Was man bei Kinderbekleidung beachten sollte - Qualitätskriterien und Tipps zum Kauf

Ein Baby und drei kleine Kinder Kopf an Kopf auf dem Rücken liegend

Welche Kriterien gute Kinderbekleidung erfüllen muss und worauf man bei der Auswahl ebenso achten sollte

  • ,
  • von Paradisi-Redaktion

Bei dem Kauf von Kinderkleidung spielen viele entscheidende Faktoren eine wichtige Rolle. Unterschiedliche Kriterien müssen beachtet werden, dabei ist nicht nur der Preis ausschlaggebend.

Kriterien für gute Kinderkleidung

Lebhafte Kinder sind eine Freude, der Bewegungsdrang kann allerdings für die Bekleidung zur Belastungsprobe werden. Spätestens, wenn die lieben Kleinen anfangen zu krabbeln, muss auf eine hohe Qualität der Hosen geachtet werden.

Trotz all dieser Belastungen muss die Kinderbekleidung ihre Form behalten und darf nicht ausleiern. Zudem ist es besonders wichtig, dass die Kinderbekleidung leicht zu reinigen ist, schnell trocknet und die Spielgarderobe möglichst nicht gebügelt werden muss, um sich unnötige Arbeit zu ersparen. Selbstverständlich spielt auch die Optik eine entscheidende Rolle.

Für jede Saison gibt es neue, topmodische Kinderbekleidung, die allen Anforderungen der Kinder und ihren Eltern entspricht.

Hosenstoffe und Qualität

Schicke Outfits für die Kids, kombiniert mit hoher Qualität, Belastbarkeit und Tragekomfort, das sind die Merkmale guter Bekleidung. Feste Baumwollstoffe für Hosen wie

halten eine ganze Menge aus, gemischt mit Elasthan sind sie zudem noch leicht elastisch und engen nicht ein.

Baumwolle ist nicht gleich Baumwolle, das merkt man schon bei näherer Betrachtung und spätestens, wenn die Hose nach kurzer Zeit kaputt ist. Eltern sollten nicht am falschen Ende sparen, sehr günstige Hosen haben eine minderwertige Stoffqualität und eine ebenso schlechte Verarbeitung.

Gleichermaßen beliebt bei Mädchen und Jungen ist der Used Look, der jeder Hose eine einmalige Optik verleiht. Lange Hosen mit einem Anteil an Elasthan und Kniefalten erhöhen den Tragekomfort und sind besonders zu empfehlen.

Robustes und Feines für Mädchen

Für den Sommer sind kurze Shorts aus Baumwolle ideal, für Mädchen auch Röcke und Kleider. Röcke und Kleider sehen bei kleinen Mädchen ganz entzückend aus. Zum Spielen und Herumtoben eignen sich eher schlichte Ausführungen ohne Rüschen oder Volland, an denen die Kleinen hängen bleiben könnten.

  • Kurze und knielange Kleider aus einem robusten, hochwertigen Stoff eignen sich für den Alltag bestens. Sie halten so einiges aus und überstehen sogar das Herumtollen im Kindergarten unbeschadet.

  • Lange Kleider und dünne bis transparente Stoffe eignen sich für Empfänge, Familienfeiern und anderen Events, wo die Kids keine Gelegenheit haben herumzutollen und immer unter Aufsicht der Eltern sind.

Für Jungs gibt es dem Anlass entsprechende

Outdoor

Das Leben findet draußen statt! Nach diesem Motto sollte Kinderbekleidung hergestellt sein. Nicht immer ist es draußen angenehm mild und trocken, meistens wird zumindest eine Jacke benötigt, um die Kids vor Nässe, Kälte und Wind zu schützen. Unterschieden wird bei den Outdoorjacken und Hosen zwischen Sommer- und Wintermodellen, letztere sind entsprechend stark gefüttert.

Die Jacken lassen sich meist sehr einfach in der Waschmaschine waschen. Einige Modelle sind mit einer Imprägnierung versehen, die das Kind vor Nässe schützt und gleichzeitig schmutzabweisend wirkt.

Wie für die Erwachsenen, so gibt es auch für Kinder Materialien wie Sympatex. Ein Stoff, der absolut

  • wasserdicht
  • winddicht und
  • dabei atmungsaktiv

ist. Hochwertige Funktionsjacken sind besonders reißfest, das betrifft auch die empfindlichen Stellen wie den Reißverschlüssen, die Taschen, Druckknöpfen und alle Nähte. Die Bewegungsfreude des Nachwuchses wird mit einer guten Jacke mit großzügigem Schnitt, nicht beeinträchtigt.

Die Sommer- und Winterjacken gibt es für jede Saison in topmodischen Farben und Designs. Für trockene und dabei windstille Tage liegen auch Baumwolljacken weiterhin im Trend. Seit einigen Jahren auch die bequemen Fleece- und Softshelljacken, sie kommen den Ansprüchen an Bewegungsfreiheit der Kinder besonders stark entgegen.

Empfehlenswerte Shops

Es kommt ganz auf das Kind an, aber gerade mit kleineren Kindern kann das Shoppen zu einer Tortur werden. Den Kleinen ist langweilig, die Kaufhäuser überfüllt und das Kind wird quengelig. Es hat Hunger oder muss auf die Toilette und die Sachen, die Mama ausgesucht hat, mag es nicht anprobieren.

Shops im Internet

Da können Versandhäuser und Online-Bestellungen zur Rettung werden. Da kann das Kind die Sachen zwar nicht anprobieren, aber man kann in Ruhe und mit Muße aussuchen.

Je nach Alter des Kindes kann es beim Aussuchen mit einbezogen werden. Und wenn etwas wirklich nicht passt, kann man es ja auch zurückschicken und umtauschen. Dies kann oft die wesentlich entspanntere Version zu einem Einkaufbummel sein.

Shops mit Kinderspielecke und Secondhandkleidung

Aber auch in Marken- und Kinderfachgeschäften kann ein gemütliches Einkaufen möglich sein, hier gibt es auch oft eine Kinderspielecke. Secondhandläden bieten eine günstige Alternative und da sie meist klein und übersichtlich sind, kann man in Ruhe herumstöbern.

Viele Eltern ersteigern und kaufen auch im Internet Kinderkleidung, da kann man dann so manches Schnäppchen machen. Gebrauchte Kleidung bietet noch einen weiteren Vorteil, sie ist schon oft gewaschen und mögliche Schad- und Reizstoffe sind schon heraus gewaschen.

Es gibt viele Möglichkeiten und das jeweilige Angebot ist groß, auch billige Angebote sind heute schon auf Schadstoffe geprüft und können qualitativ gut sein. So kann man für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel eine Einkaufslösung finden.

Kinderbekleidung muss einiges aushalten können, aber auch bequem sein
Merkmale guter Kinderkleidung

Worauf man beim Kauf achten sollte

Auch Kinder, je nach Alter, verfügen schon über ein ausgeprägtes Modebewusstsein, deshalb richtet sich die Auswahl oft nach der aktuellen Mode und den momentanen Trends. Dabei muss Kinderkleidung aber schon einiges aushalten können und sollte robust und strapazierfähig sein.

Eine Liste vor dem Kauf anlegen

Vor dem Kauf sollte man sich genau überlegen, was man wirklich braucht und dann am besten eine Liste anlegen. Mütter haben ein unterschiedliches Kaufverhalten, bei manchen kann es schnell passieren, dass unüberlegt und zu viel gekauft wird, denn Kindersachen sind ja so niedlich.

Dann kann eine Liste, an die man sich strikt hält, helfen. Und auf der anderen Seite wird nichts vergessen, was man dringend braucht.

Kinderkleidung sollte grundsätzlich ein bisschen größer gekauft werden, da die Kleinen schnell wachsen. Aber nicht zu groß, damit das Kind nicht darin versinkt.

Auf schadstofffreie Ware achten

Meist sind es die Eltern, die eher auf Markenqualität achten. Wobei heutzutage, im Stil und in der Verarbeitung, auch Billigangebote manchmal kaum von teurer Markenkleidung zu unterscheiden sind. Viele Kinder leiden heutzutage unter Allergien, deshalb müssen die Eltern auf Kleidung achten, die frei ist von Schad- und Reizstoffen.

Auch bei billigeren Angeboten findet man schon das Öko-Tex Zeichen, ein Hinweis, dass die Kleidung schadstoffgeprüft ist. In jedem Fall sollte man neue Kleidung vor dem ersten Tragen erst einmal waschen.

Auf gute Qualität achten

Oft findet man aber auch preisgünstige Angebote, die dann aber nur eine minderwertige Qualität bieten. Wenn das Shirt schon nach dem zweiten Mal waschen ganz verzogen ist, so ist das sehr ärgerlich.

Auch wenn die Farben schnell verblassen, hat man nicht lange Freude daran. Also sollte man immer auf eine gute Qualität achten und die muss nicht immer teuer sein.

Wenn man die Kinderkleidung direkt im Geschäft kauft, kann man sich von der Qualität überzeugen. Mütter entwickeln in der Regel einen guten Sinn, um die Beschaffenheit des Kleidungsstückes richtig einzuschätzen.

Hinweise zum Kauf im Internet

Eine bequeme und schnelle Lösung ist der Versandhandel und Online-Bestellungen. Diese beiden Möglichkeiten bieten viele Vorteile. Sie haben aber den Nachteil, dass man die Qualität der Ware nicht prüfen kann. Dafür hat man aber das Umtauschrecht und kann die Ware zurückschicken. Wobei dies natürlich wieder mit einer gewissen Mühe verbunden ist.

Wer sich über die Kleidergröße des Kindes nicht sicher ist, kann im Internet Größentabellen finden. In Geschäften kann die Verkäuferin beraten.

Oft gehen die Vorstellungen von Eltern und Kind beim Kleiderkauf weit auseinander. Es hat aber keinen Sinn dem Kind etwas zu kaufen, was ihm absolut nicht gefällt. Je älter das Kind ist, umso mehr sollte man seine Wünsche mit einbeziehen und manchmal eben Kompromisse finden.

Bei zwei Kindern unterschiedlichen Alters

Eltern, die beim Kauf von Kinderbekleidung darauf achten, dass das Material hochwertig und belastbar ist, und dass auch die Verarbeitung einwandfrei ist, können diese Kleidungsstücke ruhigen Gewissens für die jüngeren Geschwister aufbewahren.

Auf diese Weise wird aus einem zuvor etwas teurer gekauften Kleidungsstück ein echtes Schnäppchen. Kauft man jedoch von Anfang an nur sehr günstige Kinderbekleidung, so kann man die häufig nach dem ersten Kind wegwerfen und muss für die jüngeren Geschwister die komplette Garderobe neu kaufen.

Farbenlehre für Geschwister

Beim Blick in den Kinderwagen fremder Leute errät man meist sofort, ob es sich bei dem Baby um einen Jungen oder um ein Mädchen handelt. Zwar kann das Geschlecht eines Babys noch nicht aufgrund seines Aussehens identifiziert werden, allerdings geben sich die stolzen Neu-Mamas stets allergrößte Mühe, ihren Jungen oder ihr Mädchen durch die passende Kleidung identifizierbar zu machen.

Wer jedoch beabsichtigt, mehr als nur ein Kind zu bekommen, der sollte nach Möglichkeit darauf verzichten, das erstgeborene Mädchen ausschließlich in Rosa zu hüllen oder den Junior nur in himmelblauer Kleidung in den Kinderwagen zu setzen.

Viel sinnvoller ist es, das Baby oder Kleinkind in "neutralen" Farben wie

  • Weiß
  • Beige
  • Gelb oder
  • Grün

zu kleiden. Denn diese Farben können sowohl von Mädchen als auch von Jungen getragen werden. Das bedeutet, dass Strampler, kleine Pullover oder Mützchen in diesen Farben gut für das nächste Kind aufbewahrt werden können, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, ob die eingelagerte Kleidung einmal zum Geschlecht des Kindes passen wird.

Hat man seine Familie schon mit zwei oder mehr Kindern komplettiert, und haben alle Kinder das gleiche Geschlecht, dann dürfen die Farben der Kleidungsstücke natürlich auch gerne dementsprechend gekauft werden.

Allerdings sollte man dann darauf achten, dass die Motive auf der Kleidung bei den größeren Kindern eher neutral gewählt werden. Denn auch wenn das älteste Kind ein großer Fan eines bestimmten Comic-Helden ist, gilt das nicht zwangsläufig auch für die jüngeren Kinder.

Wer dennoch nicht ganz auf geschlechtsspezifische Merkmale, wie bestimmte Farben oder Motive, verzichten möchte, der kann sich entsprechende Kleidungsstücke auch von den Verwandten zur Geburt oder zu den Geburtstagen des Kindes schenken lassen.

Grundinformationen und Hinweise zu Kinderbekleidung

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Quellenangaben

  • Bildnachweis: happiness child 2 © Tatyana Gladskih - www.fotolia.de
  • Bildnachweis: 4 Colored Stick Notes Colored Pins Mix © Jan Engel - www.fotolia.de

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Weitere Artikel zum Thema