Falsche Erwartungen, Alltagstrott und Co. - Komplizierte Beziehungskisten erkennen und verhindern

Junges Paar umarmt sich, sie guckt lächelnd nach oben

Auf welche Warnzeichen Sie schon vor dem Eingehen einer festen Beziehung achten sollten und worauf es ankommt, um typische Beziehungsprobleme zu vermeiden

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Liebe ist eine komplizierte Angelegenheit. Da geht es um Gefühle, Hormone, Schatten aus der Vergangenheit und Lichtblicke für die gemeinsame Zukunft. Es ist daher völlig normal, dass eine Beziehung nicht immer nur aus den Zutaten Friede, Freude, Eierkuchen besteht. Allerdings gibt es auch Umstände, die eine romantische Beziehung extrem umständlich machen können. Und in vielen Fällen sind die beteiligten an den Schlamassel selbst schuld. Lesen Sie, wie Sie komplizierte Beziehungskisten erkennen und verhindern können.

Inhaltsverzeichnis des Artikels

Warum eine glückliche Partnerschaft so wertvoll ist

Der Mensch ist seit Anbeginn seiner Zeit ein Gemeinschaftswesen. Bereits in der Schwangerschaft ist es die Mutter, die immer in Verbindung zum Neugeborenen steht. Ab der Geburt ist das Neugeborene bis hin zu seinem 16. Lebensjahr in einer gesellschaftlich vorgesehenen familiären beziehungsweise gesetzlich festgelegten Obhut.

Die Suche nach einem Partner

Bereits im Elternhaus und normalerweise nach Verlassen des Elternhauses wird damit begonnen, sich einen Partner zu suchen. Ob für eine kurze Zeit oder lebenslang, ob für eine Freundschaft, einen Sportkurs oder eine Beziehung - der Mensch ist immer auf der Suche nach einem anderen an seiner Seite.

Der Computer als Partnerersatz

Auch im modernen Zeitalter der Computer und des alles vernetzenden Internets sehnen sich Menschen nach einander. Für viele ist der internetfähige Computer zu einem Partnerersatz avanciert:

Gespräche können über Chats oder soziale Netzwerke erfolgen, die Allgegenwärtigkeit anderer Menschen ist gewährleistet, sobald der Computer sich in das Internet eingewählt hat. Reaktionen auf Eingaben über die Tastatur oder Aufnahmen über die Kamera oder das Mikro werden in Echtzeit übermittelt und Antworten entsprechend geliefert.

Die Partnerschaft als Krönung der Zweisamkeit

Eine reale Beziehung stellt diese Art der Verbindung allemal in den Schatten. In einer realen Beziehung können Sie sich an den Partner anlehnen, ihn berühren, die Zwischenmenschlichkeit sehen und spüren. Sie können mit Ihrem Partner Ihre Sorgen und Ihre Glücksmomente teilen und im einfachen Zusammensein mit Ihrem Partner lachen oder sich auch ab und an wundern oder ärgern.

Sich selbst neu entdecken und entwickeln

Sie haben die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Partnerschaft neu kennenzulernen, an den Herausforderungen, die sich in der Beziehung stellen, zu wachsen und an dem Leben Ihres Partners teilzunehmen und Einblick zu bekommen. Oftmals ist es der Partner, der einen besser kennt als man sich selbst und an den wesentlichen Momenten ein liebes Wort anbringen kann, eine helfende Hand reicht oder einfach nur wie immer reagiert, eine süße Gewohnheit aufweist und einfach nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

Eine glückliche Beziehung bietet Geborgenheit und Angenommensein
Eine glückliche Beziehung bietet Geborgenheit und Angenommensein

Ankommen und angenommen werden

Eine Partnerschaft hat das Vermögen, Sie zu Hause fühlen zu lassen, wenn Sie sich einfach nur umarmen und das Zusammensein genießen, ganz egal, wo Sie sich in dem Moment befinden. Der Partner hat oft die Gabe, den anderen auf einfache Art zu ermutigen und in dessen Vorhaben zu unterstützen.

Eine Partnerschaft kann eine Quelle des wohligen Miteinanders sein, eine Oase des zu sich Kommens und sich Stärkens sowie man selbst sein können. Es ist ein unbeschreiblich bereicherndes Gefühl, wenn Sie einem Menschen begegnen und sich daraus eine Beziehung entwickelt, so dass Sie einander kennen- und lieben lernen.

Jede Beziehung für sich genommen ist eine Bereicherung und führt zu einer Veränderung in uns und oftmals zu einer Verbesserung. Beziehungen bedeuten Leben und die Beschäftigung mit lebendigen Themen.

Beziehungen als Chance verstehen

Kein Mensch kann seine Liebe und seine Potenziale ausleben und kennenlernen, wenn er sich nicht mit einem anderen zusammenfindet. Es liegt in der Natur des Menschen, dass Menschen in Gesellschaft leichter und beweglicher sind.

Finden Sie heraus, was für Sie die bessere Lebensform ist. Lernen Sie sich soweit kennen und testen Sie sich aus, indem Sie Beziehungen eingehen, womit Sie sich unter welchen Bedingungen wohl fühlen können.

Ein beziehungsfreies Leben führen

Beziehungsfrei zu leben ist kein Schicksalsschlag, sondern eine freie und guttuende Entscheidung, wenn sich diese Menschen selbstbestimmt dafür entschieden haben. Anderenfalls ist es immer angebracht, sich mit der Frage zu beschäftigen, was man an sich ändern kann, damit man eine Beziehung beginnen kann.

Nehmen Sie sich die Zeit und nehmen Sie den Druck aus dem Thema. Und erinnern Sie sich an das Sprichwort: Wer nicht zum Alleinsein geboren ist, bleibt nicht allein.

Wie man die Liebe seines Lebens finden kann

Viele Menschen beschweren sich, dass sie nicht in der Lage sind, den richtigen Partner für das Leben finden. Die Wahrheit ist, öffnen Sie Ihre Augen, Ihr Herz und Ihren Verstand. Dann sehen Sie auch, dass es da draußen jemanden gibt, der wie für Sie gemacht ist. Es ist nicht einfach, ihn zu finden, aber es ist auf alle Fälle möglich.

Es gibt so viele soziale Faktoren wie die Arbeit, die Freunde und die Familie, durch die Sie mit Hilfe dieser Ratschläge in Sachen Liebe die Stärke finden, den richtigen Weg in Ihrer Partnersuche einzuschlagen. Seit der Einführung des Internets ermöglichen Ihnen so genannte Online-Dating-Seiten mehr Möglichkeiten als zuvor, den richtigen Partner zu finden. Es ist eine so viel bessere Methode, als durch Bars zu tingeln, in der Hoffnung die Richtige kennen zulernen.

Für die meisten Paare sind die ersten Monate ziemlich einfach. Sie sind verliebt und denken die andere Person sei perfekt. Sie können nichts Falsches oder Nerviges am anderen erkennen.

Frauen werden aus viel Erfahrung durch Beziehungen klüger

Hübsche, lächelnde Frau mit langen, blonden Locken und beigem Wollpulli
girl in the bar 4 © Amir Kaljikovic - www.fotolia.de

Auch wenn die Heirat eines der emotionalsten Ereignisse unseres Lebens ist – Frauen gehen sie meist mit kühlem Kopf an. Das belegt eine Studie der US-Soziologin Pamela Stock von der Universität von Michigan, über die die Gesundheitszeitschrift Apotheken Umschau berichtet. Sie fragte 700 Frauen, die in einer Partnerschaft leben, nach ihrer Bereitschaft, den Mann auch zu heiraten.

Mit Ja antworteten 80 Prozent der Frauen, deren Partner einkommens- und bildungsmäßig in etwa den gleichen Status hatte wie sie selbst. Von den Frauen, die ihren Partnern in diesem Punkt überlegen sind, zogen dagegen nur 50 Prozent eine Heirat in Betracht. Skeptisch bleiben Frauen, die schon einmal verheiratet waren. Ihre Bereitschaft, ein weiteres Mal vor den Traualtar zu treten, war fast um die Hälfte geringer.

Damit man sich auch in der darauffolgenden Zeit in der Beziehung wohlfühlt, sollte man sich schon von Beginn an Gedanken über seine Erwartungen machen...

Was erwarten Sie von einer Beziehung?

Komplizierte Beziehungen, in denen sich mit der Zeit beide Partner nicht wohlfühlen können, sind ein starkes Indiz dafür, dass Sie sich vor dem Beginn einer neuen Beziehung Gedanken machen sollten, was Sie von einer Beziehung von sich und von Ihrem Partner erwarten.

Dabei ist es wichtig, dass Sie ehrlich zu sich sind und Fehler sowie Veränderungen nicht nur auf der Seite Ihrer Ex-Partner suchen. Werfen Sie einen Blick auf Ihre bisherigen Beziehungen und versuchen Sie immer selbe Verhaltensmuster an Ihnen oder Ihren Ex-Partnern zu erkennen. Es kann passieren, dass man sich in einem Beziehungsverhalten befindet, in dem man sich immer Partner mit ähnlichen Zügen auswählt oder im Laufe einer Beziehung immer wieder selbst in feste Beziehungsmuster verfällt.

Positiv-Negativ-Tabelle erstellen

Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und zeichnen Sie sich eine Tabelle mit zwei Spalten. Auf der linken notieren Sie "Negativ" und auf der rechten Spalte "Positiv". Nun ist es an Ihnen sich klar zu machen, welche Verhaltensweisen in Ihren vorangegangenen Beziehungen schwierig, verletzend und unerträglich wurden.

Notieren Sie auch, zu wem die jeweiligen Probleme gehörten: zu Ihrem Partner oder zu Ihnen. Gehen Sie ebenso mit der Positiv-Spalte um. Wenn Sie mit den Einträgen fertig sind, dann beenden Sie die Tabelle, indem Sie einen Strich unter die Einträge ziehen.

Was-ich-brauche-Tabelle erstellen

Ziele und Bedürfnissen sollen klar formuliert und aufgeschrieben werden
Ziele und Bedürfnissen sollen klar formuliert und aufgeschrieben werden

Notieren Sie als nächstes die Überschrift "Das brauche ich in einer Beziehung von meinem Partner und von mir, um mich besser zu fühlen, als in meinen bisherigen Beziehungen". Beginnen Sie nun erneut mit einer Tabelle, dieses Mal mit drei Spalten.

Erste Spalte

In der ersten Spalte notieren Sie Einträge zu dem Thema "Was hat mir in meinen bisherigen Beziehungen gefehlt?". Ein Partner kann sich im Laufe einer Beziehung und dem immer intensiveren Zusammenleben falsch behandelt fühlen. So kann man sich schnell respektlos behandelt oder nicht ausreichend unterstützt fühlen. Vielleicht fallen Ihnen Situationen ein, in denen Sie das Gefühl hatten, dass Sie Ihren Partner sehr brauchen, dieser aber nicht für Sie da ist oder da sein kann.

Machen Sie sich auch über die Bereiche "Gemeinsame Wohnung" und "Abendliches Ausgehverhalten" Gedanken. Fühlen Sie in sich hinein, inwieweit Sie die Andersartigkeit Ihres Partners akzeptieren und tolerieren können und legen Sie für sich in diesen Bereichen Grenzen fest.

Machen Sie sich bewusst, dass es sich um Ihre persönlichen Empfindungen handelt und nicht um die schnell stärker zum Ausdruck gebrachten Wünsche des Partners. Haben Sie Ihre eigenen Gedanken und Ihre eigene Meinung und formen Sie daraus Ihre Grenzen.

Zweite Spalte

In die zweite Spalte der Tabelle können Sie nun Ihre Meinung bilden, was Sie in einer Beziehung als "Grauzone" bezeichnen können. Als Grauzone sind die Bereiche zu verstehen, bei denen Ihre Meinung variabel ist. Hier gehören die Themen hinein, bei denen Sie Ihrem Partner ohne weiteres Zugeständnisse machen und sich selbst ebenfalls.

Dritte Spalte

In die letzte Spalte tragen Sie nun die Themen ein, die Sie auf keinen Fall in einer Beziehung haben wollen. Legen Sie bestimmte Charaktereigenschaften fest, die Ihnen von vornherein negativ zusetzen, so dass Sie bei der nächsten Verabredung bereits darum wissen und früh reagieren können, so dass Sie die Bekanntschaft nicht weiter vertiefen.

Fazit

Setzen Sie sich mit dem Ausfüllen der Tabelle spielerisch auseinander und setzen Sie sich nicht unter Druck. Trauen Sie sich qualitativ hochwertige Ansprüche an sich und Ihren gewünschten Partnertyp zu stellen.

Versuchen Sie dabei aber nahe an der Realität zu bleiben. Wenn Ihre Gedanken positiv und dem Leben zugewandt sind, dann können Sie selbstgesteuert der Liebe begegnen, die Ihnen gut tun wird.

Die Frage nach den eigenen Erwartungen an eine Beziehung schließt mit ein, was der zukünftige Partner bzw. die zukünftige Partnerin in Sachen Sex mitbringen sollte, damit es funktioniert...

Kriterien für den perfekten Liebhaber

Gibt es eine Geheimformel für den perfekten Liebhaber? Bei dieser Antwort müssen wir leider passen - anbieten können wir jedoch eine ganze Menge scharfer Anregungen, mit denen jeder Mann zum heißblütigen Lover werden kann.

Keine Frau ist wie die andere

Wer jetzt eine komplette Anleitung erwartet, den müssen wir leider enttäuschen. Oder vielmehr: Der sollte sich die wichtigste Lektion in puncto Sex und Erotik noch einmal genauer ansehen. Denn für eine knisternde Stimmung braucht man das genaue Gegenteil von sturen Regeln und Gebrauchsanweisungen.

Keine Frau ist wie die andere, und was die eine ganz sicher auf Touren bringt, das turnt die andere eher ab. Selbst für echte Sexgötter gilt deshalb: Einfühlungsvermögen und Kreativität sind die besten Voraussetzungen dafür, dass es auch im Bett klappt.

Nur Augen für seine Liebste haben

In der Theorie ist das Ziel eines perfekten Liebhabers ziemlich klar: Die Frau seiner Träume mit ungeahnten Höhenflügen verwöhnen. Damit das funktioniert, spielt weder die Penisgröße noch das auswendig gelernte Kamasutra eine große Rolle.

Der erste Schritt besteht darin, sich einfach fallen zu lassen, den Stress für einen Moment zu vergessen und sich ganz auf die Liebste zu konzentrieren. Viele Männer haben heute große Probleme damit, sich ganz einer Sache zu widmen.

Genau diese Eigenschaft ist jedoch Voraussetzung für ein erfülltes Sexualleben - und zwar sowohl bei Ihr als auch für Ihn selbst. Deshalb: Öfter mal ganz bewusst abschalten lernen und sich nur auf die schönste Sache der Welt konzentrieren.

Offen sein für neue Erfahrungen

Ganz unter uns: Natürlich hat jede Frau ihre kleinen Geheimnisse, ihre ganz besonderen Vorlieben. Deshalb kann ein wenig Erfahrung sicherlich nicht schaden. Doch auch absolute Anfänger können richtig gute Liebhaber sein - vorausgesetzt, sie zeigen die nötige Offenheit und Neugierde. Neue Stellungen ausprobieren und geheime Lustkicks erfahren - erlaubt ist, was (beiden) gefällt.

Eigenen Grenzen kennen und austesten

Dabei ist es okay und sogar wichtig, seine eigenen Grenzen zu kennen. Manchmal jedoch kann es auch durchaus prickelnd sein, gerade diese ein wenig zu überschreiten und sich auf etwas völlig Neues einzulassen.

Partnerschaft: Was Sie an Ihm am meisten stört

Durchtrainierter Mann mit Waschbrettbauch in schwarzer Boxershorts vor schwarzem Hintergrund
Muscled sexi torso of a man © Michal Ludwiczak - www.fotolia.de

Das Meinungsforschungsinstitut Gfk hat im Auftrag der Website lovepoint.de eine Umfrage zum Kampf der Geschlechter herausgegeben und 1000 Männer und Frauen ab 14 Jahren haben geantwortet. Am wenigsten genervt ist die Damenwelt von unmöglichen Kosenamen wie "Schnecki" oder "Hasi", daran stören sich nur 16 Prozent.

Im Mittelfeld der Top 10 der schlimmsten Macken beim Partner liegen seine stundenlangen Sitzungen vor dem Computer (25,6 Prozent), Vergleiche mit der eigenen Mutter (27,1 Prozent) und sogar über 31 Prozent stört es, wenn er seine Socken überall rumliegen lässt. Die ersten beiden Plätze teilen sich auf in seine Protzereien (31,6 Prozent) und die regelmäßigen Trinkgelage mit den Kumpels (32,9 Prozent). Mit 37,5 Prozent belegt seine ewige Rechthaberei aber eindeutig Platz 1. Jede Achte ist nach einem Streit trotzdem bereit die Dinge mit Versöhnungssex wieder ins Lot zu bringen.

Kriterien für die perfekte Liebhaberin

Sex ist nicht nur die schönste Nebensache der Welt, sondern auch wichtiger Bestandteil einer funktionierenden Beziehung. Ganz zu schweigen von dem Vergnügen, das uns heiße One-Night-Stands und Affären bescheren können. Wir zeigen, worauf es ankommt, damit Er ihre Liebeskünste in bester Erinnerung behält.

Mit der perfekten Technik zur Liebesgöttin?

Zugegeben, die Grundlage für wirklich guten Sex und knisternde Erotik sollte man nicht in technischen Anleitungen suchen. Ein perfekt ausgeführter Blow-Job oder eine prickelnde Dammmassage kann Ihn in ungeahnte Höhen katapultieren - und die Nacht mit Ihr unvergesslich werden lassen.

Trotzdem bleibt die richtige Technik gewissermaßen das "Tüpfelchen auf dem i", das erotische Sahnehäubchen, mit dem man sich endgültig als perfekte Liebhaberin bezeichnen darf. Anregungen hierzu liefert zum Beispiel das gleichnamige Buch "Die perfekte Liebhaberin" von Lou Paget - ein Buch, das inzwischen als Standardwerk der Erotikliteratur gelten darf.

Sich selbst attraktiv finden

Die Technik allein aber bringt der heißesten Frau nur wenig: Entscheidend sind Eigenschaften wie Hingabe und Genussfähigkeit, die aus gewöhnlichem Standard-Sex ein explosives Feuerwerk werden lassen.

Nur eine Frau, die mit sich und ihrem Körper im Einklang ist, kann auch ihren Liebsten so richtig verwöhnen - und sich selbst nach allen Regeln der Kunst liebkosen lassen. Männer lieben Frauen, die sich attraktiv finden und diese erotische Ausstrahlung auch an ihren Bettpartner weitergeben.

Die Mischung macht's

Dabei ist es gerade die Mischung aus gesundem Egoismus und Lust am Verwöhnen, die eine perfekte Liebhaberin auszeichnet. Sie sollte wissen, was sie mag, und sich holen, was sie wünscht - selbstverständlich auf ganz und gar bezaubernde, charmante Art und Weise.

Umgekehrt ist die perfekte Liebhaberin offen für seine ganz persönlichen Wünsche: Wieso nicht einmal etwas völlig Neues ausprobieren und ihn sexuell so richtig verwöhnen? Solange sich beide Seiten wohlfühlen, ist Ausprobieren jedenfalls ausdrücklich erlaubt.

Partnerschaft: Was Ihn an Ihr am meisten stört

Zwei Freundinnen mit Einkaufstaschen nach Shopping, lachen in die Kamera
Shopping! © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Das Meinungsforschungsinstitut Gfk hat im Auftrag der Website lovepoint.de eine Umfrage zum Kampf der Geschlechter herausgegeben und 1000 Männer und Frauen ab 14 Jahren haben geantwortet. Unter den Top 10 der Angewohnheiten die Männer an Frauen überhaupt nicht mögen, sind ihre Kauflust bei Kleidung (13,8 Prozent) und ihr Aufräumfimmel (20,4 Prozent) noch auf den hinteren Rängen.

Sogar die Tratscherei über Intimes mit der besten Freundin stört nur 17,9 Prozent. Die ersten drei Plätze belegen hingegen Ihre Ratlosigkeit bei der Klamottenauswahl, dass sie nie sagt, was sie wirklich meint und als Spitzenreiter die Macke, aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen. Um nach einem Streit die Wogen wieder zu glätten, ist fast allen Männern auch der Versöhnungssex recht. Nur 1 Prozent von ihnen hätte damit ein Problem.

Die Traumfrau: 70 Prozent der Männer phantasieren im Bett von Anderen

Nur wenige Männer bleiben beim Sex mit den Gedanken bei der Partnerin

Ansicht von oben, Junges Paar liegt sich zugewandt Arm in Arm im Bett und schläft
Overhead View Of Young Couple In Bed © Monkey Business - www.fotolia.de

Beim Liebesspiel sollte Frau aufpassen, ob der Mann überhaupt noch anwesend ist. 71 Prozent der Männer denken angeblich an eine andere Frau, während sie mit der eigenen schlafen. Oft handelt es sich um die Ex oder um irgendwelche Kollegen und Stars. Männer phantasieren angeblich deswegen so oft, weil sie die eigene Partnerin nicht so hübsch finden, wie viele andere Frauen.

An Andere zu denken ist noch lange kein Fremdgehen

Das klingt im ersten Moment nicht gerade schmeichelhaft für die Liebste. Trotzdem muss sich Frau aber keine Gedanken darüber machen. Vorurteilen zufolge können Männer Gefühle und Sex optimal trennen. Nur weil sie von anderen Frauen träumen, gehen sie nicht gleich fremd. Angeblich flirten über 61% Männer mit fremden Frauen. Das hat aber nichts zu bedeutet, wirklich fremdgehen tun nur 19 Prozent davon. Eine Zahl, die zu verkraften ist.

Eher bedenklich ist die Tatsache, dass Männer nicht Schluss machen können. 25 Prozent haben Angst vor einem Schlussstrich und bleiben deswegen länger mit der Partnerin zusammen, als sie eigentlich möchten. Das liegt daran, dass viele Männer nicht über emotionale Belange reden wollen oder können.

Was Männer wollen

Braunhaarige Frau fasst an den Strohhalm ihres Cocktails und wirft einem Mann einen verführerischen Blick zu
Weekend party © Sergey Nivens - www.fotolia.de

Viele Frauen sind der Ansicht, Männer brauchen einfach nur Sex, um glücklich zu sein. Was bei einigen sicherlich zutreffen mag, stimmt bei den meisten jedoch so gar nicht, zumindest hat dies eine aktuelle Umfrage ergeben.

Es ist anscheinend gar nicht so schwer, seinen Liebsten glücklich zu machen, denn er hat keine unerfüllbaren Wünsche an seine Freundin. Da wäre zum einen, sie nicht mit klugen Ratschlägen à la „Du könntest dich auch mal wieder gesünder ernähren“ zu nerven, das stresst sie, schließlich sind sie erwachsen und können selbst entscheiden, was gut für sie ist. Auch mögen sie es nicht, wenn sie in der Öffentlichkeit bloßgestellt werden, sei es durch peinliche Kosenamen oder eine Diskussion über den nicht getanen Hausputz.

Ein weiterer Wunsch vieler Männer ist es, dass sich Frauen ihre eigenen Pommes bestellen. Im Klartext: er bestellt eine, sie hat „keinen Hunger“ und isst einen Salat, gleichzeitig aber auch die Hälfte seiner Fritten. Warum also nicht gleich selber eine bestellen?

Und zu guter Letzt wäre da noch der Wunsch, ihre Wünsche deutlich auszusprechen und nicht darauf hoffen, dass er direkt begreift was sie von ihm will. Ein „Drumherumreden“ bringt viele Männer auf die Spitze.

So denken Männer über Frauen!

Hübsches Model mit weißem Schal über hellblauem Strickpullover
Close up of pretty woman in scarf © gpointstudio - www.fotolia.de

Das Magazin Glamour ist einer Frage nachgegangen, die viele Frauen schon ihren Männern gestellt haben und bei denen den Herren der Schöpfung sicherlich das eine oder andere Mal ein wenig mulmig geworden ist. In einer Umfrage ging man daher der Frage, woran „Schatzi“ denn gerade denkt, ein wenig genauer auf den Grund. So wurde etwa aufgedeckt, was Männer wirklich über Frauen denken und dass häufig etwas ganz anderes der Grund für eine Trennung ist, als viele Frauen vermuten.

So manche attraktive Frau fand sich sicherlich schon einmal in einer Situation wieder, in der sie an einer Rotte brunftiger Männer vorbei ging, welche ihr wie wild hinterher pfiffen oder sogar teils stöhnende Geräusche von sich gaben. Doch in der Regel lassen sich Frauen von einem solchen Gehabe nicht imponieren.

Denn im Tierreich mögen solche Gepflogenheiten an der Tagesordnung sein, unter Menschen sollte man sich allerdings ein wenig zusammenreißen. Bei der Umfrage kam erstaunlicherweise heraus, dass die meisten Männer, nämlich rund neun von zehn, ein nettes Lächeln besonders sexy finden, aber auch einen selbstbewussten Auftritt zu schätzen wissen.

Ganz egal, ob es die Modelleisenbahn ist oder die Zeichentrickfilme im TV. Wenn etwas feststeht, dann, dass in jedem Mann eben doch ein kleiner Junge versteckt ist. Und in der Tat fühlt sich ein deutscher Mann meist rund acht Jahre jünger, als er tatsächlich ist. So hält er beispielsweise bei seiner Partnerwahl oftmals Ausschau nach jüngeren Damen.

Wie schon weitreichend erwiesen wurde, hat schon rund jeder dritte Mann seine Partnerin irgendwann einmal in ihrer Beziehung mit einer anderen Frau betrogen. Dies führt oftmals dazu, dass Frauen gerne mit anderen Frauen über Männer, Sex, Herzschmerz, Gefühle und vieles mehr sprechen. Nun mag man selbstverständlich denken, dass Frauen eine deutlich niedrigere Fremdgehquote aufweisen als Männer. Doch weit gefehlt, denn auch bei den Frauen liegt die Quote der Seitensprünge bei rund 36 Prozent.

Bevor der Partner sich für einen Seitensprung entscheidet, sollte er auf jeden Fall doch erst mal ein klärendes Gespräch mit seinem Partner suchen. Denn der häufigste Grund für eine Trennung vom Partner ist für viele Menschen noch immer ungeschlagen die mangelnde Kommunikation. Selbst ein Seitensprung oder Lügen gelten nicht ganz so schnell als Trennungsgrund.

Neben dem Blick auf die eigene Beziehung ist es in manchen Fällen auch sinnvoll, sich um seine Freundschaften zu sorgen - besonders Frauen verlieben sich gerne mal in den "falschen" Mann - wenn man dies als beste Freundin erkennt, sollte man es sagen...

Der besten Freundin den neuen Freund geschickt wieder ausreden

Von der besten Freundin weiß man alles, oft mehr als deren Eltern. Natürlich hat sie auch sofort erzählt, als sie diesen gutaussehenden und wahnsinnig klugen Typen kennengelernt hat, angeblich ihre große Liebe.

Objektive Meinung bewahren

Als beste Freundin freut man sich natürlich für sie, zumindest so lange, bis man ihn kennengelernt hat. Ist man dann – aus welchem Grund auch immer – der Meinung, dieser Typ Mann passt nicht zur besten Freundin, dann stellt sich die Frage, wie man ihr das am besten beibringt.

Die beste Freundin ist verliebt und sieht die Welt durch die sprichwörtliche rosafarbene Brille. Er trägt sie auf Händen und sie ist überglücklich. Trotzdem kann man selbst sozusagen als Außenstehende oftmals ganz gut beurteilen, ob die beiden zusammenpassen oder nicht.

Ehrlich sein

Die ehrliche Meinung der besten Freundin beudeutet einem normalerweise viel
Die ehrliche Meinung der besten Freundin beudeutet einem normalerweise viel

Egal, ob man der besten Freundin ihre neue Liebe ausreden möchte oder nicht, man sollte mit ihr darüber sprechen, wenn man der Meinung ist, die beiden passen nicht zusammen. Als beste Freundin gönnt man seiner Freundin die Liebe und wird sie nur dann darauf aufmerksam machen, dass dies wohl nicht der Richtige ist, wenn man wirklich davon überzeugt ist.

Wie kommen die Ratschläge an?

Dazu sollte man sich alleine mit der Freundin treffen und ihr ganz offen erklären, warum man der Meinung ist, dass sie nicht zueinander passen. Vielleicht wird sich die Freundin die Ratschläge zu Herzen nehmen. Es kann jedoch genauso sein, dass sie die gutgemeinten Ratschläge der besten Freundin falsch versteht und es so interpretiert, als würde die Freundin ihr die neue Liebe nicht gönnen.

Fazit

Eine offene Aussprache ist immer das Beste, wenn man der Meinung ist, der Mann passt nicht zur besten Freundin. Trotzdem sollte man gefühlvoll vorgehen und die Träume der besten Freundin nicht grundlos zerstören. Auf den zweiten Blick ist der Traummann der Freundin vielleicht deutlich sympathischer als man ursprünglich dachte.

Die meisten Deutschen würden für ihre große Liebe kämpfen

Junges Paar im Bademantel Stirn an Stirn lächelt sich verliebt an
fooling around in the morning © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Wie eine Umfrage der "Apotheken Umschau" unter 2.028 Personen zeigt, wären ganze 94% der Befragten auch in Krisenzeiten bereit für ihre Ehe oder Partnerschaft zu kämpfen und Probleme gemeinsam mit ihrem Partner durchzustehen.

89% der Umfragenteilnehmer glauben, dass viele ihre Beziehung heutzutage schon bei kleinen Schwierigkeiten viel zu schnell aufgeben und sind der Meinung für eine funktionierende Partnerschaft müsse jeder gewisse Opfer bringen und Kompromisse machen. 67,5% sind zudem der Auffassung, dass wahre Liebe ein ganzes Leben lang halten kann.

Beziehungsstress muss nicht sein: So bleibt die Partnerschaft glücklich

Junges Paar auf Couch mit Rotwein
Young couple celebrating with red wine at home © vgstudio - www.fotolia.de

Wenn nach der ersten Verliebtheit Ernüchterung eintritt, verfallen Paare häufig in ein schweigsames Nebeneinander. Dabei ist gerade jetzt Kommunikation wichtig um Spannungen zu klären und über die eigene Unzufriedenheit zu reden. Wer es schafft, Krisen gemeinsam zu überwinden, wird später umso gestärkter daraus hervorgehen. Allerdings funktioniert dies nur, wenn die Liebe auch den gleichen Stellenwert im Leben hat, wie andere Dinge. Wer nur für den Beruf lebt oder mehr Zeit mit den Freunden verbringt, als mit der Partnerin, wird sich schwer tun, die Beziehung zu retten.

Hilfreich ist es beispielsweise, sich an das erste Kennenlernen zu erinnern und an die schönsten gemeinsamen Momente. So lässt sich feststellen, wie sich die Beziehung seitdem entwickelt hat und was anders gelaufen ist, als erhofft. Eine Kurskorrektur ist eigentlich immer möglich, z.B. indem mehr gemeinsame Ausflüge gemacht werden oder ein neues gemeinsames Hobby begonnen wird.

Natürlich spielt auch die Sexualität eine große Rolle. Ein offenes Gespräch über Veränderungen, Wünsche und Probleme hilft dabei, gemeinsam einen Neubeginn zu finden. Wer nicht über die eigenen Wünsche spricht, kann schließlich auch nicht erwarten, dass der Partner sie erfüllt. Und schließlich muss auch ein "nein" akzeptiert werden, wenn der Partner zu bestimmten Dingen ganz einfach nicht bereit ist.

Wer von Anfang an komplizierte Beziehungskisten vermeiden möchte, sollte sich an folgende Punkte halten...

Auf einen Blick: komplizierte Beziehungskisten vermeiden

Mit den folgenden Tipps können Sie komplizierten Beziehungskisten aus den Weg gehen.

Worauf es in einer Partnerschaft ankommt

Wenn Sie aufmerksam weiter lesen, entdecken Sie, dass es drei Punkte gibt, die frühzeitig eine Menge Stress in einer Beziehung auslösen können. Das ist gefährlich, denn diese Dinge verstecken sich hinter Dingen, die Paare oft glücklich machen.

Je glücklicher sie sind, um so tiefer fallen sie jedoch, wenn sie wegen dieser Dinge aneinander geraten.

  1. Lernen Sie einander kennen

    Seien Sie realistisch. Sie wissen nichts über die andere Person, Sie sehen nur die guten Seiten an ihr. Sie zeigt noch nicht ihre schlechten Seiten. Sie leben erst kurz zusammen und müssen noch viel übereinander herausfinden.

    Erzählen Sie sich gegenseitig von Ihren Träumen, denn dies kann vieles über die jeweilige Person zum Vorschein bringen und ist wichtig, wenn es eine längerfristige Beziehung werden soll. Langfristige Beziehungen sind nur etwas für Sie, wenn sie emotionaler Natur sind.

    Die Flitterwochen sind noch Spaß pur, aber versuchen Sie mehr über Ihren Partner zu lernen, damit Sie auch durch schlechte Zeiten kommen und es zu keinem Bruch kommt.

  2. Suchen Sie das Gespräch

    Das Unvermögen, effektiv zu kommunizieren, ist ein weiterer Punkt. Man sagt, dass Männer und Frauen von verschiedenen Planeten kommen. Der Hauptgrund dafür ist ihre unterschiedliche Art, miteinander zu kommunizieren. Männer sind manchmal unfähig, sich auszudrücken wie sie sich fühlen, wohingegen Frauen manchmal sehr ausschweifend über ihre Emotionen reden ehe sie zum eigentlichen Punkt kommen.

    Aber es ist nicht nur eine Frage des Ausdruckes, sondern vielmehr die Kunst einander zu verstehen und zuzuhören. Nehmen Sie sich die Zeit, dieses zu lernen und Ihre Beziehung wird wachsen und gedeihen.

  3. Sex ist nicht gleich Liebe

    Bringen Sie Liebe und Sex nicht durcheinander. Männer sind physische Wesen, darüber besteht kein Zweifel. Sie lieben Sex. Aber Sie müssen lernen, dass Gefühle und Sex eine Einheit bilden.

    Je tiefer Sie in die emotionalen Ebenen Ihrer Beziehungen eindringen, um so mehr verstärkt sich Ihr Verständnis und Ihrer Verbundenheit. Männer tendieren dazu, sich über Sex zu definieren. Aber ohne Gefühle ist das schnell eine Einbahnstraße.

    In jeder Beziehung gibt es Hoch und Tiefs. Doch wenn Sie Ihr Sexleben auf eine Menge Gefühl aufbauen, wird die Liebe, die Sie zu Ihrem Partner empfinden, niemals nachlassen.

Achten Sie auf die Warnzeichen

Ihr Schwarm hat bereits drei Kinder aus zwei früheren Beziehung und die Ex versucht immer noch, die alte Liebe wieder aufflammen zu lassen? - Man muss kein Hellseher sein, um bei dieser Konstellation etliche Probleme zu erwarten.

So nett Ihr neuer Schwarm auch sein mag, wenn er mehrfach unter Beweis gestellt hat, dass sein Verständnis von Liebe in desaströsen Beziehungen mit Langzeitfolgen endet, sollten Sie äußerste Vorsicht walten lassen. Wenn er zudem alle Schuld auf seine Ex-Freundinnen schiebt, können Sie sich sicher sein, dass er die gleichen Fehler der Vergangenheit in Ihrer Beziehung wiederholen wird.

Warnzeichen für ernsthafte Beziehungsprobleme wahrzunehmen ist manchmal schwierig
Warnzeichen für ernsthafte Beziehungsprobleme wahrzunehmen ist manchmal schwierig

Wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht

Sofern Sie keine gemeinsamen Kinder oder hohe Investitionen wie eine Immobilie haben, macht das krampfhafte Festhalten an einer ungesunden Beziehung keinen Sinn. Wenn Sie kinderlos und noch weitgehend unabhängig voneinander leben, dennoch bereits ausreichend Probleme miteinander haben, um mit der Beziehung nicht glücklich zu sein, ist ein Schlussstrich das einzig angemessene Lösungsmittel. Sie können sich allein ausmalen, dass die Probleme umso größer werden, wenn erst einmal Kinder da sind oder Sie einander heiraten wollen.

Racheakte sind kein Heilmittel

Sie haben ihn beim Seitensprung erwischt und sind nun in der Disco auf der Suche einem geeigneten Kandidaten für eine heftige Revanche? - Welchen Wert hat Ihre Beziehung noch, wenn Sie sich gegenseitig bewusst so tief verletzen? Anstatt das unvermeidliche Ende in die Länge zu ziehen und eine Beziehung zu führen, die gegenseitigen Respekt missen lässt, sollten Sie konsequent und selbstbewusst Ihren Partner verlassen.

Seien Sie von Anfang an ehrlich über Ihre Absichten

Wenn Sie den Vater Ihrer künftigen Kinder suchen, Ihr Partner allerdings eher nach einer mittelfristigen Beziehung interessiert ist, sollten Sie die Verbindung so früh wie möglich auflösen. Wenn Sie beide das Missverhältnis Ihrer Absichten ignorieren, kommt es früher oder später zu unvermeidbaren Spannungen. Sie können versuchen, sich einander anzunähern, aber wenn der Partner absolut keine Familienpläne im Sinn hat, weil zunächst die Karriere im Vordergrund steht, müssen Sie das entweder akzeptieren oder aus der Beziehung ausscheiden.

Behalten Sie Ex-Freundinnen nicht in Ihrer Nähe

Es mag sie durchaus geben, die Fälle, in denen frühere Liebespaare nach dem Aus eine platonische Freundschaft aufrecht erhalten können. Und manchmal scheint das auch ganz gut zu funktionieren. Bei der Mehrheit geht das jedoch gründlich in die Hose und sorgt bei neuen Liebschaften nur für Irritation. Gehen Sie Ihrer Ex-Freundin daher konsequent aus den Weg, wenn Sie wirklich daran interessiert sind, eine neue Beziehung mit einer anderen Dame aufzubauen.

Sind Zweckgemeinschaften die besseren Beziehungen?

Älteres Paar beim Essen, schauen sich lachend in die Augen
Elderly Couple Enjoying Healthy meal,mealtime Together © Monkey Business - www.fotolia.de

Partnerschaften, die hormonbasiert sind, stellen sich häufig nach einiger Zeit als Ernüchterung heraus. Die Vorstellung von der ewigen Liebe bewahrheitet sich in den seltensten Fällen.

In einigen Religionen wird dem menschlichen Drang nach Gemeinschaft durch arrangierte Beziehungen Erfüllung gegeben: Eltern aus Indien beispielsweise suchen den Partner für ihre Sprösslinge aus.

Wissenschaftler haben nun in einer Analyse herausgefunden, dass das Glücksgefühl nach den ersten 60 Monaten innerhalb von Zweckgemeinschaften höher ist, als das in "normalen" Partnerschaften.

Auf typische und unterschiedliche Streitpunkte sowie Alltagsprobleme gehen wir im Folgenden etwas genauer ein...

Wie wichtig ist Geld in der Beziehung und Partnerwahl?

Geld ist wichtig. Geld ist sogar überlebenswichtig. Und sofern wir nicht in eine Situation geraten, in denen Leib und Leben in Gefahr sind, ist Geld die Grundlage unserer täglichen Existenz.

"Ohne Moos nix los" - das wusste man schon als heranwachsender Jugendlicher. Doch welche Bedeutung hat Geld in Liebesdingen? Liebe sei nicht käuflich, sagt man. Und trotzdem zerbrechen immer wieder Beziehungen, wenn es um das liebe Geld geht.

Geld schafft Sicherheit

Ob Geld tatsächlich eine entscheidende Rolle in Liebesdingen spielt, hängt im Wesentlichen vom eigenen Standpunkt ab. Fakt ist, Geld schafft Sicherheit.

Wenn Sie in absehbarer Zeit eine mehrköpfige Familie gründen und diese in einem neuen Eigenheim unterbringen wollen, ist ein Vorstandsvorsitzender mit Manieren wahrscheinlich eher für Sie geeignet, als der sympathische Blumenkavalier, der noch am Anfang seiner Karriere steht.

Dabei darf man jedoch nie vergessen, dass Geld nicht zwangsläufig eine konstante Größe ist. Der Dotcom-Crash Anfang des neuen Jahrtausends und die vor einigen Jahren losgetretene Bankenkrise mit dem gefolgten wirtschaftlichen Abschwung haben eindrucksvoll gezeigt, wie schnell aus Millionären Menschen wie du und ich werden können.

Ein guter Charakter ist stabiler

Dem gegenüber stehen Charaktereigenschaften, die in der Regel weit stabiler und verlässlicher als ein Bankkonto sind. Ein Mann mit gutem Benehmen bleibt ein Mann mit guten Manieren in fast allen Lebenslagen.

Ebenso ein humorvoller Mann. Was bleibt von einem Mann, den Sie vorrangig wegen seiner finanziellen Sicherheiten auserwählt haben übrig, wenn diese in monetären Stürmen untergehen?

Ferner ist ein hohes monatliches Einkommen häufig an eine überdurchschnittlich hohe Anzahl an Arbeitsstunden geknüpft. Was ist Ihnen mehr wert - eine Familie, die sich finanziell alles leisten kann, aber auf den erfolgreichen Vater bzw. Mutter verzichten muss? Oder eine Familie, die zu haushalten weiß, dafür aber alle wichtigen Ereignisse gemeinsam und vollzählig erleben kann?

Fazit

Es sind Fragen, für die es keine richtige oder falsche Antwort gibt. Es bleibt ein zutiefst persönliche Entscheidung, ob man Geld zu einem Auswahlkriterium macht oder nicht.

Finanzen sind Streitthema Nummer 1

Blonde Frau lächelt in Kamera, hält Geldscheine vor Gesicht
Modern woman showing cash with space to copy © Yuri Arcurs - www.fotolia.de

Laut einer Umfrage der Sparkassen besitzen drei Viertel der Paare ein gemeinsames Konto bei einer Bank. Jedes siebte Paar teilt ihr Geld teilweise und jedes zwölfte führt getrennte Konten - jeder der Partner hat sein eigenes.

Wie Paartherapeutin und Psychologin Friederike von Tiedemann aussagte, sei es für Paare empfehlenswert, drei Konten zu führen. Auf diese Weise hat jeder sein eigenes Geld und zudem gibt es ein Konto, durch welche gemeinsame Ausgaben geführt werden können. Denn wie Forscher der Universität Denver herausgefunden haben, seien Finanzen der häufigste Grund zum Streiten in Beziehungen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Paare verheiratet oder verlobt sind; auch das Alter spielt nicht wirklich eine Rolle. Das Problem an der Sache sei, dass das Thema Geld in den meisten Fällen kein Gesprächsthema ist, dabei sollten die beiden Partner offen darüber reden, um Streits darüber zu vermeiden.

Studie zu getrennten Kassen in einer Beziehung

Getrennte Kassen in einer Beziehung führen Paare die ihre Unabhängigkeit erhalten wollen

Rückansicht Paar geht auf der Straße, er hat Hand an ihrem Hintern
couple walking on the street © Galina Barskaya - www.fotolia.de

Wenn ein Partner in einer Beziehung deutlich mehr verdient, als der andere, kann es schonmal zu Problemen kommen. Und dieser Fall scheint auch immer noch dann häufiger einzutreten, wenn es die Frau ist, die das höhere Gehalt kassiert.

Wissenschaftler an der Uni Augsburg haben per Befragung herausgefunden, dass die Frage, wie ein Paar finanzielle Dinge regelt, auch generelle Rückschlüsse auf das Umgehen miteinander zu. Da wo Geld eine untergeordnete Rolle spielt und eine Art Kollektiv-Kasse eingerichtet wird, da sind in der Regel zwei am Werk, die auch andere Dinge eher gemeinschaftlich ausrichten. Personen, denen es wichtig ist, in einer Beziehung die Unabhängigkeit zu wahren, die achten auch eher auf getrennte Ausgaben.

Umgang mit Geld erlernt man im Elternhaus

Wie man mit dem lieben Geld umgehe, habe aber auch viel damit zu tun, aus was für einem Elternhaus man kommt, und wie dort mit Geld verfahren wurde, so der beteiligte Psychologe Bernhard Broekman. Rücksicht und Aussprachen sind bei diesen Thema umso wichtiger, da es sich um ein heikles Thema mit extrem viel Zündstoffpotential handelt.

Passend zum Thema

    Ein gemeinsames Konto bedeutet noch lange kein Fifty-Fifty

    Mini-Sonnenliege auf Sand, daneben Gelscheine - Urlaubsgeld
    Urlaubsgeld © Andre Bonn - www.fotolia.de

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) äußerte sich zu der Verteilung des Geldes in Beziehungen. In der Regel verdient ein Partner mehr, meist ist das noch immer der Mann. Doch 68 Prozent aller Paare haben gemeinsame Konten, damit sich der Paar- und Familienalltag unkomplizierter regeln lässt. Dies bedeutet indes noch lange nicht, dass auch beiden Partner gleich viel Geld zur Verfügung steht.

    Susanne Elsas hat hat sich in einer neuen Studie diesem heiklen Thema gewidmet, wie das DIW vermeldet, und dafür Werte aus dem Sozio-Ökonomischen Panels (SOEP) von 1999 bis 2008 entnommen und ausgewertet. In der Regel, so die Forscherin, komme es zu einer Art stillem Übereinkommen.

    Derjenige, der weniger Geld verdiene, vergehe sich nicht maßlos an dem gemeinsamen Einkommen, und tätige meist auch keine größeren Ausgabe. Derjenige jedoch, der den Hauptanteil des Geldes heimbringe, fühle sich meist auch in der Position, zu bestimmen, was mit dem Geld passiert.

    In Geldfragen sollten Paare stramme Regeln festhalten, um Streit zu vermeiden

    Frau in Stickpullover hält Geldbörse im Händen
    geld frau © detailblick - www.fotolia.de

    Über Geld streitet man nicht - so lautet eine wichtige Regel nicht nur von gutwilligen Müttern, sondern sogar auch von Paarberatern. Laut Forsa tun es dennoch mindestesn 39 Prozent aller Paare. Damit es nicht zum Streit kommt, müssen besonders solche Paare, die zusammen leben, Absprachen treffen. Wenn es um Einkäufe, Abendessen, Ausgaben für Geschenke, die Wohnung oder Ähnliches geht, ist Halbe-Halbe zu machen beispielsweise eigentlich fair. Doch wenn der eine weniger verdient als der andere, kann es Komplikationen geben.

    Die Persönlichkeitstrainerin Autorin des Buchs "Geld oder die Kunst, aus dem Vollen zu schöpfen", Ulla Sebastian, rät: Wer etwa ein Drittel mehr verdiene als der andere, zahle auch ein Drittel mehr Miete. So könne man alles fair aufschlüsseln. Für Kleinigkeiten ist die Anschaffung einer Haushaltskasse sinnvoll. Hier zahlt jeder Partner etwas ein, von dem dann Klopapier und derlei andere Gemeinschaftsdinge besorgt werden.

    Wenn es um größere Ausgaben geht, so Jürgen Pfetsch von der Landesbank Baden-Württemberg, kann man durchaus auch mal einen privaten Kreditvertrag aufsetzen. Wenn der eine einen Urlaub bezahlt, weil der andere gerade klamm ist, dann kann man dies so festhalten.

    Wie Sie mit den Kontaktversuchen seiner Ex umgehen sollten

    Endlich haben Sie ihn sich gekrallt, den absoluten Traummann Ihres Lebens. Aber vor Ihnen hatte das schon eine andere getan. Und obwohl es zwischen den beiden aus ist, ruft die dumme Ziege regelmäßig an und schreibt fleißig auf der Facebook-Seite Ihres Schwarms.

    Wie gehen Sie am besten mit der Situation um? Sollten Sie die Verflossene zur Rede stellen und wortstark in die Schranken weisen? Zunächst sollten Sie einen kühlen Kopf bewahren und sich unsere Tipps durchlesen.

    1. Seien Sie vernünftig

    Natürlich wäre es absolut perfekt, wenn sich alle lästigen Frauen (Mütter, Tanten, Geschwister, Cousinen, Ex-Geliebte) aus dem Leben Ihres Schwarms verabschieden würden, sobald Sie offiziell seine bessere Hälfte sind. Aber leider Gottes will das ja keine von Ihren Geschlechtsgenossinnen verstehen und so müssen Sie sich notgedrungen mehr oder weniger mit der Tatsache abfinden, dass Ihr Schnuckiputz hin und wieder auch mit anderen Frauen kommuniziert.

    Und falls er von einer seiner Ex-Freundinnen kontaktiert wird, muss Sie das nicht gleich hellhörig und fuchsteufelswild machen. Vielleicht will die Verflossene lediglich vortasten, ob er aktuell vergeben ist. Und wenn er mit Ihnen eine feste Beziehung führen will, dann fängt er ohnehin nichts mit einer alten Flamme an.

    Sehen sie nicht gleich in allen Frauenkontakten ihres Freundes potenzielle Nebenbuhlerinnen
    Sehen sie nicht gleich in allen Frauenkontakten ihres Freundes potenzielle Nebenbuhlerinnen

    2. Haben Sie Vertrauen

    Wenn Sie jemanden lieben, sind Verlustängste mehr als natürlich und nachvollziehbar. Zum Verliebtsein gehört aber auch Vertrauen. Deswegen sollten Sie nicht sofort auf hundertachtzig sein, wenn Ihr Kuschelbär einen freundschaftlichen Umgang mit anderen Damen pflegt.

    Es ist sehr wohl Ihr Recht, danach zu fragen, ob seine Bekanntschaften wissen, dass er vergeben ist. Aber unterstellen Sie ihm nicht ohne handfesten Grund, dass er Sie betrügt. Das kränkt ihn nicht nur, sondern rüttelt auch an der Basis Ihrer Beziehung.

    3. Machen Sie Ihre Erwartungen deutlich

    Vielleicht haben Sie in früheren Beziehungen schlechte Erfahrungen gesammelt und haben nun damit begründete Probleme, wenn Ihr Freund seinen Bekannten nicht klipp und klar sagt, dass er sich nun in einer Beziehung befindet. Obwohl es im Prinzip nur wenige Gründe gibt, eine Beziehung zu verheimlichen, ist es nicht jedermanns Sache, allen sofort auf die Nase zu binden, dass er sich verliebt hat.

    Reden Sie deshalb mit Ihrem Partner über die Situation und Ihre Gefühle. Wenn er versteht, dass Ihnen viel daran liegt, wird er Ihre Beziehung auch öffentlich bekannt machen.

    4. Achten Sie auf den Inhalt seiner Worte

    Die Tatsache allein, dass Ihr Schnuckiputz mit einer alten Flamme telefoniert, ist noch kein Alarmsignal - sofern er dafür nicht auf den Balkon verschwindet. Hören Sie ruhig bei dem Telefonat zu. Wenn Sie merken, dass es sich hierbei um eine Konversation harmloser Natur handelt, hilft Ihnen das, die Verlustängste zu bändigen.

    5. Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl

    Als gestandene Frau besitzen Sie Menschenkenntnis - und auf diese sollten Sie sich auf in Ihrer Beziehung verlassen. Unterscheiden Sie deshalb zwischen harmlosen Kontakten und Übernahmeversuchen.

    Wenn eine Ex anruft, um Schnuckelhase zum Geburtstag zu gratulieren, ist alles im Lot. Wenn hingegen das Weibsbild auftaucht, das ihm das Herz gebrochen hat und nun plötzlich mitten in der Nacht mehrere SMS schickt, sollten Sie sich Ihr Herzblatt zur Brust nehmen.

    Der Alltag wird als häufiger Grund genannt, warum sich eine Beziehung irgendwann nicht mehr anfühlt, wie zu Beginn - doch dagegen kann man angehen...

    Eine neue Beziehung glücklich in den Alltag retten

    Die Chancen stehen nicht immer sehr hoch, dass man für immer eine so schöne Zeite zusammen hat, wie in der Phase des Verliebtseins. Die Zeit, in der man zusammen eine gemeinsame Zukunft plant und in der es sich rundum gut anfühlt, mit dem anderen zusammen zu sein und nichts in Frage gestellt wird.

    Wenn man innerhalb der Beziehung nicht auf sich selbst acht gibt und die Partnerschaft grundsätzlich ab und an verbessert und korrigiert, dann kann sich der Umgang eines Tages anstrengend und lieblos anfühlen. Solange die Gefühle frisch und unglaublich schön zueinander sind, sollten Sie daran festhalten und dafür sorgen, dass Sie die schönen Gefühle nicht durch Ihre eigene Unachtsamkeit und Ihr eigenes Zutun kaputtmachen und kleiner werden lassen.

    Veränderungen gehören dazu

    Schützen Sie Ihre Liebe jeden Tag und schätzen Sie sich und Ihren Partner, auch wenn es im Laufe der Beziehung nicht immer leicht sein wird. Eine Beziehung heißt, bereit zu sein:

    • den anderen kennenlernen zu wollen
    • sich zu zeigen und zu erklären
    • sich durch Anstöße von außen oder durch den Partner selbst zu verändern

    Eine Beziehung bedeutet nicht nur, sich auf eine gemeinsame Zukunft einzulassen und gemeinsame Entscheidungen zu treffen, sondern auch damit umgehen zu lernen, wie der Partner ist und wie er sich im Laufe des Zusammenlebens verändert.

    Man selbst verändert sich im besten Fall ständig. Wird reifer, verbessert sich und hinterfragt eingefahrene Verhaltensweisen an einem selbst oder an anderen, die einen immer wieder stören.

    Machen Sie nicht den Fehler und lassen Sie aus einem Charakterzug Ihres Partners oder einem eigenen Unvermögen, das sich in dieser Beziehung zum ersten Mal zeigt, einen Beziehungsstreit erwachsen. Bedenken Sie, dass es sich um eine Beziehung zwischen zwei Individuen handelt, die sich erst einmal kennenlernen wollen und müssen und dann zusammenleben und –wachsen können.

    Sich selber treu bleiben

    Vergessen Sie in einer Beziehung niemals sich selbst und bleiben Sie sich und Ihrem Leben, das Sie vor der Beziehung geführt haben, auch weitestgehend nach dem Beginn der Beziehung treu. Ihr Partner liebt Sie so wie Sie sind, und wenn er Probleme hat, weil Sie Ihr Leben trotz der Beziehung weiterführen und Ihren Freundeskreis wieder anfangen zu treffen, dann ist das in erster Linie sein Problem und erst in zweiter Ihres.

    Vernachlässigen Sie nicht die Menschen, die Sie lieben und verstoßen Sie diese nicht. Ihr Partner muss lernen, wie Sie zu verstehen sind, dasselbe, das auch Sie an Ihrem Partner zu lernen haben. Wenn Sie zum Beispiel nur leicht und fröhlich sein können, wenn Sie am Tag viele Menschen treffen oder telefonieren oder chatten, dann kann Ihr Partner nicht von Ihnen verlangen, dass Sie damit aufhören müssen, weil er sich sonst vernachlässigt fühlt oder mit seiner Eifersucht zu kämpfen hat.

    Wenn jeder sich selber treu bleibt sind das gute Voraussetzungen für eine beflügelte Partnerschaft
    Wenn jeder sich selber treu bleibt sind das gute Voraussetzungen für eine beflügelte Partnerschaft

    Bedürfnisse klarstellen

    Sehen Sie sich Ihre junge Beziehung genau an und machen Sie für sich klar, was Sie in welchem Maße brauchen, wo Sie Ihrem Partner entgegenkommen können, wo Sie ihm Verständnis entgegenbringen sollten und ab wann Sie sich für sich selbst einsetzen müssen, um nicht in der Beziehung verloren zu gehen.

    Wichtig ist es, von Anfang einer Partnerschaft an zu fühlen, was man bereit ist in dieser Beziehung auf sich zu nehmen. Reden Sie mit Ihrem Partner, sobald Sie sich darüber klar geworden sind.

    Über Probleme reden

    Grundsätzlich sollten Sie sich angewöhnen, in Ihrer Beziehung so früh und so klar wie möglich über Probleme und Ängste zu reden, ohne dass sich etwas anstaut oder dass die Gespräche wirr und anstrengend sind. Es ist wichtig, dass man keine Angst vor Beziehungsthemen, vor eigenen Themen und den Themen des Partners hat, sondern bei ausreichendem Nachdenken und Sortieren der Emotionen ins Gespräch kommt und als Ergebnis einander nahe, sich sicher und geborgen und stark fühlen kann.

    Sätze, die Ihrer Beziehung frischen Wind verleihen

    Kommunikation - in diesem einen Wort versteckt sich der Schlüssel zu einer langen und glücklichen Beziehung. Leider reden sich Menschen tendenziell gern in Rage, wenn ihnen etwas nicht passt.

    Wenn ihnen jedoch etwas gefällt, bleiben die Lippen oft verschlossen. Dabei würde das Beziehungsleben deutlich einfacher und angenehmer sein, wenn man nicht nur über die Dinge spricht, die einen stören, sondern auch darüber, was die Beziehung so besonders macht.

    Wenn Sie die folgenden Sätze zu Ihrem Liebling sagen, sind Sie auf dem richtigen Weg, Ihre Beziehung in glückliche Bahnen zu lenken.

    1. "Ich weiß die Dinge, die du für mich tust, sehr zu schätzen."

    Im Alltag nehmen wir viele Gefälligkeiten als Selbstverständlichkeit hin. Wenn er zum Beispiel jeden Morgen zehn Minuten früher aufsteht, um die Windschutzscheibe Ihres Wagens von Schnee zu befreien oder Ihr Fahrrad aus dem Keller hochträgt, damit Sie zur Arbeit radeln können.

    Natürlich ist es nicht angebracht, bei jeder Gefälligkeit mit großer Geste die tiefe Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen. Immerhin wollen Sie ja pünktlich ins Büro kommen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Mann am Freitagabend seine Lieblingspizza backen und sagen Sie ihm, warum.

    2. "Du bist mir wichtiger als meine Karriere."

    Paartherapeuten und Scheidungsanwälte können bestätigen, dass die meisten Ehen deshalb zerbrechen, weil ihnen schlicht keine Priorität eingeräumt wird. Wenn Sie Ihre Ehe genauso kritisch analysieren und optimieren würden, wie Sie es bei wichtigen Bewährungsproben im Job tun, dann könnten Sie sich das Paradies auf Erden schaffen.

    3. "Ich bin froh, dass ich dich geheiratet habe."

    Die Ehe ist etwas, das trotz des ewigen Treueversprechens täglich erarbeitet werden muss. Wenn sich der Alltagstrott mal wieder zu sehr in den Vordergrund gedrängt hat, können Sie Ihren Partner ruhig einmal zur Seite nehmen und ihm sagen, wie glücklich Sie sind, dass er damals um Ihre Hand angehalten hat und Sie noch immer verheiratet sind.

    4. "Du siehst heute fantastisch aus."

    Wie oft haben Sie den anderen in den Anfängen Ihrer Beziehung für sein gutes Aussehen Komplimente gemacht? - Richtig, beinahe jeden Tag! Es gibt keinen Grund, damit aufzuhören, nur weil man geheiratet hat. Jeder von uns, Männer eingeschlossen, mag Komplimente. Komplimente sind der leichteste Weg, jemanden eine Freude zu bereiten.

    5. "Ich vertraue dir vollkommen."

    Psychologische Studien haben gezeigt, dass das Verhältnis von zwei Personen zueinander deutlich gestärkt werden kann, wenn Sie sich gegenseitig tiefes Vertrauen bescheinigen. Das gilt nicht nur für Geschäftspartner, sondern auch für den Ehepartner. Diese verbale Bestätigung für das, was Sie vielleicht ohnehin schon fühlen, sorgt dafür, dass Sie sich noch mehr auf den anderen verlassen können.

    6. "Ich habe dich heute den ganzen Tag nicht aus meinen Kopf gekriegt."

    Sätze wie dieser können nicht nur der Auftakt für eine zärtliche Kuschelstunde sein, sondern zeigen Ihrem Partner auch, dass Sie noch immer die gleichen Gefühle für ihn hegen, wie am ersten Tag. Verliebte sollten darauf achten, dass Sie ihre Gefühle auch in verbaler Form zum Ausdruck bringen, um ihre Beziehung zur vollen Blüte zu bringen.

    War der Artikel hilfreich?

    Fehler im Text gefunden?

    Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

    Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

    Quellenangaben

    • Bildnachweis: A woman hugging man, isolated on white © Kirill Zdorov - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: Couple Kissing on the Beach © Yuri Arcurs - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: Unterschrift © Focus - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: family problems © Galina Barskaya - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: Couple going through a rough patch © auremar - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: hey © Patrizia Tilly - www.fotolia.de
    • Bildnachweis: sisters 7 © Patrizia Tilly - www.fotolia.de

    Autor:

    Marco Stephan - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

    Weitere Artikel zum Thema