Kräutertee

In unterschiedlichen Mischungen hilft er bei Beschwerden im Bereich der Atemwege und der Verdauung

Zahlreiche Kräuter werden durch das Aufgießen von heißem Wasser auf Blätter und Blüten als Kräutertee getrunken. Je nach Zusammensetzung hat der Heilkräutertee eine positive Wirkung auf die inneren Organe und Nerven im menschlichen Körper.

Tee in Kanne umgeben von frischen Kräutern
Kräutertee © Olaf Rehmert - www.fotolia.de

Einteilung der Kategorie Kräutertee

In den meisten Haushalten, in denen überhaupt Tee getrunken wird, ist sicherlich der beliebte Kräutertee zu finden. Dieser stellt in der Regel eine Mischung aus verschiedenen Kräutern dar, wie zum Beispiel Minze, Kamille oder andere bekannte und beliebte Kräuter, die dem Tee eine feine Note verleihen. Dabei wird aber häufig auch als Kräutertee bezeichnet, wenn der Tee nur aus einem Kraut allein hergestellt wurde.

Merkmale - Vorsicht vor Zahnverfärbungen

Kräutertee schmeckt in der Regel etwas kräftiger als Früchtetee und gilt wegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung als besonders geeignet für Teegenießer. Allerdings haben viele Kräutertees einen Nachteil - sie können sich färbend auf die Zähne auswirken. Daher sollte solch ein Tee nicht unmittelbar vor dem Schlafengehen getrunken werden, wenn die Zähne schon geputzt worden sind. Kräutertees können so nämlich auf Dauer eine ähnliche Wirkung haben, wie Schwarztee oder grüner Tee.

Sorten und Anwendungsgebiete von Kräutertees

Kräutertees können bei zahlreichen Beschwerden helfen. Zu den beliebtesten, wirksamen Teesorten gehören dabei

Arzneitees

Zudem gibt es diverse Teesorten bzw. -mischungen, die speziell für unterschiedliche Beschwerden oder ERkrankungen konzipiert sind. Zu diesen zählen:

Zubereitungshinweise

Kräutertees gibt es im Supermarkt in praktischer Beutelform, die einfach zu dosieren ist, oder in Apotheken in unterschiedlichen Zusammensetzungen in loser Form. Dieser Tee muss zur Zubereitung aber auch nur in ein Teeei gefüllt werden und mit Wasser aufgefüllt werden. Bei Kräutertee ist es nicht empfehlenswert, diesen kalt aufzusetzen, wie dies bei vielen Früchtetees möglich ist.

Das Aroma kann sich nur mit siedendem Wasser richtig entfalten. Außerdem ist durch kochendes Wasser gewährleistet, dass eventuell noch vorhandene Schadstoffe, die sich auf den Blättern der Kräuter befanden, abgetötet werden und sich so nicht mehr negativ auf die Gesundheit auswirken können.

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
Erstellt am 13.11.2009
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?

Grundinformationen zu Kräutertee

Kräuterteesorten - Welcher Tee hilft bei welchen Beschwerden?

Kräuterteesorten - Welcher Tee hilft bei welchen Beschwerden?

Durch die verschiedenen Kräuter erzielen die aromatischen Teesorten ganz unterschiedliche Wirkungen. Auch in ihrer Zubereitungsart unterscheiden sich die Kräutertees voneinander.

Heilkräuter gegen Beschwerden

Heilkräuter gegen Beschwerden

Neben dem bekannten Pfefferminztee gibt es noch viele weitere Kräuter, die beispielsweise als Aufguss gegen alltägliche Beschwerden helfen können. Einige Kräutertees fallen sogar unter das Arzneimittelgesetz.

Prostatatee - Inhaltsstoffe und Anwendung

Prostatatee - Inhaltsstoffe und Anwendung

Um die Prostatabeschwerden zu lindern, wird ein Konsum von mindestens zwei bis drei Tassen Tee pro Tag empfohlen. Hauptzutaten sind häufig Brennesselwurzel, Pfefferminzblätter, Ingwerwurzelstock, Zimtrinde und Gewürznelken.

Rheumatee - Inhaltsstoffe und Anwendung

Rheumatee - Inhaltsstoffe und Anwendung

Gelenkschmerzen entstehen häufig durch die Ablagerung von Abfallprodukten des Stoffwechsels. Um dieser Übersäuerung entgegenzuwirken, kann ein Trinkkur mit Rheumatee sinnvoll sein.

Auch das könnte Sie interessieren

Verwandte Themen

Themenseite teilen