Von Cannelloni bis zu figurbewussten Pastagerichten - eine Sammlung diverser Nudelgerichte

Nudelgerichte und italienisch essen sind in. Nudeln schmecken besonders in vielen Soßenvariationen, für die sich neben Tomaten fast alle Gemüsesorten, Zwiebeln, Knoblauch, gehacktes Fleisch, Schinken, Pilze oder Meeresfrüchte eignen. Es gibt unzählig viele Rezepturen, aber eigene Kreationen sind die beste Überraschung.

Nudeln gibt es in Hülle und Fülle - wir geben leckere Rezeptideen mit Spaghetti, Tortellini, Lasagne und Co und zeigen, wie man Pasta selber machen kann

Italienische Nudeln sind z.B.:

  • Tagliatelli - flach und 0,5 cm breit
  • Fettucine - breitere Bandnudeln
  • Spaghetti - dünn und 30-100 cm lang
  • Taglierini - wie Spaghetti, aber quadratischer Querschnitt
  • Makkaroni - lang, hohl, rund, für Aufläufe
  • Ziti - wie Makkaroni, aber dicker
  • Bucatini - dünne Makkaroni
  • Penne - dick, kurz, hohl und an den Enden abgeschrägt
  • Fedelini - schlanke Spaghetti (zu Sossen)
  • Vermicelli - noch dünner, (Suppeneinlage)
  • Rigatoni - hohl, grosser Querschnitt mit Längsrippen
  • Tortiglioni - kurz, hohl, gekrümmt mit spiralförmigen Rippen

Zum Füllen und Überbacken im Ofen:

  • Lasagne - grosse, dünne Rechtecke
  • Ravioli - quadratisch, gezackter Rand
  • Tortellini - dreieckig
  • Canelloni - grosse, runde Röhren

Es folgt eine Sammlung unterschiedlichster Nudelgerichte für jeden Geschmack.

Cannelloni mit Fleischfüllung

Hackfleisch als wichtige Zutat für Cannelloni
Hackfleisch als wichtige Zutat für Cannelloni

Cannelloni sind dicke und große Röhrennudeln aus Hartweizengrieß, sie sind typisch italienisch und werden als überbackenes Auflaufgericht zubereitet. Überbackene Cannelloni schmecken immer und passen zu vielen Gelegenheiten. Es gibt verschiedene Variationen, vegetarisch oder mit Fleischfüllung, manchmal werden Cannelloni auch mit Fisch gefüllt.

Zutaten

Für Cannelloni mit Hackfleischfüllung benötigt man

Zubereitung

Die Zwiebel wird geschält und klein gehackt, die Knoblauchzehen schält man ebenfalls und drückt sie durch die Knoblauchpresse in eine Pfanne. Zusammen mit dem Hackfleisch werden sie in Olivenöl angebraten. Die Tomaten werden kurz blanchiert, damit man die Haut abziehen kann, danach werden sie entkernt und in kleine Würfel geschnitten, diese gibt man zu dem Hackfleisch.

Wenn das Hackfleisch durch ist, löscht man mit dem Rotwein ab, gibt die 3 EL Tomatenmark dazu und würzt mit Suppenbrühe, Salz, Pfeffer, Zucker und den italienischen Kräutern.

Die Butter lässt man in einer Kasserolle für die Bechamelsoße zergehen und fügt unter ständigem Rühren das Mehl dazu. Wenn dieses eine goldbraune Farbe hat, gibt man die Milch und die Sahne dazu und rührt das Ganze zu einer sämigen und klümpchenfreien Soße, die man kurz aufkochen lässt. Dann wird mit Suppenbrühe, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abgeschmeckt.

Eine Auflaufform wird mit Butter eingefettet und man füllt etwas Bechamelsoße hinein. Die ungekochten Cannelloni werden mit der Hackfleischfüllung gefüllt und eingelegt. Die restliche Hackfleischfüllung gibt man darüber.

Nun übergießt man den Auflauf mit der Bechamelsoße. Der Käse wird gerieben und gleichmäßig darauf verteilt. Obenauf gibt man noch Butterflöckchen.

Der Auflauf muss im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft und 200°C Elektroherd ungefähr 40-45 Minuten goldbraun backen. Dazu passen sehr gut frische Blattsalate wie etwa Rucolasalat.

Spaghetti mit Knoblauch und Chilischoten

Spaghetti aglio e olio
Spaghetti aglio e olio

Nudelgerichte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie werden in all ihren Variationen auf die italienische Küche zurückgeleitet. Erfunden haben soll die völlig neue Teigware aber ein deutscher Bäcker um 1250 in Genua. "Ma caroni" (viel zu teuer) war die Reaktion der Italiener; aber der Siegeszug der Nudel war in Italien nicht mehr aufzuhalten.

Zutaten und Zubereitung

Für 4 Personen zieht man 3 Knoblauchzehen ab und hackt sie fein. 2 frische rote Chilischoten werden halbiert, die Kerne sorgfältig entfernt und die Schoten gehackt. 7 EL Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen und Knoblauch und Chli darin kurz andünsten.

400-500 g Spaghetti nach Anleitung kochen. Die abgetropften Nudeln in die Pfanne geben und gut mit Olivenöl, Knoblauch und Chilischoten vermischen. Vorgewärmte Teller verwenden und mit geriebenem Parmesan servieren. Dazu passt ein frischer Weisswein.

Schneller grün-weißer Nudeltopf

Wenn das Essen ganz schnell zubereitet werden soll, bieten sich Nudeln, besonders Spaghetti, an. Hier ist ein "Schnellgericht" für 4 Personen, das - auch nach Belieben abgeändert - immer gelingt.

Schneiden Sie ca. 200 g Gouda in Würfel, während ca. 350 g Spaghetti fertig gekocht werden. 1 Zwiebel pellen und klein hacken und zusammen mit 250 g tiefgekühlten grünen Erbsen in 3 EL Butter einige Minuten andünsten und frischen Pfeffer und Salz darunterrühren.

Spaghetti in eine vorgewärmte Schüssel füllen und mit den Erbsen und den Käsewürfeln kräftig mischen. Geriebenen Parmesan und gehacktes Basilikum nach Belieben darüberstreuen und Servieren.

Auberginenspaghetti

Zu diesem Mahl benötigen Sie nur wenig Zutaten und sind in 20 Minuten fertig. Ein schnelles Essen, das viele Variationsmöglichkeiten zur eigenen Geschmacksverfeinerung offen läßt.

Zutaten

Augerginen sind lecker und gesund
Augerginen sind lecker und gesund

Für 4 Personen benötigen Sie

  • 1 kg Auberginen
  • 500 g Spaghetti
  • Milch
  • Olivenöl
  • einige Basilikumblätter
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Tomate
  • 1 Peperoni sowie
  • frisch gemahlenen Pfeffer und Salz.

Zubereitung

Die Auberginen schälen, in feine Streifen schneiden und in kochende, leicht gesalzene Milch geben, 1 min darin köcheln und gut abtropfen lassen. Die Spaghetti bissfest kochen und ebenfalls gut abtropfen lassen.

Die Auberginenstreifen im Olivenöl leicht anbraten und die klein gehackten Basilikumblätter und die gewürfelt geschnittene Tomate, den gepressten Knoblauch und die ganz fein gewürfelt geschnittene Peperoni hinzugeben und mitdünsten. Spaghetti hinzufügen und alles wenden, bis die Spaghetti richtig heiß sind.

Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren. Zum Verfeinern kann etwas flüssige Sahne untergemischt werden.

Übrigens: Das gleiche Gericht mit derselben Zubereitung schmeckt auch mit Zucchini... und die Spaghetti kann man vor dem Kochen ein- oder zweimal brechen, damit das Umrühren leichter fällt.

Bandnudeln mit Champignons in Kräutersoße

Meistens muss es ja schnell gehen mit der Kocherei und schmecken soll es auch noch gut. Kein Problem für Nudelklassiker! In ca. 25 Minuten kann das Essen auf dem Tisch stehen, zur Freude aller hungrigen Mäuler. Na dann, guten Hunger!

Zutaten

  • 50 g. Vollkornnudeln (o.a. Rohgewicht)
  • 250 g Champignons (frische oder aus der Dose)
  • 1 EL Butter
  • 1 Msp. Kräuter der Provence
  • 3 EL gehackte Petersilie
  • gemahlener weißer Pfeffer
  • 5 EL Sahne
  • 50 ml. vegetarische Gemüsebrühe (Instant)
  • 1/2 TL Kartoffelstärkemehl

Zubereitung

  1. Die Nudeln etwa 10 Minuten in reichlich Salzwasser garen.
  2. Inzwischen die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Dann in der Butter andünsten.
  3. Die Kräuter, die Sahne und den Pfeffer unter die Pilze mischen.
  4. Die Kartoffelstärke mit der Gemüsebrühe anrühren, zu den Pilzen geben und alles etwa 3 Min. köcheln lassen.

Die Soße über die Nudeln gießen und sofort servieren!

Kräftiger Salami-Nudelsalat

Ca. 400 g bunte Muschelnudeln (Conchiglie) kochen, abschrecken, abtropfen und abkühlen lassen. Dann schneiden Sie 200 g Salami, 100 g eingelegte Tomatenpaprika und 150 g Gouda in feine Streifen und hacken 3 Cornichons und 3 Schalotten oder kleine Zwiebeln fein und vermischen alles mit den Nudeln.

Aus 6 EL Olivenöl, 3 EL Weinessig, Salz und Pfeffer bereiten Sie eine Marinade. Wenn Sie mögen, fügen Sie 1 EL gehackte Kapern hinzu.

Die Marinade über den Salat geben, gut vermengen und mind. 60 min gekühlt ziehen lassen. 1/2 Bund Petersilie und 1 Bund Schnittlauch fein hacken und vor dem Servieren über den Salat streuen.

Überbackene Nudeln

Dieses leckere und einfach zuzubereitende Gericht wird im Original mit Vermicelli (lange, den Spaghetti ähnliche, aber etwas dünnere Fadennudeln, die oft durch Geschmacksträger gefärbt sind) hergestellt; sie können aber auch Spaghetti nehmen.

Zubereitung für 4 Personen

Vorbereitend weichen Sie eine Handvoll getrocknete Steinpilze ca. 10 min in lauwarmen Wasser ein und hacken sie nach dem Abtropfen grob, schneiden 100 g rohen Schinken in dünne Streifen und ziehen 2 Knoblauchzehen ab und hacken sie fein.

Dann dünsten sie alles in heißem Olivenöl an, gießen 1/4 l Fleischbrühe dazu und lassen es ca. 10 min leicht köcheln. 400 g Vermicelli kochen.

200 g Schlagsahne mit 3 Eiern, 2 EL Parmesan, Salz und frischem Pfeffer gut durchmixen. Nudeln in eine Schale schütten und die Pilzsoße darüber gießen; beides gut vermengen.

Die Nudeln mit Pilzsoße in eine mit Butter ausgestrichene Auflaufform geben und die Sahnesoße darübergießen. Den Auflauf mit Paniermehl bestreuen und mit Butterflocken garnieren. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 min überbacken, bis die Kruste goldbraun wird.

Nudelsalat mit Kidneybohnen

Dieser leckere Nudelsalat passt zu allen Gelegenheiten. Zuerst sollten Sie die Marinade herstellen, damit Sie mit dem angerichteten Salat mindestens 30 min durchziehen kann.

Zutaten und Zubereitung

Sie mixen grob gemahlenen Pfeffer mit 6 EL Olivenöl und 4 EL Weinessig, Salz und 3 Spritzern Tabasco, geben 2 gepresste Zehen Knoblauch hinzu und hacken 1 Bund Petersilie sehr fein. Ca. 400 g Hörnchennudeln (Gobbetti) kochen, abgießen, mit kaltem Wasser abspülen, abtropfen und erkalten lassen.

1 grüne Paprikaschote halbieren, Kerne und Stielansatz entfernen und in kleine Würfel schneiden. 1 Zwiebel abziehen und in dünne Scheiben schneiden.

Ca. 250 g abgetropfte Kidneybohnen (aus der Dose) mit der Paprika und den Zwiebelringen mischen und zusammen mit der Marinade und der Petersilie unter die Nudeln geben. Alles gut durchziehen lassen.

Zum Schluss schneiden Sie 100 g Frühstücksspeck in feine Streifen und braten sie in 1 EL Öl schön knusprig an und verteilen ihn mit dem Bratfett über den Salat, der sofort serviert werden kann.

Tortellinisalat mit frischem Gemüse

Tortellinisalat mit frischem Gemüse ist leicht aber nahrhaft, er ist schnell zubereitet und passt zu vielen Gelegenheiten.

Rezept Nr. 1

Zutaten

Zubereitung

Die Tortellini werden in Suppenbrühe abgekocht. Den gekochten Schinken schneidet man in dünne Streifen.

Die Paprika werden gewaschen, entkernt und ebenfalls klein geschnitten. Dann schneidet man die gewaschenen Frühlingszwiebeln in dünne Scheiben.

Die gewaschenen Tomaten werden in kleine Würfel geschnitten. Die Basilikumblätter werden gewaschen, trocken geschüttelt, von den Stielen gezupft und eine Handvoll klein geschnitten.

Die Hälfte der Salatgurke wird geraspelt. Danach bereitet man aus der sauren Sahne, dem Saft einer Limette und dem Olivenöl eine Salatsoße und schmeckt diese mit Salz und Pfeffer ab.

In die Salatsoße gibt man die vorbereiteten Zutaten und zum Schluss die abgekühlten Tortellini, dann vermengt man den Salat.

Rezept Nr. 2

Zutaten

  • 500g Tortellini
  • 1 Stange Lauch
  • 1 frische Ananas
  • Basilikumblätter
  • 1 Limette
  • 1 Fenchel
  • Olivenöl
  • 3 EL Mayonnaise
  • Suppenbrühe
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • 2 hartgekochte Eier

Zubereitung

Die Tortellini werden in Suppenbrühe gekocht, dann lässt man sie abkühlen. Der Lauch wird gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten. Die Ananas wird geschält und der Strunk entfernt.

Die Hälfte schneidet man in kleine Würfel. Die Basilikumblätter wäscht man und schüttelt sie trocken, danach zupft man sie von den Stielen und schneidet etwa 2 EL klein. Der Fenchel wird ebenfalls gewaschen und in kleine Streifen geschnitten.

Dann presst man den Saft aus der Limette, mit dem Saft und dem Olivenöl bereitet man eine Salatsoße und schmeckt diese mit Salz und Pfeffer ab und gibt 3 EL Mayonnaise dazu. Die hartgekochten Eier werden geschält und mit einem Eierschneider in dünne Scheiben geschnitten. Mit den anderen vorbereiteten Zutaten gibt man sie in die Salatsoße, vermischt den Salat und lässt ihn einige Zeit ziehen.

Schlanke Nudelgerichte - Erfrischend anders

Im Sommer hat man nicht wirklich so viel Hunger, allerdings bewegt man sich in der Regel mehr und hält sich durch sportliche Bewegungen fit. Ob Schwimmen, Radfahren oder Joggen, der Energiebedarf ist trotzdem vorhanden und kann mit schlanken Nudelgerichten bestens wieder aufgefüllt werden.

Gratin aus Penne und Pilzen

Pro Person werden 50g Penne zunächst bissfest gegart. Gleichzeitig werden eine Zwiebel und 200g Champignons in Scheiben geschnitten. 100g rote Paprika in feinen Streifen, sowie 100g Tatar in einer Pfanne mit den Zwiebeln, Pilzen und einem Esslöffel Olivenöl anbraten.

Mit Pfeffer und Salz kräftig würzen und einen Esslöffel saure Sahne (10% Fett) vermischen. Die Nudeln mit der Hackmischung in eine Auflaufform geben, mit 2 Esslöffeln frischem, geriebenem Parmesankäse bestreuen und bei 200 Grad kurz im Backofen überbacken. Je Portion enthält dieses Gericht 9g Fett und schlanke 350 kcal.

Nudeln mit Zitronen-Zucchinisoße

Fruchtig-frisch zeigt sich dieses schlanke Gericht und überzeugt gerade bei Wärme mit einem leichten, aber sättigenden Geschmack. 50g Pasta nach Wahl werden bissfest gegart. In der Zwischenzeit werden eine gehackte Zwiebel mit einem Teelöffel Thymianblättchen in einem Esslöffel Olivenöl angebraten.

