Als Neu-Vegetarier an die wichtigsten Nährstoffe gelangen und Tipps für die Rückkehr zur Mischkost

Der bloße Verzicht auf Fleisch führt nicht automatisch zu einer ausgewogenen vegetarischen Diät, die neben Fettabbau noch viele andere gesunde Merkmale hat. Wer sich von der industrialisierten Durchschnittsernährung abwenden möchte, muss auf viele Dinge gleichzeitig achten, um das Fehlen von Fleischprodukten auszugleichen. Denn Fleisch ist kein gesundheitlicher Feind - es liefert neben lebenswichtigem Eiweiß auch Eisen und B-Vitamine. Es gibt jedoch auch Menschen, die wieder zur gewohnten Mischkost zurückkehren.

Wissenswerte Grundlagen einer ausgewogenen vegetarischen Ernährungsweise und wie sich die Abläufe im Körper bei der Rückkehr zur Mischkost verändern können

Tipps und Tricks für den Einstieg in eine vegetarische Lebensweise

Als Vegetarier werden jene Menschen bezeichnet, die sich entschieden haben, in ihrer Ernährung auf Fleisch- und Fischprodukte zu verzichten. Das Konzept der vegetarischen Ernährung hat positive als auch negative Seiten, die hier im Weiteren nicht erläutert werden sollen. Vielmehr soll es darum gehen, wie die getroffene Entscheidung, sich von nun an vegetarisch zu ernähren, so umgesetzt werden kann, dass man die neuen Verhaltensweisen in der Ernährung richtig umsetzt.

Sicher haben Sie sich im Zuge der Entscheidungsfindung bereits mit den Ernährungsgrundlagen einer vegetarischen Ernährungsweise auseinandergesetzt. In erster Linie ist es wichtig, dass Sie sich erneut mit den Richtlinien für eine gesunde Ernährung auseinandersetzen. Besorgen Sie sich außerdem eine Liste, auf der die Nährwerte aller Lebensmittel zu entnehmen sind, ausgenommen Fisch- und Fleischprodukten.

Gemüse kaufen und selber anbauen

Da Obst und Gemüse immer teurer werden, lohnt es sich einerseits beim Einkaufen auf die Obst- und Gemüsesorten der Region zu konzentrieren. Produkte aus der Region sind meist günstiger und umweltfreundlicher als von weit her angelieferte Lebensmittel.

Andererseits können Sie auch damit beginnen, sich darüber Gedanken zu machen, ob Sie selbst Gemüse oder Obst anbauen wollen. Hierbei genügt bereits ein wenig Platz auf dem Balkon oder dem Fensterbrett vor der Küche.

Gemüsepflanzen wie Tomaten oder Zucchini sind nicht sehr anspruchsvoll und doch in der eigenen Aufzucht sehr ertragreich.

Wenn Sie einen eigenen Garten besitzen oder sich ein Stück Garten an Ihrem Haus oder auf dem Hof zu Ihrer Wohnung befindet, dann erkundigen Sie sich, so denn das Grundstück nicht Ihnen gehört, ob Sie einen Teil des Gartens zu einem Beet umfunktionieren können.

Beet richtig anlegen und Nachbarn motivieren

Wichtig ist der ausreichende Sonneneinfall und dass Sie den Bereich vor anderen Tieren und Pflanzen mittels einer kleinen Umrandung abgrenzen und auch den anderen Bewohnern zeigen, dass es sich um ein Beet mit Nutzpflanzen handelt.

Wenn Sie auch anderen Bewohnern von Ihrer Idee erzählen, findet sich vielleicht der eine oder andere, der an der Idee Gefallen findet und bei der Gartenarbeit mitmachen möchte.

Erkundigen Sie sich als Nächstes darüber, welche Gemüsesorten in welchen Monaten ausgesät werden. Berechnen Sie die ungefähre Menge, die dann letztlich geerntet werden kann, so dass Sie in der Erntephase nicht zu viel Gemüse haben und nicht wissen, wie Sie das alles verbrauchen sollen.

Fehlende Nährstoffe ersetzen

Recherchieren Sie in Kochbüchern oder im Internet nach Rezepten mit vegetarischen Zutaten und bringen Sie gleichermaßen in Erfahrung, welche Nährstoffe Sie zu sich nehmen und welche Ihnen für eine ganzheitliche, gesunde Ernährung noch fehlen. Da Sie auf Fleisch und Fisch verzichten, müssen Sie die darin enthaltenen Nährstoffe ausgleichen.

Wenn Sie die in Fleisch und Fisch enthaltenen Nährstoffe nicht durch vegetarische Lebensmittel aufnehmen können, dann fragen Sie in der Apotheke oder bei einem Ernährungsberater nach entsprechenden Präparaten nach, um die Sie Ihre Ernährung ergänzen können.

Vielseitigkeit der vegetarischen Kost entdecken

In der Anfangszeit kann es passieren, dass Sie immer wieder Appetit auf Fleisch und Fisch bekommen. Gehen Sie nicht zu hart mit sich um - ist das Bedürfnis zu stark, dann geben Sie dem nach. Auf diese Weise wird sich der nächste Heißhunger auf Fisch oder Fleisch weiter verzögern oder vielleicht gar nicht mehr einstellen.

Genießen Sie die köstlichen Variationen von Salaten wie:

Erleben Sie die vielseitigen Variationsmöglichkeiten von Kartoffeln, Bohnen, Radieschen und Tomaten und tauchen Sie in die Welt der frischen Gewürze ein.

Wie Sie als Neu-Vegetarier trotz Fleischverzicht an die wichtigsten Nährstoffe gelangen

Fleisch ist kein gesundheitlicher Feind - es liefert neben lebenswichtigem Eiweiß auch Eisen und B-Vitamine. Auch die Tatsache, dass das Eisen einer tierischen Quelle besser von unserem Organismus absorbiert werden kann, als wenn der Mineralstoff von einer pflanzlichen Quelle stammt, macht deutlich, dass im Fleisch nicht nur schlechte Dinge wie Purine und Cholesterine zu finden sind.

Wenn Sie ein paar einfache Richtlinien befolgen, können Sie jedoch auf gesunde Art und Weise satt werden, ohne dabei Schweinchen Babe und Co. ein Haar zu krümmen.

Mögliche Fallen einer vegetarischen Ernährung

Eine gesunde vegetarische Diät basiert auf Obst, Gemüse und Früchten. Das scheint auf den ersten Blick eine Notwendigkeit zu sein, die sich von selbst versteht.

Tatsächlich ist es jedoch so, dass viele Neu-Vegetarier ihren Fleischkonsum schlicht durch Weißmehlprodukte wie Nudeln, Brot oder vorverarbeiteten Snacks wie Pizza oder Süßigkeiten ersetzen. So führt der Fleischverzicht nicht zu einer vegetarischen Diät, sondern schlicht zu einer schlechten Ernährungsweise.

Es ist wichtig, dass Sie einen Hang zu Gemüse und anderen pflanzlichen Erzeugnissen haben, wenn Sie ein dauerhafter Vegetarier sein möchten.

Nährstoffdefizit vermeiden - den Fleischverzicht richtig ausgleichen

Dazu müssen Sie wissen, dass der Verzicht auf Fleisch bewusst ausgeglichen werden muss. Wer Fleisch von seinem Teller verbannt, muss andere Wege finden, um genügend Nährstoffe aufzunehmen, wie:

Wenn Sie das ignorieren, laufen Sie Gefahr ein Nährstoffdefizit zu entwickeln, dass ungesünder ist, als der exzessive Genuss von Speisen wie Schweinebraten, Eisbein und Leberwurst.

Wichtige Nährstoffe und woher Vegetarier sie bekommen können

Protein (Eiweiß)

Den grundlegenden Baustein unseres Körpers, der nicht nur Haut, Muskeln und Haare wachsen lässt, sondern auch unser Immunsystem aufrecht erhält, können Sie aus

b

eziehen.

Kalzium

Der Hartmacher für Knochen und Zähne, der sich außerdem für ein gesundes Herz verantwortlich zeichnet, wird in ausreichender Menge von Milchprodukten geliefert. Wenn Sie den Verzehr von Fisch für akzeptabel halten, können Sie auch Sardinen und Lachs als Kalzi

umlieferanten vertrauen.

Eisen

Der Sauerstofftransporteur ist nicht nur für Ausdauersportler wichtig. Ein Eisendefizit kann zu dauerhafter Müdigkeit und Trägheit führen. Mit getrockneten Früchten, Bohnen und Getreideerzeugnissen wie Müsli und Vollkornbrot sind Sie auf der s

icheren Seite.

Vitamin B12

Eier und Milchprodukte wie Magerquark, Joghurt und Schafskäse sind reich an dieser wertvollen Gedächtnisstütze, die uns außerdem in Stresssituationen einen kühlen Kopf

bewahren lässt.

Weitere wichtige Vitamine

Weitere Quellen von Vitaminen, auf dessen ausreichende Zufuhr geachtet werden muss:

Doch nicht nur für Vegetarier selbst ist die neue Ernährung eine Umstellung; auch, wenn für jemanden gekocht wird, der sich vegetarisch ernährt, steht man zunächst vor einigen Fragen, vor allem, wenn es sich um einen neue

n Partner handelt...

Wie man mit befremdlichen Ernährungsgewohnheiten umgehen lernen kann

Leckere Gerichte auch ohne Fleisch
Leckere Gerichte auch ohne Fleisch

Einen Vegetarier erkennen Sie am ehesten, wenn Sie darüber ins Gespräch kommen, für ihn zu kochen. Spätestens dann werden die Essgewohnheiten kurz thematisiert und Sie wissen, dass Sie mit Ihrem sonst so bewährten Rumpsteak nicht weit kommen.

Befindet man sich auf der Suche nach einem neuen Partner, dann können sich Gegensätze leicht anziehen. Bezieht sich die Gegensätzlichkeit allerdings auf die Essgewohnheiten, kann dieses Sprichwort leicht zu einer Fallgrube werden.

Stellen Sie sich vor Sie treffen in einer Bar oder einer Disco auf einen Menschen, der Ihnen sofort sympathisch ist. Sie kommen ins Gespräch und den ganzen Abend ergänzen Sie Ihr Reden mit dem einen oder anderen Getränk

und kleinen Snacks.

Wenn der potentielle Partner Vegetarier ist - ein Besuch im Restaurant

Als nächste Verabredung entscheiden Sie sich für einen Besuch im Restaurant. Haben Sie sich bis zu diesem Zeitpunkt die Frage gestellt, ob Ihr Gegenüber ein Vegetarier ist? Hat er aufgrund seiner äußeren Erscheinung keinen Anlass dazu gegeben, um bei Ihnen Gedanken über "Vegetarier oder nicht Vegetarier" auszulösen, dann können Sie erst beim nächsten Treffen und beim Sprechen über die Speisekarte auf dieses Thema stoßen.

Das Essen im Restaurant gestaltet sich im Folgenden für gewöhnlich einfach: Der Vegetarier fragt den Kellner, welche Zutaten in dem Gericht sein werden, für das er

sich entscheiden möchte.

Rendez-vous in den eigenen vier Wänden - vegetarisch kochen für den Schwarm

Schwieriger und problematisch wird es, wenn Sie sich mit Ihrem neuen Bekannten bei sich verabreden und kochen wollen und zuvor nicht auf das Thema Essen zu sprechen gekommen sind.

In dem Moment, in dem Sie sich verabreden, wäre es gut, wenn der Vegetarier seine Vorlieben zu erkennen gibt. Auf diese Weise können Sie für sich überlegen, ob Sie ein fleischhaltiges Gericht für sich und das gleiche Gericht ohne Fleischanteil für Ihren neuen Bekannten zubereiten.

Geschickter wäre es wohl, wenn Sie sich für ein gänzlich vegetarisches Gericht entscheiden - dies signalisiert Ihre Kompromissbereitschaft als auch Ihre Bereitschaft für Neues. Gewöhnen Sie sich am besten an, dass Sie immer auch die Zutaten für ein schnell zuzubereitendes vegetarisches Gericht im Haus haben.

Studienergebnissen nach leben in Deutschland mehr als sieben Prozent der Einwohner mit einer vegetarischen Ernährungsweise. Somit ist jeder siebte Mensch statistisch gesehen ein Vegetarier.

Es lohnt sich demnach, beim Kochen für jemanden umzudenken und sich nicht nur mit den bisherigen meist fleischhaltigen Gerichten auseinanderzusetzen, sondern neue Gerichte auf vegetarischer Basis kennenzulernen und ins eigene Kochrepertoir mit a

ufzunehmen.

Gemeinsames vegetarisches Kochen macht Spass
Gemeinsames vegetarisches Kochen macht Spass
Andere Ernährungsweisen respektieren lernen

Egal mit welcher Meinung Sie zur vegetarischen Lebensweise stehen, machen Sie bitte nicht den Fehler und beginnen Sie eine Diskussion um das Thema, dass Sie selbst ohne Fleisch nicht leben könnten. In erster Linie geht es nicht darum, das Thema Vegetarismus zu bearbeiten, sondern ein Essen herzurichten, an dem beide Menschen Freude haben und sich ein angenehmes, sich kennenlernendes Tischgespräch entwickeln kann.

Seien Sie demnach in erster Linie vorbereitet und nicht allzu überrascht, wenn sich Ihr Bekannter als ein siebter Einwohner Deutschlands herausstellt. Freuen Sie sich vielmehr darüber, dass Sie für ihn ebenfalls ein genussvolles Gericht zubereiten können und er sich an dem Abend wohlfühlen kann. Menschen, die sich entscheiden eine bestimmte Ernährungsweise anzunehmen, werden im Alltag oft genug dazu veranlasst, sich zu erklären.

Es ist entspannter, wenn Sie nicht auch als erstes auf diesen Zug aufspringen, sobald dieser vor Ihnen zum Stillstand kommt. Arbeiten Sie mit der Information und lassen Sie den Abend dementsprechend entstehen. Auf diese Weise können Sie sich und dem vegetarischen Bekannten einen ersten schönen, gemeinsamen Abend bei Ihnen zu Hause bereiten.

Nicht alle Menschen bleiben bei der vegetarischen Ernährung - wer zurück zur Mischkost möchte, sollte ein pa

ar Dinge beachten...

Vom jahrelangen Vegetarier zurück zum Mischkostler: Die Reaktion des Körpers und nützliche Hinweise

In den Medien findet man viele Ratgeber für Menschen, die auf Fleisch verzichten und sich vegetarisch ernähren. Doch was ist, wenn jemand vom Vegetarier wiede

r zum Mischköstler wird?

Rückkehr zur Mischkost

Nicht jeder Mensch schafft es, sich auf Dauer vegetarisch zu ernähren, sodass es zu einem "Rückfall" in alte Gewohnheiten kommt und wieder Fleisch verzehrt wird. Vor allem in der Grillsaison fällt es vielen ehemaligen Fleischessern schwer, dem Duft eines herzhaften Steaks oder leckerer Würstchen zu widerstehen.

Allerdings fragt sich mancher Ex-Vegetarier, welche Folgen die Rückkehr zur Mischkost für den Organismus hat. So gibt es viele Bücher und Ratgeber, wie man auf vegetarische Kost umsteigt. Dagegen findet sich jedoch kaum Literatur ü

ber den umgekehrten Weg.

Nicht jeder Vegetarier ist wirklich ein Vegetarier

In Deutschland ernähren sich etwa 1,3 Millionen Bundesbürger vegetarisch. Studien ergaben allerdings, dass es sich bei vielen Menschen eher um "Pseudovegetarier" handelt, da sie auch weiterhin Fisch verzehren.

Aus Sicht des Körpers ist Fisch jedoch kein Fleisch. So lassen sich Fettsäuren und Eiweiße von Fischen und Meeresfrüchten leichter verdauen als die von Schweinefleisch oder Rindfleisch. Das bedeutet, dass der Organismus beim Verzehr von Fle

isch mehr arbeiten muss.

Verdauung passt sich an

Grundsätzlich passt sich die Verdauung des Menschen an die Nahrungsmittel an, die er zu sich nimmt. Isst man nur selten Fleisch oder sogar gar nicht, verfügt der Körper nur über wenig entsprechende Enzyme.

Trotzdem sehen Ernährungsexperten in der Rückkehr zum Fleisch keine größeren Probleme, sofern nicht sofort übergroße Mengen verzehrt werden. Im Laufe der Zeit gewöhnt sich der Organismus

wieder an die Mischkost.

Worauf man bei der Rückkehr zum Fleisch achten sollte

Allerdings ist es ratsam, bei der Rückkehr zum Fleisch einige Reg

eln zu beachten.

Genügend Ballaststoffe zu sich nehmen

Da Fleisch über die Eigenschaft verfügt, viele Kalorien aber nur wenige Ballaststoffe zu enthalten, empfehlen Experten, bei der Rückkehr zu tierischer Kost auch an ausreichend Ballaststoffe zu denken.

So sollte man als Beilage zum Fleisch stets ballaststoffreiche Kost wie Salate oder Vollkor

nprodukte verzehren.

Gesättigte Fettsäuren und Cholesterin bedenken

Fleisch enthält außerdem gesättigte Fettsäuren und Cholesterin, die der Organismus nur in kleineren Mengen verträgt. So besteht beim Genuss von größeren Mengen das Risiko von Übergewicht und Herz-Kr

eislauferkrankungen.

Ungesättigte Omega-6-Fettsäuren können Entzündungen begünstigen

Im Fleisch enthalten sind zudem ungesättigte Omega-6-Fettsäuren, die als wertvoll gelten. Im Unterschied zu den pflanzlichen Omega-6-Fettsäuren können sie allerdings Entzündungen innerhalb

des Körpers begünstigen.

Positive und negative Eigenschaften tierischen Eiweißes

Dennoch ist maßvoller Fleischkonsum durchaus wichtig für den Körper. So wird er durch tierische Nahrung wesentlich besser mit Eiweiß versorgt als durch pflanzliche Produkte, da er die tierischen Eiweiße besser verwerten kann.

Nimmt man jedoch nach langer Fleischabstinenz wieder tierisches Eiweiß zu sich, besteht die Gefahr, dass dies den Körper belastet. So werden von den Nieren bei der Fleischverarbeitung Harnsäuren freigesetzt.

In größeren Mengen können diese Säuren Harnsteine oder sogar Gicht hervorrufen. Daher ist es ratsam, sich beim Umstieg auf tierische Kost mit kleinen Fleischmengen

zu begnügen.