magenkrämpfen zubringen will, sollte sich an bestimmte Hygieneregeln halten.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Weit weg von zu Hause stehen oft exotische Gerichte auf dem Speiseplan, die dem Verdauungstrakt zu schaffen machen. Aber auch vermeintlich harmlose Früchte oder offene Getränke können schlimme Verstimmungen auslösen, meist durch bestimmte Coli-Bakterien.

Koch es, schäl es oder vergiss es

Das gilt als die wichtigste Regel im Umgang mit Essen in exotischen Reiseländern. Säfte, Salate und ungeschälte Früchte sind nicht selten mit Bakterien belastet. Selbiges gilt für Milch, aber auch Trinkwasser und Eiswürfel. Bei Wasser ist man dann auf der sicheren Seite, wenn man es zuvor abkocht. Auch sollten besonders fettige und stark gewürzte Speisen aus Rücksicht auf den eigenen Verdauungstrakt mit Vorsicht genossen werden.

Wen es dennoch erwischt, der kann dem Elektrolytverlust durch Durchfallerkrankungen mit einer Elektrolytlösung aus der Apotheke entgegenwirken. Wenn Fieber dazukommt oder der Durchfall blutig ist, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Aber auch andere Beschwerden im Urlaub sind möglich, wie etwa Herz-Kreislauf-Probleme durch den Klimawechsel, Erkrankungen der Haut und der Atemwege. Schützende Kleidung, eine sorgfältige Körperhygiene und das rasche Desinfizieren kleiner Wunden sind gute Maßnahmen zur Vorbeugung.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: served banquet dessert table, sliced fruits, cakes © starush - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom

Weitere Artikel zum Thema