Vorzeitige Wehen

Risikofaktoren und Komplikationen, die zu einer Frühgeburt führen können

Vorzeitige Wehen sind eingetreten, wenn eine vermehrte Wehentätigkeit im Verlauf einer Schwangerschaft vor dem Geburtstermin auftritt. Sie können durch Stress, eine körperliche Überbelastung, eine Scheideninfektion oder eine Stoffwechselstörung ausgelöst werden.

Schwangere Frau im Krankenbett macht Atemübungen
labour - breathing exercises © Leah-Anne Thompson - www.fotolia.de

Vorzeitige Wehen sind Kontraktionen der Gebärmutter und können auf verschiedene Art und Weise ausgelöst werden. Meist kommt dies während der 28. und 32. Schwangerschaftswoche vor.

Mögliche Ursachen und Behandlung

Während dieser Zeit können die vorzeitigen Wehen auch harmlos sein, sie werden dann "Übungswehen" genannt. Vorzeitige Wehen können jedoch auch

  • ein Zeichen von Überanstrengung der werdenden Mutter

sein, beispielsweise im Beruf. Bei vorzeitigen Wehen untersucht der behandelnde Frauenarzt den Muttermund der Schwangeren. Beginnt dieser sich bereits zu öffnen, besteht die Gefahr einer Frühgeburt. Um dies zu verhindern, muss die werdende Mutter meist

Stellen die Wehen noch keine Geburtswehen dar, so sollte die werdende Mutter trotzdem

  • nicht mehr schwer tragen
  • oft die Beine hoch legen und
  • regelmäßig Ruhepausen in den Tagesablauf einplanen,

um eine mögliche Frühgeburt des Babys zu verhindern.

Symptome

Bei den vorzeitigen Wehen

  • wird der Bauch der Schwangeren hart,

oft ist dies auch

Der Körper "übt" hier schon die Geburt.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu vorzeitigen Wehen

Allgemeine Artikel zum Thema Vorzeitige Wehen

Anzeichen auf eine Frühgeburt

Anzeichen auf eine Frühgeburt

Unterleibschmerzen, starker Durchfall, aber auch Blutungen zu Beginn einer Schwangerschaft können auf eine Frühgeburt hinweisen und Anzeichen sein.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen