Einfamilienhaus

Mit dem Wohnen im Einfamilienwohnhaus wird oft auch die Eigentumssituation erkennbar. Im Einfamilienhaus lebt in der Regel der Eigentümer. Einfamilienhäuser können allerdings auch vermietet werden. Lesen Sie über die Merkmale von Einfamilienhäusern und informieren Sie sich über die Vorzüge.

Merkmale und Hinweise zu Einfamilienhäusern

Das Einfamilienhaus sind, wie es umgangssprachlich heißt, die eigenen vier Wände. Von seinem Ursprung her ist es ein freistehendes Haus.

Der Wohnraum und die gesamte Wohnsituation sind für eine Familie vorgesehen. Die kann durchaus aus mehreren, bis zu drei oder vier Generationen bestehen.

Entscheidend dabei ist, dass es sich um einen einzigen Familienverbund handelt. Wer nicht zur Familie gehört, wohnt nicht in dem Haus.

Wie großzügig, komfortabel und bequem es sich in dem Einfamilienhaus leben lässt, liegt ganz wesentlich an der wirtschaftlichen Situation, also am Gesamteinkommen und Vermögen der Familie. Das gilt auch für die räumliche Lage innerhalb der Stadt oder Gemeinde. Davon wird der Grundstückskaufpreis je Quadratmeter Bauland direkt beeinflusst.

Die Zahl der Geschosse, der Wohnräume sowie die Wohnfläche sind ebenso entscheidend wie die Überlegung, ob das Einfamilienhaus unterkellert wird. Der Wohncharakter wird dadurch bestimmt, dass alle Räume innerhalb des Hauses direkt zugänglich sind.

Das Haus bildet eine einzige Wirtschaftseinheit, mit einer Küche und einem Wohnzimmer. Diese Situation kann bei einer Wohnraumprüfung nach gesetzlichen Vorgaben von Bedeutung sein, wenn die Haushaltsgemeinschaft definiert wird. Abgeschlossener Wohnraum, offene Herdstelle und Sanitärbereich können darüber entscheiden, ob in einem großzügigen Einfamilienhaus mehrere Generationen als ein einziger Familienverbund leben oder als mehrere Familien.

Freistehendes Einfamilienhaus

Der Traum vom eigenen Haus ist immer das freistehende Einfamilienhaus. Dazu gehören

  • eine abgeschlossene Garage oder der Carport
  • eine ausreichend große Gartenfläche für Nutz- und Ziergarten, sowie
  • eine Terrassenfläche als direkter Austritt aus dem Wohnzimmer.

Es gibt keine Nachbarn, auf die Rücksicht zu nehmen ist, oder deren Geräuschkulisse als störend empfunden wird. Im eigenen Haus kann die Familie buchstäblich tun und lassen, was sie will.

Vor- und Nachteile

Zu den Vorteilen des Einfamilienhauses gehört:

  • individuelle Wünsche können bei Planung umgesetzt werden
  • es sind in der Regel viele Gestaltungsmöglichkeiten zu finden
  • die Nutzung ist sehr variabel
  • es gibt viel Lager- und Abstellfläche
  • bei freistehenden Häusern gibt es keine direkten Nachbarn

Zu den Nachteilen zählt:

  • Planungs- und Bauphase fallen teuer aus
  • auch die Unterhaltungskosten sind hoch
  • bei freistehenden Häusern gibt es keine gute Energiebilanz
  • die Dämmung erfordert einen großen Aufwand
Ein freistehendes Einfamilienhaus zu besitzen ist schon Luxus
Ein freistehendes Einfamilienhaus zu besitzen ist schon Luxus

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • Rotes Glashaus (2007) © Dark Vectorangel - www.fotolia.de
  • maison moderne, terrasse en bois et store banne © Jérôme Rommé - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema