Private Krankenversicherung

Krankenversicherungen bei einem privaten Versicherungsunternehmen

Die private Krankenversicherung, kurz PKV, ist eine Versicherung für Personen, bei denen keine gesetzliche Krankenversicherungspflicht besteht, zum Beispiel Selbständige und Beamte. Je nach Tarif werden die Kosten komplett oder anteilig übernommen.

Aufgedeckte Puzzleteile, die Aufschrift Private Krankenversicherung und ein Stethoskop
PKV © N-Media-Images - www.fotolia.de

Zielgruppen

Die private Krankenversicherung kann alternativ zur gesetzlichen Krankenversicherung abgeschlossen werden. Vor allem Personen, die nicht gesetzlich pflichtversichert sind, entscheiden sich für die private Krankenversicherung. Zu diesen Personen zählen

  • Beamte
  • Selbstständige und
  • Arbeitnehmer, die die Versicherungspflichtgrenze jeweils in den drei zurückliegenden Jahren überschritten haben.

Beitragsberechnung

Die Beiträge sind in der privaten Krankenversicherung unabhängig vom Einkommen und bemessen sich stattdessen an

  • Geschlecht
  • Alter und
  • Gesundheitszustand

des Versicherten. Trotz Krankheit oder hohem Alter dürfen private Krankenversicherungen Antragsteller künftig nicht mehr ablehnen; der ab 2009 eingeführte Basistarif soll es jedem ermöglichen, sich privat zu versichern.

Abrechnungsprinzip

Die Abrechnung beim Arzt erfolgt zunächst über den Versicherten selbst, der die Rechnung anschließend bei seiner Krankenkasse vorlegen muss, um die Kosten erstattet zu bekommen. Die Kosten für eine stationäre Krankenhausbehandlung übernimmt die Private dagegen meistens direkt, ohne dass der Versicherte etwas vorstrecken muss.

Mögliche Vorteile und Zusatzleistungen

Je nach Tarif kann ein Versicherter von verschiedenen Vorteilen und Zusatzleistungen profitieren. Im Krankenhaus hat er Anspruch auf

  • ein 1- oder 2-Bett-Zimmer
  • Chefarztbehandlung und
  • freie Wahl der Klinik.

Zahnersatz und Sehhilfen werden dem Versicherten höher bezuschusst. Zudem besteht die Möglichkeit,

  • kostenfreie alternative Behandlungsmethoden

in Anspruch zu nehmen. Medikamentenzuzahlungen müssen privat Versicherte nicht entrichten.

Nachteile

Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung bringt aber nicht nur Vorteile und sollte daher überdacht werden.

  • Die Beiträge sind höher als in der gesetzlichen Krankenversicherung
  • die Kosten von Medikamenten müssen zunächst selbst übernommen werden und
  • es besteht kein Anspruch auf Krankengeld oder Kuren.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zur privaten Krankenversicherung

Allgemeine Artikel zum Thema Private Krankenversicherung

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen