Hautunreinheiten – Unreine Haut an unterschiedlichen Körperstellen

Pickel, Mitesser und große Poren bezeichnet man auch als Hautunreinheiten. Sie können an unterschiedlichen Stellen des Körpers auftreten. Um das Hautbild langanhaltend zu verbessern und Unreinheiten und Pickeln vorzubeugen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Diese Maßnahmen müssen allerdings konsequent angewendet werden. Wodurch sich die verschiedenen Arten von Hautunreinheiten auszeichnen, was man gegen die lästigen Plagegeister tun kann - mit Mitteln aus Drogerien sowie mit Hausmitteln - und was man lieber unterlassen sollte, erklären wir im Folgenden.

Wissenswertes zu Hautunreinheigen

Hautunreinheiten - Welche Körperstellen sind betroffen?

Hat ein Mensch Probleme mit seiner Haut, so spricht man ganz allgemein davon, dass er unter Hautunreinheiten leidet. Mit diesem Begriff werden verschiedene Hautirritationen zusammengefasst, die das Erscheinungsbild der Haut in verschiedenen Körperbereichen auf höchst unterschiedliche Weise beeinflussen.

Für Menschen, die ihrer Haut auch bei Problemen die optimale Pflege schenken möchten, ist es jedoch besonders wichtig genau zu wissen, unter welcher Art von Hautunreinheiten sie eigentlich leiden. Denn diese benötigen oft eine unterschiedliche Behandlung.

Hautunreinheiten im Gesicht, z.B. am Kinn

Generell können Hautunreinheiten an jeder Körperstelle auftreten. Besonders betroffen ist das Gesicht, in dem sich beispielsweise Pickel bilden. Hier gehen wir gesondert auf unreine Haut im Gesicht ein.

Hautunreinheiten am Rücken

Auch Rücken- und Schulterpartien sind des Öfteren von Hautunreinheiten betroffen. Diese entstehen beispielsweise durch das beim Duschen herunterfließende Shampoo/Duschgel, welches zu verstopften Poren führt. Auch das Tragen von enger Kleidung oder beispielsweise von Rucksäcken bei hohen Temperaturen können die Entstehung von Pickeln und Co. beeinflussen.

Generell ist Haut, die zu Unreinheiten neigt, oftmals sehr empfindlich. Nicht selten führt die Auswahl an Reinigungsmitteln zu Hautunreinheiten.

Hinzu kommt die Tatsache, dass man die Rückenpartie nicht sonderlich gut erreicht, wenn es um die Reinigung geht. Zur Behandlung und Vorbeugung bieten sich spezielle Waschgels für die Dusche an.

Hautunreinheiten an den Armen

Öfters sind auch die Arme, besonders die Oberarme, von Hautunreinheiten betroffen. Diese können genetisch bedingt sein, hormonelle Ursachen haben oder etwa auch durch die Rasur der Arme entstehen. Besonders mit Peelings kann man gegen Pickelchen und Co. an den Armen vorgehen.

Hautunreinheiten am Po

Auch am Po kommt es des Öfteren zu Unreinheiten. Informieren Sie sich hier genauer.

Hautunreinheiten im Intimbereich

Oftmals rasurbedingt, ist auch der Intimbereich hin und wieder von Hautunreinheiten betroffen. Hier zeigen wir, was man dagegen tun kann.

Hautunreinheiten im Ohr

Selbst das Ohr kann von Pickeln betroffen sein. In unserem separaten Artikel gehen wir auf mögliche Ursachen ein.

Hautunreinheiten am Hals

Am Hals kommt es wiederum öfter zu Hautunreinheiten. Hier gehen wir auf mögliche Ursachen ein.

Merke: Weil sich aus verstopften Poren Pickel entwickeln können, sollte bereits diesen wirksam vorgebeugt werden.

Ursachen - Mögliche Auslöser und Risikofaktoren für Hautunreinheiten

Wer unter Hautunreinheiten leidet, versucht diese meist mit Produkten aus dem Drogerie- oder Supermarkt in den Griff zu bekommen. Reinigungsmilch, -gels oder -lotionen versprechen, Pickel sanft und dauerhaft zu entfernen.

Es liegt jedoch häufig nicht (nur) an einer mangelnden Hygiene, dass es zu Pickeln und Mitessern kommt. Zu den möglichen Ursachen gehören neben Vererbung oder hormonellen Störungen auch schlecht ausgewählte Kosmetik sowie vor allem eine falsche Ernährung.

Die Ursachen für Hautunreinheiten sind somit vielfältig. Möglich sind außerdem folgende Faktoren:

  • eine mangelnde Hautpflege
  • eine falsche, nicht hauttypgerechte Hautpflege
  • Irritationen, etwa durch eine Rasur
  • mangelnde Hygiene
  • eine übermäßige Schweißproduktion (z.B. bei Hitze oder beim Sport)

Hautunreinheiten entstehen vor allem, wenn die Haut nicht gründlich genug von dem Schmutz des Tages gereinigt wird. Dies kann nämlich dazu führen, dass dieser sich in den Poren absetzt, wodurch der von der Pore produzierte Schweiß und Talg nicht mehr an die Hautoberfläche gelangen kann.

Dadurch wiederum bildet sich ein Talgpfropfen, der fest in der Mitte der Pore sitzt. An der Hautoberfläche zeigt sich dies meist als kleiner schwarzer Punkt.

Das Problem an verstopften Poren ist zunächst, dass die Poren sich dadurch extrem vergrößern können. Denn da Talg und Schweiß den Pfropfen immer mehr anwachsen lassen, weitet sich die Pore.

Diese vergrößerten Poren sind deutlich sichtbar, selbst wenn der Pfropfen bereits entfernt wurde. Mit speziellen Hautpflegeprodukten lässt sich das Hautbild jedoch wieder verfeinern. Eine weitere Folge von verstopften Poren können aber zudem auch Pickel sein, die sich entzünden.

Hautunreinheiten durch falsche Ernährung und Rauchen

Werden beispielsweise fettige Nahrungsmittel und Süßigkeiten in zu großen Mengen verzehrt, wirkt sich dies negativ auf die Gesundheit aus. Es kann zu Übergewicht und dadurch zu Krankheiten wie etwa Diabetes oder Herzproblemen kommen.

Auch das Rauchen schädigt den Körper und führt zu einem erhöhten Krebsrisiko.

  • Süßigkeiten,
  • Fettiges und
  • Rauchen

haben jedoch auch negative Auswirkungen auf das größte Organ des menschlichen Körpers, die Haut. Denn der Körper versucht alles, was ihm in Form von Nahrung zugeführt wird, für den Zellaufbau zu verwenden.

Durch fettiges Essen oder Süßigkeiten sowie auch Genussmittel wie etwa Zigaretten gelangen Schadstoffe mit in den Körper. Durch die schlechte Qualität der zugeführten Stoffe können keine gesunden neuen Zellen gebildet werden.

Zusätzlich belasten die Schadstoffe aus Zigaretten, Süßigkeiten und fettigem Essen die Talgdrüsen und stören die Durchblutung. Die Haut ist für äußere Einflüsse angreifbar und neigt vermehrt zu Pickeln und Mitessern.

Hautunreinheiten durch unzureichende Hautreinigung

Gerade die bekannten Mitesser, auch Komedonen genannt, entstehen aber auch durch verstopfte Hautporen. Diese wiederum entstehen aufgrund

  • einer Talgüberproduktion,
  • Schweiß und
  • Schmutz.

Aufgrund der Verstopfung kann der Talg nicht mehr abfließen.

Durch die Bakterien, welche sich auf der Haut befinden, und andere Faktoren, kann sich die verstopfte Pore dann entzünden, anschwellen, Eiter bilden und so zu einem unschönen Pickel werden.

Die Bildung von Pickeln kann also auch zu einem gewissen Teil durch zu seltene oder unzureichende Hautreinigung ausgelöst werden, wenn die Bakterien nicht ausreichend entfernt werden.

Hormonelle Ursachen für Hautunreinheiten

Es gibt auch Auslöser für Hautunreinheiten, die man eher weniger beeinflussen kann. Liegen Hormonschwankungen vor, können diese sich auf das Hautbild auswirken. Mögliche Ursachen wären in diesem Zusammenhang beispielsweise

Auch bereits wenig sichtbare Hautunreinheiten sollten behandelt werden
Auch bereits wenig sichtbare Hautunreinheiten sollten behandelt werden

Arten und Ausprägungsformen - Wie zeigen sich Hautunreinheiten am Körper?

Zu den unterschiedlichen Hautunreinheiten am Körper zählen beispielsweise

Als Mitesser wird ein Pickel bezeichnet, der noch nicht eitert. Er zeigt sich zunächst nur als eine Verdickung unter der Haut.

Genauer gesagt sind Mitesser dabei Poren, die sich vergrößert haben und in deren Mitte ein dunkler Punkt zu sehen ist. Dieser dunkle Punkt ist die Spitze des Talgpfropfens, welcher in der Pore sitzt.

Entzünden sich die Hautunreinheiten, können sich Pickel bilden. Von einem Pickel spricht man, wenn sich auf der Haut eine deutliche Erhebung sowie eine starke Rötung der Haut zeigen. Letztere wird durch die Entzündung hervorgerufen. Auf die Rötung folgt dann die Eiterbildung, die an einem gelben Zentrum des Pickels zu erkennen ist.

Deutlich ausgeprägter sind die Hautunreinheiten bei Akne. Hierbei kommt es zu einem entzündlichen Prozess, der nicht selten mit Aknenarben einhergeht. Diese Hauterkrankung macht in der Regel eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Behandlung und Entfernung - Was tun gegen Hautunreinheiten?

Es gibt einige Möglichkeiten, Hautunreinheiten zu beseitigen.

Hautreinigung und Körperpflege bei unreiner Haut

Unreine Haut am Körper ist sehr unangenehm und die meisten Betroffenen schämen sich dafür. Das führt dazu, dass sie sich nicht mehr in knapper Kleidung oder im Badeanzug zeigen mögen. Jedoch muss niemand, der unter unreiner Haut am Körper leidet, dies einfach so hin nehmen, die Natur hält viele Kräuter bereit, die sanfte Hilfe bieten.

Die richtigen Pflegeprodukte

So kann etwa ein Duschgel mit Teebaumöl wahre Wunder wirken. Denn Teebaumöl wirkt stark antiseptisch und fördert gleichzeitig die Wundheilung. Es beugt also der Entstehung von neuen Unreinheiten vor und heilt die schon vorhandenen.

Regelmäßig einmal die Woche sollte man während des Duschens ein Körperpeeling verwenden. Dieses kann man ganz einfach aus

anmischen. Die Mischung wird unter der Dusche in kreisenden Bewegungen einmassiert und anschließend mit reichlich lauwarmen Wasser abgespült. Dieses Peeling reinigt nicht nur die Poren, die Fruchtsäure der Zitrone wirkt auch desinfizierend und die Kamille beruhigt die Haut.

Regelmäßig Sauna und Dampfbad besuchen

Der Schweiss spült Schmutz und Ablagerungen raus in der Sauna
Der Schweiss spült Schmutz und Ablagerungen raus in der Sauna

Ebenso zu empfehlen ist der regelmäßige Besuch der Sauna oder des Dampfbades. Durch die große Wärme dort beginnt der Körper innerhalb von kürzester Zeit damit, Schweiß zu produzieren. Durch die Wärme öffnen sich die Poren, sodass der Schweiß Schmutz und Ablagerungen ausspült.

Am besten wirken Sauna und Dampfbad mit einem Aufguss aus Kamillenblüten, aber auch Eukalyptus hat sich bei Hautunreinheiten bewährt. Nach dem Schwitzen in der Sauna spült man den Schweiß am besten nur durch eine Dusche mit klarem Wasser ab. So bleiben die hautpflegenden Salze, die der Schweiß enthält, auf der Haut.

Tonikum gegen Pickel und Mitesser

Als unmittelbare Hilfe für Pickel und Mitesser sollte man folgendes Tonikum ansetzen. Man benötigt hierzu:

Den Alkohol kauft man am besten in der Apotheke. Man lässt die Kräuter zehn Tage im Alkohol ziehen, dann seiht man sie ab und streicht das so entstandene Tonikum zweimal pro Tag auf die Unreinheiten. Hilfreich kann aber auch ein Vollbad mit Gundelrebensud sein:

  1. Dazu überbrüht man etwa 100 g Gundelrebenkraut mit einem halben Liter kochenden Wasser und lässt es eine halbe Stunde bedeckt ziehen.
  2. Danach seiht man den Sud ab und gibt ihn in das Badewasser.

Spezielle Kosmetika gegen Hautunreinheiten

Zudem ratsam sind auch Produkte wie Anti-Pickel-Stifte, die den Pickel oder Mitesser austrocknen und Entzündungen abklingen lassen. Gerade die hier enthaltenen Wirkstoffe

  • Salizylsäure,
  • Zink und
  • Miconazolnitrat

führen zu einem schnellen Abklingen der Akne.

Homöopathische Mittel gegen Hautunreinheiten

Gegen Hautunreinheiten lässt sich auch mit ein paar Globuli aus der Homöopathie vorgehen. Zu den hilfreichen Mitteln zählen beispielsweise

  • Pulsatilla
  • Juglans regia
  • Hepar sulfuris
  • Silicea
  • Sulfur jodatum
  • Kalium bromatum
  • Sepia

Ernährung - Was essen bei Hautunreinheiten?

Wenn Sie experimentierfreudig sind, dann probieren Sie es einmal aus, am Abend fetthaltige Chips zu essen, um im Laufe des nächsten Tages eine Veränderung an Ihrem Hautbild wahrzunehmen - Sie werden erstaunt sein. So schnell kann der Körper auf Nahrungsmittel reagieren - innerhalb weniger Stunden.

So klar wie dieses Beispiel ist nun auch die Notwendigkeit sich mit dem eigenen Nahrungsverhalten auseinanderzusetzen und sich bewusst zu machen, welche Lebensmittel welche Probleme der Haut begünstigen oder verhindern können.

Verzichten Sie in erster Linie auf Fast Food, denn hier befinden sich ungeahnte Fettmengen. Greifen Sie stattdessen zu:

  • Lebensmitteln mit Omega-3-Fettsäuren, wie weißem Fisch;

  • Produkten mit hohem Vitamin A-Gehalt, zum Beispiel in Süßkartoffeln oder fettarmen Joghurt, oder

  • Lebensmitteln, in denen Antioxidantien enthalten sind und

  • Produkte, die gesunde Öle beinhalten.

  • Auch der Verzehr von Beeren bietet eine ebenfalls nicht zu unterschätzende Verbesserung des Hautbildes: Jegliche Arten von Beeren sind Quellen der für den Körper wichtigen Antioxidantien.

Es gibt somit einige Lebensmittel, mit denen man nach und nach gegen die Hautunreinheiten vorgehen kann. Zu diesen zählt beispielsweise grünes Gemüse wie

  • Bohnen
  • Brokkoli
  • Spinat und
  • Rucola.

Generell sollte auf unverarbeitetes und frisches Essen gesetzt werden. Zu empfehlen ist außerdem, Kuhmlich durch pflanzliche Alternativen wie z.B. Hafermilch zu ersetzen.

Sehr wichtig: Antioxidantien. Neben grünem Blattgemüse finden sich diese in

  • Brennnesseln
  • Beeren und
  • roten Trauben.

Mit dem Verzehr von Nüssen - wenn auch in Maßen - lässt sich einem Selen- und Zinkmangel vorbeugen. Auf diese Weise lässt sich auch gegen Hautunreinheiten angehen. Empfehlenswert sind

  • Kürbiskerne
  • Paranüsse und
  • Mandeln.

Auf die richtigen Fette kommt es an

Verzichten Sie nicht auf Schokolade aus Angst Ihre Haut zu belasten. Auch der Verzicht auf frittierte Lebensmittel ist nicht erforderlich. Beachten Sie aber bitte, dass Sie frittierte Lebensmittel in überschaubaren Mengen zu sich nehmen und dass das Öl, das zum Frittieren verwendet wird, frisch ist und aus gesunden Fetten besteht.

Verwenden Sie eher pflanzliche als tierische Fette, wenn Sie Ihre Nahrung zubereiten.

Ausgeglichener Wasserhaushalt

Ein regelrechter Jungbrunnen für die Haut kann ein regelmäßiger Wasserhaushalt sein. Oft ist die Haut ausgetrocknet und wird mittels Feuchtigkeitscreme mit der wichtigen Feuchte versorgt. Verzichten Sie auch auf diese Hilfestellung der Kosmetikbranche. Gewöhnen Sie sich stattdessen an mehr auf Ihren täglichen Wasserhaushalt zu achten und nehmen Sie mit der Zeit ca. zwei bis drei Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich.

Auch hier ist es ratsam nicht irgendetwas zu trinken, sondern auf Wasser zu setzen. Hier haben Sie die Wahl zwischen stillem Wasser oder Wasser mit etwas oder viel Kohlensäure. Kleine Geschmacksunterstützer, natürlicher zuckerfrei, können den mitunter faden Geschmack von Wasser aufpeppen und es Ihnen erleichtern die empfohlene Menge von zwei Litern pro Tag zu trinken.

Wasser erfüllt für den Körper verschiedene Funktionen: Es ist entzündungshemmend und kann mitunter das Risiko von Hautkrebs minimieren. Es unterstützt den Ablauf von Entgiftungsprozessen.

Hautunreinheiten mit Hausmitteln bekämpfen

Es gibt auch einige schonende Hausmittel, mit denen man gegen Hautunreinheiten vorgehen kann.

Bierhefe gegen Hautunreinheiten

Ein altes Schönheitsmittel ist auch Bierhefe. Diese enthält wichtige

Regelmäßig verzehrt versorgt Bierhefe die Haut mit ausreichend Nährstoffen und das enthaltene Zink beugt der Bildung von Pickeln vor. Dazu kann man einfach im Lebensmittelgeschäft einen Würfel frische Hefe kaufen und jeden Tag ein wenig davon verzehren.

Allerdings schmeckt Hefe streng und nicht jeder mag diesen Geschmack. Deswegen gibt es Hefe auch als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform, allerdings sind diese Produkte um ein Vielfaches teurer als frische Hefe. Die Wirkung beider Produkte ist jedoch nahezu identisch, sodass auch Bierhefe in Kapselform gut gegen Mitesser hilft.

Weitere wirkungsvolle Hausmittel gegen Hautunreinheiten

Ebenfalls hilfreich:

Das Dampfbad im Kosmetikstudio ist mittels modernen Maschinen
Das Dampfbad im Kosmetikstudio ist mittels modernen Maschinen - Zuhause einfach mit einer Schüssel und einem Handtuch

Pickel und Mitesser ausdrücken?

Wer schon einmal einen Pickel hatte, der kennt auch die Versuchung, daran herumzudrücken. Vor allem wenn der Pickel schmerzt und brennt, erhoffen sich viele davon Erleichterung, den Pickel einfach mit den Fingern aufzudrücken.

Wenn der Pickel reif genug ist und man ein paar Dinge beachtet, kann dies auch wirksam sein. Denn dadurch, dass der Eiter aus dem Pickel austritt, verschwindet auch ein Großteil des Schmerzes und des Druckgefühls.

Risiken des Ausdrückens eines Pickels

Vorausgesetzt ist hier jedoch, dass der Eiter auch wirklich an die Oberfläche tritt. Denn wenn man falsch drückt, entleert sich der Pickel in die Haut.

Das kann dazu führen, dass sich noch mehr Pickel bilden und die Entzündung sich verschlimmert. Im schlimmsten Fall gerät der Eiter in die Blutbahn, was eine Blutvergiftung nach sich ziehen kann.

Zudem gelangen Bakterien und Dreck über die Hände auf die Haut. Diese können sich in der Pore weiter vermehren und so Infektionen auslösen. Auch durch Händewaschen lassen sich nicht alle Bakterien beseitigen.

Deswegen sollte man es grundsätzlich vermeiden, selbst an Pickeln zu manipulieren. Besser ist es, das Gesicht mit Pickeln einfach regelmäßig zu reinigen und, sollte es nötig sein einen Pickel zu öffnen, die Hilfe einer Kosmetikerin oder eines Hautarztes in Anspruch zu nehmen. Denn diese können einen Pickel fachmännisch und somit ungefährlich öffnen.

An Hautunreiten herumzudrücken kann schlimme gesundheitliche Folgen haben
An Hautunreiten herumzudrücken kann schlimme gesundheitliche Folgen haben

Pickel "ausziehen"

Wenn es jedoch einmal ganz eilig ist, dann können Sie den Pickel auch vorsichtig ausziehen. Wichtig ist, die Haut vorher einzuweichen und die Poren zu öffnen. Das geht am besten mit heißem Wasser oder Wasserdampf. Zudem sollten die Hände unbedingt gründliche gewaschen und desinfiziert werden.

Mit einem Kosmetiktuch oder Pad kann die Haut um den Pickel herum gegriffen und in alle vier Richtungen auseinander gezogen werden. Durch dieses Ziehen wird die Haut gespannt, so kann der Eiter nur nach außen gelangen. Anschließend sollte die Haut nochmals mit desinfizierendem Gesichtswasser behandelt werden.

Verstopfte Poren befreien und Mitesser entfernen?

Auch die Vorstufe des Pickels, die verstopfte Pore verleitet dazu daran herumzudrücken. Schließlich ist der Pfropfen durch seine dunkle Spitze meist gut sichtbar und verleitet zu dem Irrglauben man könnte ihn durch einfaches Drücken auf die Schnelle entfernen.

Das funktioniert auch bei manchen Mitessern sehr gut, bei anderen hat das Manipulieren mit den Händen jedoch negative Folgen - und zwar immer dann, wenn sich der Pfropfen durch Drücken nicht lösen lässt. Das führt nämlich dazu, dass sich die Poren weiten, weil der Pfropfen festgedrückt wird.

Das wiederum kann dazu führen, dass das ganze Hautbild gröber wird. Nebenbei kann durch das Herumdrücken eine Entzündung provoziert werden, die dazu führt das sich sehr schnell ein richtiger Eiterpickel bildet. Auch hier empfiehlt sich also eher der Gang zur Kosmetikerin oder regelmäßiges Schwitzen in der Dampfsauna.

Hautunreinheiten vorbeugen

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, Hautunreinheiten im Gesicht zu vermeiden.

Vermeidung von Hautunreinheiten durch die richtige Ernährung

Zum einen spielt die Ernährung eine beachtliche Rolle. Wie Sie durch den Verzehr von bestimmten Nahrungsmitteln und den Verzicht auf wiederum andere für ein gesundes Hautbild sorgen können, erfahren Sie hier.

Vermeidung von Hautunreinheiten: nicht das Gesicht anfassen

Bakterien gelangen nicht nur, wie eben erwähnt, beim Ausdrücken von Pickeln und Mitessern auf die Haut. Im Alltag geschieht dies auch durch unbewusste Bewegungen der Hände ins Gesicht.

Auf dem natürlichen Film von Talg auf der Gesichtshaut können sich Bakterien dann optimal vermehren, in Hautporen eindringen und dort Entzündungen auslösen. Man sollte also darauf achten, sich nicht zu oft ins Gesicht zu fassen.

Vermeidung von Hautunreinheiten durch Reinigungstücher und saubere Hände

Es kann zudem helfen, spezielle Reinigungstücher für unterwegs zu verwenden. Durch die Tücher wird die Haut nicht nur desinfiziert, sondern auch überschüssiger Talg entfernt und somit den Bakterien der Nährboden entzogen. Grundsätzlich sollte man darauf achten, sich mehrmals am Tag die Hände mit Seife zu waschen.

Hausmittel zur Vorbeugung von Hautunreinheiten

Das bekannteste Mittel gegen Hautunreinheiten ist Teebaumöl. Dieses Öl wird aber nicht nur verwendet, um Pickel und Mitesser zu beseitigen, sondern auch zur Vorbeugung. Diese natürliche Variante wirkt antibakteriell und entfernt überschüssigen Talg von der Haut.

Denselben Effekt kann man auch mit Zitronensaft erreichen. Die Säure bekämpft Bakterien auf der Haut.

Die Hausmittel werden, verdünnt oder pur, auf ein Wattepad gegeben und anschließend auf dem Gesicht verteilt. Mund- und Augenpartien werden ausgespart.

Zudem beugen auch Bittersalz und Kieselerde in Form einer Maske Unreinheiten vor. Gifte werden so aus der Haut gezogen.

War der Artikel hilfreich?

Fehler im Text gefunden?

Bitte sagen Sie uns, warum der Artikel nicht hilfreich war:

Um die Qualität unserer Texte zu verbessern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns den/die konkreten Fehler benennen könnten:

Historie:
Zuletzt aktualisiert am
So arbeiten wir
Autor:

Mehr über uns
Warum kein namentlicher Autor?
Quellenangaben
  • gesichtsbehandlung © detailblick - www.fotolia.de
  • rest time © Yanik Chauvin - www.fotolia.de
  • Hautprobleme © Jürgen Fälchle - www.fotolia.de
  • Teenage girl popping zit on face © Monkey Business - www.fotolia.de
  • Beauty treatment of face skin with ozone facial steamer in spa center © Ratthaphon Bunmi - www.fotolia.de

Weitere Artikel zum Thema