300g Zucchini in sehr feine Streifen schneiden und ebenfalls mit in die Pfanne geben. Das Ganze wird mit 100ml Gemüsebrühe abgelöscht und für drei Minuten gedünstet. Die Gemüsemischung anschließend mit zwei Esslöffel Zitronensaft, sowie zwei Esslöffel kalorienreduziertem Frischkäse vermischt und über die fertigen Nudel gegeben.

Als Abschluss das Nudelgericht mit frischem Pfeffer bestreuen. 6g Fett und 350 kcal lassen auch dieses Pastagericht sommerlich leicht werden.

Fruchtiger Nudelsalat

Es muss nicht immer Gemüse und Fleisch sein, die ein Pastagericht zu einem wertvollen und gut schmeckenden Gericht werden lassen. Auch Früchte passen bestens zu den Teigwaren und sollten einmal in diesem fruchtigen Nudelsalat probiert werden.

Pro Person werden 30g bissfest gekochte Nudeln benötigt. Für die fruchtige Mischung werden eine ganze Mango und 200g Erdbeeren klein geschnitten und unter die fertigen Nudeln gemischt. Den Saft einer ganzen Orange mit einem Teelöffel Sesamöl vermischen und unter die Nudeln heben.

Abschließend wird der Nudelsalat mit frischem schwarzem Pfeffer gewürzt. 330 kcal und 6g Fett lassen den Nudelsalat zu einer schlanken Angelegenheit werden, die sogar Kindern schmeckt.

Bolognese à la Tofu

Bolognese immer nur mit Hackfleisch? Das muss nicht sein, denn Tofu stellt eine tolle Alternative dar und versorgt einen so ganz nebenbei mit den wertvollen Inhaltsstoffen des Soja. Je Person benötigt man 50g bissfest gekochte Spaghetti, sowie 100g sehr klein geschnittenen Tofu, der in eine Tasse Gemüsebrühe eingeweicht wird.

  • Eine klein gehackte Zwiebel
  • eine gepresste Knoblauchzehe
  • eine fein gehackte Karotte und
  • einen Esslöffel Olivenöl

vermischen und kurz andünsten. Eine Handvoll gehackte Basilikumblätter und ein Esslöffel Tomatenmark unter diese Mischung geben und gut umrühren.

Bei mittlerer Hitze alles fünf bis sieben Minuten köcheln lassen und mit Sojasoße abschmecken. Anschließend die Mischung über die Spaghetti geben. 345 kcal und 6g Fett sind auch hier eine schlanke Menge und bieten dagegen viel vegetarischen Geschmack.

Original italienische Lasagne

Lasagne ist ein Klassiker und ein typisch italienischer Nudelauflauf. Selbst gemacht schmeckt Lasagne am besten. Dabei kommt es nicht nur auf die richtige Schichtung, sondern auch auf die Zubereitung der Saucen an.

Es gibt verschiedene Variationen von Lasagne und sie wird je nach Region anders zubereitet. Die bei uns am bekanntesten, ist die Lasagne alla Bolognese.

Zutaten

Für eine original italienische Lasagne benötigt man für etwa 4 Personen

  • 1 Packung Lasagneblätter
  • 350 g gemischtes Hackfleisch
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 gr. Zwiebel
  • 1 Bd. Basilikum
  • 1 Bd. glatte Petersilie
  • 1 Tetrapack passierte Tomaten
  • 1/8 Liter trockenen Rotwein
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL gekörnte Brühe
  • 3 EL Butter
  • 3 EL Mehl
  • 1/2 Liter Milch
  • 1/4 Liter Sahne
  • Salz
  • Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • gemahlene Muskatnuss
  • 1/2 TL Oregano
  • 1 TL Zitronensaft
  • 250g geriebenen Parmesan.

Zubereitung

Für die Bolognesesoße werden die Zwiebeln geschält und fein gehackt, der Knoblauch geschält und mit der Knoblauchpresse ausgedrückt. Beides wird zusammen mit dem Hackfleisch in Olivenöl angebraten und mit dem Rotwein abgelöscht. Dann gibt man die passierten Tomaten dazu, würzt mit einem TL Suppenbrühe, Salz, Pfeffer, Oregano und Zucker.

Das Ganze lässt man kurz aufkochen und dann bei kleiner Flamme weiter köcheln. Inzwischen wäscht man die Petersilie und das Basilikum, schüttelt es trocken und schneidet es fein. Von beidem gibt man ungefähr eine Handvoll zu der Hackfleischsoße.

Zur Lasagne gehört auch eine Bechamelsoße. Dafür lässt man die Butter in einem Topf zergehen. Unter Rühren gibt man das Mehl dazu, so lange bis es goldgelb angeschwitzt ist.

Mit dem Schneebesen rührt man die Milch und die Sahne dazu und lässt es kurz aufkochen. Die Soße schmeckt man mit Zitronensaft, 1 TL Suppenbrühe, Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab.

Eine Auflaufform wird mit Butter eingefettet und als erste Lage gibt man die Lasagneblätter in die Form. Darauf wird eine Schicht Hackfleischsoße verteilt.

Danach gibt man die Hälfte der Bechamelsoße darüber. Jetzt kommen wieder Lasagneblätter, danach Hackfleischsoße und zum Abschluss bildet die Bechamelsoße die letzte Schicht. Auf dieser wird der Käse gleichmäßig verteilt.

Die Form muss im vorgeheizten Backofen, bei 180 bis 200°C ungefähr 30-35 Minuten backen, bis sie eine goldbraune Kruste hat.

Auch süße Gerichte sind mit Nudeln möglich...

Milchnudeln

Milchnudeln sind besonders bei Kindern ein sehr beliebtes süßes Gericht. Dadurch, dass man sie mit verschiedenen Beilagen servieren kann, schmecken sie immer wieder anders.

Als Milchnudeln bezeichnet man in Milch gekochte Nudeln. Ob man dabei Spaghetti, Fussili oder andere Nudelsorten verwendet, ist Geschmackssache. Gedrehte Nudeln nehmen die Milch am besten auf, deswegen eignen sie sich besonders gut.

Zutaten

Für Milchnudeln benötigt man neben den beiden Hauptzutaten Milch und Nudeln auch noch

Zubereitung

Zum Kochen benötigt man einen großen Topf, den man mit kaltem Wasser ausspült, ehe man die Milch hineingießt. Nun kommen die Vanilleschote, etwas Salz, Butter und Zucker hinzu.

Sobald die Milch kocht, nimmt man die Vanilleschote heraus und gibt die Nudeln hinein. Die Zubereitung der Nudeln unterscheidet sich von jetzt an nicht mehr wesentlich zur herkömmlichen Zubereitung. Bei niedriger Hitze werden die Nudeln dann weich gekocht.

Dabei muss man immer wieder umrühren. Die Nudeln haben die Milch gegen Ende der Kochzeit fast vollständig aufgesaugt. Wenn die Nudeln weich sind, kann man sie servieren.

Möglichkeiten, Milchnudeln zu servieren

Milchnudeln werden meist ganz klassisch mit Zimtzucker bestreut. Der Fantasie sind hier aber keine Grenzen gesetzt. Man kann sie auch mit Apfelmus oder Pflaumenkompott essen, und auch eine selbst gemachte Vanillesoße oder Rote Grütze passen sehr gut zu den süßen Nudeln. Wenn man die Milchnudeln etwas weniger süß mag, so verwendet man beim Kochen einfach weniger Zucker.

Viele essen die Milchnudeln auch gerne kalt. Man muss Milchnudeln auch nicht zwingend in der Milch weichkochen. Alternativ kann man sie auch ganz normal in einem Topf mit Salz fast gar kochen und sie dann erst in einen weiteren Topf mit Milch geben. Hier werden sie schließlich gekocht, bis sie al dente sind.

In jedem Fall ist es sehr wichtig, die Milch nicht anbrennen zu lassen. Lieber bleibt man beim Topf stehen und rührt regelmäßig um.

Früher wurden Milchnudeln eher selten als süßes Gericht gekocht. Man hat hier einfach Nudeln in Milch gegart und diese dann zu herzhaften Fleischgerichten serviert. Im Prinzip ist dies heute genauso möglich, wenn man den Zucker weglässt.

Milchnudeln sind auch ein gutes Gericht für einen Kindergeburtstag. Kinder mögen es gerne, wenn sie sich zu ihrem Essen noch eine Beilage aussuchen dürfen. Stellt man sämtliche möglichen Beilagen wie

  • Vanillesoße
  • Zimtzucker
  • Rote Grütze
  • Apfelmus
  • Kompott etc.

an ein Buffet, so können die Kinder sich ihre persönlichen Milchnudeln kreieren. Die Kinder werden begeistert sein, und Milchnudeln sind zudem ein Gericht, das für die Eltern kaum Arbeit macht.

Ob herzhaft oder süß - Nudeln kann man auch selbst herstellen...

Leckere Pasta selbstgemacht - einfacher und schneller, als man denkt

Italien ist das Land der Pasta, selbst und frisch gemacht schmeckt Pasta am besten. Dabei ist selber Pasta machen einfacher, als man denkt. Es gibt viele unterschiedliche Rezepte; Pastateig kann man mit und ohne Ei machen, aus Hartweizengrieß oder aus Mehl.

Zutaten

Für ein Grundrezept für 3 Personen benötigt man

  • 300g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 gestrichenen TL Salz
  • 3 EL natives Olivenöl.

Zubereitung

Mit der Nudelmaschine sind Nudeln schnell selbst gemacht
Mit der Nudelmaschine sind Nudeln schnell selbst gemacht

Das Mehl wird in eine Rührschüssel gesiebt und in der Mitte macht man eine Vertiefung. Die Zutaten sollten möglichst die gleiche Temperatur haben, das heißt, die Eier rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen.

In die Vertiefung gibt man die Eier, das Salz und das Öl. Die Eier werden mit dem Öl und dem Salz verquirlt, danach knetet man mit der Hand den Teig. Immer wieder mit dem Handballen fest drücken, bis ein elastischer Teig entsteht.

Wenn der Teig zu trocken ist, kann man noch etwas Öl oder Wasser dazu geben. Ist er zu klebrig, fügt man noch Mehl dazu. Man kann auch eine Küchenmaschine verwenden: es ist aber trotzdem wichtig, den Teig noch einmal mit der Hand durchzukneten.

Wenn sich der Teig leicht von der Schüssel löst und eine Elastizität aufweist, wird er in Frischhaltefolie eingewickelt und muss im Kühlschrank eine Weile ruhen. Danach wird der Teig mit einer Nudelrolle ausgerollt.

Dafür bestäubt man die Arbeitsfläche mit Mehl und auch die Teigkugel und Nudelrolle werden mit Mehl bestäubt, danach rollt man den Teig dünn aus. Es wird nach allen Seiten hin gerollt ohne über die Ränder zu fahren, so ungefähr 2-3 mm dick.

Wer eine Nudelmaschine hat, nimmt die Teigplatten und dreht sie ein paar Mal durch bei immer enger werdender Einstellung. Danach muss der Teig wieder ruhen, bis die Oberfläche antrocknet. Erst dann kann man ihn schneiden. Dies kann man per Hand und Messer oder Teigrädchen oder auch mit entsprechenden Einsätzen der Nudelmaschine. Nun können die Nudeln gekocht oder auf Vorrat getrocknet werden.

Variationsmöglichkeiten

Das Grundrezept kann man auch variieren indem man beispielsweise frische Kräuter, etwa klein geschnittenen Salbei, einarbeitet. Mit verschiedenen Lebensmitteln, wie Spinat, rote Betesaft oder Safran, können die Nudeln auch appetitlich eingefärbt werden.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Pastasorten benannt © wolfenheimer - www.fotolia.de
  • Hackfleisch © Christian Jung - www.fotolia.de
  • woman with pasta © Laurin Rinder - www.fotolia.de
  • Eggplant or aubergine vegetable isolated on white background cut © Natika - www.fotolia.de
  • fresh pasta and pasta machine © Jiri Hera - www.fotolia.de
  • gefüllte Nudeln © MP2 - www.fotolia.de
  • Plate of vegeterian lasagna © Elenathewise - www.fotolia.de
  • Frische Pfifferlinge an Bandnudeln © Marek Gottschalk - www.fotolia.de
  • raw pasta and flour © Jiri Hera - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema