Eigenschaften unterschiedlicher BH-Arten und für welche Figur und Kleidung sie geeignet sind

Ein edler BH bietet immer einen bezaubernden Anblick. Doch nicht jeder BH schmeichelt gleichermaßen jeder Figur. Und auch wenn es bei vielen BHs eigentlich schade ist, dass man sie eben nicht sieht, sollte genau das, durch die passende Kombination aus Kleidung und BH, vermieden werden.

Jede Frau hat ihre ganz eigenen Ansprüche und Bedürfnisse, wenn es um ihren BH geht

Büstenhalter in unterschiedlichsten Varianten sind bei vielen Frauen stets Bestandteil der täglichen Unterwäsche, verleihen sie der Brust doch einen optimalen Halt sowie eine ansprechende Form. Ist man auf der Suche nach einem neuen Exemplar, dann macht sich in der Regel schnell das große Repertoire an diversen Modellen und BH-Formen> bemerkbar, denn generell gibt es verschiedene Arten von Büstenhaltern.

Der BH als Mysterium

Männer, die ihrer Liebsten mit ein paar edlen Dessous eine Freude bereiten wollen, stehen angesichts der großen Auswahl oft recht ratlos vor den Regalen. Aber auch vielen Frauen erschließen sich die Mysterien rund um den BH nur selten vollständig.

  • Denn neben dem Sport-BH und
  • dem Triangel-BH gibt es da ja auch noch
  • den Balconette-BH, sowie
  • den Minimizer- oder
  • Push-up-BH

und viele weitere Modelle. Diese Vielfalt bei den BHs ist dabei keineswegs nur existent, um Verwirrung zu stiften. Vielmehr erfüllen die meisten der BH-Modelle aufgrund ihrer eigentümlichen Beschaffenheit tatsächlich einen Zweck.

Darüber hinaus sollte auch nicht vergessen werden, dass der Busen der Frau, zumindest ohne Inanspruchnahme eines Chirurgen, nicht am Reißbrett entstanden ist. Und so hat eben jede Frau auch ihre ganz eigenen Ansprüche und Bedürfnisse, wenn es um ihren BH geht.

Sinn und Zweck

Der hauptsächliche Sinn und Zweck eines Büstenhalters ist es, den Busen der Frau gut zu stützen, ihm Halt zu geben und ihn in eine möglichst attraktive Form zu bringen. Schon allein aus diesem Grund gibt es zig verschiedene BH-Modelle.

Denn ein kleiner Busen braucht naturgemäß weniger unterstützendes Material als ein sehr üppiger Busen. Und da, wo sehr viel vorhanden ist, muss nicht nur viel gestützt werden, in manchen Fällen soll der Busen mit Hilfe des Büstenhalters auch optisch verkleinert werden. Umgekehrt ist es bei einem kleinen Busen. Dieser kann mit Hilfe des richtigen BH-Modells optisch größer gemogelt werden.

Und ganz unabhängig von der Größe des Busens gibt es auch noch verschiedene BHs, die speziell für bestimmte Lebensphasen oder Aufgaben gedacht sind. Zu solchen sehr zweckmäßigen Modellen zählen zum Beispiel der Still-BH und der Sport-BH.

Doch auch die Kleidung, die über dem BH getragen wird, spielt bei der Wahl des BHs eine wichtige Rolle.

Sport-BH zum Ballkleid?

Es würde natürlich keiner Frau jemals einfallen, einen Sport-BH unter einem Ballkleid zu tragen, allerdings kann man mit dem falschen BH tatsächlich sein ganzes Outfit ruinieren.

Ein falsch gewählter BH kann vor allem den Busen unvorteilhaft wirken lassen. So kann beispielsweise ein Bandeau-BH oder ein Bustier den Busen unter einem engen Shirt platt und unförmig erscheinen lassen.

Aber auch eigentlich sehr edle BHs mit üppigem Spitzenbesatz können unter einem engen Shirt extrem unattraktiv wirken. Und so hat tatsächlich jedes BH-Modell seine ganz eigenen "Gesetze" wenn es um die richtige Kombination mit der Oberbekleidung geht.

Der Balconette-BH

Der Balconette-BH, der auch unter der englischen Bezeichnung Balconnet oder Balcony bekannt ist, ist mit besonders weit außen liegenden Trägern ausgestattet. Das heißt, dass die Träger weiter außen an den BH-Cups angebracht sind als bei herkömmlichen BHs.

Aufgrund der besonderen Schnittform ist der Balconette-BH nicht für einen sehr großen Busen geeignet. Dieser bekommt durch die flachen Cups nicht genügend Halt und auch die Träger sind für einen üppigen Busen nicht ideal.

Dementsprechend verlaufen die Träger dann auch weiter entfernt vom Hals über die Schultern der Frau. Außerdem sind die meisten Balconette-BHs mit so genannten Half-Cups ausgestattet. Das bedeutet, dass die Cups den Busen von unten her verdecken und eine relativ gerade verlaufende Oberkante vorweisen.

Der obere Teil des Busens wird also nicht verdeckt.

Außerdem heben die meisten Balconette-BHs den Busen gut an. Dieser Effekt wird noch verstärkt, wenn zusätzliche Polster im unteren Bereich der Cups eingearbeitet sind. Und genau das macht den Balconette-BH zum idealen "Partner" für tief ausgeschnittene Kleidung.

So kombiniert man den Balconette-BH

Der Balconette-BH wird von vielen auch "Dirndl-BH" genannt, weil er besonders gut zu den weiten Ausschnitten der Dirndl oder der Dirndl-Blusen passt. Vor allem wegen der weit auseinanderliegenden Träger, aber auch wegen der anhebenden Eigenschaften des BHs, der für das üppige Dirndl-Dekolleté sorgt.

Selbstverständlich kann der Balconette-BH auch unter Blusen oder Shirts mit weitem Ausschnitt getragen werden.

Der Ballkleid-BH

Der Ballkleid-BH ist dem Balconette-BH in vielen Punkten ähnlich. Vor allem die typischen weit außen sitzenden Träger des Balconette-BH's sind auch am Ballkleid-BH oft zu finden.

Alternativ dazu gibt es diese BHs auch mit Nackenträger oder es wird gänzlich auf die Träger verzichtet. Das wichtigste Kriterium von Ballkleid-BHs ist es nämlich, dass er seiner Trägerin ein atemberaubendes Dekolleté beschert, ohne unter den oft raffiniert geschnittenen Abend-und Ballkleidern sichtbar zu werden. Aus diesem Grund sind die Verschlüsse des BHs auch oft

  • sehr schmal,
  • sehr tief am Rücken angesetzt und manchmal
  • aufgrund der Verwendung eines schmalen Silikon-Bandes auch unsichtbar.

Auch im vorderen Bereich wird der Verbindungssteg zwischen den Cups oft aus durchsichtigem Silikon hergestellt. Dies sorgt dafür, dass man auch unter sehr tief ausgeschnittenen Kleidern keinen BH sieht.

Die Form der Cups von Ballkleid-BHs kann, ebenso wie die Träger- und Verschlusslösung, variieren. Schließlich gibt es die Ball- und Abendkleider auch in vielen unterschiedlichen Designs.

Die unterschiedlichen Designs der BHs ermöglichen es auch Frauen mit unterschiedlichen "Voraussetzungen" einen solchen BH unter ihrer Abendgarderobe zu tragen.

Der Bandeau-BH

Der Bandeau-BH verrät schon mit seinem Namen, um was es sich bei ihm genau handelt. Denn das Wort Bandeau stammt aus dem Französischen und bedeutet schlicht und ergreifend "Band". Und so handelt es sich bei einem klassischen Bandeau-BH auch um ein schmales Band, welches rund um den Oberkörper verläuft.

In dem Bandeau sind normalerweise keine

  • Träger,
  • Abnäher oder
  • Bügel

eingearbeitet. Lediglich die im Stoff enthaltenen elastischen Fasern halten das Bandeau an Ort und Stelle.

Durch das Fehlen sämtlicher unterstützender und Halt gebender Elemente ist der Bandeau-BH vor allem für Frauen mit wenig Oberweite geeignet. Ein wohlgeformter kleiner Busen erhält durch das Band in der Regel genug Halt.

Wobei der Halt umso intensiver ist, je mehr Elasthan im Stoff enthalten ist. Je weniger elastische Fasern im Bandeau-BH enthalten sind, desto natürlicher erscheint der Busen.

Wie kombiniert man den Bandeau-BH?

Der Bandeau-BH ist vor allem geeignet, um ihn unter trägerlosen Kleidern und Tops zu tragen. Auch bei modischen Shirts aus transparenten Stoffen oder bei Shirts, die unter den Armen sehr weit ausgeschnitten sind, sehen die Bandeaus sehr schön aus.

Der Body

Der Body ist ein Wäschestück, welches, ähnlich dem Badeanzug, den kompletten Oberkörper bedeckt. Wobei viele Bodys aufgrund der Stoffauswahl und des Schnitts ohnehin mehr zeigen als sie verbergen. Den Body gibt es also in ganz verschiedenen Varianten. Doch egal, ob es sich nun um

  • ein ganz normales Wäschestück handelt,
  • einen figurformenden Body oder
  • ein erotisches Dessous,

bei jedem Body ist ein BH mit eingearbeitet. Und auch der kann ganz unterschiedlich aussehen. So gibt es Bodys, bei denen der eingearbeitete BH nur aufgrund eingearbeiteter Nähte oder durch verstärkten Stoff Halt und Unterstützung für den Busen bietet.

Bei anderen Modellen sind richtige Cups und Bügel mit eingearbeitet, die den Busen in Form bringen und ihm Halt geben. Und bei manchen dieser Modelle sind die Cups zusätzlich ausgepolstert, um den Busen optisch größer wirken zu lassen.

Wie kombiniert man einen Body?

Figurformende Bodys, deren Aufgabe vor allem darin besteht, Busen, Bauch und Po in eine möglichst optimale Form zu bringen, können sehr gut unter figurbetonter Bekleidung getragen werden.

Gibt es an der Figur augenscheinlich nichts zu bemängeln, dann kann auch jeder andere Body, als Alternative zur herkömmlichen Kombination aus BH und Slip, unter der Kleidung getragen werden.

Das Bustier

Das Bustier wird vor allem von sehr jungen Mädchen, bei denen das Wachstum der Brüste gerade erst begonnen hat, getragen. Bei dem Bustier handelt es sich um ein Wäschestück, welches einem herkömmlichen Unterhemd sehr ähnlich ist.

Das Bustier ist meist aus Baumwollstoffen gefertigt und liegt recht eng am Oberkörper an. Der Unterschied zwischen einem Unterhemd und einem Bustier besteht vor allem darin, dass das Bustier unterhalb des Busens endet. Dort befindet sich ein breiteres Band, welches das Bustier an Ort und Stelle hält. Das Bustier verfügt in der Regel nicht über

  • verstärkte Stoffteile,
  • Bügel oder
  • unterstützende Nähte.

Aus diesem Grund ist das Bustier auch nur für Mädchen und Frauen mit sehr kleinem Busen geeignet.

Wie kombiniert man das Bustier?

Das Bustier kann von Mädchen und Frauen mit sehr kleiner Oberweite sehr gut unter jedweder Kleidung getragen werden. Auch unter eng anliegender Kleidung kann das Bustier getragen werden.

Da Bustiers allerdings vom Schnitt her dem Unterhemd sehr gleichen, sind sie nicht dafür geeignet, um sie unter Shirts oder Pullovern mit tiefen Ausschnitten (auch am Rücken) zu tragen.

Der Bügel-BH

Der Bügel-BH ist der Klassiker unter den BHs. Dieser BH verfügt über zwei geformte Cups, in deren unterem Bereich jeweils ein Drahtbügel eingearbeitet ist. Dieser Bügel hat die Funktion, den Busen in Form zu halten und ihn zu stützen.

Den Bügel-BH gibt es in ganz unterschiedlichen Varianten. So kann zum Beispiel die Form der Cups variieren. Und so sind Bügel-BHs unter anderem auch als Balconette-BHs erhältlich, die über so genannte Half-Cups verfügen.

Unabhängig von der Form der Körbchen können sich Bügel-BHs natürlich auch durch die Wahl des Materials voneinander unterscheiden. Unter anderem sind hier transparente und sehr dünne Spitzenstoffe sind ebenso möglich, wie gefütterte Cups aus Kunstfasern.

Da der Bügel-BH dem Busen stets einen guten Halt gibt, und ihn in eine schöne Form bringt, ist dieser BH für praktisch jede Oberweite gut geeignet. Bei einem sehr üppigen Busen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der BH breite Träger hat und auch das Band am Rücken entsprechend breiter ist.

Wie kombiniert man einen Bügel-BH?

Ein Bügel-BH kann aufgrund seines Variantenreichtums praktisch immer und zu jeder Gelegenheit getragen werden. Er kann unter einem normalen T-Shirt getragen werden oder unter einem schicken Abendkleid.

Immerhin gibt es Bügel-BHs mit unterschiedlichen Cup-Formen und mit verschiedenen Trägerlösungen.

Das BH-Hemd

Das BH-Hemd ist ein Unterhemd mit eingearbeitetem Büstenhalter. Natürlich gibt es auch Unterhemden mit eingearbeiteten, formgebenden Elementen. Allerdings verfügt das BH-Hemd, anders als herkömmliche Unterhemden, über verstellbare Träger. Dadurch wird der obere Teil des BH-Hemds dem BH sehr ähnlich.

Das BH-Hemd ist in verschiedenen Versionen erhältlich. So werden die Hemden mit den eingearbeiteten Büstenhaltern zum Beispiel mit oder ohne stützende Bügel angeboten. Auch die Materialien der Hemden können sehr unterschiedlich sein. Es können beispielsweise

für die Herstellung der Hemden verwendet werden. Oft hängen die Materialien und die Schnittform der Hemden eng miteinander zusammen:

  • Sollen die Hemden vorrangig bequem sein, so werden meist sehr angenehme Stoffe verwendet und die Schnittform ist eher legere.
  • Sollen die Hemden jedoch für eine reizvolle und schöne Silhouette sorgen, dann liegen sie eng am Körper an und sind aus feinen oder elastischen Materialien gefertigt.

Diese Faktoren haben dann auch einen Einfluss darauf, zu welcher Kleidung man die Hemden trägt.

Wie kombiniert man BH-Hemden?

Grundsätzlich kann ein BH-Hemd von jeder Frau getragen werden. Es ist lediglich darauf zu achten, dass man sich bei einer großen Oberweite für ein Modell mit eingearbeiteten Bügeln entscheidet.

Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass locker geschnittene Hemden nicht sehr gut für das Tragen unter enger Kleidung geeignet sind, sondern vor allem unter bequemer Kleidung sehr angenehm sind. Möchte man enge Kleidung tragen, dann sollte man sich auch für enge Hemden entscheiden, die sich unter der Kleidung nicht abzeichnen.

Die Corsage

Bei der Corsage handelt es sich um ein Wäschestück, das

  1. bis zur Taille reicht,
  2. eng am Körper anliegt und
  3. keine Träger besitzt.

Damit die Corsage dennoch hält und der Busen gut gestützt wird, sind ringsum vertikale Stäbe in den Stoff eingearbeitet. Es können Körbchen in die Corsage eingearbeitet sein. Eine Corsage kann aus sehr unterschiedlichen, meist sehr feinen, Materialien gefertigt sein.

Wie kombiniert man eine Corsage?

Eine Corsage ist vor allem für die Kombination mit edler Abendmode geeignet. Da sie keine Träger hat und dennoch ein sehr schönes Dekolleté zaubert, kann sie sehr gut unter Kleidern mit tiefem Ausschnitt getragen werden.

Außerdem wird die Corsage sehr gerne als Teil von verführerischen Wäschesets getragen. Das Tragen einer Corsage im Alltag ist eher unüblich.

Eine Corsage kann, wenn es sich dabei nicht explizit um ein Wäschestück handelt, aber durchaus auch als Oberteil getragen werden. Eine Corsage aus Leder oder eine mit Pailletten besetzte Corsage kann zum Beispiel in Kombination mit einem Rock auch zum Ausgehen getragen werden.

Der Haftschalen-BH

Der Haftschalen-BH ist ein ganz besonderer Büstenhalter. Denn bei ihm gibt es weder Träger noch ein Rückenteil. Der BH besteht im Grunde genommen nur aus zwei Haftschalen in Form von BH-Cups, die durch einen Mittelsteg verbunden sind.

Da der Haftschalen-BH eigentlich nur direkt am Busen fixiert wird und sonst nirgends Halt findet, ist das Tragen eines solchen BHs nur bis Körbchengröße B ratsam.

Die Cups sind oft aus weichem Silikon, der sich durch die Körperwärme sehr gut an die natürliche Form der Brust anpasst. Gehalten wird der Haftschalen-BH meist nur durch schmale Silikonränder, die auch bei trägerlosen BHs für den nötigen Halt sorgen. Es gibt aber auch speziellen Kleber, mit dem die Haftschalen am Busen fixiert werden können.

Wie kombiniert man den Haftschalen-BH?

Der Haftschalen-BH ist ideal für rückenfreie Kleidung, da er weder am Rücken noch an den Seiten zu sehen ist. Er ist somit perfekt für das Tragen unter sommerlichen Tops, Sommerkleidern oder auch Abendkleidern geeignet.

Der Maximizer- und Minimizer-BH

Die meisten Frauen sind mit ihrem Busen zufrieden. Doch bei einigen hat es Mutter Natur entweder zu gut gemeint oder sie ist bei der Vergabe der Körbchengröße zu geizig gewesen. Doch dank des Maximizer- und des Minimizer-BHs kann man Mutter Natur ganz einfach ein Schnippchen schlagen.

Frauen mit sehr kleinem Busen tragen gerne Push-up-BHs, um ihre Oberweite optisch ein wenig zu vergrößern. Doch mit dem Maximizer-BH kann man diesen Effekt sogar noch toppen.

Denn während bei einem Push-up-BH meist nur der untere Teil der Cups aufgepolstert ist, ist beim Maximizer das gesamte Körbchen ausgepolstert. Möchte man also das Maximale aus einem kleinen Busen herausholen, dann ist der Maximizer-BH das beste Mittel dafür.

Wer von Natur aus mit einem besonders großen Busen ausgestattet ist, der wünscht sich häufig einen kleineren Busen. Und genau dafür ist der Minimizer-BH gemacht worden. Der Minimizer-BH erzielt den verkleinernden Effekt vor allem durch den Schnitt der Cups. Für den perfekten Halt verfügt der Minimizer-BH natürlich über breite Träger und formende Bügel.

Wie kombiniert man Maximizer- und Minimizer-BH?

Da sich der jeweilige "Zauber", also der vergrößernde oder verkleinernde Effekt, im Inneren der BHs verbirgt, kann sowohl der Maximizer- als auch der Minimizer-BH unter jedem herkömmlichen Oberteil getragen werden.

Der Neckholder-BH

Die Besonderheit des Neckholder-BHs sind die Träger. Während bei einem herkömmlichen BH jeweils ein Träger über eine Schulter verläuft, gibt es beim Neckholder-BH nur einen einzigen Träger, der um den Hals herum verläuft.

Befestigt ist der Träger an den Schalen des BHs. Die Form der Cups kann bei einem Neckholder-BH variieren. Die Cups können auch gefüttert und gepolstert sein, sodass der Busen voller erscheint.

Ein Neckholder-BH kann im Prinzip von Frauen mit ganz unterschiedlichen Körbchengrößen getragen werden. Allerdings ist das Tragen eines Neckholder-BHs bei einem sehr großen Busen nicht ratsam, da das gesamte Gewicht des Busens auf dem Nacken lastet.

Wozu kombiniert man einen Neckholder-BH?

Der Neckholder-BH ist ideal für rückenfreie Tops und Kleider, die im Nacken gebunden werden. Mit dem Neckholder-BH hat man den perfekten Halt eines BHs, ohne dass die Träger unter der Kleidung sichtbar werden.

Der Push-up-BH

Der Push-up-BH wird von Frauen mit wenig Oberweite gerne eingesetzt, um den Busen optisch größer erscheinen zu lassen. Der Push-up-BH ist in vielen verschiedenen Versionen erhältlich.

Man bekommt ihn mit unterschiedlichen Trägerlösungen und auch beim Schnitt der Cups kann man aus verschiedenen Möglichkeiten wählen. So gibt es zum Beispiel auch den Balconette-BH, der über weit auseinanderliegende Träger verfügt, als Push-up-BH.

Das Besondere an den Push-up-BHs ist die Polsterung im unteren Bereich der Cups. Diese heben den Busen an und schummeln mehr Volumen ins Dekolleté.

Wie kombiniert man einen Push-up-BH?

Der Push-up-BH ist immer dann gefragt, wenn der Ausschnitt des Tops, des Kleides oder der Bluse ein pralles Dekolleté präsentieren soll. Da es den Push-up-BH in unterschiedlichen Schnitten und mit verschiedenen Trägerlösungen gibt, kann er praktisch unter jedem Oberteil getragen werden.

Der Spitz-BH

Normalerweise sind die Cups der BHs so geformt, das der Busen beim Tragen des BHs in eine natürliche runde Form gebracht wird. Beim Spitz-BH ist das nicht der Fall. Bei diesem BH haben die Körbchen eine nach vorne spitz zulaufende Form.

Der Busen wird von den Körbchen vollständig umschlossen. Dadurch ist ein guter Halt gewährleistet. Die spitze Form kann bei den BHs unterschiedlich stark ausgeprägt sein.

Es gibt sogar Modelle, bei denen die Spitze ausgestopft werden kann, damit die Form noch extremer zur Geltung kommt.

Wie kann ein Spitz-BH kombiniert werden?

Der Spitz-BH war vor allem in den 50er-Jahren sehr beliebt. Heute ist er aus dem Alltag der Frauen praktisch vollständig verschwunden. Lediglich unter den Liebhaberinnen der 50er-Jahre findet der Spitz-BH noch Anhängerinnen.

Der Spitz-BH wird aber auch gerne als erotisches Wäschestück getragen. Und wenn das der Zweck des Tragens dieses BHs ist, dann wird meist nicht sehr viel Kleidung darüber getragen.

Der Sport-BH

Da der Busen einer Frau sich bei sportlicher Betätigung immer mit bewegt, sollte beim Sport, unabhängig von der Größe des Busens, immer ein Sport-BH getragen werden.

Anders als beim Spitz-BH steht beim Sport–BH eindeutig die Funktionalität im Vordergrund. Dementsprechend sind die Sport-BHs auch verarbeitet.

Das wichtigste Kriterium bei einem Sport-BH ist der stützende, haltende Effekt. Der soll das empfindliche Gewebe der Brust, zum Beispiel beim Joggen, vor der starken Zug- und Dehnbewegung bewahren. Da der Busen beim Ausüben verschiedener Sportarten einer unterschiedlich starken Belastung ausgesetzt ist, gibt es die Sport-BHs auch in unterschiedlichen Kategorien, für

  • leichte,
  • mittlere oder
  • starke

Belastungen, zu kaufen. Ein Sport-BH kann ganz unterschiedlich aufgebaut sein. So kann es sich zum Beispiel um einen BH handeln, der optisch kaum von einem herkömmlichen BH zu unterscheiden ist. Lediglich

  1. der elastische Stoff,
  2. stützende Nähte und
  3. auf dem Rücken gekreuzte Träger

verraten, dass es sich um einen stützenden Sport-BH handelt. Es gibt aber auch Modelle, die wie ein Bustier aussehen, über den Kopf angezogen werden und nicht über stützende Bügel verfügen. Bei diesen Sport-BHs bewirken vor allem die festen aber dennoch elastischen Materialien die stützende Funktion.

Wie kombiniert man einen Sport-BH?

Da Sport-BHs vorrangig zum Sport getragen werden, werden sie natürlich vor allem unter sportlichen T-Shirts oder Tops getragen.

Die BHs, die wie ein Bustier aufgebaut sind, sind von den Sportartikelherstellern meist so gestaltet, dass sie gleichzeitig als BH und Sport-Top fungieren. Das Tragen eines Shirts über den modischen und oft sehr farbenfrohen Sport-BHs wird somit überflüssig.

Der Still-BH

Frauen, die sich für das Stillen ihres Säuglings entscheiden, brauchen einen BH, der den Weg zur "Milchbar" auch ohne umständliche Entkleidungsaktionen frei macht. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Mutter und Kind unterwegs sind.

Und genau dafür gibt es den Still-BH. Bei dem sind die BH-Schalen zum Beispiel mit einem Clip-Verschluss am Träger befestigt. Will die Frau nun ihr Kind stillen, muss sie einfach nur den Verschluss lösen, und schon kann die BH-Schale heruntergeklappt werden.

Da der Busen nach dem Milcheinschuss größer und schwerer ist, sollte der Still-BH ausreichend Halt bieten und auf gar keinen Fall zu klein gekauft werden. Dabei solle auch bedacht werden, dass im BH noch ausreichend Platz für die Stilleinlagen sein muss.

Ideal sind Still-BHs, die ohne Bügel auskommen. Denn wenn die Bügel einschneiden können die Milchdrüsen gequetscht werden und es kann zu einem Milchstau kommen.

Wie kombiniert man einen Still-BH?

Ganz wichtig ist es, dass man Kleidung trägt, durch die man leicht an den BH gelangen kann. Hochgeschlossene Kleider sind in der Zeit des Stillens also tabu. Ideal sind Oberteile, die aufgeknöpft werden können.

Der Trägerlos-BH

Wie die BH-Bezeichnung schon erahnen lässt, handelt es sich beim Trägerlos-BH um einen BH, der ohne Träger auskommt. Damit der jedoch nicht verrutscht, sind am unteren Rand der BH-Schalen, an den Seiten und am Rückverschluss feine Silikonstreifen auf dem Stoff angebracht, die genau das verhindern.

Die Cups können bei einem Trägerlos-BH unterschiedlich geschnitten sein. Es gibt ihn mit Halbschalen-Cups und mit Vollschalen-Cups.

Da der BH keine Träger besitzt, ist er nicht für Frauen mit großem Busen geeignet, da der BH hier nicht genügend Halt bieten kann.

Wie kann der Trägerlos-BH kombiniert werden?

Den Trägerlos-BH trägt man vor allem unter schulterfreier Kleidung. Das können zum Beispiel moderne Tube-Tops oder Tube-Kleider sein. Aber auch unter edler Abendgarderobe, bei die Schultern frei sind, darf ein Trägerlos-BH nicht fehlen.

Das Torselett

Das Torselett ist einer Corsage sehr ähnlich. Der wohl größte Unterschied zwischen dem Torselett und der Corsage besteht darin, dass das Torselett bis zur Hüfte reicht, während die Corsage nur bis zur Taille reicht.

Das Torselett verfügt über vertikal eingenähte Stäbchen, die den Körper und den Busen stützen. Eine Schnürung ist am Torselett nicht vorhanden. Das Wäschestück gibt es mit und ohne Träger.

Außerdem befinden sich am unteren Ende des Torseletts oftmals abnehmbare Strumpfhalter.

Wie kombiniert man ein Torselett?

Torseletts sind meist sehr aufwändig gearbeitet. Oft sind sie mit edler Spitze besetzt oder mit anderen schmückenden Details ausgestattet. Dieser Umstand verbietet es natürlich, ein Torselett unter einem engen T-Shirt zu tragen.

Ein Torselett wird vor allem als verführerisches Wäschestück im Schlafzimmer getragen. Außerdem kann es auch unter edler Abendmode getragen werden, unter der sich das Torselett nicht abzeichnet.

Der Triangel-BH

Der Triangel-BH verdankt seinen Namen, der Form der BH-Schalen. Denn die sind in Form eines Dreiecks geschnitten. Die Spitzen der Dreiecke laufen zu den Trägern hin aus und gehen oft nahtlos in die Träger über. Normalerweise sind Triangel-BHs nicht gefüttert oder ausgepolstert.

Aufgrund ihres eigentümlichen Schnitts sind Triangel-BHs vor allem für Frauen mit kleinem Busen geeignet. Zwar gibt es auch Modelle, bei denen im unteren Bereich stützende Schalen eingearbeitet wurden, allerdings kann der BH auch dann einen großen Busen nicht optimal umschließen und ihm somit nicht genügend Halt geben.

Außerdem sehen Triangel-BHs an einem kleinen Busen besonders ästhetisch aus, denn er unterstützt die natürliche Form der Brust.

Wozu kombiniert man einen Triangel-BH?

Ein Triangel-BH ist besonders gut zu Kleidungsstücken zu kombinieren, die einen tiefen V-Ausschnitt haben. Dazu zählen

  • sommerliche Kleider,
  • Blusen,
  • Pullover oder
  • T-Shirts.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • sexy dance © Ana Blazic - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema