Brot & Brötchen

Beim Brotbacken werden Getreidesorten und andere Zutaten zu Teig vermengt und dann gebacken

Brot und Brötchen sind Grundnahrungsmittel, die aus verschiedenen Mehlsorten wie Weizen und Roggen, Wasser und Hefe als Treibmittel von einem Bäcker hergestellt werden. Der zusammengerührte Teig wird dann mit weiteren Zutaten verfeinert, kräftig durchgeknetet und nach einer kurzen Zeit der Gärung in einem Ofen der Bäckerei gebacken. Je nach Zusammensetzung des Brotteigs entstehen so zum Beispiel Baguettes, Fladenbrote, Knäckebrote, Mischbrote, Schwarzbrote, Toastbrote, Vollkornbrote oder Weißbrote.

Frisches Brot, Äpfel, Weißwein und Käse auf weißer Decke mit Stroh
bread, wine and cheese.. © Natalya Korolevskaya - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Brot & Brötchen

Bei den meisten Menschen, zumindest in den Industriestaaten, steht täglich Brot oder Brötchen auf dem Speiseplan.

Gesundheitswert

Gerade Brot ist auch ein wichtiger Lieferant von Nährstoffen und bietet vielfältige Möglichkeiten, zu einer gesunden Ernährung beizutragen. Es enthält neben wichtigen Vitaminen in erster Linie Ballaststoffe, die für den Körper unbedingt nötig sind.

Außerdem sättigt Brot länger als viele andere Lebensmittel und trägt damit dazu bei, den Stoffwechsel nicht unnötig zu belasten, aber gleichzeitig dem Körper immer ausreichend Energie zur Verfügung zu stellen. Brötchen können nicht immer einfach als kleine Brote bezeichnet werden, denn häufig sind sie, was die Energiebilanz angeht, minderwertiger als Brot.

Beliebte Sorten und Arten

Die Auswahl an Brot und Brötchen ist sehr vielfältig. Zu den angebotenen Brotsorten gehören

  • Weizenbrot
  • Weizenmischbrot
  • Roggenbrot
  • Roggenmischbrot und
  • Spezialbrote.

Zudem lässt sich Brot in unterschiedliche Arten einteilen. Beliebt sind

Auch Brötchen glänzen durch eine große Vielfalt. Es gibt

  • Butterhörnchen und Croissant
  • Mohnbrötchen und Sesambrötchen
  • Laugenbrötchen und Weckchen
  • Vollkornbrötchen
  • Kartoffelbrötchen und Weizenbrötchen
  • Roggenbrötchen und Schwedenbrötchen
  • Milchbrötchen und Rosinenbrötchen sowie
  • Semmel und Pizzabrötchen.

Dunkle Sorten sind gesünder

Bei Brot und Brötchen kommt es im Hinblick auf eine gesunde Ernährung darauf an, möglichst dunkle Vertreter der Art zu wählen. Helle Brötchen und Weißbrot bestehen aus ausgebackenem Mehl und häufig sogar noch ganz viel Zucker, so dass sie zwar kurzfristig sättigen und Energie liefern, aber nicht lange satt halten.

Dennoch sind die hellen Brötchen auf deutschen Frühstückstischen wohl die begehrtesten, was vor allem an ihrem Geschmack liegt. Dunkle Brötchen und Vollkornbrot sind kräftiger und schmecken nicht jedem in Kombination mit einem süßen oder fruchtigen Aufstrich.

Dabei ist nicht jedes dunkle Brot auch ein Vollkornbrot. Wahre Vollkornbrote sind selten; häufig wird das Weißmehl nämlich nur mit Malz dunkel gefärbt. Die Körner an der Außenseite des Brotes sind eher Zierde als wirklicher Hinweis auf gesundes Brot.

Autor:

Paradisi-Redaktion - Artikel vom (zuletzt überarbeitet am )

Grundinformationen und Hinweise zu Brot und Brötchen

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen